FDP-Urgestein Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Sie war das liberale Gesicht der deutschen Politik: Die langjährige FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher ist im Alter von 95 Jahren gestorben.

Hildegard Hamm-Brücher
DPA

Hildegard Hamm-Brücher


Die langjährige FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Das bestätigte ihr Sohn und der bayerische Landesverband der Liberalen. Hamm-Brücher war unter Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) Staatsministerin im Auswärtigen Amt.

"Mit ihr verliert Deutschland eine große liberale Persönlichkeit", sagte FDP-Landeschef Albert Duin. "Wir behalten sie als unabhängigen Geist und leidenschaftliche Liberale in Erinnerung."

Hamm-Brücher wurde 1921 in Essen geboren, sie wuchs in Berlin auf. 1948 zog die promovierte Chemikerin für die FDP in den Münchner Stadtrat ein.

Die Krönung ihrer Laufbahn blieb ihr versagt: Hamm-Brücher kandidierte 1994 für das Amt des Bundespräsidenten. Doch im dritten Wahlgang opferte ihre Partei sie dem Koalitionskalkül - Staatsoberhaupt wurde Unionskandidat Roman Herzog.

Nach 50 Jahren in der FDP gab Hamm-Brücher 2002 ihr Parteibuch ab - wegen antiisraelischer Äußerungen des damaligen Parteivizes Jürgen Möllemann. 2015 verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand. Doch trotz zweier Oberschenkelhalsbrüche, Gedächtnislücken und Gleichgewichtsstörungen verfolgte sie die Entwicklungen in der Politik weiter.

Die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) würdigte die Verstorbene als den "Inbegriff der gelebten Bürgergesellschaft". Zu jeder Zeit habe sie vor der Verharmlosung extremer Gesinnungen gewarnt, erklärte sie.

kev/AFP/dpa



insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sonia 09.12.2016
1. Eine großartige Politikerin
deren Partei unterging, weil Leute wie sie in der Partei immer weniger wurden und diese Partei in die Hand von Karrieristen geriet. In meiner Erinnerung bleibt sie, wie sicherlich in der Erinnerung Millionen Bürger unseres Landes.
momo63 09.12.2016
2. Danke für Ihr Engagement
in stiller Trauer für eine aufrechte Demokratin und Politikerin - und danke für das Wirken für unsere Gesellschaft. Ihr Geist, Einstellung und Aufrichtigkeit wird fehlen (Ich erinnere nur an 1982 als Helmut Schmidt von Genscher gemeuchelt wurde und Hamm Brücher sich offen gegen die Linie Ihrer Parteispitze stellte, weiterhin aber in der FDP blieb und versuchte wie Gerhard Baum sozialliberale Werte aufrecht zu halten ) Man kann nur hoffen, dass sich manche Politiker - innerhalb und ausserhalb der FDP - an ihrem Politik-Stil und -Verständnis orientieren
hypnos 09.12.2016
3.
Eine sehr angenehme kluge Persönlichkeit, Liberale und Politikerin. Bevor die Neoliberalen & Marktradikalen die FDP kaperten und den Liberalismus in Deutschland verkehrten, wirkte Sie der Allgemeinheit verpflichtet.
hardeenetwork 09.12.2016
4. Rip
Eine großartige Frau die Menschlichkeit aktiv lebte. Sie wird der Republik fehlen. Gott beschütze sie!
Rainer Helmbrecht 09.12.2016
5.
Für mich zählte sie zu den Politikern, von denen wir zu wenige hatten und haben. Danke, dass es Sie gab. Mit stillen Gruß Rainer Helmbrecht
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.