Newsblog Entwickler verklagt Google nach Rauswurf wegen sexistischer Äußerungen

Von Google wurde er entlassen, weil er den geringen Frauen-Anteil in der Tech-Branche mit "biologischen" Unterschieden erklärte. Jetzt klagt James Damore - mit einer irrwitzigen Begründung.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  • 1/9/18 8:02 AM
    Und damit endet der "Morgen" für heute wieder. Ich verabschiede mich, wie immer, mit der Empfehlung für SPIEGEL ONLINE, wo Sie alles Wichtige finden, was auf der Welt passiert. Zentrales Thema wird heute die Fortsetzung der Sondierungsgespräche zwischen SPD und den Unionsparteien sein. Gestern ist bereits durchgesickert, dass die Anfangseuphorie bereits etwas abgeklungen ist. Spannend wird deshalb die Frage, ob sich die Unterhändler wieder zusammenraufen. Auch die Regierungsumbildung in Großbritannien wird ein Thema sein. Hier steht die Frage im Mittelpunkt, ob Premierministerin Theresa May das Kabinett wieder stabilisieren kann. Schließlich berichtet mein geschätzter Kollege Matthias Kremp von der CES in Las Vegas. So verpassen Sie wirklich keinen Trend. 
     
    Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag. 
  • 1/9/18 7:53 AM
     
     
    Und damit kommen wir - kurz vor Schluss - zum Wetter in Deutschland. Vor allem im Norden lässt sich vielerorts noch ausgiebig die Sonne genießen. Im Südosten dominiert dagegen eine dichte Wolkendecke. Zum Abend hin erreicht die dichte Bewölkung den Nordosten. Daraus kann gelegentlich ein wenig Regen fallen. Dabei besteht die Gefahr von Glatteis. 
     
    Die Höchsttemperatur erreicht 2 bis 4 Grad im Norden und Nordosten, sonst 5 bis 9 Grad. Im Südosten werden 8 bis 11, an den Alpen bei Föhn örtlich bis 15 Grad erwartet.  Mehr zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier. Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 1/9/18 7:48 AM
    Hurrikane, Tornados, verheerende Waldbrände, Überflutungen und Dürre: 2017 war das bisher kostspieligste Naturkatastrophenjahr der USA. Nach Angaben der nationalen Behörde für Ozeane und Atmosphäre entstanden Rekordschäden in einer Gesamthöhe von 306 Milliarden Dollar. Mit 265 Milliarden Dollar entfiel demnach der weitaus größte Teil auf die drei Hurrikane "Harvey", "Irma" und "Maria". Allein 16 der Katastrophen verursachten jeweils Schäden von mehr als einer Milliarde Dollar. 
  • 1/9/18 7:47 AM
     
     
    Königin Elizabeth II. hält wenig von ihrer königlichen Kutsche. Das Gefährt, in dem sie am 2. Juni 1953 zu ihrer Krönung gefahren wurde, sei "schrecklich", sagte die Queen in einer BBC-Dokumentation, aus der gestern vorab Auszüge veröffentlicht wurden. Es bestehe nur aus mit Leder überzogenen Sprungfedern - "nicht sehr komfortabel", sagte die 91-jährige Monarchin. Die reich vergoldete Kutsche wurde im 18. Jahrhundert gebaut, seit der Krönung von König George IV. im Jahr 1821 kam sie bei jeder Krönung eines britischen Monarchen zum Einsatz.
    • Foto: AP Foto: AP
  • 1/9/18 7:25 AM
    Israel hat ein umstrittenes Gesetz zum Verkaufsverbot für kleine Läden am jüdischen Ruhetag Sabbat verabschiedet. Städte dürfen nur noch neue Öffnungsgenehmigungen erteilen, wenn das Innenministerium zustimmt, wie das israelische Radio heute morgen berichtete. Städte wie Tel Aviv, in denen nach einem Gerichtsurteil bestimmte Einkaufsläden bereits jetzt öffnen dürfen, sind von dem Gesetz ausgenommen. 58 Abgeordnete stimmten für das Gesetz, 57 dagegen. 
    Nach jüdischem Religionsgesetz ist am Sabbat jegliche Arbeit verboten. Im jüdisch geprägten Teil Jerusalems etwa bleiben am Sabbat Läden grundsätzlich geschlossen. Landesweit gibt es kaum öffentlichen Nahverkehr.
     
