Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rechtsextreme Proteste in Heidenau: Die Suche nach dem Mann mit der GdP-Kappe

Rechtsradikale demonstrierten gegen eine Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau. Auf einem Foto zu erkennen: ein Mann mit einer Kappe der Polizeigewerkschaft. Was steckt dahinter?

Demonstration in Heidenau: Dieses Foto sorgt für Aufsehen Zur Großansicht
DPA

Demonstration in Heidenau: Dieses Foto sorgt für Aufsehen

Zu Hunderten waren sie am Freitagabend auf den Straßen Heidenaus unterwegs, mit Flaggen und rassistischen Parolen protestierten sie gegen den Einzug von Asylbewerbern in einen leerstehenden Baumarkt, in der Nacht eskalierte die Situation. Zu der Kundgebung hatte die NPD aufgerufen - unter den Teilnehmern waren dementsprechend viele Rechtsradikale. Nun sorgt ein einzelner Mann aus der Menge für Aufsehen. Der Grund ist seine Baseball-Kappe.

"GdP" steht mittig darauf. Am Rand sind die Worte ausgeschrieben: "Gewerkschaft der Polizei". Kann das sein: Ein Polizist unter den Rechten?

"Das gefällt mir nicht", sagte der Landesvorsitzende der GdP Sachsen, Hagen Husgen, zu SPIEGEL ONLINE. Er habe lange recherchiert, um herauszubekommen, wer der Mann mit der Mütze sei. Sein Ergebnis: "Er ist weder bei uns noch bei der Bundespolizei bekannt", sagte Husgen.

Die GdP habe niemanden zu der Demonstration nach Heidenau geschickt, und nach seinem derzeitigem Wissensstand sei der Mann mit der Kappe kein Gewerkschaftsmitglied, so Husgen. "Da, wo GdP draufsteht, ist in diesem Fall nicht GdP drin."

Hunderte demonstrierten gegen Flüchtlinge - darunter ein Mann mit GdP-Kappe (r.) Zur Großansicht
DPA

Hunderte demonstrierten gegen Flüchtlinge - darunter ein Mann mit GdP-Kappe (r.)

Tatsächlich sind die Kappen und andere Kleidungsstücke mit GdP-Schriftzug für jedermann zu kaufen. Der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Jörg Radek sagte SPIEGEL ONLINE, man habe schon erlebt, dass Demonstranten zum Beispiel mit Streikwesten der GdP aufgetaucht seien. Dadurch hätten sie sich erhofft, dass die Polizei ihnen gewogen ist.

"Sollte es sich herausstellen, dass es sich bei dem auf dem Foto abgebildeten Mann um ein Mitglied der GdP handelt, werden wir ihn aus der Gewerkschaft rauswerfen", sagte Radek. "Wir zeigen keinerlei Toleranz gegenüber rechtem Gedankengut."

Auch Husgen droht mit Konsequenzen, sollte sich doch noch herausstellen, dass der Träger der Kappe Mitglied der Polizeigewerkschaft ist. Zudem kündigte er an: "Wir ermitteln weiter."

anr/aar

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Übergriffe in Deutschland 2015
Mehrere Vorkommnisse
Brandanschläge
Übergriffe auf Flüchtlinge
Weitere Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte
Quelle: Amadeu Antonio Stiftung und Pro Asyl / Polizei / eigene Recherchen / dpa
Stand: 7. Januar 2016


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: