Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Newsblog: Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 11.2.2016

Mit

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.

Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Peinlich? Was denn?
Bueckstueck 11.02.2016
Was genau soll denn an Andreessens tweet über Indien peinlich sein? Der grundsätzliche, hier wiedergegebene Inhalt kann es nicht sein, an dem ist nämlich was dran. Peinlich finde ich eher das inhaltslose Geschwafel von Zuckerberg. Er war also mal in Indien. Und er hat dort u.a. viel "Menschlichkeit" gesehen - das muss ein anderes Indien gewesen sein, als das was ich von meinen Besuchen kenne. Ich habe auch viel Elend aufgrund von Unmenschlichkeit - ncht vorwiegend, aber eben auch. Und das lässt Zuckerberg, während er seinen Kopf in den Hintern der Eliten schraubt, unter den Tisch fallen.
2. Was soll man sonst machen?
Ein_denkender_Querulant 11.02.2016
Das ist doch der einzige Weg, um andere Kunden vor dem Stümper zu beschützen, oder? Das ist quasi Notwehr im Nachhall-Affekt Eine Pistole hilft immer dabei, wenn man argumentativ nicht so bewandert ist. Dazu gibt es eine gute wissenschaftliche Studie: http://www.der-postillon.com/2013/04/studie-vorgehaltene-handfeuerwaffe.html
3. Der Herr Andreesen
h_harz 11.02.2016
hat offensichtlich nicht verstanden, was der Herrn Zuckerberg da genau mit diesem sogenannten, "kostenlosen Internet" für Indien gemeint hat oder es ist ihm egal. Was der glorreiche Facebook Gründer mit "Internet" meint ist nämlich eigentlich Facebook, nicht etwa freien und kompletten Zugang zum Internet. Die Mitgliederzahlen von Facebook stagnieren, da kämen dem Herrn Zuckerberg 1 Milliarde neue Kunden in Indien gerade recht. Damit hätte er 1 Milliarde neue Anzeigekunden an die Werbegeier verkaufen können. Neben dem obligatorischen Facebook Zugang sah das Konzept nur noch Zugriff auf ein paar wenige, andere Seiten vor, vermutlich kontrolliert von Zuckerbergs Datenkrake. ZUM GLÜCK, hat die indische Telefonaufsicht diesen Deal verboten und sich für Netzneutralität ausgesprochen. Weitere und vor allem ausführlichere Artikel zum Thema finden sich bei Heise. Ach so, der Herr Andreesen, früher einmal Eigentümer von Netscape und bekannt geworden durch den "Browserkrieg" mit Microsoft, also eigentlich jemand, der genug unter den unlauteren Methoden von großen, amerikanischen Konzernen gelitten haben sollte, hat mittlerweile wohl die Seiten gewechselt: Er ist einer der wichtigsten Investoren von Facebook und so könnte es sein, dass er verärgert ist, das er sich nicht noch mehr Kohle in seinen gierigen Schlund stopfen kann.
4. Kundin will Friseur erschießen
DerVO 11.02.2016
Ich würde jetzt gern ein Bild des Haarschnitts sehen. Sonst kann ich mir da kein Urteil erlauben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH