Liberale Krise FDP-Vize Pieper gibt alle Führungsämter auf

Cornelia Pieper gibt alle FDP-Führungsämter auf. Die stellvertretende Bundesvorsitzende und Landeschefin in Sachsen-Anhalt stellt beide Posten zur Verfügung. Als Begründung gab sie an, sich auf ihre Aufgabe als Staatsministerin im Auswärtigen Amt konzentrieren zu wollen.

Liberale Pieper: FDP in "großer Glaubwürdigkeitskrise"
dapd

Liberale Pieper: FDP in "großer Glaubwürdigkeitskrise"


Halle - Prominenter Abgang in der Führungsriege der FDP: Die Partei-Vize Cornelia Pieper gibt ihre Führungsämter in der Partei auf. Sie trete nicht mehr zu den Wahlen als stellvertretende Bundes-Vorsitzende und FDP-Landeschefin an, sagte Pieper der "Mitteldeutschen Zeitung". Sie wolle sich auf ihre Aufgabe als Staatsministerin im Auswärtigen Amt konzentrieren. Allerdings stehe sie weiter als einfaches Mitglied für den FDP-Bundesvorstand zur Verfügung.

Die FDP in Sachsen-Anhalt hatte bei der Wahl vor eineinhalb Wochen den Wiedereinzug in den Landtag klar verpasst. Die Liberalen stürzten von 6,7 Prozent auf 3,8 Prozent ab. Für den Landesvorsitz hatte bereits der bisherige Fraktionschef und Spitzenkandidat Veit Wolpert sein Interesse bekundet. Auch dem früheren Sozialminister Gerry Kley werden Ambitionen nachgesagt. Der FDP-Landesvorstand kam am Donnerstagabend in Halle zusammen, um über die Personalien zu beraten.

Die FDP sei nach der Bundestagswahl "in eine große Glaubwürdigkeitskrise geraten", sagte Pieper der Zeitung. "Unsere großen Themen, Steuersenkungen, Wirtschaftskompetenz, Bildung und Bürgerrechte haben wir nicht an die Wähler bringen können." Die Partei brauche eine Erneuerung, "und wir haben etliche Parteifreundinnen und -freunde, die nun mal zum Zuge kommen sollten".

Parteichef Westerwelle stellte die 52-Jährige aber nicht infrage: "Ich selber halte Guido Westerwelle für alternativlos, aber das entscheidet zunächst einmal er persönlich und dann der Parteitag", sagte Pieper. "Nun möchte ich aber auch für die FDP in Sachsen-Anhalt eine Erneuerung", sagte sie. Als Nachfolger schlug sie Wolpert vor. "Er kann die Truppen zusammenhalten und hat dafür schon den Beweis angetreten", sagte Pieper.

ffr/dpa/dapd

insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DJ Doena 31.03.2011
1. .
Hofft sie, dass wenn WonderWoman, ähm, WesterWelle abdankt, dass sie gleich aufrücken darf?
gemamundi 31.03.2011
2. Rücktritt der 'Einsichtigen' als Lösung der Krise ?
Zitat von sysopCornelia Pieper gibt alle FDP-Führungsämter auf. Die stellvertretende Bundesvorsitzende und Landeschefin in Sachsen-Anhalt stellt beide Posten zur Verfügung. Als Begründung gab sie an, sich auf ihre Aufgabe als Staatsministerin im Auswärtigen Amt konzentrieren zu wollen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,754390,00.html
Womöglich hält sie sich für einsichtig. Wäre Frau Pieper endlich einmal konsequent,müsste sie ebenso sich aus dem Außenamt 'de'-missionieren - auch da ist sie überfordert. Oder denkt sie tatsächlich,'frei' zu sein für die bald vakante 1.te Position im Außenamt ? Mit dem GRuselkabinettchen der Frau Doktor Murksels zielgerichtet in die Liga der Bananenrepubliken - soll das der zukünftige Weg sein ? Danke - WIR HABEN VERSTANDEN !
almabu! 31.03.2011
3. Da hat sie sich die letzte Peinlichkeit erspart, nämlich auf dem nächsten Parteitag
Zitat von sysopCornelia Pieper gibt alle FDP-Führungsämter auf. Die stellvertretende Bundesvorsitzende und Landeschefin in Sachsen-Anhalt stellt beide Posten zur Verfügung. Als Begründung gab sie an, sich auf ihre Aufgabe als Staatsministerin im Auswärtigen Amt konzentrieren zu wollen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,754390,00.html
wegen erwiesener Unfähigkeit abgewählt zu werden! Überall opportunistisch grinsend in zweiter Reihe dabei zu stehen, das genügt heutzutage nicht einmal mehr bei den Gelben für eine politische Führungskraft. Sie ist als Staatsministerin im Auswärtigen Amt natürlich auch eine Katastrophe, aber da wäre zuallererst Westerwelle gefragt!
dr.épernay-boiler 31.03.2011
4. Überraschung
Ich wusste gar nicht, dass Frau Pieper schonaml irgendwo de facto geführ hatte. Lautmalerisch steht sie für mich kanpp hinter den Ranking-Führenden Alexander Dobrindt, sowie Westermann und Möllewelle; gerade letzterer führt bei atypischem Rythmus und merkwürdige Betonung - in der Gestaltung der unerträglichen kreischerischen tonalen Grundlage wird ihm so schnell keiner das Wasser reichen wollen. Ach ja: alles Gute - und viel Freude auf dem Golfplatz!
masch 31.03.2011
5. Frau Pieper...
Zitat von sysopCornelia Pieper gibt alle FDP-Führungsämter auf. Die stellvertretende Bundesvorsitzende und Landeschefin in Sachsen-Anhalt stellt beide Posten zur Verfügung. Als Begründung gab sie an, sich auf ihre Aufgabe als Staatsministerin im Auswärtigen Amt konzentrieren zu wollen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,754390,00.html
...ist eine Politikerin die genauso farblos ist, wie die ganze Truppe die sich FDP nennt. Scheinbar können da nur Menschen Karriere machen die unfähig Sprechblasen vom "alternativlosen" Westerwelle nachplappern.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.