Manipulationsmöglichkeit Hacker knacken deutsche Wahlcomputer

Computerexperten testeten elektronische Wahlmaschinen in deutschen Wahllokalen. Das Ergebnis: Nach Informationen des SPIEGEL lassen sich die in Deutschland eingesetzten Wahlcomputer einfach manipulieren - Wahlergebnisse könnten nach Belieben gefälscht werden.


Hamburg - Zu diesem Ergebnis komme ein 54-seitiges, von Informatikern und Hackern erstelltes Gutachten für das Bundesverfassungsgericht, so der SPIEGEL.

Mitglieder des deutschen Chaos Computer Clubs und niederländische Computerexperten hätten mehrere elektronische Wahlmaschinen der niederländischen Firma Nedap untersucht und Praxistests in deutschen Wahllokalen unternommen.

Dabei hätten die Hacker eine Reihe von Möglichkeiten entdeckt, Wahlergebnisse nach Belieben zu manipulieren oder das Wahlgeheimnis auszuhebeln.

Bei der vergangenen Bundestagswahl waren nach Angaben des Bundesinnenministeriums 1850 Wahlcomputer der Firma Nedap in Deutschland im Einsatz, auch bei der hessischen Landtagswahl Anfang nächsten Jahres sollen diese Geräte in mehreren Wahllokalen aufgestellt werden.

anr



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.