Nach Rückkehr aus Syrien Mutmaßlicher IS-Terrorist in Köln festgenommen

Er soll von Terroristen in Syrien für den Kampf ausgebildet worden sein, jetzt klickten die Handschellen. Die Bundesanwaltschaft hat Haftbefehl gegen ein mutmaßliches IS-Mitglied aus Deutschland erlassen.


Die Polizei hat in Köln einen mutmaßlichen Dschihadisten festgenommen. Die Bundesanwaltschaft wirft dem Deutschen Shahid Ilgar Oclu S. vor, sich von November bis Mitte Dezember 2013 in Syrien terroristischen Vereinigungen angeschlossen zu haben.

Den Behördenangaben zufolge reiste der 25-Jährige im Herbst in das Bürgerkriegsland. Zunächst soll er bei der Miliz "Junud al-Sham" eine Kampfausbildung durchlaufen und regelmäßige Wachdienste übernommen haben. Anschließend sei er zur Terrororganisation "Islamischer Staat" gewechselt. Laut einer Mitteilung der Behörden habe sich der Verdächtige dort "für militärische Einsätze" bereit gehalten. Im Dezember 2013 kehrte S. nach Deutschland zurück.

Bereits im Februar dieses Jahres hatte die Bundesanwaltschaft vor dem Oberlandesgericht in Düsseldorf drei junge Männer angeklagt. Sie sollen ebenfalls für "Junud al-Sham" und den IS aktiv gewesen sein. Die mutmaßlichen Terroristen waren im Oktober 2015 festgenommen worden.

kev/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.