Becks Pöbelei: "Können Sie mal das Maul halten?"

Eigentlich wollte Kurt Beck ein Interview zur Bürgerbeteiligung geben, doch dann rastete der Noch-Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz aus. Grund: Ein Mann hatte sich unerwünscht zu Wort gemeldet und gerufen: "Wir Bayern bezahlen den Nürburgring."

Beck beim Tag der Deutschen Einheit (SWR-Bild): "Sie sind dumm!" Zur Großansicht
SWR

Beck beim Tag der Deutschen Einheit (SWR-Bild): "Sie sind dumm!"

Mainz/München - Kurt Beck, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, zeigt sich dünnhäutig, wenn es um das Thema Nürburgring geht. Jenes Projekt, das sich vom Prestigevorhaben zum Millionendebakel entwickelte - für Rheinland-Pfalz und für Beck. Nachfragen und Anmerkungen sind zu diesem Thema offenbar unerwünscht, wie sich bei der Feier zum Tag der Deutschen Einheit in München zeigte.

Der Sozialdemokrat wollte dort einem Kamerateam des SWR ein Interview zum Thema Bürgerbeteiligung geben. Doch plötzlich schaltete sich aus dem Hintergrund ein Mann ein: "Wir Bayern bezahlen den Nürburgring", rief er. Bayern plant gerade eine Klage gegen den Länderfinanzausgleich, das Bundesland will nicht Projekte und soziale Wohltaten in anderen Bundesländern finanzieren müssen - und dazu gehört nach Meinung des Bürgers wohl eben auch der Nürburgring. "Und den Betzenberg", schob der Mann nach, womit er das Stadion des 1.FC Kaiserslautern meinte - Becks Lieblingsklub.

An dieser Stelle reichte es dem SPD-Politiker. Der Ministerpräsident drehte sich um - und stauchte den Mann zusammen: "Können Sie mal das Maul halten, wenn ich ein Interview gebe? Einfach das Maul halten." Auf die Antwort des Störers, er sei nur ehrlich, antwortete Beck: "Sie sind nicht ehrlich, Sie sind dumm."

Dann wandte sich Beck wieder der Kamera zu und fragte das SWR-Team: "Können wir noch mal?" Er konnte, doch der Sender strahlte nicht nur das Interview aus, sondern auch die Entgleisung.

CDU-Generalsekretär Patrick Schnieder reagierte in der "Rhein-Zeitung": "Offensichtlich hat der Sozialdemokrat vergessen, dass er das Amt des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten noch bis zum Jahresende inne hat." Beck hatte am vergangenen Freitag erklärt, dass er aus gesundheitlichen Gründen das Amt abgeben wird.

Beck, Deutschlands dienstältester Ministerpräsident, ist seit 1994 Regierungschef in Rheinland-Pfalz und führt zurzeit eine rot-grüne Koalition. Der 63-Jährige steht seit Wochen wegen der Pleite am Nürburgring unter erheblichem Druck. Der Regierungschef entschuldigte sich zwar für Fehler im Zusammenhang mit dem Bau eines Freizeitparks an der Formel-1-Rennstrecke in der Eifel, lehnte aber einen Rücktritt in diesem Zusammenhang ab.

Dass Beck nicht immer eine diplomatische Ader hat, zeigte er 2008 beim Starkbieranstich am Münchner Nockherberg. Einem Betrunkenen sagte er damals: "Sie sind ein ungehöriger, dummer, frecher alter Mann". Im Dezember 2006 sorgte Beck bundesweit für Schlagzeilen, als er beim Wiesbadener Sternschnuppenmarkt einem schimpfenden Hartz-IV-Empfänger riet, er müsse sich nur waschen und rasieren - dann "haben Sie in drei Wochen einen Job". Henrico Frank, der Gescholtene, wurde bundesweit bekannt und bekam eine Stelle bei einem Musiksender.

heb

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 230 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Dünnhäutig isser. Ja.
ratsch_bumm 04.10.2012
Zitat von sysopEigentlich wollte Kurt Beck ein Interview zur Bürgerbeteiligung geben, doch dann rastete der Noch-Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz aus. Grund: Ein Mann hatte sich unerwünscht zu Wort gemeldet und gerufen: "Wir Bayern bezahlen den Nürburgring." Kurt Beck: "Können Sie nicht einfach mal das Maul halten?" - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kurt-beck-koennen-sie-nicht-einfach-mal-das-maul-halten-a-859502.html)
Wenn König Kurt merkt, dass seine Krone nur aus Katzengold war und dann auch noch ein Untertan die Unverfrorenheit besitzt, Schweinereien des Königs beim Namen zu nennen. Ja dann fallen wir schon mal aus der Reihe. Dass der Regierungssender SWR das allerdings zeigt, läßt darauf schließen, dass man auch dort dem König die fehlenden neuen Kleider angesehen hat. Tschüss Kurtsche.
2. Skandal!
bernd_laurer 04.10.2012
Wenn ein Mann, Politiker zudem, sich nicht so einfach auf offener Straße und während seiner Arbeit von jedem Bürger frei anpöbeln lässt, ist das ein Skandal! Er muss zurücktreten, das ist die einzige Kosequenz aus diesem unerträglichen Vorfall, der das Amt des Ministerpräsidenten - achso, halt...
3. optional
Whitejack 04.10.2012
Jaja, die Bayern bezahlen alles. Nimmt man die Summe über die vergangenen Jahrzehnte und rechnet die Inflation heraus (eine klassische Seehofersche Fehlleistung, der bei seinem Vergleich nicht berücksichtigte, dass eine Mark 1955 viel mehr wert war als ein Euro 2012), dann steht Bayern nur auf Platz 5 der Geberliste. Und Platz 6 ist bereits ein Netto-Nehmerland. Aber krakeelen, als würde man alleine die Welt retten. Der Münchner finanziert ja schließlich Bayern, Deutschland, Europa und die ganze Welt! Ich kann es echt nicht mehr hören, und auch wenn Becks Ausdrucksweise eher an den Pfälzer Stammtisch gehört als in die Öffentlichkeit, kann ich ihn in gewisser Weise verstehen.
4. Bravo Herr Beck,
dani216 04.10.2012
Zitat von sysopEigentlich wollte Kurt Beck ein Interview zur Bürgerbeteiligung geben, doch dann rastete der Noch-Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz aus. Grund: Ein Mann hatte sich unerwünscht zu Wort gemeldet und gerufen: "Wir Bayern bezahlen den Nürburgring." Kurt Beck: "Können Sie nicht einfach mal das Maul halten?" - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kurt-beck-koennen-sie-nicht-einfach-mal-das-maul-halten-a-859502.html)
da haben Sie dem Volk aber mal wieder richtig gezeigt, was wir für Spitzenpolitiker als Ministerpräsidenten haben. Weiter so.
5. Herr Beck,
dus–ber 04.10.2012
Sie sind unerträglich!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Kurt Beck
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 230 Kommentare

Fotostrecke
Kurt Beck: König im roten Märchenland