Newsblog Juso-Chef Kühnert zeigt den Stinkefinger

Was er davon halte, dass manche in der Union ihn "den niedlichen Kevin" nennen? Juso-Chef Kühnert reagierte in einem Interview, indem er den Stinkefinger zeigte - fast schon eine SPD-Tradition.

Kevin Kühnert
Getty Images

Kevin Kühnert

Mit


Armin Himmelrath
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Armin Himmelrath beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  • Dass ein SPD-Politiker, der im "SZ-Magazin" den Stinkefinger zeigt, Aufregung auslöst, das wissen wir schon. Sie erinnern sich: Steinbrück, September 2013, Kanzlerkandidatur. Jetzt legt Juso-Chef Kevin Kühnert in Richtung der Union nach - und Michael Ebert von der SZ-Redaktion twittert begeistert, dies sei "der zweitbeste SPD-Stinkefinger" in der Geschichte des Magazins.
     
     
    Das Foto entstand im Rahmen des Interview-Formats "Sagen Sie jetzt nichts", bei dem die Interviewten ihre Antworten pantomimisch geben müssen. Auch Peer Steinbrück war seinerzeit auf diese Weise interviewt worden.
     
     
    Und auch von Sigmar Gabriel gibt es einen Stinkefinger: Den zeigte er 2016 pöbelnden Neonazis.
     
    • Foto: AFP Foto: AFP
  • 2/15/18 8:00 AM
    Liebe Leserinnen und Leser, der "Morgen" geht zuende. In Sachen Olympia-Interesse sind Sie ein wenig gespalten: Befürworter einer ausgiebigen Berichterstattung, Skeptiker und diejenigen, die von den Winterspielen bisher gar nichts mitbekommen haben, halten sich fast die Waage - das ist das Ergebnis unserer kleinen, nicht repräsentativen Umfrage.
     
    So oder so halten wir Sie aber hier bei SPIEGEL ONLINE den ganzen Tag über auf dem Laufenden (nicht nur sportlich). Schauen Sie also gerne ab und zu hier vorbei. Ansonsten wünsche ich Ihnen einen gelingenden Donnerstag, gute Besserung im Krankheitsfall, schöne Feierlichkeiten bei Geburtstagen und anderen Anlässen und überhaupt: alles Gute!
  • 2/15/18 7:55 AM
    AfD-Politiker André Poggenburg tut viel dafür, dass man ihn als Rassisten wahrnimmt. Für seine Hetzrede an Aschermittwoch in Sachsen droht ihm jetzt eine Anzeige.
     
     
  • 2/15/18 7:50 AM
    Was heute noch so auf uns zukommt (außer Schneefall, singende Staatschefs und olympischer Berichterstattung):
     
    • Nach Monaten der politischen Spannungen empfängt Bundeskanzlerin Merkel in Berlin den türkischen Ministerpräsidenten Yildirim. Nur zur Erinnerung: "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel sitzt seit einem Jahr und einem Tag in der Türkei in Haft, weil er als Journalist gearbeitet hat.
    US-Außenminister Tillerson reist heute in die Türkei, um eine drohende militärische Konfrontation in Syrien abzuwenden. Tillerson wird bei dem zweitägigen Besuch in Ankara seinen türkischen Kollegen Cavusoglu sowie Präsident Erdogan treffen.
    • Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft gleich ab 9 Uhr, ob die Online-Verkaufsplattform Amazon mit ihrer automatischen Suchfunktion Händler benachteiligt. In einem Fall hatte der Sporttaschenhersteller Ortlieb geklagt. Bei der Eingabe des Suchbegriffs "Ortlieb" in die interne Suchmaschine von Amazon erscheinen auch Produkte anderer Hersteller, die Firma bietet ihre Artikel selbst nicht direkt auf Amazon an.
    • Vor dem Berliner Kammergericht müssen sich vier Männer wegen Unterstützung der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verantworten. Sie wollten laut Anklage Ende 2016 von Berlin nach Syrien ausreisen, um den IS zu unterstützen.
    • In Berlin beginnen am Abend die 68. Internationalen Filmfestspiele. Zur Eröffnungsgala der Berlinale feiert der Animationsfilm "Isle of Dogs" Weltpremiere. Die Berlinale gilt als weltgrößtes Publikumsfestival und zeigt in diesem Jahr 385 Filme.
  • 2/15/18 7:44 AM
    Jetzt gibt's was auf die Ohren: den thailändischen Premierminister, Prayut Chan-o-cha. Der 53-Jährige hat sich mit einem selbst geschriebenen Lied viel Spott eingehandelt. Im Internet gab es für den Song mit dem Titel "Herz aus Diamant" haufenweise negative Kommentare. Auf Twitter empfahl ihm ein Nutzer trotzdem, auf die Politik zu verzichten und eine Musik-Karriere einzuschlagen. Auf YouTube wurde das Video bis heute mehr als 29.000 Mal mit dem Daumen nach unten beurteilt. Nur etwa 1000 Nutzer klickten auf den Daumen nach oben.
     
    Der General steht seit einem Militärputsch 2014 an der Spitze von Thailands Regierung. Die mehrfach versprochenen Parlamentswahlen wurden seither immer wieder verschoben. Ein Nutzer schrieb nun: "Besser endlich Neuwahlen als ein neuer Song".
     
    Da schließt sich für mich natürlich direkt die Frage an: Würde Merkel das auch machen?
  • 2/15/18 7:36 AM
  • 2/15/18 7:32 AM
    Es wintert weiter heute - so, wie man es für diese Jahreszeit durchaus mal erwarten kann. Kein Grund, Sondersendungen über Schneefall zu produzieren, würde Jörg Kachelmann wahrscheinlich sagen. Rechnen Sie heute auf jeden Fall verbreitet mit Schnee und anderen Formen des Niederschlags, zwischendurch auch mal mit heftigen Böen.
     
    Wenn Sie sich genauer informieren möchten, suchen Sie bitte kurz Ihre Postleitzahl heraus und folgen Sie diesem Link hier.
  • 2/15/18 7:26 AM
    E-Autos liegen im Trend: Trotz aller Unkenrufe wegen knapper Rohstoffe und fehlender Ladeinfrastruktur steigt die Zahl der Elektroautos einer neuen Studie zufolge weltweit sprunghaft. Bis Anfang 2018 sei der Bestand auf 3,2 Millionen Stromer gestiegen - ein Plus von 55 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in Stuttgart mit. Getrieben wurde der Markt vor allem von China, die erfolgreichsten Hersteller waren die chinesischen Konzerne BYD ("Build Your Dreams") und BAIC. Auch deutsche Autobauer konnten sich der Studie nach gut positionieren.
     
     
    Bleibe die Wachstumsrate annähernd auf dem Niveau von 2017, werde die Zahl der jährlichen Neuzulassungen bei E-Autos 2025 bei weltweit mehr als 25 Millionen liegen, sagte ZSW-Vorstand Werner Tillmetz. Dies entspreche der Ankündigung vieler Hersteller, bis dahin ein Viertel ihrer Produktion auf E-Autos umgestellt zu haben.
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/15/18 7:20 AM
    Kurzer Blick auf den Medaillenspiegel zu den olympischen Winterspielen nach 34 von 102 Wettbewerben:
     
    Platz 1: Deutschland (8 x Gold, 2 x Silber, 3 x Bronze)
    Platz 2: Niederlande ( 5 - 4 - 2)
    Platz 3: USA (5 - 1 - 2)
    Platz 4: Norwegen (4 - 7 - 3)
    Platz 5: Kanada (3 - 4 - 4)
  • 2/15/18 7:14 AM
    Eine ernste Meldung aus Unterfranken: Auf der Autobahn 3 hat es gestern Abend innerhalb kurzer Zeit erneut zwei tödliche Unfälle mit Lastwagen gegeben. Beim ersten Unfall zwischen Biebelried und Rottendorf übersah ein Lkw-Fahrer offensichtlich das Ende eines Staus und fuhr auf, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Dabei wurden zwei Lkws ineinander geschoben. Der Fahrer des hinteren Lastwagens starb, die anderen beiden wurden verletzt. Auf das neue Stauende etwa zehn Kilometer weiter östlich zwischen Kitzingen und Biebelried fuhr zwei Stunden später ein weiterer Lastwagenfahrer auf. Sein Beifahrer starb, als durch den Aufprall insgesamt drei Lkws und ein Kleintransporter ineinandergeschoben wurden. Zwei der Fahrer wurden dabei schwer verletzt. Die Fahrbahn in Richtung Frankfurt wurde zunächst voll gesperrt. Erst am Dienstag hatte es auf der A3 zwei ähnliche Unfälle gegeben.
  • 2/15/18 7:06 AM
    Ganz tief aus der russischen Provinz hat meine Kollegin Christina Hebel eine wirklich lesenswerte Geschichte mitgebracht. Es geht um eine Stalin-Filmsatire, die zensiert wurde - und den Widerstand gegen dieses Verbot.
     
