Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Großer Zapfenstreich: Wulff will eine Zugabe

Normalerweise darf sich ein Politiker drei Lieder zum Zapfenstreich aussuchen. Christian Wulff hat sich für seinen militärischen Abschied vom Bundespräsidentenamt vier gewünscht. Zu der Feier sind 200 Gäste geladen - einige Absagen mussten die Organisatoren bereits hinnehmen.

Großer Zapfenstreich: Christian Wulff wird mit höchsten militärischen Ehren entlassen Zur Großansicht
DPA

Großer Zapfenstreich: Christian Wulff wird mit höchsten militärischen Ehren entlassen

Berlin - Ex-Bundespräsident Christian Wulff verabschiedet sich mit einem Lied aus dem Märchen "Der Zauberer von Oz" in den Ruhestand: "Over the Rainbow" ist eines der vier Stücke, die sich Wulff für den Großen Zapfenstreich am Donnerstagabend vor dem Schloss Bellevue aussuchte. Außerdem wählte der frühere niedersächsische Ministerpräsident nach Angaben des Präsidialamtes den "Alexandermarsch" (den Divisionsmarsch der 1. Panzerdivision in Hannover), das Kirchenlied "Da berühren sich Himmel und Erde" sowie die "Ode an die Freude" von Ludwig van Beethoven.

Normalerweise darf sich ein Politiker drei Lieder zum Zapfenstreich aussuchen. Der in der Truppe sehr beliebte frühere Verteidigungsminister Peter Struck hatte allerdings ebenfalls vier Stücke ausgewählt: die Märsche der drei Waffengattungen und "Wann wir schreiten Seit an Seit", ein prominentes Lied der Arbeiterbewegung.

Das Lied "Over the Rainbow" stammt aus der Verfilmung des "Zauberers von Oz" in den dreißiger Jahren - damals gesungen von Judy Garland. Das Stück erzählt von einem Paradies irgendwo jenseits des Regenbogens, wo wie in den Schlafliedern kleiner Kinder "der Himmel blau ist und die Träume, die du zu träumen wagst, tatsächlich wahr werden". Weiter heißt es im Text: "Irgendwann werde ich die Wolken weit hinter mir lassen und an einem Ort aufwachen, wo der Ärger wie Zitronenbonbons schmilzt". Am Ende wünscht sich der Sänger, wie ein kleiner Vogel auf die andere Seite des Regenbogens fliegen zu können: "Wenn glückliche Bluebirds auf die andere Seite des Regenbogens fliegen können, warum nur, warum kann ich das nicht?" Zuletzt war der Hawaiianer Israel Kamakawiwo'ole posthum mit dem Lied bekannt geworden.

Zum Zapfenstreich erwartet das Bundespräsidialamt rund 200 Gäste, darunter Kanzlerin Angela Merkel, den amtierenden Bundespräsidenten Horst Seehofer, Verteidigungsminister Thomas de Maizière sowie weitere Vertreter der Verfassungsorgane, des Diplomatischen Korps und der Bundeswehr. Auch Familienangehörige und Wegbegleiter Wulffs sollen kommen.

Die Fraktionschefs von Union und FDP, Volker Kauder und Rainer Brüderle, sind nach Angaben aus Koalitionskreisen dagegen nicht eingeladen. Auch CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat keine Einladung erhalten. Aus Kreisen des Protokolls hieß es dazu, dies habe mit dem engen Einladungskreis zu tun. Allerdings sei das Präsidium des Bundestages eingeladen worden. Die genaue Gästeliste soll nicht veröffentlicht werden.

Verzicht auf Zapfenstreich gefordert

Am Vortag war bekannt geworden, dass alle vier noch lebenden Vorgänger Wulffs - Walter Scheel, Richard von Weizsäcker, Roman Herzog und Horst Köhler - sich gegen eine Teilnahme entschieden haben. Wulff steht auch nach seinem Rücktritt weiter in der Kritik, weil er weder auf seinen Ehrensold von knapp 200.000 Euro im Jahr noch auf zusätzliche Privilegien wie Fahrer und Mitarbeiter verzichten will, die weitere rund 280.000 Euro pro Jahr kosten.

Der Große Zapfenstreich ist die höchste Form der militärischen Ehrerweisung. Die Bezeichnung Zapfenstreich geht auf die Zeit der Landsknechte zurück, als damit abends das Signal zur Nachtruhe gegeben wurde. Auch heute noch findet die musikalische Zeremonie in der Dunkelheit umrahmt von Fackelträgern statt.