    Regierungschef Benjamin Netanyahu unterstützte das neue Gesetz, um seine strengreligiösen Koalitionspartner wieder zufriedenzustellen. Innenminister Arie Deri hatte zuvor gedroht, die Koalition platzen zu lassen, sollte das Gesetz keine Mehrheit erhalten. 
    In den vergangenen Tagen hatten mehrere Städte, wie der Tel Aviver Vorort Givatajim, eilig Sonderregelungen erlassen. Damit wollten sie dem neuen Gesetz zuvorkommen und die Öffnung von Einkaufsläden am Sabbat ermöglichen.
  • 1/9/18 7:19 AM
    Bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften ist in Tunesien ein Demonstrant ums Leben gekommen. Er sei gestern am späten Abend in einem Krankenhaus gestorben, teilte das Gesundheitsministerium mit. Bei den Protesten westlich der Hauptstadt Tunis wurden nach Angaben der tunesischen Nachrichtenagentur TAP zudem fünf Polizisten verletzt
    Demnach waren in der Stadt Tebourba zahlreiche Menschen zu Demonstrationen gegen gestiegene Preise auf die Straße gezogen. Auch in anderen Städten kam es deswegen zu Protesten. Augenzeugen berichteten, in einem Stadtviertel von Tunis hätten Demonstranten Reifen angezündet und Straßen blockiert
  • 1/9/18 7:17 AM
    Die deutschen Unternehmen haben ihre Exporte im November so kräftig gesteigert wie seit fast drei Jahren nicht mehr. Die Ausfuhren kletterten um 4,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Von der Agentur Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus von 1,2 Prozent gerechnet. Die Importe legten diesmal um 2,3 Prozent zu.
  • 1/9/18 7:15 AM
     
     
    Hollywood-Star Gwyneth Paltrow will wieder heiraten. Gestern gab sie dem TV-Produzenten Brad Falchuk das Ja-Wort. "Ich habe erfahren, wie komplex eine romantische Liebe sein kann", erklärte die Schauspielerin dem Magazin "Goop". Trotzdem wolle sie der Ehe noch eine Chance geben. Nicht nur weil sie glaube, dass sie beide füreinander geschaffen seien, sondern auch weil sie akzeptiert habe, dass ihre Seele nur durch ein intimes Zusammenleben berührt werde.
    • Foto: AP Foto: AP
  • 1/9/18 7:04 AM
    Ein auf der Straße sitzender Schwan hat in Nordrhein-Westfalen die Einsatzkräfte beschäftigt. Gestern Abend habe das Tier "aus unerfindlichen Gründen" auf der Straße gesessen, berichtete die Feuerwehr in Detmold. Polizisten trieben den dunkel gefiederten Vogel zunächst in ein Gebüsch am Straßenrand. Schließlich wurde er von einem Mitarbeiter einer Adlerwarte ruhig gestellt - mit Hilfe einer Socke, die der Vogelexperte dem Tier über den Kopf stülpte, wie ein Sprecher der Feuerwehr erzählte. "Der Mann sagte, dass sei sein Geheimtrick für Schwäne." So verliere es die Orientierung und werde ruhig.
  • 1/9/18 6:58 AM
    Die französische Justiz hat ein Ermittlungsverfahren gegen Apple wegen verlangsamter iPhones eingeleitet. Die Untersuchung wegen mutmaßlicher Täuschung und die absichtliche Verkürzung der Lebenszeit von Apple-Produkten obliege der französischen Verbraucherschutzbehörde, die an das Wirtschaftsministerium angeschlossen ist, sagte eine mit dem Verfahren vertraute Person. Die Vorermittlungen könnten Monate in Anspruch nehmen und müssen nicht zwangsläufig in einem Gerichtsverfahren enden.
     
     
    In Frankreich ist die absichtliche Verkürzung der Lebenszeit eines Produktes strafbar. Unternehmen kann bis zu fünf Prozent des Jahresumsatzes als Strafe aufgebrummt werden.
  • 1/9/18 6:55 AM
    Die US-Regierung treibt die Verschärfung ihrer Einwanderungspolitik voran. Etwa 200.000 Salvadorianer verlieren im September 2019 ihre vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung, wie die Regierung von US-Präsident Donald Trump bekanntgab. Damit müssen sie entweder das Land verlassen oder sich um eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung bemühen. Nach einer Übergangsfrist von 18 Monaten könnten sie andernfalls ausgewiesen werden.
     
    Den besonderen Schutzstatus (temporary protected status, TPS) hatten sie 2001 erhalten, weil nach zwei verheerenden Erdbeben in El Salvador viele obdachlos geworden waren. 2019 könnte das Programm auch für Haitianer und Nicaraguaner beendet werden, für Honduraner bereits Ende dieses Jahres.
     
    Kritiker werfen der US-Regierung vor, mit der Entscheidung Familien auseinanderzureißen. Etwa 275.000 in den USA geborene Kinder hätten einen Elternteil, der diesen Schutzstatus genieße, erklärte eine Einwanderungsschutzgruppe. Das Handelsministerium warnte ebenfalls vor einer Beendigung des Programms. 
  • 1/9/18 6:48 AM
    Die Metallarbeiter wollen keinen Zweifel daran aufkommen lassen, dass sie es im aktuellen Tarifkonflikt mit den Arbeitgebern der Metall- und Elektroindustrie ernst meinen. Die IG Metall hat für heute wieder mehrere Zehntausend Beschäftigte zu weiteren Warnstreiks aufgerufen. Geplant sind allein in Nordrhein-Westfalen mehr als 140 Aktionen. Auch in Sachsen-Anhalt sollen nach Angaben der Gewerkschaft Beschäftigte die Arbeit zeitweise niederlegen, um ihrer Forderung nach mehr Geld und neuen Arbeitszeitregeln Nachdruck zu verleihen.
  • 1/9/18 6:44 AM
     
     
    Die andauernden Negativschlagzeilen scheinen die Motivation von Donald Trump nachhaltig erschüttert zu haben. Jedenfalls geht der US-Präsident morgen mit wesentlich weniger Elan zu Werke, als noch zu Beginn seiner Amtszeit. Zurzeit beginnt sein Arbeitstag nach Informationen des Politik-Portals "Axios" erst gegen elf Uhr. Auch die Zahl der Konferenzen mit seinen Beratern habe merklich abgenommen (obwohl sich der Gesprächsbedarf angesichts der Weltlage eigentlich nicht geändert hat). Die Zeit am Vormittag verbringe der Frühaufsteher gerne vor dem Fernseher, am Telefon oder beim Twittern
     
    Aber auch während des Arbeitstages hält sich sein Aufwand in Grenzen, wie aus dem Terminkalender, den "Axios" ansehen konnte, hervorgeht. Ein oder zwei Meetings genügen Trump vollkommen. Dann zieht er sich wieder zurück, um Fernsehen zu schauen und zu telefonieren. Um 18 Uhr ist dann Feierabend.
     
    Die Vorgänger hielten es ein wenig anders: George W. Bush zum Beispiel tauchte regelmäßig um 6,45 Uhr im Oval Office auf, Barack Obama zwischen 9 und 10 Uhr.
    • Foto: AFP Foto: AFP
  • 1/9/18 6:24 AM
  • 1/9/18 6:20 AM
    Flynn Klimann ist nicht unbedingt der begabteste Handwerker unter der Sonne. Mit seinen Do-it-Yourself-Aktionen trifft er aber den Nerv der Zuschauer - zum einen, weil er dabei recht unterhaltsam vorgeht (zum anderen, weil der eine oder andere fehlendes Talent ganz gerne zur Tugend erhebt). Haben Sie vor, demnächst eine Mauer zu bauen? Dann  schauen Sie dieses Video. . .
     
  • 1/9/18 6:13 AM
    Das Auswärtige Amt bereitet offenbar die Wiederaufnahme des Familiennachzuges für Flüchtlinge ab Mitte März vor. Visastellen der hauptsächlich betroffenen Botschaften und Generalkonsulate nähmen Terminwünsche entgegen, schreibt das Ministerium laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" in einer Antwort auf eine Anfrage der Linken. Das Thema ist ein Streitpunkt in den Koalitionssondierungen von Union und SPD.
  • 1/9/18 6:09 AM
     
     
    Nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Osteuropa hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) die Lage als "durchaus ernst" bezeichnet. "Wir versuchen, uns bestmöglich vorzubereiten", sagte Schmidt der "Passauer Neuen Presse". Er rief zu strikten Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen auf. "Vom Schweinehalter über den Händler bis zum Reisenden muss jeder helfen, die Ausbreitung zu verhindern." 
     
    Die Viruserkrankung verläuft für infizierte Tiere in der Regel tödlich. Für den Menschen ist sie ungefährlich, eine Einschleppung in Zuchtbetriebe könnte aber zu großen wirtschaftlichen Schäden führen. Der Erreger wurde im November in der Nähe der polnischen Hauptstadt Warschau bei Wildschweinen nachgewiesen. Auch in Tschechien gab es Fälle.
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 1/9/18 6:05 AM
    Trotz der Unsicherheit wegen der protektionistischen US-Wirtschaftspolitik fertigen die Autobauer in Mexiko mehr Fahrzeuge denn je. Die Produktion stieg 2017 um 8,9 Prozent auf 3,77 Millionen Autos, wie der Verband der mexikanischen Automobilindustrie mitteilte. Der Export stieg demnach um 12,1 Prozent auf 3,1 Millionen Fahrzeuge. Drei Viertel davon gingen in die USA.
  • 1/9/18 6:03 AM
    EU-Kommissar Günther Oettinger will Deutschland und die anderen Mitgliedstaaten von 2021 an zu höheren Einzahlungen in den europäischen Haushalt bewegen. Dies sagte Oettinger bei einer Konferenz zur EU-Finanzplanung. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) signalisierte seine Unterstützung - betonte aber, dass er wegen der Sondierungsgespräche nicht für die Bundesregierung sprechen könne. 
    Oettingers Vorstellungen zufolge sollen die wegen des EU-Austritts Großbritanniens wegfallenden Mittel von 12 bis 13 Milliarden Euro pro Jahr zur Hälfte über Einsparungen aufgefangen werden. Die anderen 50 Prozent könnten durch frisches Geld gedeckt werden.
  • 1/9/18 6:00 AM
    Die Anfrage allein wird US-Präsident Donald Trump mächtig ärgern: In der Russland-Affäre um mögliche Einflussnahme auf die US-Wahl 2016 will Sonderermittler Robert Mueller ihn jetzt persönlich in die Mangel nehmen. Eine Befragung könne bereits in den kommenden Wochen stattfinden, berichtet die "Washington Post" unter Berufung auf eine Person aus dem Umfeld des Präsidenten. 
  • 1/9/18 5:55 AM
    Die Verbraucherzentralen verlangen ein Ende höherer Kosten für Handy-Verbindungen aus dem Inland in andere EU-Staaten. Nach dem Wegfall der Roaming-Zuschläge im EU-Ausland im Juni 2017 sei "eine merkwürdige Situation" bestehen geblieben, kritisierte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller. So koste es nun nicht mehr als zu Hause, etwa von Spanien nach Deutschland oder auch nach Frankreich zu telefonieren. Umgekehrt - bei Verbindungen mit deutscher Handykarte aus Deutschland ins EU-Ausland - liege der durchschnittliche Preis aber weiterhin teils "um ein Vielfaches" darüber. Dies sei "eine Gelddruckmaschine" für die Anbieter, kritisierte der vzbv-Chef. 
  • 1/9/18 5:53 AM
     
     
    Ungeachtet der vielfältigen Start-Schwierigkeiten auf der neuen ICE-Trasse findet die neue Schnellverbindungen zwischen Berlin und München Anklang. "In den ersten vier Wochen waren mehr als doppelt so viele Fahrgäste in unseren Zügen unterwegs als im Vorjahreszeitraum", sagte Berthold Huber, Personenverkehrsvorstand der Deutschen Bahn, der "Süddeutschen Zeitung". Das Unternehmen sprach von einem Anstieg um das 2,4-fache. Für das gesamte Jahr 2018 rechnete die Bahn mit einer Verdoppelung der Fahrgastzahlen von 1,8 auf 3,6 Millionen.
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 1/9/18 5:48 AM
     
     
    Der technische Fortschritt auch am ältesten Gewerbe der Welt nicht spurlos vorüber. Im Sapphire Gentlemans Club in Las Vegas stellte anlässlich der CES zum ersten Mal ein Roboter sein Talent beim Poledance zur Schau. Über die Erregung der Zuschauer wurde nichts bekannt. 
    • Foto: AFP Foto: AFP
  • 1/9/18 5:42 AM
    Der Grünen-Politiker Robert Habeck hat Union und SPD vorgeworfen, den Klimaschutz zu vernachlässigen. "Wer kämpft in der großen Koalition für den Kohleausstieg oder für eine wirkliche Verringerung des CO2-Ausstoßes, auch im Verkehr? Da ist niemand, den ich kenne", sagte der schleswig-holsteinische Umweltminister. "Da wird mir angst und bange." Sigmar Gabriel tue Klimaschutz als grünen Firlefanz ab, Armin Laschet und Thomas Bareiß seien noch nie als Klimaschützer aufgefallen. Sie wollten das Gegenteil. "Insofern erwarte ich da gar nichts", sagte Habeck. 
    Bei den Sondierungen von Union und SPD hatte sich eine Arbeitsgruppe darauf verständigt, das ohnehin kaum mehr erreichbare Klimaschutzziel für 2020 auch offiziell aufzugeben - eigentlich wollte Deutschland bis dahin 40 Prozent weniger Treibhausgase ausstoßen als 1990.
  • 1/9/18 5:39 AM
    Die Zahl der Apotheken in Deutschland nimmt weiter ab. Einer Statistik der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände zufolge war ihre Zahl Ende 2016 mit 20.023 so niedrig, wie in den frühen 1990er Jahren nicht mehr. "Wir stellen fest, dass der Abwärtstrend sich beschleunigt", sagte Verbandspräsident Friedemann Schmidt. Der Europäische Gerichtshof habe mit seinem Urteil vom Oktober 2016 eine Wettbewerbsschieflage zugunsten ausländischer Arzneimittelversender verursacht, kritisierte Schmidt. "Sie müssen sich im Gegensatz zu den Präsenzapotheken nicht mehr an einheitliche Abgabepreise für verschreibungspflichtige Arzneimittel halten."
  • 1/9/18 5:33 AM
    Eigentlich heißt sie Ronja Zschoche, sie wuchs in bescheidenen Verhältnissen in den Hamburger Stadtteilen St. Pauli und Langenhorn auf und studiert Kunst an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Nebenbei rappt sie - und das unter dem Pseudonym Haiyiti mittlerweile sogar so erfolgreich, dass sowohl Kenner der Branche, als auch Hater Notiz von ihr nehmen. Mit "Montenegro Zero" erscheint ihr zweiter Longplayer - doch berühmt werden will sie damit nach eigenem Bekunden nicht. Glaubt man ihr aber nicht . . . 
     
  • 1/9/18 5:28 AM
     
     
    Toyota will die Zukunft der Mobilität mit einem autonomen Mehrzweck-Fahrzeug mitprägen. Der japanische Autobauer stellte gestern das Konzept e-Palette vor, eine Art mobilen autonomen Raum in der Größe eines Lieferwagens. Er könne beliebig eingesetzt werden: Als Transporter, Büro, Arztpraxis, Spielhalle, Hotelraum oder Minibus. "Heute müssen Sie zum Laden fahren, morgen kommt der Laden zu Ihnen", sagte Firmenchef Akio Toyoda auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. Die Wagen können zu Ketten verbunden und immer wieder umkonfiguriert werden. Debütieren sollen sie zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio.
  • 1/9/18 5:24 AM
    Ist der Faltenkiller Botox bei den Schönen (oder denen die um ihre Schönheit kämpfen) in Ungnade gefallen? Jedenfalls gehen die Umsätze in einem Maß zurück, dass sich Botox-Hersteller Allergan zu einer Gewinnwarnung genötigt sieht. Die Nettoerlöse dürften 2018 mit 15,0 bis 15,3 Milliarden Dollar niedriger ausfallen als von Analysten erwartet, teilte das Pharmaunternehmen mit. Allergan hatte vor kurzem mitgeteilt, Kosten zu sparen und mehr als 1000 Mitarbeiter zu entlassen.
     
