Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 21.8.2017

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.

Mit


Jörg Römer
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Jörg Römer beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.

Nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils untersuchen die Ermittler verstärkt die Rolle des verschwundenen Imams Abdelkadi Es Satty. Der Imam sei in den vergangenen zwei Jahren nach Belgien sowie nach Marokko und Frankreich gereist, berichtete die spanische Zeitung "El País" am Montag unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen.

Insbesondere werde ein Aufenthalt Es Sattys 2016 in der belgischen Gemeinde Machelen untersucht, hieß es in spanischen Medien. Laut "El País" stand der Imam möglicherweise auch in Kontakt mit einem Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Es Satty steht im Verdacht, die Attentäter radikalisiert zu haben. Er wurde seit Dienstag nicht mehr gesehen. Nach Informationen von "El País" wurde er möglicherweise bei der Explosion eines Hauses in Alcanar getötet.

Zudem ist es am Morgen in Ripoll zu einer Polizei-Razzia gekommen. Bei einer Hausdurchsuchung wurden zwei Taschen und ein Karton mit Material sichergestellt, berichten spanische Medien.

Damit entlasse ich Sie in den Tag. Wie immer werden wir Sie mit den wichtigsten News aus aller Welt versorgen - also bleiben Sie dran hier bei SPIEGEL ONLINE. Morgen begrüßt Sie dann mein Kollege Armin Himmelrath. Bis dahin einen schönen Tag.
 
Heute vor zwölf Jahren starb der Physiker Robert Moog. Er entwickelte den legendären nach ihm benannten Synthesizer. Das Ding erfreute sich bald großer Beliebtheit bei etlichen Musikern und konnte ganz schön grooven. Wer es nicht glaubt, sollte mal Stevie Wonder zuhören. Den Basslauf seines Klassikers "Superstition" hat er auf einem Moog geschrieben. Diese Version hat er mal in der "Sesamstraße" gespielt:
Und noch einmal Air Berlin. Nun hat sich auch Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries zu den Übernahmeplänen der insolventen Fluggesellschaft geäußert. "Ich würde es begrüßen, wenn die Lufthansa größere Anteile von Air Berlin übernimmt", sagte die Ministerin dem "Handelsblatt". "Die Lufthansa ist ein Champion im Luftverkehr - ihre Position kann jetzt aber noch gestärkt werden." Die Ministerin wiederholte aber, das aus wettbewerbs- und kartellrechtlichen Gründen nicht eine einzige Airline Air Berlin kaufen könne.
Ich hoffe, es geht Ihnen auch so: Laut einer Studie sind 88 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland mit ihrem Job zufrieden. Damit liegt die Bundesrepublik leicht über dem europäischen Durchschnitt von 86 Prozent, wie die noch unveröffentlichte Untersuchung des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, aus der die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" zitierte. Am zufriedensten mit ihrer Arbeit sind demnach Arbeitnehmer aus Österreich und den Niederlanden mit knapp 93 beziehungsweise knapp 92 Prozent. Ausschlaggebend für die Zufriedenheit seien den Forschern zufolge Wertschätzung und Anerkennung, die sich in Geld, Aufstiegsperspektiven und Lob ausdrückten, berichtete die Zeitung weiter. Ähnlich wichtig sei ein gutes soziales Umfeld am Arbeitsplatz.

Heute feiert nicht nur Sprinter Usain Bolt Geburtstag - auch Bayern-Stürmer Robert Lewandowski wird 29 Jahre alt. Ich gratuliere mal mit ein paar Szenen, die er sich sicher immer mal wieder gerne anschauen dürfte.

 
Der Anwalt des Kölner Schriftstellers Dogan Akhanli geht davon aus, dass sein Mandant vor der Festnahme in Spanien von der Türkei bespitzelt worden ist. "Es war eine zielgerichtete Festnahme, kein Zufallstreffer in dem Sinne", sagte Ilias Uyar dem "Bayerischen Rundfunk". Er glaube nicht, dass die Festnahme gute Polizeiarbeit gewesen sei. Vielmehr sei er überzeugt, dass die Türkei "hier meinen Mandanten wohl im Ausland bespitzelt hat und den Tipp gegeben hat, da ist ein Terrorist, den müsst ihr festnehmen". Inzwischen wurde Akhanli freigelassen - er war in seinem Urlaubsort Granada verhaftet worden.  
Was heute wichtig wird: 
 
  • In den USA freuen sich die Menschen auf eine totale Sonnenfinsternis. Sie beginnt um 19:16 Uhr deutscher Zeit. Mehr dazu erfahren Sie hier:
  • Auch heute werden uns die Terroranschläge in Barcelona und Cabrills sicher noch beschäftigen. Das gilt auch für den Anschlag in Finnland. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.
  • Nach der Insolvenz von Air Berlin wird es heute weitere Übernahmeverhandlungen geben. Vertreter der Fluglinie wollen mit der Lufthansa und zwei weiteren Unternehmen sprechen.
Nun gibt es erste Bilder von der Beschädigung des amerikanischen Zerstörers "USS John S. McCain" (Foto: Reuters).

Nicolai Müller vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat die schlimme Diagnose nach seinem Torjubel-Unfall schwer zugesetzt. "Meine Familie gibt mir großen Halt. Aber zurzeit kann mich nicht viel aufmuntern", sagte der 29-Jährige der "Bild"-Zeitung. Müller hatte sich im Spiel gegen den FC Augsburg nach seinem 1:0-Siegtreffer in der 8. Minute einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen und fällt sieben Monate aus. "Ich bin nach meinem üblichen Hubschrauber-Jubel unglücklich mit dem rechten Bein weggerutscht. Dabei habe ich mich am Knie verletzt. Es ist so dumm gelaufen", sagte Müller.

Herzlichen Glückwunsch, Ali Mitgutsch. Der Illustrator feiert heute seinen 82. Geburtstag. Immer noch beliebt sind seine Wimmelbücher (Foto: DPA).

Auf einer kurdischen Veranstaltung in Berlin-Spandau ist am Sonntagabend eine Rauchbombe gezündet worden, meldet die dpa. „Es handelt sich um einen Rauchgas-Wurfkörper, der am Sonntagabend gegen 22.00 Uhr explodiert ist. Neun Menschen sind durch das Einatmen von Rauch verletzt worden“, sagte eine Polizeisprecherin am Montagmorgen. Die Verletzten seien ambulant behandelt worden. Hinweise zu den Tätern und ihrem Motiv lägen noch nicht vor. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen. 

 
Noch eine kleine Hommage an Jerry Lewis, der gestern im Alter von 91 Jahren gestorben ist. Er wurde vor allem mit zahlreichen Komödien an der Seite von Dean Martin bekannt. Allerdings spielte er dabei meist den Tollpatsch. Über seine Karriere sagte Lewis einmal selbst: "Ich war sehr erfolgreich damit, ein totaler Idiot zu sein“. Diese Szene zeigt Lewis in einer Persiflage auf den Rock ´n´Roll-Trend. 

Nach einem leichten Dämpfer im Juni sind die Steuereinnahmen des Staates im Juli wieder kräftig gestiegen. Wie aus dem neuen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht, legten sie um 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonats zu (ohne Gemeindesteuern). 

Die Steuereinnahmen waren im Juni erstmals seit Monaten wieder gesunken. Ursachen für den Rückgang um 6,5 Prozent im Vorjahresvergleich waren vor allem die Milliarden-Rückzahlung der Kernbrennstoffsteuer an Energiekonzerne sowie ein starkes Minus bei der Erbschaftsteuer und der Besteuerung von Dividendenausschüttungen der Unternehmen.

Inmitten schwerer Spannungen mit Nordkorea haben die USA heute ihr jährliches gemeinsames Militärmanöver mit dem Verbündeten Südkorea begonnen. Zehntausende Soldaten nehmen an den auf zwei Wochen angelegten Übungen teil. Seitens der US-Armee beteiligen sich insgesamt 17.500 US-Soldaten an dem Manöver. Im vergangenen Jahr waren noch 25.000 US-Soldaten an den Militärübungen beteiligt.

Nordkorea fühlt sich durch das Manöver bedroht. Pjöngjang warf den USA vor, auf der koreanischen Halbinsel "Öl ins Feuer zu gießen". Niemand könne garantieren, dass sich das Manöver nicht zu "tatsächlichen Kämpfen" ausweite, hieß es in der die Staatszeitung "Rodong Sinmun". Mehr können Sie in unserer Meldung zu dem Thema lesen.

