Terrorismus Innenministerium erklärt Pässe von Flüchtlingen aus IS-Gebieten für ungültig

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" verkauft offenbar massenhaft Blanko-Reisepässe. Nach SPIEGEL-Informationen reagieren die deutschen Behörden nun, Papiere mit bestimmten Eckdaten gelten als ungültig.


Flüchtlinge aus mehreren von der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) kontrollierten Regionen erwartet in Deutschland nach Informationen des SPIEGEL ein erschwertes Asylverfahren. Nach einer Anweisung des Bundesinnenministeriums vom 10. Dezember sind Reisedokumente, die nach dem 1. Januar 2015 ausgestellt wurden, als "nicht gültig" anzusehen. Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 9/2016
Freiheit ohne Lenkrad: Das selbststeuernde Fahrzeug verändert unser Leben

Betroffen sind die syrischen Städte Deir al-Sor, Raqqa und Hasaka. Gleiches gilt für irakische Reisepässe und Passersatzpapiere aus Mossul und der Provinz Anbar. Im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass dem IS massenhaft Blankodokumente in die Hände gefallen waren.

SPIEGEL ONLINE

Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden werden sie inzwischen vom IS und anderen Terrorgruppen auf dem Schwarzmarkt verkauft. Da auch Software, Geräte und Stempel für die Passausstellung abhandengekommen seien, so heißt es weiter, könnten die Papiere als "physisch echt" erworben worden sein. Die Identität der Betroffenen müsse in solchen Fällen auf andere Weise geklärt werden. Bis zum Wegfall der Zweifel sei von einer "ungeklärten Identität und Staatsangehörigkeit" auszugehen.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechs Mal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.