    Tatsächlich hängen die Schwierigkeiten weniger mit Botox zusammen. Der Konzern bekommt vielmehr die neue Konkurrenz für sein zweitwichtigstes Medikament, das Augenmittel Restasis, zu spüren. Restasis und das Botox machen rund die Hälfte der gesamten Umsätze bei Allergan aus.
  • 1/9/18 5:18 AM
    Nordkorea will eine hochrangige Delegation und Athleten zu den Olympischen Winterspielen schicken, die im Februar im südkoreanischen Pyeongchang stattfinden. Das hätten nordkoreanische Unterhändler bei den ersten Gesprächen mit Südkorea seit zwei Jahren vorgeschlagen, teilte ein Sprecher des Vereinigungsministeriums in Seoul heute morgen mit. Demnach bot Nordkorea auch an, eine Fan-Gruppe für die Wettkämpfe, eine Künstlergruppe sowie ein Taekwondo-Showteam zu entsenden.
    Die südkoreanische Delegation schlug im Gegenzug unter anderem Gespräche über humanitäre Fragen vor. Die Rot-Kreuz-Verbände beider Länder sollten über neue Treffen zwischen getrennten koreanischen Familien reden.
  • 1/9/18 5:15 AM
     
     
    Erinnern Sie sich an James Damore. Jenen Software-Entwickler bei Google, der im vergangenen Sommer wegen eines Essays gefeuert worden war. Darin hatte er den geringen Anteil von Frauen in der Technologiebranche mit "biologischen" Unterschieden der Geschlechter erklärt. Frauen seien "offener gegenüber Gefühlen und gegenüber Ästhetik" und zögen daher die Arbeit in sozialen oder künstlerischen Branchen vor, während Männer über "natürliche Fähigkeiten" verfügten, die sie zu besseren Programmierern machten. Außerdem seien Frauen weniger widerstandsfähig gegen Stress. Der Versuch, mehr Frauen in die Branche zu bringen, sei ein Fehler. Das aber dürfe man nicht laut sagen, zumal nicht in einer "ideologisierten Unternehmenskultur" wie bei der von Google.
    Jetzt klagt er gegen seinen Ex-Arbeitgeber. Seine Begründung: Er und andere würden diskriminiert wegen ihrer "konservativen politischen Ansichten", weil sie Männer seien und kaukasischer Herkunft. Sie würden deshalb "geächtet, schlecht gemacht und bestraft". Google bediene sich illegaler Quoten bei der Einstellung von Mitarbeitern, um einen bestimmten Prozentanteil von Frauen und Minderheiten zu erreichen.
    • Foto: AP Foto: AP
  • 1/9/18 5:07 AM
  • 1/9/18 5:06 AM
    Vom Feiern haben die Berliner offensichtlich erst einmal genug. In der Regel ist es so, dass sich Frühaufsteher und Nachteulen zumindest kurz auf der Straße begegnen. Doch in diesen Tagen ist es ruhig. Kein Grüppchen, das kichernd und wankend der Kälte trotzt. Aber keine Sorge. Kommt wieder. Bald schon. Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen'" auf SPIEGEL ONLINE - heute aus Berlin. 
powered by Tickaroo

Die Ankündigung war erst mal nur heiße Luft: US-Präsident Donald Trump hat seine Bekanntgabe der Preise für die "unehrlichsten und korruptesten Medien des Jahres" verschoben. Die Preisträger der "Fake News Awards" sollen nun erst am 17. Januar vorgestellt werden, teilte er am Sonntag via Twitter mit. Die Begründung klingt typisch Trump-like: "Das Interesse an diesen Preisen und ihre Bedeutung sind bei Weitem größer, als irgendjemand hätte erwarten können!", schrieb der Präsident. Seine Sprecherin Sarah Sanders hatte kürzlich angedeutet, dass Trump an eine Art Preisverleihungsshow denkt - wobei unklar ist, wer eingeladen und wer erscheinen würde. Trump hat sich mit fast allen Medien außer sehr konservativen wie Fox News massiv angelegt und bezeichnet sie als Fake News Media (Lügenmedien). Diese haben vor diesem Hintergrund auch schon einen Namen für die angekündigten Preise gefunden: "Fakies". Manche sprechen auch von den "Trumpies".