  • 2/15/18 7:00 AM
     
    Ein schnelles Nachrichten-Update um 8 Uhr:
     
    17 Tote, etliche Verletzte - das ist die Bilanz des bereits 18. School-Shootings in den USA in diesem Jahr.
    • Die Idee des für Fahrgäste kostenlosen Nahverkehrs sehen die Sozialverbände kritisch.
    • Investor Warren Buffett glaubt an den Apple-Erfolg und investiert kräftig in Aktien des Unternehmens.
  • 2/15/18 6:52 AM
    Olympia - bewegt Sie das? Das würde mich wirklich mal interessieren. Was denken Sie?
  • 2/15/18 6:45 AM
    Oha, es kriselt und knirscht weiter vernehmlich in der CDU: Norbert Röttgen beklagt die "inhaltliche Entleerung" der Christdemokraten unter Merkel.
     
     
     
  • 2/15/18 6:37 AM
    Wen ich Ihnen geburtstagstechnisch ebenfalls nicht vorenthalten kann und will: Hank Lockin. Er wurde heute vor genau 100 Jahren geboren und war ebenfalls Country-Musiker - am bekanntesten wurde er durch "Please Help Me, I'm Falling".
     
  • 2/15/18 6:29 AM
  • 2/15/18 6:22 AM
    Schade, leider kann ich gerade keine bewegten Bilder von Sleepy Jeffers finden. Der Country- und Rockabilly-Musiker aus den USA wurde heute vor 96 Jahren geboren - hören können Sie ihn natürlich trotzdem.
     
     
  • 2/15/18 6:15 AM
    Eine gute Nachricht für BMW könnte es eventuell im Abgasskandal geben, meldet heute die "Wirtschaftswoche": Demnach könnte das Kraftfahrtbundesamt (KBA) den Autobauer in Kürze vom Vorwurf der Abgasmanipulation bei einem 3er-BMW entlasten. Bisherige Testergebnisse ließen nach derzeitigen Erkenntnissen schlicht keinen Schluss auf eine unzulässige Abschalteinrichtung zu, schfreibt das Blatt unter Berufung auf zwei Insider. Die Tests hätten zwar einige erklärungsbedürftige Ergebnisse zutage gefördert, diese konnten aber offenbar aufgeklärt werden. Ein endgültiges Ergebnis stehe aber noch aus. Das dem KBA übergeordnete Bundesverkehrsministerium äußerte sich auf Anfrage des Magazins nicht. BMW beharrt seit Bekanntwerden des Diesel-Abgasskandals rund um Volkswagen darauf, dass die eigenen Motoren nicht manipuliert seien.
  • 2/15/18 6:07 AM
    Eine Niederlage kassierte das deutsche Eiskockey-Team zum Start in den olympischen Wettbewerb. Im ersten Vorrundenspiel in Pyeongchang unterlag das Team von Bundestrainer Marco Sturm dem sechsmaligen Medaillengewinner Finnland mit 2:5 (1:2, 0:2, 1:1). Die schwarze Serie gegen den zweimaligen Weltmeister setzte sich damit fort: Seit 34 Jahren hat die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) bei Olympia nicht mehr gegen Finnland gewonnen.
     
     
    • Foto: Getty Images Foto: Getty Images
  • 2/15/18 6:00 AM
     
    Was uns in der Redaktion gerade beschäftigt - die wichtigsten Nachrichten um 7 Uhr:
     
    • Bei einer Schießerei an einer Schule in Florida wurden 17 Menschen umgebracht.
    • In Simbabwe ist Oppositionsführer Morgan Tsvangirai gestorben.
    Jedes sechste Kind weltweit lebt in einer Kriegs- oder Konfliktregion, zeigt eine neue Studie.
  • 2/15/18 5:53 AM
    Eine Rekordsumme will die Deutsche Bahn in diesem Jahr in die Sanierung des Streckennetzes und der Bahnhöfe stecken. Dafür stünden 9,3 Milliarden Euro zur Verfügung, teilte das bundeseigene Unternehmen mit. Das sind 800 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Ein Großteil des Geldes kommt vom Bund. In Spitzenzeiten werde es bis zu 800 Bahn-Baustellen gleichzeitig geben, sagte Bahn-Vorstandsmitglied Ronald Pofalla. Auf den betroffenen Strecken verlängern sich die Fahrzeiten um zehn bis 30 Minuten. Die Bahn will nach Pofallas Worten die Verspätungen durch Baustellen weiter verringern. Im Fernverkehr sollen 82 Prozent der Züge pünktlich sein.
     
