Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Latex-Stadl: Söder und Beckstein strafen Pauli ab

Gegenwind für Gabriele Pauli: CSU-Generalsekretär Söder hat die Fürther Landrätin aufgefordert, ihre Parteiämter wegen der delikaten Magazin-Fotos ruhen zu lassen. Bayerns designierter Ministerpräsident Beckstein schloss aus, Pauli ein Ministeramt zu übertragen.

München - Es war die Woche der Wahrheit für Gabriele Pauli. Wieder einmal nach dem Showdown mit CSU-Chef Edmund Stoiber. Zunächst die Veröffentlichung der Fotos, die die 49-Jährige in peinlicher Pose zeigen. Dann eine von Pauli befeuerte Debatte über die Mitgliederbefragung in der CSU. Nun reicht es der Parteiführung. Pauli soll kürzer treten und ihre Parteiämter ruhen lassen. "Das wäre das Beste für sie und für die CSU", sagte General Markus Söder der Online-Ausgabe der Illustrierten "Bunte". Sie sollte sich jetzt "besinnen" und dann "vielleicht etwas anderes machen". Söder fügte hinzu: "Die Entwicklung Paulis von einer erfolgreichen Kommunalpolitikerin hin zu einer tragischen Medienfigur ist traurig."

Unterstützung erhielt Söder vom CSU-Bundestagsabgeordneten Norbert Geis. "Frau Pauli hat durch ihr Verhalten und ihre Extravaganzen soviel Unruhe in die Partei gebracht, dass es für die CSU besser wäre, wenn sie ihr herausragendes Parteiamt ruhen ließe", sagte Geis.

Pauli, die unter anderem Mitglied im CSU-Landesvorstand ist, wies im gleichen Magazin die Forderung zurück. "Egal, ob ich schwarze Handschuhe auf einem Foto anhabe oder Motorrad fahre, ich habe schon immer meine politischen Inhalte in die CSU eingebracht und mache das auch weiter."

Der designierte bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) reagierte erneut abweisend auf Paulis Forderung nach höheren Ämtern bei den Christsozialen. "Nicht jeden, mit dem man zusammenarbeitet oder den man gar schätzt, kann man in sein Kabinett holen. Bei Frau Pauli kommt dazu, dass sie sich parteiintern äußerst illoyal verhalten hat", sagte Beckstein "Bunte.T-Online.de". Pauli hatte mit einem Wechsel zu einer anderen Partei gedroht, falls die CSU-Spitze weiter wie zuletzt mit ihr umgehe.

Pauli hatte mit einem Bericht des Magazins "Park Avenue" unter dem Titel "Sankt Pauli" und mit Fotos, die sie unter anderem im Stil einer Domina in Latex-Handschuhen zeigen, für Wirbel über die CSU hinaus gesorgt.

asc/ddp/AFP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Gabriele Pauli: Latex-Landrätin und Biker-Braut

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: