Syrien und Irak Grüne würden Bundeswehreinsatz gegen IS unterstützen

Sollte es einen Uno-Einsatz im Irak und in Syrien geben, würden die Grünen einer Beteiligung deutscher Soldaten zustimmen - auch wenn dies den Einsatz von Bodentruppen bedeuten würde. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Bundeswehrübung: Deutsche Soldaten proben die Rettung eines Verletzten
Getty Images

Bundeswehrübung: Deutsche Soldaten proben die Rettung eines Verletzten


Berlin - Sollte sich die Bundeswehr am Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) stärker beteiligen? Die Grünen im Bundestag würden einem Einsatz deutscher Soldaten im Rahmen einer Uno-Mission zustimmen, selbst wenn dies den Einsatz von Bodentruppen bedeuten würde. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

"Deutschland muss initiativ werden bei den Vereinten Nationen. Es muss ein robustes Mandat geben, IS ist nur militärisch zu bekämpfen", sagte die Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt der Zeitung.

Im Fall eines Uno-Mandats müsse Deutschland "gegebenenfalls bereit sein, sich mit der Bundeswehr an einem Einsatz zu beteiligen". Die Völkergemeinschaft dürfe sich "nicht wegducken": "Wir brauchen eine gemeinsame Strategie. Wenn dabei herauskommt, dass am Boden agiert werden muss, würden wir das unterstützen."

Über die Frage, welche Rolle Deutschland bei den Militäraktionen gegen den IS spielen soll, wird schon seit Wochen debattiert. Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat eine Beteiligung an Luftschlägen ausgeschlossen, in der CDU können sich einige Politiker Einsätze von Bundeswehr-Kampfjets in Syrien und im Irak vorstellen.

vet

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dkrobinson69 13.10.2014
1. Erwähnenswert?
Ich muss mal fragen, ob darüber eigentlich überhaupt zu diskutieren wäre?! ...denn wenn man über so etwas schon in Zwiespalt gerät, dann frage ich mich ob ich in Deutschland überhaupt sicher bin?! "Vergammelte" Technik in der Bundeswehr, Soldaten überlastet und quasi Feinde vor der Haustür bei denen man überlegt sich an der Verteidigung überhaupt zu beteiligen. Soll ich mir mal überlegen, überhaupt noch dafür Steuern zu bezahlen???!!!
tinosaurus 13.10.2014
2. Respekt
und Zustimmung für die Grünen. Die Bedrohung durch die Isis ist deutlich schlimmer als in Afghanistan. Deutschland blamiert sich schon genug mit dem Wegducken und Aussitzen. Hier kann Deutschland zeigen, dass es auch Verantwortung übernehmen kann. Seltsam, dass nur die Grünen hier die richtige und angemessene Einstellung haben.
haagen 13.10.2014
3. ich dachte nie wieder krieg
ich dachte das deutsche reich ist zur bedingungslosen kapitulation gezwungen worden, damit von deutschem Boden nie wieder krieg aus geht. nun sollen also unsere soldaten in bodenkämpfe in syrien und im irak eingesetzt werden wo vorher unsere besatzer die letzten 10 jahre schon waren und versagt haben ein funktionierendes staatswesen zu erschaffen. sollen sich doch die großen sieger von 45 um ihre angerichtete suppe kümmern mit ihren von den banken gedruckten dollars dafür haften. nicht schon wieder mein steuergeld für eine von den amis verursachte krise.
rudolfo.karl.von.wetterst 13.10.2014
4. grüne kriegstreiber
sie verkaufen ideale für ein paar prozente wie armselig, wie populistisch, wie ungrün
sitiwati 13.10.2014
5. war zu
erwarten, in der einen Hand den Palmwedel , in der anderen Hand die Maschinenpistole !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.