Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rheinland-Pfalz: Unbekannte setzen Asylbewerberheim in Brand

In der Gemeinde Limburgerhof in Rheinland-Pfalz haben Unbekannte einen Brandanschlag auf eine geplante Unterkunft für Asylbewerber verübt. Ob der Anschlag fremdenfeindliche Motive hat, ist noch unklar.

Auf einem Flachdach liegende Bitumenrollen wurden angezündet: Unbekannten haben am frühen Morgen ein im Bau befindliches Asylbewerberheim in der rheinland-pfälzischen Gemeinde Limburgerhof angezündet.

Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. Einem Zeugen zufolge habe sich unmittelbar nach der Tat ein schwarzer Kleinwagen mit quietschenden Reifen vom Tatort entfernt.

Ob es einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe, sei noch offen, teilten das Polizeipräsidium Rheinpfalz und die Staatsanwaltschaft Frankenthal am Mittwoch mit. Auch andere Motive würden geprüft.

Auf dem Gelände sollten den Angaben zufolge in den kommenden Wochen Unterkünfte in Schnellbauweise mit Fertigelementen für insgesamt 16 Asylbewerber eingerichtet werden.

Bereits Anfang April hatte es einen Brandanschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim in Tröglitz in Sachsen-Anhalt gegeben. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hatte daraufhin erklärt, er befürchte einen Ansehensverlust Deutschlands.

Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland hat sich im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf rund 85.000 mehr als verdoppelt.

als/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Spanien-Marokko, Griechenland-Türkei, Ungarn-Serbien: Orte entlang dieser drei Grenzen zeigen, mit welch rabiaten Methoden sich Europa gegen Arme und Schutzsuchende abschottet. SPIEGEL-Reporter Maximilian Popp und Fotograf Carlos Spottorno reisten zu Schutzzäunen und in Auffanglager, sie begleiteten Patrouillen auf See und trafen Flüchtlinge, die alles riskieren für eine Zukunft in Europa.
  • Hier kommen Sie zum Multimedia-Spezial.

Anzeige
  • Maximilian Popp (Hrsg.):
    Tödliche Grenzen

    Die Krise der europäischen Flüchtlingspolitik.

    SPIEGEL E-Book; 2,99 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Asylbewerber in Europa


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: