Münster Täter war wohl Deutscher mit psychischen Problemen

Wer steckt hinter der Kleinlaster-Attacke in Münster, bei der mehrere Menschen getötet wurden? Offenbar handelte es sich bei dem Täter um einen Deutschen.

Polizisten in Münster
DPA

Polizisten in Münster


Um 15.27 Uhr steuerte der Mann einen Kleinlaster in die Menschengruppe, die vor einem Restaurant in Münsters Altstadt Platz genommen hatten. Drei Personen starben, Dutzende wurden verletzt. Dann erschoss sich der Täter selbst. (Verfolgen Sie hier die Entwicklungen im Newsblog.)

Nach und nach sickern nun Details über den Hintergrund des Angreifers durch. Nach SPIEGEL-Informationen soll es sich um den 48-jährigen Jens R., einen Deutschen, handeln, der in der Vergangenheit schon einmal psychisch auffällig gewesen sei. Ähnlich berichten es auch mehrere andere Medien. Seine Wohnung wird nun nach Sprengstoff untersucht. "Ich kann das weder bestätigen noch dementieren", sagte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Innenministeriums zu den Berichten über den Täter.

Die Polizei prüft zudem Hinweise auf mögliche weitere Täter. "Es liegen Zeugenhinweise vor, dass möglicherweise aus diesem Fahrzeug noch Täter geflüchtet sind", sagte ein Polizeisprecher am Samstag in Münster. "Dahingehend dauern die Ermittlungen noch an, uns liegen noch keine tiefergründigen Erkenntnisse vor."

kev/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.