Foto mit François Mitterand Kohl lud sich zum berühmten Verdun-Treffen selbst ein

Das Foto ging um die Welt - aber wie ist es entstanden? Nach SPIEGEL-Informationen ist das Geheimnis um den Auftritt von Helmut Kohl und François Mitterand 1984 in Verdun gelüftet.

Helmut Kohl und François Mitterrand in Verdun (1984): Die Hintergründe des berühmten Treffens sind nun klar
Corbis

Helmut Kohl und François Mitterrand in Verdun (1984): Die Hintergründe des berühmten Treffens sind nun klar


Hamburg - Der Streit um ein berühmtes Foto der Nachkriegsgeschichte ist entschieden. Es geht um das Treffen von Kanzler Helmut Kohl mit Frankreichs Präsident François Mitterrand im September 1984 in Verdun, dem Ort der berühmten Schlacht. (Lesen Sie diese Meldung auch hier im aktuellen SPIEGEL).

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 1/2015
Das wichtigste Bündnis unseres Lebens

Bislang kursierten unterschiedliche Versionen, auf wen die Zusammenkunft zurückging: Kohl oder Mitterrand. Nun zeigen Akten des Auswärtigen Amts, die der Verlag de Gruyter veröffentlicht, dass der Kanzler sich selbst eingeladen hat. Im Mai 1984 sagte er laut Vermerk zu Mitterrand, "er habe noch eine Idee für den Herbst. Könnten nicht der Präsident und er einmal beide auf einem Soldatenfriedhof auftreten?" Mitterrand stimmte zu. Ende Mai konkretisierte Kohl seinen Vorschlag. Ob sich der Franzose einen gemeinsamen Auftritt in Verdun vorstellen könne. Antwort Mitterrand: "Ja, ohne Weiteres."

Für Kohl bedeutete die Einladung eine Ehre: Verdun spielt im Gedenken Frankreichs an den Ersten Weltkrieg eine überragende Rolle. Mitterrand ließ sich darauf ein, weil er Kohl nicht zu den Gedenkfeiern zum Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie einladen wollte. In den Vermerken spielte der Kompensationsgedanke freilich keine Rolle. Beide Politiker verwiesen vielmehr auf ihr besonderes Verhältnis zu Verdun: Kohls Vater kämpfte dort während des Ersten Weltkriegs, Mitterrand wurde 1940 als junger Soldat in Verdun verwundet.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
neinsagen 28.12.2014
1. und wenn bitte interessiert das?
kohl ist so wieso unten durch: Zitat: ich habe mein Ehrenwort gegeben!
Mach999 28.12.2014
2.
Er hat sich nicht selbst eingeladen, sondern einen Vorschlag für ein Treffen gemacht, den Mitterand offensichtlich gerne angenommen hat. Das ist ein ganz anderer Zungenschlag. Wenn ich einem Freund vorschlage, ins Theater zu gehen, habe ich mich auch nicht selbst eingeladen.
scotty56 28.12.2014
3. Ja und,
ist das jetzt ein Skandal?
michelpartei 28.12.2014
4. Politiker haben in Verdun nichts zu suchen!
Verdun steht für eine unfassbare Politik von Politikern bezw. Adligen , die ihre Bürger so erzogen haben, dass sie ohne Überlegung in Kriege verführt zogen und das hält sogar bis heute an. Auch die Gedenkfeiern zum 2 Weltkrieg sollten ohne Politiker stattfinden , sie haben alle Dreck am Stecken gehabt und keiner war frei von Schuld. Heute wird uns wieder aufgetischt , dass Deutsche Soldaten auf die Schlachtfelder ziehen müssen. Ein BP Gauck beleidigt sogar die Bürger unseres Landes mit der Bemerkung ,dass wir uns hinter den historischen Ereignissen verstecken. Also feige sind wir laut Gauck, der wohl für die Big Five spricht , die gerne Deutsche Soldaten als Kanonenfutter brauchen.
mick richards 28.12.2014
5. Und wenn.....
Geschadet hat es Frankreich und der BRD nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.