Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Innenminister: Friedrich wirft Chef der Bundespolizei raus

Innenminister Friedrich tauscht die komplette Spitze der Bundespolizei aus - das berichten mehrere Medien. Der bisherige Bundespolizeipräsident Seeger sowie seine beiden Stellvertreter sollen abgelöst werden. Über die Gründe für den Personalumbau wird heftig spekuliert.

Innenminister Friedrich: Rauswurf der Bundespolizei-Spitze Zur Großansicht
Getty Images

Innenminister Friedrich: Rauswurf der Bundespolizei-Spitze

Berlin - Die Spitze der Bundespolizei wird zum 1. August komplett ausgetauscht. Koalitionskreise bestätigten den Nachrichtenagenturen dpa und dapd einen entsprechenden Bericht von "Focus online". Danach werden der bisherige Präsident der Bundespolizei, Matthias Seeger, sowie seine beiden Stellvertreter Wolfgang Lohmann und Michael Frehse abgelöst. Seegers Nachfolger im Amt soll angeblich Dieter Roman werden. Roman war bisher Referatsleiter für Terrorismusbekämpfung im Haus von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU).

Zwei weitere Spitzenbeamten aus dem Innenministerium sollen laut "Focus online" neue Vizepräsidenten der Bundespolizei werden: Jürgen Schubert, der bisher Inspekteur der Bereitschaftspolizeien der Länder war, sowie Franz Palm, der das Haushaltsreferat in der Zentralabteilung des Ministeriums leitete.

Seeger soll am Montag offiziell über seine Ablösung informiert werden, wie die dpa berichtet. Verkündet werden sollen die Personalien in der Kabinettssitzung an diesem Mittwoch - das Kabinett muss auch den Wechsel an der Spitze der Bundespolizei beschließen. Zuvor hatten der "Tagesspiegel" und die "Mitteldeutsche Zeitung" in ihren Samstagsausgaben über die bevorstehende Ablösung Seegers berichtet. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums in Berlin sagte auf Anfrage, das Ministerium gebe zu Personalspekulationen keine Stellungnahme ab.

Zu den Gründen für die Ablösungen gibt es unterschiedliche Berichte. Laut "Tagesspiegel" hat Seeger interne Konflikte in der Bundespolizei nicht in den Griff bekommen und muss deshalb gehen. Außerdem gebe es Unstimmigkeiten wegen der Kontakte Seegers zu Behörden in Weißrussland. Die "Mitteldeutsche Zeitung" und "Focus online" schreiben hingegen, Hintergrund der Personalwechsel sei offenbar der Widerstand der Polizeispitze gegen Reformpläne der Regierung. Seeger hatte sich wiederholt öffentlich dem inzwischen vorerst gescheiterten Vorhaben einer Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt (BKA) widersetzt. Diese mangelnde Loyalität werde Seeger nachhaltig übelgenommen, hieß es dazu in der "Mitteldeutschen Zeitung".

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat den bevorstehenden Personalwechsel kritisiert. Der GdP-Vorsitzende vom Bezirk Bundespolizei, Josef Scheuring, stellte sich hinter Seeger. "Die in der Öffentlichkeit kolportierten Ablösungsgründe sind unzutreffend und der Stil der scheibchenweisen, öffentlichen persönlichen Rufbeschmutzung eines Spitzenpolizisten wie Matthias Seeger mit falschen Verdächtigungen vollkommen inakzeptabl. Das ist einer Polizei nicht würdig", erklärte Scheuring.

Die Bundespolizei ist für die Sicherheit im Bahnverkehr, an den Land- und Seegrenzen und auf den großen Flughäfen zuständig. Sie hat gut 40.000 Mitarbeiter, darunter rund 32.000 Vollzugsbeamte.

anr/dapd/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 125 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
arrow64 28.07.2012
"Seeger soll am Montag offiziell über seine Ablösung informiert werden, wie die dpa berichtet. " Ist schon klasse, wenn man zu Personalmassnahmen aus der Presse erfährt, bevor mit einem selbst gesprochen wurde. "Journalismus" hat sein Grenzen!
2. Spaziergänger
genugistgenug 28.07.2012
Zitat von sysopGetty ImagesBundesinnenminister Friedrich setzt die komplette Spitze der Bundespolizei ab - das berichten mehrere Medien. Der bisherige Präsident Seeger sowie seine beiden Stellvertreter sollen abgelöst werden. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,846955,00.html
und wieder 3 hochbezahlte Spaziergänger auf unserer alle Kosten mehr! Nordet da einer die Bundespolizei auf CSU ein?
3. Ach ja
plattenboss 28.07.2012
Da muss ja nichts passiert sein. Kann ja sein das Herr Friedrichs nur von seiner eigenen Unfähigkeit ablenken will. Und BKA-Chef Ziercke braucht er nicht rauszuschmeissen. Der geht eh´ im September.
4. Tja,
jagelsonn 28.07.2012
da will jemand beim Aktenschredden nicht mehr länger auf die Finger schauen lassen. Oder warum tauchen wohl auf allen neu zu besetzenden Posten linientreue Hardliner auf?
5.
m01z 28.07.2012
Besonders angesichts der Tatsache, dass man beim Verfassungsschutz nicht viel mehr als das Briefpapier ausgetauscht hat.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: