Karl-Theodor zu Guttenberg Der Frankenblitz

Was für ein Aufstieg: Karl-Theodor zu Guttenberg übernimmt das Wirtschaftsministerium - und geht damit in die Geschichte ein. Noch nie wurde ein Jüngerer in dieses Amt berufen. Die CSU nennt den Rechts- und Politikwissenschaftler stolz "unseren Weltpolitiker".

Von , München


München - Als es das letzte Mal hieß, Karl-Theodor zu Guttenberg solle Merkels Minister werden, da war es eine Ente: ein fränkischer Freiherr im Bundesagrarministerium? Nein, das konnte man sich im November 2008 nur schwerlich vorstellen. Und der Bundestagsabgeordnete zu Guttenberg lachte im Nachhinein auch herzlich über den gedachten Freiherrn in Gummistiefeln - der dann schließlich CSU-Generalsekretär wurde.

Karl Theodor zu Guttenberg, Horst Seehofer: Steile Karriere des Freiherrn
DPA

Karl Theodor zu Guttenberg, Horst Seehofer: Steile Karriere des Freiherrn

Nein, der Mann ist nicht das, was man sich unter einem CSU-Politiker so im Allgemeinen vorstellen mag. Er trägt keine Loden und keine Trachtenjanker, sondern englische Jacketts und Wildlederschuhe. Die Haare sind streng nach hinten gegelt. Er spricht - jedenfalls bei offiziellen Anlässen - keinen Dialekt. Stattdessen erschafft er regelmäßig rhetorische Wortkaskaden, deren Grammatik jeder Prüfung standhält.

Nun tritt er doch in Merkels Kabinett ein - als Minister für Wirtschaft und Technologie. Der 37-Jährige erhält das Amt, das sich einst Ex-CSU-Chef Edmund Stoiber in den Koalitionsverhandlungen auf Maß schneidern ließ. Nach Stoibers Berlin-Flucht wurde Ersatzmann Michael Glos darin nicht froh.

Zu Guttenberg wird der jüngste deutsche Wirtschaftsminister aller Zeiten sein. Seit seinem Einzug in den Bundestag im Jahr 2002 hat der Mann aus dem oberfränkischen Adelsgeschlecht und dem gleichnamigen Ort Guttenberg eine steile Karriere hingelegt. Vor zwei Jahren wurde er überraschend CSU-Bezirksvorsitzender in Oberfranken, setzte sich mit einer brillanten Rede gegen den Favoriten durch. Der fließend Englisch sprechende Freiherr machte sich im Bundestag einen Namen als Außenpolitiker und Transatlantiker.

Er wurde Obmann der Unionsfraktion im Auswärtigen Ausschuss und vertrat gerade in Sachen Afghanistan sehr klare Positionen: In einem Interview mit SPIEGEL ONLINE beklagte sich zu Guttenberg über die Kommunikationsstrategie der Bundesregierung: Die sei gescheitert, weil "von unserer Seite aus mit einer gewissen Schüchternheit kommuniziert" werde, was den Bundeswehreinsatz in Afghanistan angehe.

"Nicht der Name zählt, sondern die Leistung"

Zu Guttenberg verfasste 2004 jenes Unionspapier, das der Türkei statt einer EU-Mitgliedschaft eine "privilegierte Partnerschaft" in Aussicht stellte. Ein Begriff, den CDU-Chefin Merkel seither immer wieder nutzt. Auf CSU-Veranstaltungen in der Provinz begrüßen Parteigenossen zu Guttenberg manchmal mit einer Mischung aus Scherz und Stolz als "unseren Weltpolitiker".

Eine beliebte Journalistenfrage an ihn ist jene nach seinem kompletten Namen. Ober er den bitte einmal aufsagen möge. Manchmal macht er das dann auch. Und los geht's: "Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg." Er sei aber so erzogen worden, dass nicht der Name, sondern die Leistung zähle, fügt er dann regelmäßig an.

Der studierte Rechts- und Politikwissenschaftler ist mit summa cum laude promoviert worden und hat bereits Erfahrungen im wirtschaftlichen Bereich: als geschäftsführender Gesellschafter der Guttenberg GmbH.

Sein Adel, so kann man sagen, ist christsozial. Bereits sein Großvater war CSU-Politiker und parlamentarischer Staatsekretär im Kanzleramt von Kurt-Georg Kiesinger - in der ersten Großen Koalition der Bundesrepublik. Nur der Vater Enoch schlug aus der Art - er wurde Dirigent. Karl-Theodor zu Guttenberg ist verheiratet mit Stephanie Gräfin von Bismarck-Schönhausen. Die beiden haben zwei Kinder.

Dass er nun nicht nur Minister für den Übergang sein will, das erschließt sich von selbst. Aber keinesfalls habe er Bedingungen an Seehofer gestellt, betont zu Guttenberg: "Wenn einem ein solches Amt angetragen wird, dann stellt man keine Bedingungen."

Sollte es aber nach der Bundestagswahl zu einer schwarz-gelben Koalition kommen, ist damit zu rechnen, dass die FDP Guttenbergs Wirtschaftsministerium beansprucht. Denkbar ist, dass der CSU dafür dann das Verteidigungsministerium zugeschlagen wird. In diesem Amt könnte zu Guttenberg außenpolitische Expertise und Kontakte einbringen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels wurde Karl-Theodor zu Guttenberg fälschlicherweise der weitere Vorname Wilhelm zugewiesen. Dieser Fehler kam durch eine Manipulation der Internet-Enzyklopädie Wikipedia und mangelnde Nachrecherche von SPIEGEL ONLINE zustande; da Wikipedia Kooperationspartner von SPIEGEL WISSEN ist, könnten unsere Leser auch dort kurzzeitig auf den falschen Namen gestoßen sein. Aufgrund eines Fehlers der Nachrichtenagentur dpa wurde außerdem behauptet, das Familienunternehmen Guttenberg sei ein Fachgroßhandel für Trockenbau - tatsächlich handelt es sich um eine Vermögensverwaltungsgesellschaft. Die Fehler wurden inzwischen bereinigt. Wir bitten um Entschuldigung.

mit Material von dpa



Forum - Der neue Wirtschaftsminister - eine gute Wahl?
insgesamt 1249 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
capu65, 09.02.2009
1.
Zitat von sysopDie Entscheidung steht: CSU-Generalsekretär Karl-Theodor zu Guttenberg wird Nachfolger von Michael Glos - diese Entscheidung will Parteichef Horst Seehofer am Vormittag bekannt offiziell geben. Eine gute Wahl für die Regierung und die CSU?
Hier scheint ein Mißverständnis vorzuliegen. Das Amt des Außenministers stand nicht zur Disposition.
Brummi36 09.02.2009
2.
Zitat von sysopDie Entscheidung steht: CSU-Generalsekretär Karl-Theodor zu Guttenberg wird Nachfolger von Michael Glos - diese Entscheidung will Parteichef Horst Seehofer am Vormittag bekannt offiziell geben. Eine gute Wahl für die Regierung und die CSU?
Den Job kann auch Hein de Buhl der Jongleur machen, solange er das ausfuehrt und umsetzt was die Wirtschaftslobby von ihm erwartet. Namen sind dabei Schall und Rauch.
Callimero 09.02.2009
3.
Zitat von sysopDie Entscheidung steht: CSU-Generalsekretär Karl-Theodor zu Guttenberg wird Nachfolger von Michael Glos - diese Entscheidung will Parteichef Horst Seehofer am Vormittag bekannt offiziell geben. Eine gute Wahl für die Regierung und die CSU?
Die Wirtschaftslobby wird ihm schon sagen, was er zum "Wohl des Landes" zu tun hat... Wenn er selbständig atmen, geradeaus laufen und sich halbwegs verständlich artikulieren kann (als Bayer ist das ja oftmals schwierig), ist er qualifiziert genug.
Optimisten, 09.02.2009
4. Armes Deutschland
Zitat von sysopDie Entscheidung steht: CSU-Generalsekretär Karl-Theodor zu Guttenberg wird Nachfolger von Michael Glos - diese Entscheidung will Parteichef Horst Seehofer am Vormittag bekannt offiziell geben. Eine gute Wahl für die Regierung und die CSU?
Es ist bedrückend, dass in der größten Wirtschaftskrise seit fast 100 Jahren die fachliche Kompetenz des Wirtschaftsministers überhaupt keine Rolle spielt. Hauptsache er ist aus Franken und hat ein CSU Parteibuch. Mein Vorschlag: Schafft den Bundes-Wirtschaftsminsiter einfach ab - so einen brauchen wir nicht - das spart uns Steuerzahlern viel Geld und den CSU Politikern in Franken viel Arbeit mit der Prüfung von Stammbäumen und Parteibüchern.. Aus welchem Bezirk kommt eigentlich Obamas Wirtschaftsminister?
Robert Hut, 09.02.2009
5. Fingerspitzengefühl
Großartig! Einen 37 Jungspund, der sich bisher vor allem als Aussenpolitiker hervorgetan hat ( wo eigentlich?) zum Wirtschaftsminister gemacht. Nachdem man ihm zugesichert hat, auch im Falle einer Abwahl der Union, ein Toppöstchen innerhalb der Partei zu bekleiden.. Also alles wie bisher: kein Plan!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.