Nach Schavan-Rücktritt: Wanka zur neuen Bildungsministerin ernannt

Zeremonie beim Bundespräsidenten: Schavan entlassen, Wanka ernannt Fotos
AFP

Bundespräsident Gauck hat Johanna Wanka die Ernennungsurkunde überreicht: Sie ist die neue Bildungsministerin und löst damit Annette Schavan ab, die nach einer Plagiatsaffäre zurücktreten musste.

Berlin - Die Kameras klickten, ein Handschlag mit dem Bundespräsidenten, dann war der Wechsel im Ministerium perfekt. Johanna Wanka ist neue Bundesbildungsministerin. Sie soll das Haus in den kommenden sieben Monaten bis zur Bundestagswahl führen. "Ihre geistige Kraft, Ihre Ruhe und Ihre zupackende Art werden Ihnen helfen", sagte Bundespräsident Joachim Gauck, der Wanka am Donnerstagvormittag im Schloss Bellevue in Berlin die Ernennungsurkunde überreichte. Er würdigte die Lebensleistung der 61 Jahre alten Professorin: "Sie leben Wissenschaft und Forschung."

Wanka leitete bislang das Bildungs- und Wissenschaftsministerium in Niedersachsen. In der Zeit von 2000 bis 2009 war sie für dieses Ressort in Brandenburg zuständig. Wanka hat einen naturwissenschaftlichen Hintergrund wie Bundeskanzlerin Angela Merkel: Wanka studierte Mathematik in Leipzig, schrieb ihre Dissertation zum Thema "Lösung von Kontakt- und Steuerproblemen mit potential-theoretischen Mitteln" und schloss die Promotion 1980 ab.

Am Donnerstag sah es beim Zeremoniell im Amtssitz des Bundespräsidenten so aus, als sei Wanka der Schritt nach oben auf der Karriereleiter auch ein wenig unangenehm. Fast schon entschuldigend und mitfühlend lächelte sie kurz Annette Schavan an, nachdem diese aus den Händen Gaucks ihre Entlassungsurkunde entgegennahm. Schavan hatte das Ministerium sieben Jahre lang geleitet und war nach der Aberkennung ihres Doktortitels wegen Plagiatsvorwürfen am Samstag zurückgetreten.

Der Bundespräsident fand warme Worte zu Schavans Abschied: Schavan habe mit ihrem Einsatz "Wissenschaft und Forschung in Deutschland gestärkt" und mit ihrer bescheidenen und souveränen Art überzeugt. Sie genieße "weit über die eigene Fraktion und Koalition hinaus hohe Achtung in der politischen und wissenschaftlichen Welt", so Gauck. "Viele bedauern, dass die Bildungs- und Forschungspolitik des Bundes nicht mehr in Ihren Händen liegen."

Schavan nahm die Würdigung äußerlich gelassen hin, genauso wie Bundeskanzlerin Merkel. Doch tatsächlich dürfte es in den beiden in diesem Moment des politischen Abschieds noch einmal gearbeitet haben. Schavan und Merkel verbindet eine lange Freundschaft, bei der Rücktrittserklärung stand die Kanzlerin ihrer Vertrauten zur Seite, was normalerweise nicht üblich ist. Nach der offiziellen Entlassung durch den Bundespräsidenten tauschten beide einen langen Händedruck aus, blickten sich dabei lächelnd tief in die Augen.

Schavan will ihre politische Karriere nicht beenden, sondern strebt bei der Wahl im Herbst erneut ein Bundestagsmandat an. Gegen die Entscheidung der Universität Düsseldorf, ihr den Titel abzuerkennen, will sie juristisch vorgehen. Bis zu einem rechtskräftigen Urteil darf sie den Titel daher weiterführen. Auch Gauck verabschiedete Schavan am Donnerstag als "Professor Doktor Annette Schavan".

Offiziell wird Schavan das Ministerium mit seinen rund 900 Mitarbeitern an diesem Freitag in Bonn an Wanka übergeben. Die neue Ministerin will sich am Donnerstagmittag erstmals gegenüber der Presse äußern. An Wanka richten sich bereits jetzt große Erwartungen. Studentenvertreter, Verbände und Länderminister haben bereits ihre Wünsche an sie formuliert. Es geht um Themen wie Bafög, Studiengebühren und den Hochschulpakt.

kgp/phw

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 76 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Super !
Na Sigoreng 14.02.2013
Die neue Bildungsministerin sieht viel besser aus, als die alte ! Weiter so, Deutschland !
2. Physik
fuenfringe 14.02.2013
Zitat von sysopBundespräsident Gauck hat Johanna Wanka die Ernennungsurkunde überreicht: Sie ist die neue Bildungsministerin und löst damit Annette Schavan ab, die nach einer Plagiatsaffäre zurücktreten musste. Johanna Wanka ist neue Bildungsministerin - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/johanna-wanka-ist-neue-bildungsministerin-a-883327.html)
sie hat also eine Halbwertszeit von 7 Monaten... bekommt die dann eigentlich die üblichen überzogenen Ruhebezüge für Bundesminister(innen)?
3. Ach ja...
igasch 14.02.2013
auch Frau Schavan "lebte" ihr Amt. Aber was ich mich frage, war nicht mal was Jüngeres zu haben. Über die Altenriege der DDR wurde sich aufgeregt und gewitzelt, aber was hier so auf Regierungsebene zum Einsatz kommt. Na gut im Vatikan sind die Jungs ja auch recht angejahrt.
4. Und wer
horst666 14.02.2013
ist dann im Moment Kultusminister in Niedersachsen?
5. optional
hpmx 14.02.2013
Mathematik ist eine Geisteswissenschaft und keine Naturwissenschaft!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Johanna Wanka
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 76 Kommentare
Fotostrecke
Plagiate und Co.: Politiker im Titelkampf