Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 24.2.2017

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.

US-Präsident Trump, Vize-Präsident Pence, White-House-Senior-Advisor und Trump-Schwiegersohn Kushner
AFP

US-Präsident Trump, Vize-Präsident Pence, White-House-Senior-Advisor und Trump-Schwiegersohn Kushner

Mit


Heike Klovert
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Heike Klovert beim Start in den Tag - hier finden Sie die Autorin bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
US-Präsident Donald Trump will das amerikanische Atomwaffenarsenal ausbauen . Die USA seien hier zurückgefallen, sagte er zur Nachrichtenagentur Reuters. "Es wäre wunderbar, es wäre ein Traum, wenn kein Staat Atomwaffen hätte. Aber solange Staaten Atomwaffen haben, werden wir im Rudel ganz oben stehen."   Nach Angaben der Abrüstungsgruppe Ploughshares Fund verfügen die USA über 6800 atomare Sprengköpfe und liegen damit hinter Russland mit 7000 Sprengköpfen.   Gegenwärtig unternimmt das amerikanische Militär eine auf 30 Jahre angelegte Modernisierung seines Atomarsenals im Umfang von einer Billion Dollar. Viele Experten halten die Kosten des Programms für untragbar .   Das seit 2011 geltende New-START-Abkommen sieht vor, dass die USA und Russland ab Februar 2018 ihre Atomarsenale gleich groß halten. Ob Trump die Vereinbarung außer Kraft setzen will, ist noch unklar. 2/24/17 7:59 AM Was tun, wenn einem ein Babypanda am Bein hängt? Wegsetzen hilft nicht. Mit diesem drolligen Video verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag. 2/24/17 7:57 AM Heute Morgen in Rio de Janeiro: die Nachwehen einer Straßenparty zum Auftakt des brasilianischen Karnevals.   (Foto: Getty Images) 2/24/17 7:52 AM Immer mehr türkische Diplomaten beantragen Asyl in Deutschland . Der Bundesregierung seien "136 Asylanträge von Diplomatenpassinhabern aus der Türkei bekannt", teilte das Bundesinnenministerium auf Anfrage des Grünen-Abgeordneten Özcan Mutlu mit. Darunter seien auch Familienangehörige von Diplomaten. Der Rechercheverbund von WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung" berichtete unter Berufung auf das Innenministerium, diese 136 Anträge seien zwischen August 2016 und Januar 2017 gestellt worden. Im Oktober habe die Bundesregierung diese Zahl noch mit 35 angegeben. Neben Diplomaten erhalten auch deren Ehegatten und Kinder Diplomatenpässe. Unklar ist, ob bereits über Asylanträge entschieden wurde.   Nach dem Putschversuch vom vergangenen Juli hatte die türkische Regierung ihr Vorgehen gegen mutmaßliche Anhänger des Predigers Fethullah Gülen und gegen andere Regierungsgegner verschärft. Rund 100.000 Beschuldigte wurden aus dem Staatsdienst entlassen, Zehntausende Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft. 2/24/17 7:48 AM Weil er öffentlich die Millionenspenden seines Chefs für US-Präsident Donald Trump kritisierte, ist der Technik-Manager eines Hedgefonds fristlos entlassen worden. Mehr zu dem verzwickten Fall gibt es hier . 2/24/17 7:42 AM Jetzt sind die Daten da: Die Zahl der Verkehrstoten ist 2016 um 7,1 Prozent auf 3214 gesunken , wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Auf deutschen Straßen kamen demnach so wenige Menschen ums Leben wie seit über 60 Jahren nicht mehr.    Gegen den Trend gab es in Bayern, Berlin, Hamburg, im Saarland und in Schleswig-Holstein mehr Todesopfer als im Vorjahr. "Mit Ausnahme von Nordrhein-Westfalen, wo die Zahl der Getöteten gleich geblieben ist, kamen in den übrigen Bundesländern weniger Personen im Straßenverkehr zu Tode", erklärten die Statistiker.   Gemessen an der Einwohnerzahl war das Risiko, im Straßenverkehr zu sterben , in Sachsen-Anhalt und in Mecklenburg-Vorpommern am höchsten, in den Stadtstaaten sowie in Nordrhein-Westfalen am niedrigsten. Während weniger Benutzer von Autos und Motorrädern ums Leben kamen, gab es bei Nutzern von Kleinkrafträder und Mofas sowie Fahrrädern eine Zunahme. 2/24/17 7:34 AM 2/24/17 7:31 AM Die deutsche Baubranche hat 2016 den höchsten Umsatz seit 2000 und den besten Auftragseingang seit 1996 erzielt. Die Erlöse kletterten um 7,4 Prozent auf fast 72 Milliarden Euro und damit zum sechsten Mal in Folge, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.   Für das laufende Jahr peilt die Branche fünf Prozent Wachstum und die höchsten Umsätze seit 1995 an. Grund für diesen Optimismus ist vor allem das florierende Neugeschäft . Denn die Bestellungen lagen 2016 nominal 14,6 Prozent über dem Niveau des Vorjahres.   "Mit 67,8 Milliarden Euro erreichten die Auftragseingänge den höchsten Wert seit 20 Jahren", erklärten die Statistiker. Die Zahl der Beschäftigten sei um knapp drei Prozent gestiegen. 2/24/17 7:28 AM Der amerikanische Heimatschutzminister John Kelly hat Massenabschiebungen von illegalen Migranten ausgeschlossen . "Die Abschiebungen werden legal, geordnet und in enger Abstimmung mit Mexiko erfolgen", sagte er nach einem Treffen mit seinem Kollegen Luis Videgaray in Mexiko-Stadt. "Unser Fokus liegt auf kriminellen Einwanderern." In den USA leben schätzungsweise 5,8 Millionen Mexikaner ohne Aufenthaltsgenehmigung. 2/24/17 7:26 AM In Peru ist auf der Panamericana ein Lastwagen mit einem Motorrad und einem Kleinbus kollidiert. Mindestens 15 Menschen starben bei dem Unglück nahe der Stadt Trujillo. 2/24/17 7:24 AM Wie geht’s der Demokratie in den USA? Forscher haben mehr als 1500 Politikwissenschaftler gebeten, die politische Lage einzuschätzen. Die Unabhängigkeit der Presse und der US-Gerichte ist demnach besonders in Gefahr. Die "New York Times" hat die ausführlichen Ergebnisse. 2/24/17 7:18 AM Soldaten, Raketen und ein Staatschef, der dem Westen trotzt: Mit solchen Bildern inszeniert sich das nordkoreanische Regime . Der Australier Fabian Muir ist durchs Land gereist - und hat auch ein paar andere Fotos mitgebracht - von Bowling, Feiern und Freizeitspaß. Meine Kollegin Vanessa Steinmetz hat mit ihm gesprochen.     Wasserpark in Pjöngjang (Foto: Fabian Muir) 2/24/17 7:10 AM Autofahrer in Deutschland tanken offenbar weniger den Biokraftstoff E10 . Der Absatz belief sich im vergangenen Jahr auf 2,3 Millionen Tonnen. 2015 waren es noch 2,47 Millionen Tonnen, wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Zahlen des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle berichtet. Der Marktanteil der Kraftstoffsorte sei damit von 13,6 auf 12,6 Prozent gesunken. 2/24/17 7:04 AM Verzeihen Sie noch einen Versuch, Ihr Fernweh zu wecken: Im nepalesischen Kathmandu haben Hindus das Fest Shivaratri - die Nacht des Shiva - gefeiert. Im Pashupatinath-Tempel trafen sich Gläubige und Heilige.       (Foto: Reuters) (Foto: Reuters) (Foto: AP) 2/24/17 6:57 AM Falls (und nur falls) Sie uns aus Südamerika oder Afrika lesen: Am Sonntag wird dort eine ringförmige Sonnenfinsternis zu sehen sein. Allerdings nur auf einem höchstens 90 Kilometer schmalen Streifen vom Süden Chiles und Argentiniens bis nach Angola, Sambia und dem Kongo , zum Beispiel in der chilenischen Stadt Coyhaique.   Zu einer ringförmigen Sonnenfinsternis kommt es, wenn der Mond auf seiner Bahn relativ weit von der Erde entfernt ist. Er schiebt sich vor die Sonne, kann sie aber nicht komplett verdecken: Der helle Ring um den Mond macht fotografisch viel her. 2/24/17 6:49 AM Beyoncé wird in diesem Jahr nicht beim kalifornischen Coachella-Festival auftreten . Die Sängerin erwartet Zwillinge, und ihre Ärzte hatten ihr dazu geraten, deswegen ein wenig kürzerzutreten. Der Auftritt im April wäre für Beyoncé eine Premiere gewesen.         (Foto: Reuters) 2/24/17 6:44 AM Ein Longread fürs Wochenende : Unsere Vorfahren tranken schon Alkohol, als sie noch gar keine Menschen waren. Alles, was Sie möglicherweise über dieses Forschungshema wissen wollen, hat die BBC aufgeschrieben. 2/24/17 6:42 AM Das steht heute an:   US-Präsident Trump will in Washington vor der CPAC-Konferenz sprechen, einem jährlichen Treffen konservativer Aktivisten. Im Vorjahr hatte der Kongress dem damaligen Präsidentschaftskandidaten noch kritisch gegenübergestanden und im Wahlkampf andere Kandidaten unterstützt.   Der Aufsichtsrat von Volkswagen kommt zu Beratungen unter anderem über eine Reform des umstrittenen Vergütungssystems zusammen. Demnach soll künftig der Chef des Vorstands höchstens zehn Millionen Euro Gehalt pro Jahr bekommen, wie die dpa aus dem Konzern erfahren hatte.   Knapp drei Wochen vor der Parlamentswahl beginnt in den Niederlanden die heiße Phase des Wahlkampfes . Den Auftakt bildet am Freitag eine Debatte von neun Spitzenkandidaten, die live im Radio ausgestrahlt wird.   Sind 2016 so wenig Menschen auf deutschen Straßen ums Leben gekommen wie nie zuvor seit Beginn der offiziellen Statistik? Das Statistische Bundesamt und der ADAC gehen in Hochrechnungen davon aus. Die genauen Zahlen wollen die Experten in Wiesbaden  veröffentlichen.   Bei einer internationalen Geberkonferenz wollen Regierungen und Hilfsorganisationen in Oslo Hilfe für die afrikanische Krisenregion um den Tschadsee auftreiben. Norwegen richtet das Treffen gemeinsam mit der Bundesregierung, Nigeria und den UN aus, um auf die verheerende humanitäre Lage in der Region aufmerksam machen. 2/24/17 6:25 AM Die US-Regierung hat es zu einem ihrer wichtigsten Ziele erklärt, den Staat zurückzubauen . Trumps Chefstratege Stephen Bannon sagte bei einem Treffen konservativer und radikaler Aktivisten, die Regierung befinde sich in einem unaufhörlichen Kampf für die "Dekonstruktion des administrativen Staates".   Damit meint Bannon offenbar in verschränktes System aus Steuern, Regulierungen und internationalen Abkommen. Seiner Ansicht nach hindere dies das Wachstum und verletze die persönliche Souveränität.   Als Beispiel für "zu viel" Staat soll Bannon schon vor einigen Tagen die Europäische Union genannt haben. Ob Bannon mit dem von ihm gewählten Begriff der "Dekonstruktion" letztlich die Zerstörung meint, ist allerdings unklar. 2/24/17 6:18 AM Starkes Bild! So kann es aussehen, wenn südkoreanische Studenten ihren Uni-Abschluss feiern, wie heute an der Sungkyunkwan University in Seoul:   (Foto: AP) 2/24/17 6:13 AM Die türkischen Generalkonsulate in NRW haben den Vorwurf zurückgewiesen , zu Spitzeleien in Klassenzimmern aufgerufen zu haben. Nach Erkenntnissen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sollen sie bei bei sogenannten Infoveranstaltungen türkischstämmige Lehrer und Eltern angestiftet haben, Kritik am türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu melden. Das Düsseldorfer Konsulat organisiere regelmäßig Treffen für türkische Eltern und Lehrer, sagte die stellvertretende Generalkonsulin Nesrin Tuncay der "Rheinischen Post". "In diesen geht es aber ausschließlich um Bildungsfragen . Der Vorwurf der GEW ist eine bewusste Entstellung der Arbeit der türkischen Konsulate." 2/24/17 6:05 AM Eleganz in Sapporo in Nordjapan: Bei den Winter-Asienspielen traten Narumi Takahashi und Ryo Shibata im Eiskunstlauf an.   (Foto: Reuters) 2/24/17 5:59 AM Auf den Philippinen ist eine prominente Kritikerin von Präsident Rodrigo Duterte verhaftet worden. Der Senatorin Leila de Lima wird vorgeworfen, in ihrer Zeit als Justizministerin Bestechungsgelder im Zusammenhang mit Drogenhandel angenommen zu haben.   De Lima ließ sich im Senatsgebäude von Polizisten festnehmen. Reportern hatte die 57-Jährige nach Bekanntgabe des Haftbefehls gesagt, sie wolle vor den Anschuldigungen nicht davonlaufen. Sie werde sich dem Prozess stellen.   Präsident Duterte ist wegen seines harten Vorgehens gegen Drogenkriminelle sehr umstritten. Dafür hatte ihn auch de Lima kritisiert.   Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung , Marlene Mortler, sagte: "Präsident Duterte wendet sich mit seinem Vorgehen massiv von allen gemeinsamen Werten ab, die wir in der Menschenrechts- und Drogenpolitik in den letzten Jahren geschaffen haben."     