Exminister mit Leukämie Westerwelle erhielt Krebsdiagnose durch Zufall

Guido Westerwelle hat durch einen Zufall von seiner Leukämie-Erkrankung erfahren. Einem Zeitungsbericht zufolge bemerkten Ärzte bei Voruntersuchungen für eine Knie-OP das schlechte Blutbild des Exministers.

Leukämie-Patient Westerwelle (im November): Diagnose vor Knie-OP
REUTERS

Leukämie-Patient Westerwelle (im November): Diagnose vor Knie-OP


Hamburg - Neue Details zur schweren Erkrankung von Guido Westerwelle: Die Leukämie sei vor einer geplanten Knie-Operation entdeckt worden, sagte der FDP-Politiker Werner Hümmrich dem "Kölner Express". Westerwelle habe Beschwerden gehabt, nachdem er sich beim Joggen auf Mallorca den Fuß vertreten habe. Bei der Voruntersuchung sei aufgefallen, dass sein Blutbild nicht in Ordnung gewesen sei - Gewissheit habe es dann am Donnerstag gegeben.

Am Freitag war bekannt geworden, dass Westerwelle an akutem Blutkrebs erkrankt ist. Der langjährige FDP-Vorsitzende befindet sich bereits in medizinischer Behandlung, wie die Westerwelle Foundation SPIEGEL ONLINE bestätigte. Ziel sei eine "vollständige gesundheitliche Genesung", hieß es in einem Facebook-Post der Stiftung.

Leukämie oder Blutkrebs wird als akut bezeichnet, wenn sie sich innerhalb weniger Wochen entwickelt. Betroffene müssen so rasch wie möglich mit einer Chemotherapie behandelt werden. Sie haben gute Chancen, zu Kräften und in den Alltag zurückzukommen. Die Behandlung ist aber langwierig und kann Langzeitfolgen haben.

Merkel wünschte "Kraft und Zuversicht"

Aus der Berliner Politik gab es am Freitag zahlreiche Genesungswünsche für Westerwelle, etwa von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Sie wünsche ihm "Kraft und Zuversicht, um wieder gesund zu werden", sagte sie. "Ich kenne Guido Westerwelle seit langen Jahren als einen großen Kämpfer." Außenminister Frank-Walter Steinmeier wünschte seinem Amtsvorgänger "viel Kraft für den Kampf gegen die Krankheit und baldige vollständige Genesung."

Auch aus Westerwelles eigenen Partei erhielt er Genesungswünsche. "Wir sind in Gedanken bei Guido Westerwelle", erklärte der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner auf Twitter. "Von Herzen wünschen wir ihm, dass er seine Erkrankung bald und vollständig überwindet."

Nach dem sensationellen Wahlerfolg von 2009 mit 14,6 Prozent für die FDP hatte Westerwelle in der schwarz-gelben Bundesregierung den Posten des Außenministers und Vizekanzlers übernommen. Der in Bad Honnef bei Bonn geborene Jurist kümmerte sich seit der Bundestagswahl im September, bei der die FDP den Einzug ins Parlament verpasst hatte, vor allem um den Aufbau seiner Stiftung in Berlin.

mxw



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
karend 21.06.2014
1. Zurückhaltung
Zitat von sysopREUTERSDer an Leukämie erkrankte Guido Westerwelle hat durch einen Zufall von seiner Erkrankung erfahren. Einem Zeitungsbericht zufolge bemerkten Ärzte bei Voruntersuchungen für eine Knie-OP das schlechte Blutbild des Ex-Ministers. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/leukaemie-bei-westerwelle-durch-zufall-von-der-diagnose-erfahren-a-976602.html
Ich wünsche mir etwas mehr Zurückhaltung der Berichterstattung und natürlich von denjenigen, die meinen, Informationen weitergeben zu müssen. Bei aller Bekanntheit sollte es Betroffenen, ihren Lebenspartnern und Familien möglich sein, diese Zeit zurückgezogen und unbehelligt durch die Medien zu durch-/überstehen. Alles Gute, Herr Westerwelle und viel viel Kraft!
petrasha 21.06.2014
2. fürchterlich
erst seit seiner erkrankung habe ich mich mit diesem krankheitsbild näher befasst. dass dies so eine schnelle und fortschreitende krankheit ist, war mit nicht bekannt. es ist wirklich beängstigend. ich wünsche herrn westerwelle, dass seine behandlung zur heilung führt. alles gute für ihn und seine familie.
moe.dahool 21.06.2014
3. @karend
Müssen Sie jetzt in jedem Thread zum Thema den Mahner geben? Die Medien berichten absolut pietätvoll und sachlich, und auch seitens der Foristen konnte ich, trotz aller vorherigen Anfremdungen, keine unpassenden Kommentare lesen. Von daher sind Ihre Mahnungen vollkommen unnötig. Auch ich hatte immer wieder große Probleme mit Westerwelles Politik und seinen Standpunkten. Deswegen würde ich aber nie auf die Idee kommen persönlich zu werden. Hoffen wir für ihn, dass er unbeschadet aus der Therapie kommt. Die Vorstellung in seiner Situation zu sein ist furchtbar.
Septic 21.06.2014
4. Niemand verdient sowas, gute Besserung
Ich bin ein deutlicher Gegner von Westerwelles Partei, aber ich wünsche niemanden so eine schlimme Krankheit und wünsche Herrn Westerwelle eine schnelle und vollständige Genesung.
sample-d 21.06.2014
5.
Zitat von karendIch wünsche mir etwas mehr Zurückhaltung der Berichterstattung und natürlich von denjenigen, die meinen, Informationen weitergeben zu müssen. Bei aller Bekanntheit sollte es Betroffenen, ihren Lebenspartnern und Familien möglich sein, diese Zeit zurückgezogen und unbehelligt durch die Medien zu durch-/überstehen. Alles Gute, Herr Westerwelle und viel viel Kraft!
Und was genau ist Ihrer Meinung an dem Artikel nicht 'zurückhaltend' ? Dass man erfährt, dass er die Diagnose zufällig bekam ? Was ist daran persönlich oder greift in die Privatsphäre ein ?? Oder wollten Sie nur 'mahnen' ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.