Niedersachsen-Wahlkampf Trittin sagt Auftritt wegen Skandalkandidat ab

Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin hat einen Wahlkampfauftritt in Cloppenburg abgesagt, weil die Partei weiter für einen umstrittenen Landtagskandidaten wirbt. Dieser hatte nach Protesten gegen ein beleidigendes Gedicht über Beschneidung bereits seinen Rückzug angekündigt.

Grünen-Fraktionschef Trittin: "Das ist für mich nicht akzeptabel"
DPA

Grünen-Fraktionschef Trittin: "Das ist für mich nicht akzeptabel"


Cloppenburg - Die Grünen in Cloppenburg müssen in der heißen Phase des Niedersachsen-Wahlkampfs ohne Jürgen Trittin auskommen. Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag hat einen Auftritt am Dienstag dort abgesagt, weil die Partei weiter für den umstrittenen Grünen-Direktkandidaten Ulf Dunkel wirbt. "Das ist für mich nicht akzeptabel", schreibt Trittin in einer öffentlichen Erklärung. Die Grünen seien gegen Antisemitismus und Antiislamismus.

Dunkel war im Dezember in die Kritik geraten. In einem im Internet verbreiteten Gedicht hatte er gegen die Beschneidungspraxis von Juden und Muslimen gewettert. "Wetzt das Messer, singt das Lied, ab die Vorhaut von dem Glied", begann das Werk des niedersächsischen Grünen. Zudem bezeichnete er laut der "Süddeutschen Zeitung" in einem anderen Gedicht Juden und Muslime, die an der Beschneidung Neugeborener festhalten, als "Arschlöcher" und "blinde Fanatiker".

Trittin bezeichnete das Gedicht nun als "widerlich", es bediene antisemitische und antiislamische Stereotype. Da für die Veranstaltung in Cloppenburg weiter mit dem Namen und Bild Dunkels geworben werde und der Kandidat weiterhin mit Foto auf der Homepage des Kreisverbands vertreten sei, sage er den Auftritt ab.

Nach scharfen Protesten hatte der Grünen-Kreisverband angekündigt, im Fall eines Wahlsiegs werde Dunkel sein Mandat nicht annehmen. Allerdings war ein Rückzug zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich, da die Wahlzettel schon gedruckt waren. Dunkel selbst hatte im Dezember auf seiner Facebook-Seite seine Äußerungen verteidigt und jene, die sich durch seinen "Wutausbruch" beleidigt fühlten, um Entschuldigung gebeten.

fdi/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
earl grey 15.01.2013
1. für die Grünen ein Problem
Zitat von sysopDPAGrünen-Fraktionschef Jürgen Trittin hat einen Wahlkampfauftritt in Cloppenburg abgesagt, weil die Partei weiter für einen umstrittenen Landtagskandidat wirbt. Dieser hatte nach Protesten gegen ein beleidigendes Gedicht über Beschneidung bereits seinen Rückzug angekündigt. Grüne: Trittin sagt Wahlkampf-Auftritt wegen Skandal-Kandidat ab - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-trittin-sagt-wahlkampf-auftritt-wegen-skandal-kandidat-ab-a-877641.html)
Hm, Meinungsfreiheit ist ja eine schöne Sache, wenn es denn die eigene Meinung ist oder widerspiegelt. Scheint aber für die Grünen ein Problem zu sein. Etwas mehr Toleranz hätte ich denen schon zugetraut. Die werden immer etablierter, schade...ich hatte die in den Anfangszeiten gerne gewählt, aber die sind in meinen Augen schon seit vielen vielen Jahren nicht mehr wählbar.
JayMAF 15.01.2013
2. Es wird Zeit, ...
Zitat von sysopDPAGrünen-Fraktionschef Jürgen Trittin hat einen Wahlkampfauftritt in Cloppenburg abgesagt, weil die Partei weiter für einen umstrittenen Landtagskandidat wirbt. Dieser hatte nach Protesten gegen ein beleidigendes Gedicht über Beschneidung bereits seinen Rückzug angekündigt. Grüne: Trittin sagt Wahlkampf-Auftritt wegen Skandal-Kandidat ab - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-trittin-sagt-wahlkampf-auftritt-wegen-skandal-kandidat-ab-a-877641.html)
Es wird Zeit, daß wir Niedersachsen in Ruhe wählen können ! Ob da jetzt so ein paar unmaßgebliche Schreihälse aus Berlin oder München rumzetern - klei mi an mors.
earl grey 15.01.2013
3. Berlin oder München
Zitat von JayMAFEs wird Zeit, daß wir Niedersachsen in Ruhe wählen können ! Ob da jetzt so ein paar unmaßgebliche Schreihälse aus Berlin oder München rumzetern - klei mi an mors.
Naja, Berlin oder München ist hier nicht ganz richtig. Trittin ist schon ein Nordlicht, der kommt ursprünglich aus Bremen. Aber wir sind hier ganz froh, dass er nicht in Bremen sein Unwesen treibt...
Wildes Herz 15.01.2013
4.
Zitat von earl greyHm, Meinungsfreiheit ist ja eine schöne Sache, wenn es denn die eigene Meinung ist oder widerspiegelt. Scheint aber für die Grünen ein Problem zu sein. Etwas mehr Toleranz hätte ich denen schon zugetraut. Die werden immer etablierter, schade...ich hatte die in den Anfangszeiten gerne gewählt, aber die sind in meinen Augen schon seit vielen vielen Jahren nicht mehr wählbar.
Unsinn. Die Absage von Trittin IST ja gerade eine INANSPRUCHNAHME des Grundrechts auf Meinungsfreiheit! Trittin vertritt damit klar und deutlich seine Meinung und nimmt sein Recht auf Meinungsfreiheit in Anspruch. Gerade WEGEN der Meinungsfreiheit ist er nicht verpflichtet, einen Kandidaten zu unterstützen, dessen Meinung er ablehnt. Meinungsfreiheit heißt lediglich, dass jeder seine Meinung sagen kann. Meinungsfreiheit heißt NICHT, dass jeder jede Meinung unterstützen muss.
caligula2 15.01.2013
5. Mit dem Herzen denken?
Wer mit dem Herzen denkt, noch dazu mit einem wilden, kann natürlich nicht sein Hirn dazu verwenden. Weil also jemand eine Meinung verfolgt, die Herrn Trittin nicht passt, nimmt er also nicht an einer Wahlkampfveranstaltung teil. Wenn das kein Beweis für ein Problem mit der Meinungsfreiheit ist...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.