Katastrophen-Szenario Wie sicher fliegen Deutschlands Politiker?

Durch die Katastrophe von Smolensk hat Polen einen Teil seiner politischen Elite verloren. Ist ein solches Schreckensszenario auch in Deutschland möglich? SPIEGEL ONLINE beantwortet die wichtigsten Fragen zur Reisepraxis der Bundesregierung.

DPA

Von


Hamburg - Berstende Scheiben und Rauch im Cockpit: Als Außenminister erlebte Joschka Fischer an Bord von Regierungsflugzeugen einige brenzlige Situationen. "Muss ich erst im Sarg im Auswärtigen Amt aufgebahrt werden, bevor die Flugbereitschaft neue Maschinen bekommt", schimpfte der Grünen-Politiker. Zuvor hatte er 2005 eine Notlandung in einer Challenger überstanden.

Für deutsche Politiker gingen Flugzeugpannen bisher glimpflich aus. Polen aber musste nun erleben, dass mit dem Präsidenten wichtige Vertreter der Elite des Landes in den Tod stürzten.

Ist so ein Schreckensszenario auch in Deutschland möglich? So viel steht jedenfalls fest: Deutsche Spitzenpolitiker dürfen gemeinsam in einem Flugzeug reisen. Es gebe keinerlei Vorschriften jenseits des gesunden Menschenverstands, sagte Vizeregierungssprecher Christoph Steegmans am Montag.

  • So flog Bundeskanzlerin Angela Merkel im vergangenen Jahr zusammen mit Bundespräsident Horst Köhler zur Trauerfeier nach dem Amoklauf in Winnenden.
  • Manchmal sitzen sogar Kanzlerin und Vizekanzler in ein und derselben Maschine. Mit Guido Westerwelle an Bord reiste Angela Merkel zum Europäischen Rat. Bereits zu Zeiten der Großen Koalition flog Merkel auch gemeinsam mit Vizekanzler und Außenminister Frank-Walter Steinmeier.
  • Und gerade am Sonntag sind Außenminister Westerwelle und Entwicklungsminister Dirk Niebel von einer gemeinsamen fünftägigen Afrika-Reise zurückgekommen.

In der Praxis sei es allerdings eher die Ausnahme, dass Regierungsmitglieder gemeinsam reisen, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts. Das komme normalerweise nur vor, wenn die Regierungsspitze zu gemeinsamen Konsultationen mit den Regierungen anderer Staaten reise, etwa nach Frankreich oder Israel. In solchen Fällen saß schon beinahe das gesamte Kabinett in einem Flugzeug. Dann könnten sich die Minister bei der Anreise noch abstimmen, erklärte der Sprecher. Und auch Kostengründe spielten eine Rolle.

Für Kanzlerin Merkel und Bundespräsident Köhler könnte bereits die nächste gemeinsame Reise bevorstehen - zu den Trauerfeierlichkeiten für Kaczynski.

Wie sicher sind die Regierungsflugzeuge? Und was passiert im Unglücksfall? Wie reagiert die deutsche Politik auf das Unglück von Smolensk? SPIEGEL ONLINE beantwortet die wichtigsten Fragen zur Flugpraxis in der deutschen Politik.

insgesamt 65 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ilja 12.04.2010
1. Sprichwort
Zitat von sysopDurch die Katastrophe von Smolensk hat Polen einen Teil seiner politischen Elite verloren. Ist ein solches Schreckensszenario auch in Deutschland möglich? SPIEGEL ONLINE beantwortet die wichtigsten Fragen zur Reisepraxis der Bundesregierung. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,688547,00.html
Dazu gibt es ein gutes Sprichtwort: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ilja
shokaku 12.04.2010
2. Keine Panik!
Deutschland kann unmöglich auch nur den kleinsten Teil einer politischen Elite verlieren.
nemansisab, 12.04.2010
3. Die Lösung
Zitat von sysopDurch die Katastrophe von Smolensk hat Polen einen Teil seiner politischen Elite verloren. Ist ein solches Schreckensszenario auch in Deutschland möglich? SPIEGEL ONLINE beantwortet die wichtigsten Fragen zur Reisepraxis der Bundesregierung. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,688547,00.html
Angesichts des weiteren Schuldenaufbaus der aktuellen Bundeskanzlerin wäre das für Deutschland im Augenblick wohl alles andere als ein Schreckenszenario.....
ALG III 12.04.2010
4. Schrecklich!
Zitat von sysopDurch die Katastrophe von Smolensk hat Polen einen Teil seiner politischen Elite verloren. Ist ein solches Schreckensszenario auch in Deutschland möglich? SPIEGEL ONLINE beantwortet die wichtigsten Fragen zur Reisepraxis der Bundesregierung. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,688547,00.html
Wenn uns Deutschen so was passieren würde - nicht auszudenken. Alle mit einem Schlag weg. Ich bin für neue Maschinen.
meinefresse 12.04.2010
5. -
Katastrophen-Szenario? Oder die Chance auf einen Neuanfang mit frischen Gesichtern? Ein Rücktritt aller A- und B- Politiker wäre sicher auch ok um neuen Wind in die Politik zu bekommen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.