AUS DEM SPIEGEL
Ausgabe 28/2014

Drogenverdacht SPD-Politiker Hartmann kündigt Erklärung an

Bisher schweigt Michael Hartmann zu den Drogenvorwürfen, die gegen ihn erhoben werden. Das soll sich bald ändern. Nach Informationen des SPIEGEL plant der SPD-Politiker eine Erklärung - derzeit berät er sich mit seinem Anwalt.

SPD-Politiker Hartmann: "Sobald ich kann"
DPA

SPD-Politiker Hartmann: "Sobald ich kann"


Berlin - Der unter dem Verdacht des Crystal-Meth-Erwerbs stehende SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann hat eine Erklärung zu den gegen ihn gerichteten Vorwürfen angekündigt. "Ich will mich erklären, sobald ich kann", sagte Hartmann dem SPIEGEL. "Einstweilen befolge ich den Rat meines erfahrenen Anwalts und kläre mit ihm die Vorwürfe." (Die ganze Geschichte lesen Sie hier im aktuellen SPIEGEL.)

Titelbild
Dieser Artikel ist aus dem SPIEGEL
Heft 28/2014
Die kühnen Strategien des Joachim Löw

In der vergangenen Woche wurde Hartmanns Immunität aufgehoben. Anschließend durchsuchten Ermittler der Polizei seine Privatwohnung. Drogen wurden dabei nicht gefunden.

Hartmann hatte am vergangenen Mittwoch sein Amt als innenpolitischer Sprecher der Fraktion niedergelegt. Wenig später machten Drogengerüchte die Runde. Der Sozialdemokrat gilt als profilierter Innenpolitiker und sitzt seit 2002 im Bundestag. Für die kommenden Wochen hat Hartmann alle Termine abgesagt. An seinem Bundestagsmandat will er den Angaben zufolge festhalten.

Hartmann ist bereits der zweite Innenexperte der SPD, gegen den Ermittlungen laufen. So wird auch gegen den früheren Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy wegen des Besitzes kinderpornografischen Materials ermittelt. Er hatte im Februar sein Mandat niedergelegt.

© DER SPIEGEL 28/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.