Mierscheid-Gesetz: Warum die SPD die Wahl gewinnt

Vor 22 Jahren entdeckte der SPD-Abgeordnete Jakob Maria Mierscheid eine geheimnisvolle Gesetzmäßigkeit, mit der man das Wahlergebnis seiner Partei präzise vorhersagen kann. Nach dieser Formel müssen sich die Sozialdemokraten keine Sorgen machen – sie können 2005 mit einem satten Sieg rechnen.

Jakob Maria Mierscheid: Mehr als ein Hinterbänkler
DDP

Jakob Maria Mierscheid: Mehr als ein Hinterbänkler

Berlin - Hoffnung für die SPD! Zwar krebsen die Sozialdemokraten in den einschlägigen Umfragen derzeit zwischen 27 und 29 Prozent herum, aber wenn das so genannte Mierscheid-Gesetz auch in diesem Jahr Recht behält, heißt der Bundeskanzler auch nach dem 18. September Gerhard Schröder.

"Der Stimmenanteil der SPD richtet sich nach dem Index der deutschen Rohstahlproduktion - gemessen in Mio. Tonnen - im jeweiligen Jahr der Bundestagswahl": So lautet das von dem Abgeordneten Jakob Maria Mierscheid im Juli 1983 in der Parteizeitung "Vorwärts" erstmals beschriebene Gesetz. Und in der Tat waren die darauf fußenden Prognosen - von Ausnahmen abgesehen - in der Vergangenheit frappierend präzise: 1998 zum Beispiel produzierte die Bundesrepublik 41 Millionen Tonnen Rohstahl, die SPD erzielte 40,9 Prozent der Stimmen. Und 1987 lagen nur 0,9 Prozentpunkte zwischen Ergebnis und Mierscheid-Vorhersage. Wie steht es in diesem Jahr um die Chancen? Anruf beim Bundesamt für Statistik, Fachreferat Eisen und Stahl: Noch gibt es natürlich keine abschließenden Zahlen für 2005, aber der Monatsdurchschnitt liegt in der ersten Jahreshälfte bei rund 3,8 Millionen Tonnen - auf das Jahr gerechnet, bereinigt um die übliche feiertagsbedingte Flaute am Jahresende, dürften so wohl rund 44 Millionen Tonnen stehen. Der SPD-Sieg wäre, sogar mit Steigerung des Ergebnisses, gerettet.

Einwände gegen das Prognostizieren nach Mierscheid sind allerdings nicht ganz unberechtigt. Denn der Abgeordnete mit der auffälligen Nickelbrille ist mehr als ein Hinterbänkler, er ist ein Phantom - ersonnen von fröhlichen SPD-Parlamentariern in ausgelassenen Bonner Zeiten. Immerhin: Auf eine offizielle Homepage auf dem Bundestagsserver hat Jakob Maria Mierscheid es trotzdem gebracht.

Yassin Musharbash

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Bundestagswahl 2005
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback