Modellauto-Affäre Staatsanwaltschaft beantragt Aufhebung von Haderthauers Immunität

Die bayerische Staatsministerin Haderthauer könnte ihre Immunität verlieren. Die Münchner Staatsanwaltschaft hat laut einem Zeitungsbericht einen entsprechenden Antrag gestellt.

Ehepaar Haderthauer bei Bayreuth-Premiere: Die Justiz ermittelt
DPA

Ehepaar Haderthauer bei Bayreuth-Premiere: Die Justiz ermittelt


München - Die sogenannte Modellauto-Affäre droht ihr zum Verhängnis zu werden: Die Staatsanwaltschaft München II hat die Aufhebung der Immunität von Bayerns Staatskanzleichefin Christine Haderthauer beantragt. Grund dafür seien Ermittlungen wegen Betrugs und Steuervergehen gegen die prominente CSU-Politikerin und ihren Mann Hubert Haderthauer, berichtete zuerst die "Augsburger Allgemeine Zeitung". Der "Süddeutschen Zeitung" wurde dies bestätigt.

Bis zu ihrem Eintreten in die Landespolitik 2003 war Haderthauer Gesellschafterin einer Modellbaufirma, die in zwei bayerischen Bezirkskrankenhäusern hochwertige Modellautos billig herstellen ließ und teuer verkaufte. Das Geschäftsmodell führte ihr Mann bis 2008 fort. Ein ehemaliger Geschäftspartner behauptet, bei einem 2011 geschlossenen Vergleich betrogen worden zu sein.

Als Christine Haderthauer bayerische Sozialministerin wurde, verkaufte ihr Mann die Firma - ohne den Gesellschafter Roger Ponton darüber zu informieren. 2011 kam deshalb ein Vergleich zustande, den auch Christine Haderthauer unterschrieb. "Mein Mandant wurde über den Tisch gezogen", sagt Pontons Anwalt Malte Magold. Neue Unterlagen bewiesen, dass "die tatsächlichen Einnahmen der Firma circa 80 Prozent über den Angaben liegen, die meinem Mandanten als Grundlage für den Vergleich vorgelegt wurden".

als/AFP/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 113 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sicht aus Frankreich 29.07.2014
1. Kommt mir bekannt vor
hatten wir das nicht schon paar Mal in letzter Zeit. Hoffe nur, dass da etwas dran ist und nicht wieder ein Schlachtopfer der Medien gesucht wird. Man denke nur mal an den Wetterpropheten, den Bundespräsindenten, den SPD Abgeordneten (Von Medien verurteilt auch ohne Gerichtsverhandlung) und wahscheinlich noch vielen Andern, von denen man nie was erfahren durfte. Vielleicht hat man ja hier mal Glück und es bleibt was hängen.
emantsol 29.07.2014
2. Modellautos?
Produktion von Modellautos in Krankenhäusern? Habe ich etwas falsch verstanden? Bitte um Erklärung!
hartungp 29.07.2014
3. Mal wieder:
Zitat von sysopDPADie bayerische Staatsministerin Haderthauer könnte ihre Immunität verlieren. Die Münchner Staatsanwaltschaft hat laut einem Zeitungsbericht einen entsprechenden Antrag gestellt. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/haderthauer-koennte-immunitaet-in-modellauto-affaere-verlieren-a-983402.html
Keine Zeit? Warum wartet die Redaktion nicht einfach ab, bis sich die Staatsanwaltschaft zu Wort meldet?
cornelius.z 29.07.2014
4. Amigos in Bayern
Die ganze Affäre wird, wie immer wenn CSU Politikerinnen betroffen sind, im Sande verlaufen. Auch Frau Haderthauer gehört zu der der bevorzugten Gruppe Mensch!
n.a.i.s 29.07.2014
5. Na ja....
Also, ich kann mir nicht helfen. Aber mein Eindruck ist, das hat die gleiche substanzielle Basis wie z. b. bei Kachelmann, Wulf usw. Wenn jetzt hier wieder mal karriere- und deswegen mediengeile Staatsanwälte einen Prozess herbei künsteln, ware ich dafür diesen Leute mal ordentlich an den Karren zu fahren. Es kann ja nicht sein, dass Amtsträger wegen solcher Leute ein deutlich erhöhtes Prozessrisiko erdulden müssen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.