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat an Wulff appelliert, auf den umstrittenen Zapfenstreich zu verzichten. "Wenn alle lebenden Altbundespräsidenten eine Teilnahme an der Zeremonie ablehnen, kann ich Christian Wulff nur raten, nicht auf einem Zapfenstreich zu bestehen", sagte Steinmeier der "Rheinischen Post".

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin und stellvertretende SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft rief Wulff dazu auf, auf Ehrensold und Zapfenstreich zu verzichten. Damit könne er vieles von dem wiedergutmachen, "was er bisher angerichtet hat", sagte Kraft der "Leipziger Volkszeitung". Ähnlich hatten sich bereits andere Oppositionspolitiker geäußert.

Auch innerhalb der Koalition gibt es Unmut über die Zeremonie. In einem Offenen Brief an de Maizière forderte der bayerische FDP-Abgeordnete Erwin Lotter eine Verschiebung des militärischen Zeremoniells. Lotter war derjenige, der vor wenigen Wochen als erster Bundestagsabgeordneter der Koalition Wulff zum Rücktritt aufgefordert hatte. Er plädiert nun dafür, die Entscheidung über die Form der Verabschiedung "auf einen Zeitpunkt nach Abschluss der Ermittlungen" gegen Wulff zu vertagen.

Der CDU-Politiker war am 17. Februar nach nur anderthalb Jahren im Amt zurückgetreten. Gegen Wulff laufen Ermittlungen wegen des Verdachts der Vorteilsannahme in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident.

ler/Reuters/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 475 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
klowasser 06.03.2012
Zitat von sysopDPANormalerweise darf sich ein Politiker drei Lieder zum Zapfenstreich aussuchen. Christian Wulff hat sich für seinen militärischen Abschied vom Bundespräsidentamt vier gewünscht. Zu der Feier sind 200 Gäste geladen - einige Absagen mussten die Organisatoren bereits hinnehmen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,819658,00.html
Bin kein Verschwörungstheoretiker, aber so langsam gehen mir die Argumente aus, hier an etwas rationales zu glauben. Wieso lässt Wulff nicht so langsam Ruhe einkehren, sondern legt nahezu täglich noch einen drauf? Welche Absicht verfolgt er?
2. Tschingbumm und Trara
ernstmoritzarndt 06.03.2012
.. Herr Wulff hat vergessen, zusätzlich "Alte Kameraden" und Knackwurst mit Kartoffelsalat zu bestellen. Im Ernst: die vier Alt - Bundespräsidenten haben Stil und kommen nicht. Vielleicht hat ja auch die eine oder andere eingeladene Person unmittelbar vor dem Event noch eine Unpässlichkeit: Migräne bei den Damen und leichte Darmkoliken bei den Herren passen da ganz gut, sind auch schwer zu diagnostizieren; ausserdem unterliegen behandelnde Ärzte der Verschwiegenheitspflicht.
3. Was wäre wenn
dr.u. 06.03.2012
Zitat von sysopDPANormalerweise darf sich ein Politiker drei Lieder zum Zapfenstreich aussuchen. Christian Wulff hat sich für seinen militärischen Abschied vom Bundespräsidentamt vier gewünscht. Zu der Feier sind 200 Gäste geladen - einige Absagen mussten die Organisatoren bereits hinnehmen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,819658,00.html
Was wäre wenn sich ganz spontan zum Zeitpunkt des Zapfenstreichs ein hupender Autokorso am Schloss Bellevue vorbei fahren würde? Es könnte doch Volkes Art sein, dem ausgeschiedenen (Achtung, Wortwitz) Ex-BuPrä auf seine Art die letzte "Ehre" zu erweisen.
4. Unverschämt! Nix anderes!
Vier 06.03.2012
Er nimmt ohne Hemmungen alles mit, was er kriegen kann. Entweder weiss er etwas, was seine Verfehlungen in wenigen Tagen/Wochen/Monaten, vielleicht sogar erst Jahren unwichtig machen wird, oder er ist einfach hemmungslos gierig. Ich kann es nicht verstehen.
5. "Ode an die Freude?"
jruhe 06.03.2012
"Ode an die Freu n de" wäre passender.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Vote
Abschied für den Ex-Bundespräsidenten

Verdient Christian Wulff einen Großen Zapfenstreich?

Die Abstimmung ist beendet. Klicken Sie hier, um das Ergebnis zu sehen.




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: