EU-Kommissar Oettinger wettert über "Pflicht-Homoehe"

So redet er wirklich: Der baldige Haushaltskommissar Guenther Oettinger schimpft in einer Rede auf Homosexuelle, Chinesen, die Mütterrente und CSU-Chef Horst Seehofer.

Günther Oettinger
DPA

Günther Oettinger


Zumindest ist er für die EU. Der designierte EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) teilte in einer Rede gegen so ziemlich alles und jeden aus: Homosexuelle, Chinesen, Frauen, die Maut, Gerhard Schröder und CSU-Chef Horst Seehofer.

Vor 200 geladenen Gästen hielt Oettinger ganz offen und ohne Skript seine Rede im Rahmen des der 27. "EuropAbend" des AGA Unternehmensverbands in Hamburg. Der Verleger Sebastian Marquardt nahm Teile von Oettingers Auftritt mit seinem Smartphone auf und veröffentlichte diese auf Youtube.

Das wird dem noch EU-Digitalkommissar sicherlich nicht gefallen. Der Ausschnitt beginnt mit Oettingers "Früher war alles besser"-Lamento: "Früher hatten alle eine Zeitung zur Hand. Heute bin ich der Einzige. Die anderen: Köpfe runter, Display an, online unterwegs", sagte er.

Keine Demokratie, keine Frauenquote, keine Frau

Das war aber nur eine Aufwärmübung: Letzte Woche seien die chinesischen Minister bei uns zum Jahresgipfel China-EU gewesen. Neun Männer, eine Partei. Keine Demokratie, keine Frauenquote, keine Frau - folgerichtig, sagt er. Gelächter im Saal. Und er ergänzt: "Alle: Anzug, Einreiher dunkelblau, alle Haare von links nach rechts mit schwarzer Schuhcreme gekämmt." Wieder Gelächter.

Das Video beginnt mit einem Vermerk. Laut Marquardt habe Oettinger von "Schlitzohren und Schlitzaugen" gesprochen. Das habe ihn veranlasst, weitere Teile der Rede zu filmen. Die Bloggerin Journelle, die ebenfalls auf der Veranstaltung war, berichtet auf Twitter von der gleichen Wortwahl. Sie schreibt, wie es in Oettingers Rede um die Angst ginge, dass die "Schlitzaugen" uns in Europa überholen würden.

Auch Altkanzler Gerhard Schröder wird nicht verschont: "Der hat ja nun Zeit, Vermittler im Fall Tengelmann Kaiser's zu werden. Die von ihm unterstützte Pipeline Nord Stream 2 werde schließlich nicht gebaut, und die Frau ist ihm weggelaufen." Seinen Unionskollegen und CSU-Chef Horst Seehofer bezeichnet er als "ein Populist light" weil er die Mütterrente fordere.

Und dann, gegen Ende des Ausschnitts, kommt Oettinger zu seinem großen Finale: "Die deutsche Tagesordnung mit Mütterrente, Mindestrente, Rente mit 63, Betreuungsgeld, der komischen Maut - die aber nicht kommen wird -, bald noch mit der Pflicht-Homoehe - wenn sie dann eingeführt wird. Die deutsche Tagesordnung genügt meiner Erwartung an deutsche Verantwortung in keiner Form", sagt er. Und wieder großes Gelächter im Publikum.

Oettinger ist für verbale Entgleisungen bekannt. So hat er den früheren baden-württembergischen CDU-Ministerpräsidenten und NS-Marinerichter Hans Filbinger verteidigt: "Hans Filbinger war kein Nationalsozialist", sagte Oettinger bei der Trauerfeier. Daraufhin hat der Zentralrat der Juden in Deutschland erklärt, der damalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg sei wie Filbinger unbelehrbar.

Weder Oettinger selbst noch sein Team haben sich zu dem Video geäußert.

ipp

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.