Allerdings kann der Präsident kaum hoffen, dass sich die Preisträger besonders ärgern werden. So hat etwa TV-Talkmaster Stephen Colbert, Gastgeber der "Late Show" des Senders CBS die Hoffnung geäußert, dass er gewinnt, denn "nichts macht dich glaubwürdiger, als wenn Donald Trump dich einen Lügner nennt".9:01 Uhr8. Jan. 2018Ein lebendiger Nachrichtenmorgen geht zu Ende, ich danke Ihnen sehr für Ihr Interesse und die musikalischen Wünsche und Hinweise! Morgen übernimmt an dieser Stelle mein Kollege Michael Kröger. Ihnen wünsche ich bis dahin einen guten Start in die Woche, Gesundheit und Kreativität sowie Gelassenheit und Glück! Foto: Julia Köppe 8:57 Uhr8. Jan. 2018Den Briefträgern in Cleveland, Ohio, geht es nicht gut. Denn sie werden an ihrer Arbeit gehindert - von wilden, aggressiven Truthähnen. Das berichten jedenfalls US-Medien: Etliche Häuser können an manchen Tagen nicht mehr mit Post versorgt werden. @realdonaldtrump, maybe you could take care of that? Aggressive wild turkeys in Rocky River interfere with mail deliverycleveland.comThe Rocky River Post Office notified the city that the turkeys were creating unsafe conditions for the carriers delivering mail to homes on Edgewood Drive, Valley View Drive, High Parkway, Schlather Lane, East Shoreland Avenue and Winfield Avenue, Rocky River Mayor Pam Bobst said. Postal carriers say aggressive turkeys stopping mail serviceajcPostal carriers say a rafter of aggressive wild turkeys have prevented them from delivering mail to...8:52 Uhr8. Jan. 2018Ts ts ts, die Briten: Trotz intensiver Diskussionen um die Strategien für die Brexit-Verhandlungen haben die Abgeordneten und Angestellten des britischen Parlaments offensichtlich noch genug Zeit, sich ein wenig Zerstreuung zu verschaffen. Seit den Wahlen registrierten die IT-Fachleute im Parlament mehr als 24.000 Aufrufe von Porno-Seiten, wie der britischen "Guardian" berichtet. Das sind im Durchschnitt rund 160 Anfragen pro Tag. Immerhin signalisieren die Zahlen eine Tendenz zum Guten: 2016 filterte des IT-System 113.208 Anfragen aus - im Jahr zuvor waren es noch 213.020 gewesen. 8:48 Uhr8. Jan. 2018Jetzt geht es Schlag auf Schlag - Sie, liebe Leserinnen und Leser, stellen wunderbare Verbindungen zwischen den heutigen musikalischen Geburtstagskindern und der aktuellen Politik her. "Also, wenn wir schon den Geburtstag von Dame (1999 geadelt) Shirley Bassey feiern, dann doch bitte mit dem Lieblingslied von Donald Trump, Christian Lindner, Alexander Dobrindt und vielen anderen", schreibt mir ein Leser aus Kreuztal und verweist auf diesen Song: 8:43 Uhr8. Jan. 2018Was heute voraussichtlich wichtig wird:

  • Union und SPD setzen ihre Sondierungsgespräche über eine mögliche Regierungsbildung fort. Die ersten Fachgruppen sitzen bereits seit acht Uhr zusammen. Wenn es Ergebnisse gibt, halten wir Sie hier bei SPIEGEL ONLINE natürlich auf dem Laufenden.
  • Der Deutsche Beamtenbund spricht auf seiner Jahrestagung in Köln unter anderem über die Auswirkungen der Digitalisierung. Aufmunterndes Schulterklopfen von hier aus.
  • Mit bundesweiten Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie erhöht die Gewerkschaft IG Metall den Druck auf die Arbeitgeber. Arbeitsniederlegungen sind in acht Bundesländern geplant, im Laufe der Woche soll eine Reihe weiterer Länder hinzukommen.
  • Nach mehreren Minister-Rücktritten bildet die britische Premierministerin May ihr Kabinett um. May sagte der BBC, dass sie nach dem Abgang ihres Stellvertreters Green "einige Änderungen" vornehmen werde.

