Möllemann-Nachlass Insolvenzverfahren wegen Überschuldung

Beim Amtsgericht Münster ist eineinhalb Jahre nach dem Tod des FDP-Politikers Möllemann ein Insolvenzverfahren über den Nachlass eröffnet worden. Der Grund: Es bestehen Steuernachforderungen in Millionenhöhe.


Möllemann: Steuernachforderungen in Millionenhöhe
DPA

Möllemann: Steuernachforderungen in Millionenhöhe

Münster - Die Eröffnung des Verfahrens wegen der Überschuldung Jürgen Möllemanns gab ein Sprecher des Amtsgerichts Münster bekannt. Für den 21. März wurde eine Gläubigerversammlung einberufen.

Möllemann war im Juni 2003 bei einem Fallschirmabsprung auf dem Flugplatz Marl ums Leben gekommen. Bis heute konnte nicht geklärt werden, ob es sich dabei um einen Unfall oder einen Selbstmord gehandelt hat. Vor dem Absturz hatten die Staatsanwaltschaften Düsseldorf und Münster unter anderem das Privathaus des Politikers durchsucht.

Im Zuge der FDP-Parteispendenaffäre war gegen Möllemann unter anderem wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und des Verstoßes gegen das Parteiengesetz ermittelt worden. Nach der Todesnachricht wurden die Ermittlungen eingestellt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.