Korvetten der Bundeswehr Marine leistet sich millionenteure Fehlschüsse

Zwei Millionen Euro sprichwörtlich versenkt: Bei einem Manöver stürzten zwei Lenkflugkörper der Korvette "Magdeburg" ins Meer, beide wegen technischer Fehler. Das Marine-Schiff hat nicht zum ersten Mal Probleme.

Korvette "Magdeburg": Zwei Lenkflugkörper stürzten ins Meer
SPIEGEL ONLINE

Korvette "Magdeburg": Zwei Lenkflugkörper stürzten ins Meer


Hamburg - Die Bundeswehr hat Probleme mit dem Waffensystem ihrer Korvetten. Als die "Magdeburg" Ende Mai vor Norwegen zwei Lenkflugkörper verschoss, stürzten beide ab und versanken im Meer; die Raketen kosten eine Million Euro pro Stück.

Die Bundeswehr will trotz des Zwischenfalls an dem Waffensystem festhalten: Die erste Rakete sei wegen eines "einmaligen Produktionsfehlers" abgestürzt, bei der zweiten habe es einen Fehler im Kraftstoffsystem gegeben.

Sobald die Lieferfirmen die Flugkörper nachgebessert haben, soll im kommenden Jahr eine erneute "Einsatzprüfung" stattfinden. Die Korvetten der "Braunschweig"-Klasse, zu der das betroffene Schiff gehört, hatten schon mehrfach mit Mängeln zu kämpfen: So mussten

  • die Getriebe auf allen fünf Schiffen ersetzt werden,
  • die Isolierung der Abgassysteme erneuert werden - das Material gab bei Hitze Formaldehyd ab,
  • die computergesteuerten Lenkflugkörper-Systeme nachgebessert werden,
  • die Klimaanlagen wegen Schimmelbildung überarbeitet werden.

Wegen dieser Pannenserie hatte sich die Inbetriebnahme der fünf insgesamt 1,2 Milliarden Euro teuren Korvetten um rund vier Jahre verzögert.

Die knapp 90 Meter langen Schiffe sind an den Unifil-Einsätzen vor der libanesischen Küste zur Verhinderung von Waffenschmuggel beteiligt.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 106 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
behr22 25.08.2013
1.
Gibt es so was wie Garantie auch bei Rüstungsfirmen oder zahlt der Steuerzahler für Produktionsfehler?
Hamstedt 25.08.2013
2.
Na und? Hätten die Dinger das Ziel getroffen wären se auch kaputt gewesen. Nett allerdings, so hat man wieder einen Vorwand gegen das Heer zu hetzen.
sponnerd 25.08.2013
3. ...
Zitat von sysopSPIEGEL ONLINEZwei Millionen Euro sprichwörtlich versenkt: Bei einem Manöver stürzten zwei Lenkflugkörper der Korvette "Magdeburg" ins Meer, beide wegen technischer Fehler. Das Marine-Schiff hat nicht zum ersten Mal Probleme. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/marine-leistet-sich-millionenteure-fehlschuesse-a-918471.html
Hey, SPON-Redaktion. Habt ihr nicht was vergessen? Das ist doch ganz klar die Schuld des aktuellen Verteidigungsministers de Maiziere, oder wie? Wenn ihr euch weiterhin solche Pannen leistet, wird es mit Rot-Rot-Grün nichts werden am 22. September 2013! Böser Schnitzer!
noalk 25.08.2013
4. Probleme des Schiffs?
Was haben die Raketendefekte mit dem Schiff zu tun? Wenn der Bäcker mieses Brot verkauft, ist das doch kein Problem des Hauses, in dem sich der Laden befindet. Im übrigen ein weiterer Grund, vom Verteidigungsminister dessen Rücktritt einzufordern.
nicetobeaking 25.08.2013
5. Bevor jetzt die obligatorischen…
…Bundeswehr Feinde jetzt hier ihr sehr intellektuelles Halbwissen verbreiten: Solche Pannen passieren einfach! Im vergleich zu anderen Armeen(US Army und EU Umland) in der BW sogar relativ selten! Auch ist die BW Ausrüstung alles andere als schlecht! Und es handelte sich um gelenkte Raketen, d.h. wäre alles richtig gelaufen wären sie sowieso am Übungsziel explodiert^^ :) (korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.