Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Terrorverdacht in Hessen: Polizei überwacht Radrennstrecke trotz Absage

Terror-Ermittlungen in Hessen: Waffenfund in Oberursel Fotos
DPA

Der Radklassiker in Frankfurt wurde nach dem Bombenfund in Oberursel abgesagt - das Risiko sei zu groß, sagen die Ermittler. Es gebe Hinweise auf eine mögliche Gefährdung. Einige Radfahrer schreckt das nicht ab.

Wenig Zeit? Am Textende gibt's eine Zusammenfassung.


Halil D., 35, und seine Frau Senay, 34, sitzen in Haft. Die Behörden gehen davon aus, dass das Paar aus Oberursel einen islamistisch motivierten Terroranschlag plante und möglicherweise das für diesen Freitag geplante Radrennen "rund um den Finanzplatz Frankfurt-Eschborn" im Visier hatten. Aus Sicherheitsgründen wurde die Veranstaltung abgesagt.

Hinweise auf eine eventuelle Gefährdung der Bevölkerung hätten diesen drastischen Schritt notwendig gemacht, teilte das hessische Landeskriminalamt (LKA) am Donnerstagabend mit. Die Polizei wird an der Strecke präsent sein. Ein konkretes Ziel sei derzeit zwar nicht bekannt, "allerdings gab es deutliche Überschneidungen vom Streckenverlauf des Radrennens und Bewegungsprofil der festgenommen Personen", so das LKA (Lesen Sie dazu unten mehr).

Eine Gruppe von Amateur-Radfahrern fährt trotzdem die Strecke auch ohne Zuschauer, Streckensperrung und anschließender Siegerehrung ab. 100 Freizeitsportler wollen sich laut "FR" gemeinsam zu einer "Protestfahrt gegen Salafismus" aufmachen. Nach Angaben des ZDF sind rund 1000 Radrennfahrer - Amateure und Profis - trotz Absage unterwegs.

Der Geschäftsführer des Radrennens Bernd Moos-Achenbach bat am späten Donnerstagabend alle beteiligten Sportler und Organisatoren um Entschuldigung und Verständnis für die Absage: "Es tut mir fürchterlich leid, aber die Gefahr - auch solche, die von möglichen Trittbrettfahrern ausgeht - ist einfach zu hoch."

Moos-Achenbach (m.l.), Radrennen "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" in Eschborn: Einige Fahrer radeln trotz Absage Zur Großansicht
DPA

Moos-Achenbach (m.l.), Radrennen "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" in Eschborn: Einige Fahrer radeln trotz Absage

LKA-Präsidentin Sabine Thurau sagte: "Das ist ein ganz schwerer Schritt auch für die Polizei gewesen." Es gehe jedoch darum, Leben und Gesundheit der Zuschauer und Sportler zu schützen. Es ist noch unklar, ob das Paar möglicherweise Komplizen hat. Aufgrund der Tatsache, dass noch zu viele Fragen offen seien, gehe die Sicherheit vor.

Rund 200 Beamte der Polizei hatten das Gelände der Rennstrecke am Donnerstag untersucht. Das beschuldigte Ehepaar wohnte in unmittelbarer Nähe. Es hat sich bisher nicht geäußert - es schweigt zu den Vorwürfen.

Hier eine Übersicht über das, was über den Bombenfund und die Hintergründe bisher bekannt ist:

  • Was hat die Polizei bei dem Paar entdeckt?

Im Keller des 35 Jahre alten Mannes und seiner 34 Jahre alten Frau hatten Sicherheitskräfte in der Nacht zum Donnerstag eine funktionsfähige Rohrbombe entdeckt. Zudem stellten die Beamten unter anderem Bauteile eines Sturmgewehres G3, 100 Schuss Munition, ein Übungsgeschoss für eine Panzerfaust, drei Flaschen mit Wasserstoffperoxid und Brennspiritus sicher.

Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE wurden auch "Schriften mit Bezug zum konservativen Islam" gefunden - dazu machten die Sicherheitsbehörden am Donnerstag keine Angaben. Auf einer Pressekonferenz sagten sie jedoch, dass die Funde eindeutig darauf hindeuteten, "dass das Geschehen dem islamistisch-extremistischen Spektrum zuzuordnen ist".

  • Was deutet auf das Radrennen als Anschlagsziel hin?

Der Beschuldigte Halil D. sei in den vergangenen Tagen auf Parkplätzen und im Wald entlang der Rennstrecke von Oberursel auf den Feldberg beobachtet worden, sagte der Leiter der Frankfurter Staatsanwaltschaft, Albrecht Schreiber. Deshalb habe sich die Polizei zum Zugriff entschlossen.

Sportveranstaltungen gelten als mögliches Ziel für Terroristen. Beim Marathon in Boston in den USA töteten im Jahr 2013 zwei Islamisten drei Menschen mit Sprengsätzen und verletzten fast 250. In Deutschland sind wegen befürchteter Terrorgefahr bereits mehrfach Veranstaltungen abgesagt worden, etwa im Januar in Dresden Demonstrationen von Pegida-Anhängern und -Gegnern sowie im Februar der Karnevalsumzug in Braunschweig.

Im Rhein-Main-Gebiet gibt es eine sehr aktive salafistische Szene. Am Frankfurter Flughafen ereignete sich 2011 der bislang einzige islamistische Terroranschlag in Deutschland. Dabei ermordete ein 22-jähriger Islamist mit Wurzeln im Kosovo zwei US-Soldaten und verwundete zwei Soldaten lebensgefährlich.

  • Was ist bisher bekannt zu Halil D.?