Senatorin Leila de Lima (Foto: Reuters) 2/24/17 5:50 AM Ungemütlich war es in den vergangenen Stunden besonders im Westen : Sturmtief "Thomas" ist vor allem über Nordrhein-Westfalen gefegt, mehrere Bäume fielen auf Züge. Ein umgestürztes Podium verletzte vier Menschen in Baden-Württemberg bei einer Fastnachtsveranstaltung. Auf der Autobahn 45 schob eine starke Windböe einen Lastwagen gegen die Mittelleitplanke , wie die Polizei in Gießen mitteilte. Der Fahrer blieb unverletzt. In Bonn wurde wegen der Sturmwarnung eine Karnevalsparty auf dem zentralen Münsterplatz abgesagt . In Düsseldorf beendeten Karnevalisten wegen des schlechten Wetters ihr Bühnenprogramm  vorzeitig. An mehreren Bahnhöfen war der Zugverkehr eingeschränkt . Zum Glück ließ der Wind im Laufe der Nacht wieder nach. 2/24/17 5:39 AM Was ist sonst noch los? Ein paar Meldungen auf einen Blick:   Nach wochenlangem Schlagabtausch zwischen den USA und Mexiko haben beide Seiten ihre Gesprächsbereitschaft bekräftigt. Es sei wichtig, den Dialog zu stärken, sagte Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto nach einem Treffen mit US-Außenminister Rex Tillerson und Heimatschutzminister John Kelly. Mexiko werde aber entschlossen und im nationalen Interesse verhandeln. Das Reizthema Grenzmauer kam wohl nicht zu Sprache.   Zum Auftakt der neuen Syrien-Verhandlungen in Genf sind Regierung und Opposition erstmals seit drei Jahren wieder in einem Raum zusammengetroffen. Bei der offiziellen Eröffnung der Gespräche saßen sie sich gegenüber. Direkte Kontakte gab es aber nicht. UN-Vermittler Staffan de Mistura appellierte an beide Seiten, diese Chance auf Frieden nicht verstreichen zu lassen.   Mit einer Trauerminute ist am Abend der Wiener Opernball eröffnet worden. Zum Gedenken an die verstorbene österreichische Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser hielten die rund 5000 Gäste kurz inne. Die SPÖ-Politikerin war am Donnerstag im Alter von 53 Jahren ihrem Krebsleiden erlegen.   Erstmals seit Jahren zeichnet sich bei Wohnungseinbrüchen in Deutschland ein Rückgang ab. Darauf lassen die bisher von einzelnen Bundesländern veröffentlichten Zahlen sowie Einschätzungen mehrerer Innenministerien schließen, wie die "F.A.Z. Woche" berichtet. Sie verweist etwa auf Nordrhein-Westfalen, wo Einbrecher am häufigsten zuschlagen: Dort gab es 2016 etwa 10.000 Einbrüche weniger - ein Minus von fast 16 Prozent. 2/24/17 5:27 AM Ein Infohappen für die Kaffeepause: Estland begeht heute seinen Nationalfeiertag . Am 24. Februar 1918 wurde die Republik Estland proklamiert. Sie war zunächst kurzlebig. Einen Tag später marschierten Soldaten des deutschen Kaiserreichs ein und besetzten das Land. 2/24/17 5:24 AM An der Leiche des Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un haben Ermittler Spuren des Nervengases VX gefunden. Der hochtoxische Stoff sei in entnommenen Gewebeproben von Kim Jong Nams Gesicht und Augen enthalten gewesen, teilte die malaysische Polizei mit.   Kim Jong Nam war am 13. Februar am Flughafen von Kuala Lumpur mutmaßlich bei einem Giftgasanschlag gestorben. Zwei Frauen sollen die Tat begangen haben, wahrscheinlich im Auftrag der Führung in Pjöngjang.   2/24/17 5:18 AM Die SPD setzt ihren Höhenflug in Umfragen fort. Im aktuellen ARD-"Deutschlandtrend" haben die Sozialdemokraten sieben Monate vor der Bundestagswahl vier Prozentpunkte hinzugewonnen und kommen auf 32 Prozent. Damit liegen sie erstmals seit Oktober 2006 wieder vor der Union . Mehr dazu lesen Sie in unserem aktuellen Aufmacher . 2/24/17 5:00 AM PC-Nutzer finden mehr dazu hier und mobile Leser hier .   2/24/17 4:59 AM Nieselregen, beißender Wind...  Wenn Sie das Haus noch nicht verlassen haben, halten Sie sich noch ein bisschen an der warmen Kaffee- oder Teetasse fest. Zumindest in Hamburg ist es nicht schön - aber das kann sich ändern. Guten Morgen, liebe Leser . Wir starten wieder mal mit dem Wetter.   Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Jota.Nu 24.02.2017
