Dreyer und Klöckner Ärger um TV-Duell - das sagen die Medien

Der TV-Eklat in Rheinland-Pfalz beschäftigt die deutschen Medien: War Malu Dreyers AfD-Boykott der richtige Schritt? Taktiert Julia Klöckner? Und hat sich der SWR korrekt verhalten? Die Meinungstrends der Medien.

CDU-Politikerin Klöckner: Jede Menge Wirbel um eine TV-Gesprächsrunde
DPA

CDU-Politikerin Klöckner: Jede Menge Wirbel um eine TV-Gesprächsrunde


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kuac 22.01.2016
1.
Natürlich taktiert Klöckner. In eigerner Partei verordnet sie "Kalppe halten" und in Rheinland-Pfalz - nicht ohne AfD.
Callimero 22.01.2016
2. AfD Boykott
Alles Parteitaktik und extrem undemonkratisches Verhalten. Mag sein, dass es bei der AfD manchen rechten Spinner und Unsymphaten gibt, der wirklich rausgeworfen gehört. Nur sollte man sich die Mühe machen zumindest auszugsweise das Wahlprogramm der AfD durchzulesen. Das meiste davon klingt um einiges vernünftiger als die Politik der Einheitsparteien, die schon seit Jahren vor sich hin stümpern. Die etablierten Parteien sehen in der AfD in erster Linie eine Bedrohung für sich, ihren Wahlerfolg und ihre sicheren Pöstchen und machen sich viel weniger Sorgen um angeblichen rechten Extremismus als sie uns vorgaukeln. Man muss nur lange genug Dreck werfen und in den Medien Behauptungen aufstellen, irgendwann glaubt es wohl die ansonsten uninformierte Masse. Die ganzen Behauptungen dienen in erster Linie, eine neue Partei kleinzuhalten, die den "Großen" ziemlich unbequem wird, weil sie unbequeme Wahrheiten nennt und den Finger in die Wunden legt. Der von Merkel narkotisierte Wähler könnte nämlich aufwachen und feststellen, dass die derzeitigen Rechtsbrüche und undemokratisches Verhalten von Vertretern der etablierten "ach so demokratischen" Einheitsbreiparteien begangen werden...
Chris_SSS 22.01.2016
3. Es geht ihr nicht um die AFD
Zitat von kuacNatürlich taktiert Klöckner. In eigerner Partei verordnet sie "Kalppe halten" und in Rheinland-Pfalz - nicht ohne AfD.
sondern um das Fehlen des Wunschkoalitionspartners FDP. Die wurden nämlich auch ausgeladen. Ansonsten haben die Parteien der AFD ein Wahlkampfgeschenk gemacht und der SWR hat wieder demonstriert wie "Staatsfunk" funktioniert.
K.Hexemer 22.01.2016
4. tja, da attestiert
Herr Brender den Akteuren Schönwetterpolitiker zu sein! Allerdings treffen diese Schönwetterpolitiker auch auf Schönwetterjournalisten! Und wenn da immer noch einige dem SWR die Stange halten dann ist das schlicht falsch verstandener Corpsgeist! Es wurde wiedermal überdeutlich, dass Staat und ÖR Beute der Politik sind!
kleinbürger 22.01.2016
5. wahlkampf
nun, es ist wahlkampf, da ist es normal das ein fähiger politiker fehler des politischen gegners nutzt um ihn zu schwächen. dreyers anti-demokratisches eigentor wurde von klöchner rasch und konsequent genutzt, das zeichnet einen guten wahlkämpfer aus. gut gemacht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.