Image-Kampagne FDP bezahlt Kino-Spot aus Steuergeldern 

In wenigen Tagen läuft in den Kinos der deutschen Landeshauptstädte ein Spot der FDP-Fraktion an. Die Liberalen wollen darin ihre politischen Errungenschaften loben. Das Geld für den Spot stammt nach Informationen des SPIEGEL aus öffentlichen Kassen.


Hamburg - Dreieinhalb Monate vor der Bundestagswahl will die FDP-Fraktion erneut mit einem Kinospot ihre politischen Errungenschaften preisen. Der Image-Film wird nach Informationen des SPIEGEL aus öffentlichen Mitteln bezahlt. Er soll ab Donnerstag bis zum 26. Juni in allen Landeshauptstädten laufen.

Wie teuer das liberale Kinoprojekt, das eine Agentur zu einem "Festpreis" produziert habe, die Steuerzahler kommt, wollte FDP-Parlamentsgeschäftsführer Jörg van Essen nicht verraten. Branchen- Insider gehen indes von Kosten in Höhe von mehreren hunderttausend Euro aus.

Als Parteiwerbung will die FDP-Fraktion ihren Spot nicht verstanden wissen: Er sei, so van Essen, ein "Informationsfilm" für die Bevölkerung. Bereits 2012 hatte ein ähnlicher Spot der FDP-Fraktion für Kritik gesorgt: Die Ausstrahlung fiel damals mitten in die Landtagswahlkämpfe in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen.

ler



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 54 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sverris 09.06.2013
1. Wenn diese Partei endlich aus dem BT verschwindet
knallen hier die Korken.
klausbrause 09.06.2013
2. Coole Sache-
Zitat von sysopIn wenigen Tagen läuft in den Kinos der deutschen Landeshauptstädte ein Spot der FDP-Fraktion an. Die Liberalen wollen darin ihre politischen Errungenschaften loben. Das Geld für den Spot stammt nach Informationen des SPIEGEL aus öffentlichen Mitteln. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/image-kampagne-fdp-bezahlt-kino-spot-aus-steuergeldern-a-904660.html
Charlie Sheen als Dr. Guido Westerwelle. Titel : Apokalypse 2013-Ich liebe den Geruch von Korruption am Morgen.
kaischek 09.06.2013
3. FDP eben
Wasser predigen, Wein saufen. Wenn das stimmt: Peinlicher Haufen Karrieristen, denen der eigene Hintern näher ist als Moral und Ethik.
kugelsicher99, 09.06.2013
4. Was??
Die zahlen von meinen Steuergelder einen Werbefilm für diese Lobby Partei des Kapitals? Was dreisteres habe ich selten gehört. Schon alleine dafür sollte man den ihren Laden dicht machen. Die spinnen wohl.
richardheinen 09.06.2013
5.
Ist es der FDP wirklich ernst, mit semantischen Verrenkungen die aus Steuergeldern finanzierte Parteiwerbung als legal hinzustellen? Falls die Spon vorliegende Information den Tatsachen entspricht, ist das ein Fall für den Staatsanwalt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.