1. Mr. President...
...es ist völlig egal, ob Sie mit Ihrem Atom-Waffen-Arsenal einmal oder mehrmals den kompletten Planeten vollständig von Leben befreien können. Weg ist weg! Das Zerstörungspotential der Waffen ist relevant, keine absolute Zahl an Sprengköpfen... . Nehmen Sie lieber das Geld und bauen Sie ein Gesundheitssystem, welches die Menschen in Ihrem Land so dringend nötig haben. Wie bitte? Ach so, Sie meinen, dass es egal ist, wenn die Menschen in Ihrem Land krank sind während sie von einem Atomkrieg ausgelöscht werden? Ah ja, verstehe! Bestechende Logik, aber sehr, sehr krank!
Knossos 24.02.2017
2. Geschwätz
Bezüglich der kolossalen Bestückung der USA macht es überhaupt keinen praktischen oder strategischen Unterschied aus, dem Arsenal an Atomwaffen etwas hinzuzufügen. Sinnig wäre es eher, zu reduzieren, um das Risiko von Umweltverseuchung und Unfällen zu mindern. Hinter dieser Entscheidung kann nur das Zuschustern an jene Konzerne stecken, welche diesen Wahnsinn an Waffen herstellen. Abgesehen davon, daß solche Liebesdienste sich am Ende auch für ihn in barer Münze auszahlen dürften, scheint Trump der Ansicht zu sein, großformatiges Verplempern des Staatsbudgets schöbe die Wirtschaft an. Entweder das, oder die Belange der Volkswirtschaft sind ihm schnuppe.
irene74 24.02.2017
3.
Mich würde interessieren, was jetzt die jenigen sagen, die Trump als friedensstiftenden Engel gesehen haben. Genau diese Unberechenbarkeit machte Angst als Trump gewählt wurde. Man wurde ermahnt doch abzuwarten. Ist jetzt Panik erlaubt?
spassig 24.02.2017
4.
für die Kaffeepause: Estland begeht heute seinen Nationalfeiertag. Am 24. Februar 1918 wurde die Republik Estland proklamiert. Sie war zunächst kurzlebig. Einen Tag später marschierten Soldaten des deutschen Kaiserreichs ein und besetzten das Land. Das stimmt doch gewiss nicht mit dem deutschen Kaiserreich?
schmuella 24.02.2017
5. Neues Gesundheitssystem
Zitat von Jota.Nu...es ist völlig egal, ob Sie mit Ihrem Atom-Waffen-Arsenal einmal oder mehrmals den kompletten Planeten vollständig von Leben befreien können. Weg ist weg! Das Zerstörungspotential der Waffen ist relevant, keine absolute Zahl an Sprengköpfen... . Nehmen Sie lieber das Geld und bauen Sie ein Gesundheitssystem, welches die Menschen in Ihrem Land so dringend nötig haben. Wie bitte? Ach so, Sie meinen, dass es egal ist, wenn die Menschen in Ihrem Land krank sind während sie von einem Atomkrieg ausgelöscht werden? Ah ja, verstehe! Bestechende Logik, aber sehr, sehr krank!
Das neue Atomarsenal wird das neue Gesundheitssystem sein. Nach einem weltweiten atomaren Schlagabtausch werden viele Menschen nicht mehr krank sein - weil es sie nicht mehr gibt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.