Rechenfehler im Saarland Finanzbeamte sollen bis zu 20.000 Euro ihres Gehalts zurückzahlen

Eine interne Revision brachte es ans Licht: Das saarländische Finanzministerium zahlte 196 Beamten insgesamt 677.000 Euro zu viel Gehalt. Nun sollen sie Teile davon zurückgeben.

Lohntüte
DPA

Lohntüte


Nur wenige Tage vor Weihnachten eine Nachricht, die den Beamten des Landesfinanzministeriums in Saarbrücken nicht sehr gefallen wird: Wie der Saarländische Rundfunk berichtet, haben 196 Finanzbeamte zwischen 2008 und 2012 zu viel Gehalt erhalten. Einigen von ihnen droht nun gar eine Rückzahlung.

Wie eine interne Revision in der Behörde ergab, hat das Ministerium aufgrund von Fehlern 677.000 Euro zu viel an seine Mitarbeiter gezahlt. Davon betroffen sind vor allem Beamte, die sogenannte "höherwertige Tätigkeiten" ausübten.

Einzelne Mitarbeiter hätten Zulagen von bis 20.000 Euro erhalten, die ihnen nicht zustünden. Andere wiederum habe das Ministerium sogar zu wenig Gehalt gezahlt. Die peinlichen Ungereimtheiten in der Steuerbehörde sollen nun von einer unabhängigen Kommission geprüft werden.

tin

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.