Günzels Brief an Hohmann "Eine ausgezeichnete Ansprache"


Berlin - Brigadegeneral Reinhard Günzel wurde entlassen, weil er sich in einem Brief an Martin Hohmann für dessen Rede bedankte, in der der CDU-Politiker die Juden mit dem Begriff "Tätervolk" in Verbindung gebracht hatte. Der Brief hat nach Angaben des ZDF folgenden Wortlaut:

"Sehr geehrter Herr Abgeordneter,


für Ihren Vortrag zum Nationalfeiertag bedanke ich mich sehr herzlich. Eine ausgezeichnete Ansprache, wenn ich mir dieses Urteil erlauben darf, wie man sie mit diesem Mut zur Wahrheit und Klarheit in unserem Land nur noch sehr selten hört und liest.

Und auch, wenn sich all diejenigen, die sich dieser Auffassung anschließen oder sie gar laut und deutlich artikulieren, von unserer veröffentlichten Meinung sofort in die rechtsradikale Ecke gestellt werden, können Sie sicher sein, dass Sie mit diesen Gedanken der Mehrheit unseres Volkes eindeutig aus der Seele sprechen.

Ich hoffe, dass Sie sich durch Anwürfe aus dem vorwiegend linken Lager nicht beirren lassen und mutig weiterhin Kurs halten.

Mit einem herzlichen Gruß

bin ich Ihr Reinhard Günzel, Brigadegeneral."



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.