Köhlers Abschied Zapfenstreich am 15. Juni

Während Horst Köhlers Nachfolger noch nicht verkündet ist, steht fest, wie der zurückgetretene Bundespräsident verabschiedet wird - mit einem Großen Zapfenstreich.


Berlin - Köhler wird am 15. Juni mit einem Großen Zapfenstreich verabschiedet. Das teilte Bundesratspräsident Jens Böhrnsen am Donnerstag im Schloss Bellevue mit. Köhlers Rücktritt mache ihn "traurig", sagte der Bremer Bürgermeister, der bis zur Neuwahl die Funktion des Bundespräsidenten wahrnimmt. Er habe "kein eigenes Programm" für die Wochen bis zur Neuwahl am 30. Juni, berichtete der SPD-Politiker.

Er werde nur unaufschiebbare Termine wahrnehmen, sagte Böhrnsen. Dazu sollte am Donnerstagnachmittag ein Empfang für afrikanische Botschafter bei den Vereinten Nationen gehören. Er werde die von Köhler geplante Reise nach Burkina Faso und Südafrika nicht wahrnehmen, die am Sonntag starten sollte.

Die Debatte der vergangenen Tage über Köhler und seine Amtszeit finde er nicht angemessen, sagte Böhrnsen. Köhler könne auf erfolgreiche sechs Jahre zurückblicken. Er habe "mit großen Bedauern" vom Rücktritt Köhlers erfahren, sagte der Bremer Regierungschef. "Ich habe ihn sehr, sehr geschätzt." Köhler sei der Stadt Bremen mit besonderer Sympathie verbunden gewesen. "Ich möchte von hier aus Horst Köhler und seiner Frau alles Gute wünschen."

als/APN

insgesamt 1855 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Klo, 01.06.2010
1.
Zitat von sysopDer Nachfolger von Horst Köhler wird gesucht - das Anforderungsprofil ist nicht ohne: Er oder sie sollte mindestens so überparteilich sein wie der bisherige Bundespräsident, aber gleichzeitig mehr politisches Gewicht haben. Ihre Meinung: Wer macht das Rennen?
Dann darf es eigentlich nur ein parteiloser sein. Überparteilichkeit ist bei Parteimitgliedern eine Verfälschung der Tatsachen. Es gibt sie nicht. Vielleicht sollte man also doch jemanden wie Frau Käßmann vorschlagen. Die ist ganz bestimmt nicht parteiisch und gilt in weiten Teilen der Bevölkerung als absolut respektable Ehrenperson.
_meinemeinung 01.06.2010
2. ich bin...
Zitat von sysopDer Nachfolger von Horst Köhler wird gesucht - das Anforderungsprofil ist nicht ohne: Er oder sie sollte mindestens so überparteilich sein wie der bisherige Bundespräsident, aber gleichzeitig mehr politisches Gewicht haben. Ihre Meinung: Wer macht das Rennen?
für Urban Priol - intelligent, scharfsinnig und bestimmt der absolute Frisurentrendsetter....:-)
spiegel1977 01.06.2010
3. Wer sucht, die CDU und FDP oder Frau Merkel
Frau Merkel hat die politische Bühne, geordnet und strukturiert vorgefunden. Das kennt aus der Physik! Der Zustand der heutige - dargestellten - politischen Bühne sieht ungeordnet und verworren aus. Personen gehen - ohne einen politischen Grund nennen zu wollen von dieser ab, und wenden sich gleichzeitig von Frau Merkel ab? CDU und FDP sind gescheitert. Ihr ganzheitliches "Politikkonzept" vom Beginn der 2000er Jahre ist mit dem Symbol "Horst Köhler" hinfällig. SPD, Grüne und Die Linke sollten sich nun hüten Frau Merkel beizustehen. Der nächste Bundespräsident wird geschwächt in das politische Amt eintreten, weil Frau Merkel auch dieses , wie ihre eigenen Ämter (CDU-Bundesvorsitzende und Bundeskanzlerin) de-moralisiert hat.
Münchner, 01.06.2010
4.
Zitat von sysopDer Nachfolger von Horst Köhler wird gesucht - das Anforderungsprofil ist nicht ohne: Er oder sie sollte mindestens so überparteilich sein wie der bisherige Bundespräsident, aber gleichzeitig mehr politisches Gewicht haben. Ihre Meinung: Wer macht das Rennen?
Wir brauchen jemand der in der Finanz- und Wirtschaftskrise den Durchblick hat: Oskar Lafontaine
Mastermason 01.06.2010
5.
Wer das Rennen macht, ist eine Frage, die in wenigen Tagen eher zu beantworten ist. Wer das Rennen machen sollte, ist wesentlich spannender. Wenn man von diesem Lena-Käsmann-etc. Unsinn absieht, habe ich bisher auch bei den ernst gemeinten Vorschlägen – vielleicht mit Ausnahme von Peer Steinbrück – von niemanden gelesen, der das Amt wirklich ausfüllen könnte. Mein Vorschlag: Michael Naumann. Er ist - Intelligent, hoch gebildet - integer - Medien-tauglich, ein sehr guter Rhetoriker - ausreichend kritisch gegenüber der Parteien-Demokratie nach deutschem Muster eingestellt
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.