8:38 Uhr8. Jan. 2018Glück muss man haben. Aber so viel Glück? Über eine Milliarde Dollar?



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fabsel123 09.01.2018
1.
Zu google Kann nur jedem Empfehlen das Original Script komplett zu lesen. U.a. spricht er lediglich von biologischen Tendenzen und das man Menschen letzendlich individuell bewerten muss. Auch spricht er davon das die Rolle der Männer noch nicht so aufgeweicht ist wie die der Frauen, weshalb Männer noch häufiger typische Männerberufe ergreifen. Das Schriftstück ist beweitem nicht so sexitisch und primitiv wie es dargestellt wird.
agt69 09.01.2018
2.
Ich kann meinem Vorredner fabsel123 nur zustimmen. Es ist schon fast böswillig, die Aussagen des Google Entwicklers so verzerrt darzustellen. Das Original Skript ist ein sehr ausgewogener Text, der viele richtige Punkte enthält, warum es in der Tech-Branche mehr Männer als Frauen gibt. Die Kündigung war ein Skandal. Ich hoffe, er erhält eine satte Enrschädigung.
mama_arbeitet 09.01.2018
3. passt
Zitat von fabsel123Zu google Kann nur jedem Empfehlen das Original Script komplett zu lesen. U.a. spricht er lediglich von biologischen Tendenzen und das man Menschen letzendlich individuell bewerten muss. Auch spricht er davon das die Rolle der Männer noch nicht so aufgeweicht ist wie die der Frauen, weshalb Männer noch häufiger typische Männerberufe ergreifen. Das Schriftstück ist beweitem nicht so sexitisch und primitiv wie es dargestellt wird.
Wenn man sich die Zahlen der Studentinnen in den technischen Berufen anschaut - es hat sich auch über die Jahre kaum etwas verändert. Ich habe vor 17 Jahren angefangen Informatik zu studieren, unser Frauenanteil lag bei knapp 10%. Habe eine junge Kollegin kürzlich bekommen, die jetzt fertig ist mit dem Studium - der Anteil der Frauen ist bei ihr noch etwas geringer gewesen. Es hat sich nichts getan. Ein großer Teil der Frauen fühlt sich tatsächlich wohler in weniger technischen Berufen. Ob das von der Erziehung her führt, der Behandlung von Mädchen allgemein? Ich weiß es nicht.
123456789abc 09.01.2018
4. irrwitzig, wie der Artikel schreibt,
ist wohl kaum der Entwickler James Damor noch seine Klage, sondern vielmehr die Ignoranz mit der die Medien, inklusive ZON, seine Aussagen verkürzt und sich an der Hexenjagd beteiligt haben. Ich erinnere mich an die Tschechoslowakei, wo alle eine Resolution gegen die Charta 77 unterschreiben sollten - natürlich ohne den Text jemals lesen zu dürfen. Hat Herr Kröger das Original Script je gesehen, wenn er den Mund so weit aufreisst in der Überschrift? Shame on you.
Bernd R. 09.01.2018
5. Re: 2 (und 1)
Sorry, aber der Text des Memos strotzt nur von falschen Prämissen und Stereotypen. Wenn es ihm nicht passt, dass Google und andere versuchen, Frauen und Minderheiten anzusprechen, dann soll es am besten einfach so sagen und nicht pseudowissenschaftlich daherschwafeln und es auch nicht auf seine politische Gesinnung schieben. Zum Thema Männer und Frauen gibt es genug wissenschaftlich fundierte Studien, "Männer sind vom Mars und Frauen von der Venus" gehört allerdings nicht dazu.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.