"Durch Grüne ersetzt" Söder schreibt SPD als politischen Gegner ab

Die Umfragewerte der SPD in Bayern sind wenige Wochen vor den Landtagswahlen im Keller. CSU-Spitzenkandidat Markus Söder sieht in den Sozialdemokraten keine Konkurrenz mehr.

Markus Söder
Getty Images

Markus Söder


Rund sieben Wochen vor den Landtagswahlen in Bayern stichelt Ministerpräsident Markus Söder gegen die SPD. Angesichts ihrer schlechten Umfragewerte hat er die Sozialdemokraten als politischen Gegner demonstrativ abgeschrieben. "Die SPD wird ersetzt durch die Grünen", sagte Söder bei der Präsentation eines Wahlplakats in München.

Den Internet-Klau des CSU-Slogans "Söder macht's" durch die SPD nannte er einen "netten Abi-Streich". Die in Umfragen in Bayern vor der SPD liegenden Grünen stünden indessen für Bevormundung und Verbote, kritisierte Söder.

Auf eine Zielmarke für seine Partei bei der Wahl am 14. Oktober wollte sich Söder nicht festlegen. Er wolle aber dafür kämpfen, dass die CSU "so stark wie möglich" abschneide. In den jüngsten Umfragen lag sie bei nur etwa 38 Prozent. Im Vergleich dazu holte die CSU bei der Landtagswahl 2013 mit 47,7 Prozent die absolute Mehrheit. Söder will aber eine Verbesserung der Stimmung zugunsten der CSU registriert haben.

Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel wird definitiv nicht zum eintägigen CSU-Parteitag am 15. September und zur Abschlusskundgebung am 12. Oktober jeweils in München kommen, wie CSU-Generalsekretär Markus Blume sagte.

Im Video: Markus Söder - Provokateur und Profiteur der Regierungskrise

SPIEGEL TV

asc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.