Halil D., ein Deutscher mit türkischen Wurzeln, ist bereits in der Vergangenheit auffällig geworden: Polizeipräsident Stefan Müller sprach bei einer Pressekonferenz von Körperverletzung, Bedrohung sowie Verstoß gegen das Waffengesetz.

Halil D. soll zudem mittelbar Kontakte zu dem ebenfalls aus Hessen stammenden Adem Y. gehabt haben, einem der Mitverschwörer der sogenannten Sauerland-Gruppe. "Der Beschuldigte unterhielt Verbindungen zur Extremisten-Szene im Rhein-Main-Gebiet", sagte Staatsanwalt Schreiber. Im hessischen Landtag sprach Innenminister Peter Beuth (CDU) von einem salafistischen Hintergrund der Verdächtigen. "Die Verdachtsmomente bestehen auch gegen die Frau", sagte Polizeipräsident Müller. Die "Welt" berichtete, Halil D. habe nach Erkenntnissen der Ermittler auch Kontakte zum Terrornetzwerk al-Qaida unterhalten.

Zuletzt kamen Fahnder dem Paar auf die Spur, weil es Ende März in einem Frankfurter Baumarkt unter falschen Namen einen ungewöhnlichen Einkauf tätigte: drei Liter Wasserstoffperoxid - eine große Menge einer Chemikalie, die zum Bau von Bomben verwendet werden kann. Der Kauf von Wasserstoffperoxid ab einer bestimmten Menge ist meldepflichtig. Der Baumarkt hatte die Polizei informiert.

Sie bräuchten die Chemikalie zur Reinigung eines Gartenteichs, sagte das Paar. Doch die gewünschte Menge wäre für Dutzende Gartenteiche ausreichend gewesen, sagen die Ermittler. Die Beamten begannen, die beiden zu überwachen.


Zusammengefasst: Nach dem Bombenfund im hessischen Oberursel ist ein für Freitag geplantes Radrennen in Frankfurt abgesagt worden. Laut dem Landeskriminalamt gibt es Hinweise auf eine Gefährdung der Bevölkerung. Einige Teilnehmer wollen offenbar dennoch auf die Strecke.


Video zum möglicherweise vereitelten Anschlag

heb/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 176 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. parallel
Philipp.K 01.05.2015
So ein Pech aber auch, dass dieser verflixte Terrorversuch gerade im Moment höchster Ausweglosigkeit der Regierung bezüglich BND-Steuerung die zugehörige Berichterstattung aus den Schlagzeilen kickt.
2. ärgerlich...
axel_roland 01.05.2015
...dass das Rennen abgesagt wurde. Damit setzt man m.E. ein völlig falsches Zeichen. Jeder sollte die latente Gefahr selbst einschätzen und für sich entscheiden ob er vor diesem Hintergrund mitfahren will. Eine behördlich verordnete Absage kann nicht die Lösung sein. Der Flugverkehr wird ja auch nicht eingestellt, bloß weil es immer mal eine theoretische Gefährdung geben könnte. Hier wollen sich einfach nur Leute aus der Verantwortung stehlen für den Fall, dass etwas passiert, was ich leider durchaus gut nachvollziehen kann. Im Ernstfall krakeelt man hinterher wieder "Hätte man es nicht absagen müsen?!". Man sollte das Risiko einfach bewusst eingehen, um diesem Treiben keinen Einfluss auf unser Leben zu gewähren und ein Zeichen zu setzen.
3. Schon alles recht seltsam
noelkenproettel 01.05.2015
Ich will ja keine Verschwöhrungs Theorien in den Raum stellen oder so, aber die Zeitabläufe sind schon der Hammer... Mutti Merkel und ihre Clique samt des BND stehen schwer unter beschuss und dann ZACK wie auf Bestellung wird eine Hochgefährliche Terrorzelle ausgehoben und schon ist die ganze bespitzeln für was gut und noch besser der ganze BND und Merkel Skandall geht Perssemässig auf Seite 2.... Was Weiss man über diese Brandgefähliche Terrorzelle? Sie haben eine "Rohrbombe" deren Funktionsfähigkeit nicht klar ist, TEILE eines Sturmgewehrs mit 100 schuss Munition die nichtmal zu dem Gewehrtyp passen....... Ich denke schlussendlich wird sich das alles als Luftnummer entpuppen und die beiden "Terroristen" sidn bald wieder auf feiem Fuß weil ihnen nicht konkretes nachzuweisen ist.... Vieleicht etwas weit hergeholt aber mittlerweile Traue ich unserer Regierung alles zu...
4. Was ist nur los mit diesem Land?
polykratius 01.05.2015
Ständig bekommen wir gesagt Toleranz üben zu müssen. Ständig bekommen wir gesagt das unsere Gesellschaft sich nicht einschüchtern und verändern lassen darf. Was bedeuten all die Absagen von großen Festen denn? Nichts anderes als Veränderung und Einschüchterung. Justiz und Politik stehen passiv da und gefallen sich in Schönredereien während der Islamismus immer weiter um sich greift und das Gesetz des Handelns bestimmt. Salafisten gehören ausgebürgert und ins Kalifat ihrer Wahl abgeschoben. Keiner will diese Leute hier haben außer völlig verstrahlte naive Hirnspinner die noch immer glauben dies wäre eine Ausprägung der friedlichsten Religion der Welt.
5. Klasse Mitarbeiterin im Baumarkt!
get real 01.05.2015
Ohne ihre Aufmerksamkeit und Information der Polizei, hätte sich Boston vermutlich in Frankfurt wiederholt. Die Polizei, so gut sie auch ist, kann die Verhinderung von Anschlägen aufgrund der Vielfalt nicht alleine schaffen. Aufmerksamkeit der demokratischen Bürger ist notwendig!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: