Integrationsthesen: Umstrittenes Buch macht Sarrazin zum Multimillionär

"Deutschland schafft sich ab" hat Autor Thilo Sarrazin reich gemacht. In einer TV-Talkshow deutete er an, das Buch mit seinen umstrittenen Integrationsthesen habe ihm eine Millionensumme eingebracht. Was er mit dem Geld machen will, behielt er für sich.

Autor Sarrazin: Das Geld "kommt aufs Konto, und dann warten wir in Ruhe ab" Zur Großansicht
dapd

Autor Sarrazin: Das Geld "kommt aufs Konto, und dann warten wir in Ruhe ab"

Berlin - Thilo Sarrazin ist durch den Verkauf seines umstrittenen Buchs "Deutschland schafft sich ab" bereits mehrfacher Millionär geworden. Was er mit dem Geld machen wird, verriet der frühere Berliner Finanzsenator als erster Gast in der neuen Late-Night-Show mit Benjamin von Stuckrad-Barre bei ZDFneo am Donnerstagabend jedoch nicht. Als sein Gastgeber seine Einnahmen aus dem bereits 1,2 Millionen Mal nur in Deutschland verkauften Buch auf rund drei Millionen Euro schätzte, deutete Sarrazin an, dass er wohl etwas besser verhandelt habe, als Stuckrad-Barre angenommen habe.

Der plötzliche Reichtum habe sein Leben nicht verändert, antwortete Sarrazin recht ungerührt. Auch seine Frau frage ihn immer, was er denn nun mit dem ganzen Geld machen wolle. "Ich sage immer: Das kommt aufs Konto, und dann warten wir mal in Ruhe ab", so der 65-Jährige, der wegen der heftigen Debatte um seine integrationspolitischen Thesen nach nur gut einem Jahr aus dem Vorstand der Bundesbank ausgeschieden ist. Schließlich müsse er auf seine Einnahmen noch Steuern zahlen.

Sarrazin gestand ein, dass er sich in den sieben Jahren als Finanzsenator ständig öffentlich "wie kein anderer Politiker in Berlin" in politische Fragen eingemischt habe, "die mich nichts angingen". Dabei habe er - trotz seines grundsätzlich guten Verhältnisses zum Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) - "mehr als einmal meinen Fast-Rauswurf aus dem Amt riskiert".

Zur Frage, warum er seine Thesen zur angeblichen Integrationsunwilligkeit muslimischer Zuwanderer und ihrer Gefahr für Deutschland erst nach seiner Zeit als aktiver Politiker veröffentlicht habe, sagte Sarrazin, er habe als Finanzsenator eine andere Aufgabe gehabt. Berlins Haushalt zu konsolidieren, sei vorgegangen. Nach dem Erfolg seines Bestsellers werde er dennoch kein Buch über die Bundesbank schreiben. "Das wäre ein bisschen zu langweilig."

ffr/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 354 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Thesen?
Der Markt 17.12.2010
Wieso "IntegrationsTHESEN"? Es sind Fakten, und keine Thesen.
2. Deutschland schafft an
dunham 17.12.2010
Zitat von sysop"Deutschland schafft sich ab" hat Autor Thilo Sarrazin reich gemacht. In einer TV-Talkshow deutete er an, das Buch mit seinen umstrittenen Integrationsthesen habe ihm eine Millionensumme eingebracht. Was er mit dem Geld machen will, behielt er für sich. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,735182,00.html
Mir egal, was er mit seinem Geld machen will. Finanziell unabhängig war er vorher schon, wie er selbst mal sagte. Die Deutsche Bundesbank übrigens, deren Vorstand Sarrazin ja war, erhöhte brav das Eigenkapital der EZB. Eine Milliarde schenken die Staatsbankster dort aus. So viel können wahrscheinlich alle Migranten zusammen nicht kosten, selbst wenn sie es wollten. Interessant also, dass das alte Rezept immer wieder funktioniert: lenke von Deiner Stümperhaftigkeit als Politiker ab in dem Du etwas gegen Italiener/Türken/Araber/Ausländer/Migranten sagst. Und das deutsche Volk frisst Dir sofort paralysiert aus der Hand. Das wusste Sarrazin, das wusste Schäuble, Kohl, Schmidt, Strauß und viele unangenehmere Zeitgenossen vor denen auch. DH
3. .....
Maikel99 17.12.2010
Mein Lehrer hat doch Recht gehabt. Er sagte, dass man mit der Dummheit der Menschen Millionen machen kann. Was soll der Sarazzin schon mit dem Geld machen. Gar nichts. Er war davor ja auch nicht gerade arm.
4. Aha...
sponanza 17.12.2010
Zitat von sysop"Deutschland schafft sich ab" hat Autor Thilo Sarrazin reich gemacht. In einer TV-Talkshow deutete er an, das Buch mit seinen umstrittenen Integrationsthesen habe ihm eine Millionensumme eingebracht. Was er mit dem Geld machen will, behielt er für sich. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,735182,00.html
...welch spannende Story...ich zumindest würde meine Pläne auch für mich behalten. Ich nehme an, dass es eh' egal wäre, welche Pläne Herr S. für sein Geld hegt - kritisiert werden würde er in jedem Fall!
5. Wie weit sind wir....
paohlboerger 17.12.2010
Zitat von sysop"Deutschland schafft sich ab" hat Autor Thilo Sarrazin reich gemacht. In einer TV-Talkshow deutete er an, das Buch mit seinen umstrittenen Integrationsthesen habe ihm eine Millionensumme eingebracht. Was er mit dem Geld machen will, behielt er für sich. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,735182,00.html
...eigentlich in Deutschland, dass man jetzt schon öffentlich kundtun muß, was man mit seinem Geld macht? Er hat ein Buch geschrieben, viel von den Leuten einstecken müssen, die ihm jetzt das Geld neiden, das er mit diesem Buch verdient hat. Vielleicht spendet er es ja, nur nicht so spektakulär, wie z.B. Alice Schwarzer o.a.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Thilo Sarrazin
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 354 Kommentare
"Ich bringe nur Dinge gerne auf den Punkt"

Fotostrecke
Grafiken zur Migration in Deutschland: Wer kommt, wer geht - der Faktencheck