Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kredit-Affäre: Staatsanwalt verzichtet auf Ermittlungen gegen Wulff

Christian Wulff steht in der Kreditaffäre massiv unter Druck - zumindest von der Staatsanwaltschaft muss er jedoch keine Ermittlungen mehr befürchten. Die Vorfälle seien "strafprozessual unverdächtig" hieß es von den zuständigen Behörden in Hannover.

Bundespräsident Wulff: "Geschehen plausibel und strafprozessual unverdächtig" Zur Großansicht
dapd

Bundespräsident Wulff: "Geschehen plausibel und strafprozessual unverdächtig"

Hannover - Eine Sorge weniger für den Bundespräsidenten: Nach den Strafanzeigen gegen Christian Wulff im Zusammenhang mit seinem Privatkredit und Urlaubsaufenthalten wird es keine Ermittlungen gegen ihn geben.

Die Beziehungen zu den befreundeten Unternehmern und die von ihnen gewährten Vergünstigungen ließen "das Geschehen insgesamt als plausibel und strafprozessual unverdächtig erscheinen", teilte die Staatsanwaltschaft Hannover am Donnerstag mit.

Die Behörde dürfe grundsätzlich immer nur dann Ermittlungen einleiten, wenn es Anhaltspunkte für eine Straftat gebe. In den vergangenen Tagen waren bei der Staatsanwaltschaft neun Anzeigen gegen Wulff mit dem Vorwurf der Korruption eingegangen.

Es geht in der Affäre noch immer um die Frage, wer tatsächlich der Kreditgeber von Wulff in seiner Zeit als niedersächsischer Landeschef im Jahr 2008 war. Wulffs Anwalt Gernot Lehr hatte zuletzt eingeräumt, dass der Unternehmer Egon Geerkens doch persönlich an den Verhandlungen beteiligt gewesen war. Im Landtag hatte er seinerzeit ausgesagt, er unterhalte keine geschäftliche Beziehung zu Geerkens.

Der Bundespräsident hatte bislang stets erklärt, dass Geerkens Ehefrau Edith die Kreditgeberin war, sich aber nicht zu der Frage geäußert, inwieweit Egon Geerkens in die Gespräche eingebunden war. Geerkens selbst hatte bereits im SPIEGEL zugestanden, an den Kreditverhandlungen maßgeblich beteiligt gewesen zu sein.

jok/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ekelhaft
Medianet 22.12.2011
Zitat von sysopChristian Wulff steht in der Kredit-Affäre massiv unter Druck - zumindest von der Staatsanwaltschaft muss er jedoch keine Ermittlungen mehr befürchten. Die Vorfälle seien "strafprozessual unverdächtig" hieß es von den zuständigen Behörden in Hannover. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,805328,00.html
Es ist einfach nur ekelhaft, wie sie alle davon kommen: Kohl,Schäuble,Guttenberg, jetzt Wulff und wahrscheinlich auch Döring.
2. Bananenrepublik
stier11194 22.12.2011
Zitat von sysopChristian Wulff steht in der Kredit-Affäre massiv unter Druck - zumindest von der Staatsanwaltschaft muss er jedoch keine Ermittlungen mehr befürchten. Die Vorfälle seien "strafprozessual unverdächtig" hieß es von den zuständigen Behörden in Hannover. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,805328,00.html
Ohne eine genaue Untersuchung kann man das gar nicht feststellen. Deutschland ist auf dem Weg in eine Bananenrepublik bzw. ist eine schon längst. Das hat schon auch die Ernennung von Peter Müller zum Richter des BVerfG gezeigt. Gewaltenteilung? Fehlanzeige!
3. Steuerhinterziehung
taxjovi 22.12.2011
Zitat von MedianetEs ist einfach nur ekelhaft, wie sie alle davon kommen: Kohl,Schäuble,Guttenberg, jetzt Wulff und wahrscheinlich auch Döring.
und was ist mit der Steuerhinterziehung (schenkungssteuerpflichtige Schenkungen!)? Wow, was für eine tolle Staatsanwaltschaft!!!
4. Ist doch super!
sonya222 22.12.2011
Zitat von MedianetEs ist einfach nur ekelhaft, wie sie alle davon kommen: Kohl,Schäuble,Guttenberg, jetzt Wulff und wahrscheinlich auch Döring.
Wenigstens auf unsere Staatsanwalten ist noch Verlass!
5. ...
gestandeneFrau 22.12.2011
Zitat von sysopChristian Wulff steht in der Kredit-Affäre massiv unter Druck - zumindest von der Staatsanwaltschaft muss er jedoch keine Ermittlungen mehr befürchten. Die Vorfälle seien "strafprozessual unverdächtig" hieß es von den zuständigen Behörden in Hannover. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,805328,00.html
So wurden dann doch noch Steuergelder gespart. Vielleicht sollte dann doch mal das Finanzamt ermitteln?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Urlaubsliste des Bundespräsidenten: Wulffs spendable Freunde


Fotostrecke
Auftritte der Wulffs: Business as usual

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: