Fahndung in Köln Verdächtiger Chemikalienkäufer meldet sich bei der Polizei

Weil er in einem Baumarkt verdächtige Chemikalien gekauft hatte, fahndete die Polizei nach einem rund 45 Jahre alten Mann. Nun hat er sich selbst bei den Behörden gemeldet. Offenbar wollte er Drogen herstellen.


Die Suche nach einem Mann, der in einem Kölner Baumarkt verdächtige Chemikalien gekauft hat, ist beendet. Der Mann hatte sich am Dienstagabend in Köln gestellt, teilte die Polizei mit.

Der anfängliche Verdacht gegen den Mann lasse sich nicht mehr aufrechterhalten. "Zum Grund des Kaufs der Chemikalien hat er unterschiedliche Aussagen gemacht. Zuletzt hat er eingeräumt, er habe sie zur Herstellung von Betäubungsmitteln benötigt", so die Polizei. "Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden Betäubungsmittel gefunden."

Ein Mitarbeiter des Baumarkts in Pulheim bei Köln hatte die Polizei informiert, dass ein 45 bis 50 Jahre alter Mann am vergangenen Freitag Chemikalien gekauft hat, aus denen man eine Bombe herstellen könnte. Um welche es ging, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht sagen. Der Mix sei aber verdächtig.

Daraufhin wurde eine Fahndung mit Bildern des Mannes aus dem Baumarkt eingeleitet. Die Behörden baten die Bevölkerung mit dem veröffentlichten Foto "dringend um Unterstützung bei der Fahndung".

Nach der Veröffentlichung des Fahndungsfotos waren zahlreiche Hinweise auf den Gesuchten bei der Polizei Köln eingegangen. Polizeipräsident Jürgen Mathies sagte: "Der gestrige Tag hat gezeigt, dass es wichtig ist, die Ruhe zu bewahren und uns vertrauensvoll mit allen abzustimmen, mit denen wir in Sicherheitsfragen Seite an Seite stehen"

aar/syd/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.