Bei den Südostasien-Spielen muss man schon ziemlich beweglich sein, wie diese Aufnahmen zeigen. Die Sportart heißt übrigens Sepak Takraw - dabei handelt es sich um eine Mischung aus Fußball und Tennis (Foto: AFP).

Knapp drei Wochen nach dem Verlust der Mehrheit für die rot-grüne Koalition in Niedersachsen entscheidet der Landtag heute (11.00 Uhr) in einer Sondersitzung über seine Auflösung. Damit soll der Weg für eine Neuwahl freigemacht werden. Ziel ist es, die ursprünglich für Anfang Januar terminierte Landtagswahl auf den 15. Oktober vorzuziehen. 

Notwendig für die Selbstauflösung des Parlamentes ist die Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder, mindestens jedoch der Hälfte aller Abgeordneten. Die Zustimmung gilt aber als sicher. Die Neuwahl wird notwendig, weil die grüne Abgeordnete Elke Twesten Anfang August überraschend ihren Wechsel zur CDU angekündigt hatte. Damit verlor die rot-grüne Regierungskoalition von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ihre Ein-Stimmen-Mehrheit. 

Joe Strummer hätte heute Geburtstag gehabt. Der Mitgründer der legendären Punkband The Clash starb 2002, er wäre heute 65 geworden. Hier eine ungewöhnliche Aufnahme von ihm: Zusammen mit Johnny Cash interpretiert er einen Song von Bob Marley. 

 
 

Bahn-Reisende müssen sich nach den Brandanschlägen an Bahnhöfen auf mehreren Strecken auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. Die Strecke von Berlin nach Hamburg ist wieder frei, die Strecke nach Hannover bleibt aber weiter nur eingeschränkt befahrbar. Unbekannte hatten in der Nähe von Berlin am Samstagmorgen eine Signalanlage und einen Kabelschacht in Brand gesetzt und damit beide Strecken zunächst blockiert.

Die Geflügelbranche rechnet damit, dass durch den Fipronil-Skandal für deutsche Betriebe Schäden in Millionenhöhe entstanden sind. Neben Eiern hätten auch Eierprodukte nicht ausgeliefert werden können, sagte der Vorsitzende der niedersächsischen Geflügelwirtschaft und Präsident des Zentralverbands der Deutschen Geflügelwirtschaft, Friedrich-Otto Ripke, in Oldenburg. Außerdem sei ein großer Imageschaden entstanden. Nach den bisherigen Ermittlungen gelangte Fipronil in Eier, weil es unerlaubterweise zur Reinigung von Ställen eingesetzt wurde. 

An diesem Morgen um 12 Uhr (13.00 Uhr MEZ) wird das Londoner Wahrzeichen Big Ben das vorerst letzte Mal läuten. Damit sollen wichtige Renovierungsarbeiten am Elizabeth Tower möglich gemacht werden, der die 13,7 Tonnen schwere Glocke beherbergt. Zunächst hatte es geheißen, das Geläut werde vier Jahre lang ausgesetzt. Nur zu besonderen Anlässen wie Neujahr sollte es noch zu hören sein, wie das britische Parlament mitgeteilt hatte. Doch nach heftigem Protest mehrerer Abgeordneter - sogar Premierministerin Theresa May schaltete sich ein - will sich das Unterhaus nach der Rückkehr aus der Sommerpause im September noch einmal mit dem Thema beschäftigen.

Beginnen wir mit einer kleinen Zusammenfassung der News vom Sonntagabend:
 
 - Angel Merkel hat der Türkei einen Missbrauch der internationalen Polizeieinheit Interpol vorgeworfen. Damit reagiert die Kanzlerin auf die Verhaftung des deutschen Autors Dogan Akhanli in Spanien.
- In Rom hat die Polizei ein Haus geräumt, in dem fast tausend Migranten lebten. Die Aktion wurde von Menschenrechtler kritisiert.
- Gestern kam es in einigen Teilen des Landes zu schweren Unwettern - und dabei zu teilweise heftiger Zerstörung. Hier eine Bilanz.
- Im Kreis Konstanz haben sich etwa 20 Autofahrer ein illegales Rennen geliefert - auf der Autobahn 81.
 
 
Und beginnt nicht so, wie in diesem Werbespot:
 
Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zu einer neuen Woche - es ist die 34. des Jahres. Und ich hoffe, es wird eine angenehme für Sie.


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.