     
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/15/18 5:45 AM
    Echte Einsatzbereitschaft ist das wohl nicht: Dem Heer mangelt es derzeit an funktionierenden Kampfpanzern. Das berichtet die "Welt" unter Berufung auf ein vertrauliches Papier. Die Bundeswehr wird nach eigenen Angaben 2019 wieder eine führende Rolle in der sogenannten "Speerspitze" des Militärbündnisses für rasche Einsätze übernehmen. Dem bericht zufolge stehen der für die Aufgabe vorgesehenen Panzerlehrbrigade 9 in Munster derzeit nur neun von 44 vorgesehenen Kampfpanzern des Typs Leopard 2 zur Verfügung. Zudem seien von den 14 benötigten Schützenpanzern des Typs Marder nur drei einsatzfähig. Gründe seien die mangelnde Versorgung mit Ersatzteilen und hoher Wartungsaufwand.
  • 2/15/18 5:37 AM
    Ministerpräsident Stephan Weil aus Niedersachsen rechnet damit, dass die Mehrheit der SPD-Mitglieder zugunsten einer großen Koalition abstimmen wird. Dies gelte "trotz der schwierigen und manchmal auch überdrehten Debatten" der letzten Tage, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Inzwischen werde vielen immer klarer, dass der Koalitionsvertrag konkrete Fortschritte für viele Menschen bringen werde, etwa durch Investitionen in Bildung und Digitalisierung, Verbesserungen für Arbeitnehmer und Entlastungen für Steuerzahler mit geringem Einkommen. "Und es spielt auch eine Rolle, wohin die Reise denn geht, wenn man die Alternative bedenkt", sagte Weil. "Und diese Alternative heißt Neuwahlen."
  • 2/15/18 5:30 AM
    Aus Sorge vor Smog und Unfällen muss Chinas Hauptstadt Peking in diesem Jahr auf Feuerwerk während des Neujahrsfestes verzichten. Hinweisschilder warnten die Pekinger vor Verstößen gegen das erstmals in diesem Umfang verhängte Verbot. Lediglich außerhalb des fünften Autobahnringes sind Raketen und Feuerwerk noch gestattet. Nach dem traditionellen Mondkalender feiern die Chinesen in der Nacht von heute auf morgen ins neue Jahr.
     
     
    Der übermäßige Gebrauch von Feuerwerk hat Peking, das ohnehin für seine schlechte Luftqualität bekannt ist, in der Vergangenheit immer wieder für Stunden in dichtem Smog versinken lassen. Jedes Jahr gibt es zudem bei Unfällen mit Böllern und Raketen Hunderte Verletzte und einige Tote in China. Auch in anderen Großstädten wie Shanghai und Hangzhou verhängten Behörden Verbote.
    • Foto: dpa (2016, noch ohne Verbot) Foto: dpa (2016, noch ohne Verbot)
  • 2/15/18 5:22 AM
    Ein Experte des Europarats hat sich "alarmiert" über das geplante ungarische Gesetz zur Kontrolle von Flüchtlingshilfsorganisationen geäußert. Sollte Ungarns Parlament die Vorlage tatsächlich verabschieden, würde die "unverzichtbare" Arbeit von Organisationen, die Flüchtlingen helfen, weiter erschwert, warnte der Menschenrechtsbeauftragte des Europarats, Muiznieks. Zahlreiche Organisationen, die in Ungarn humanitäre Arbeit leisteten, würden "stigmatisiert". Zugleich würde ihre Versammlungsfreiheit stark eingeschränkt, was gegen internationale Menschenrechtsstandards verstoße. Der ungarische Gesetzentwurf zielt auf Nichtregierungsorganisationen (NGO) ab, die aus dem Ausland finanziert werden.
     
    Zu den aus demokratischer Sicht fragwürdig agierenden Staaten gehört derzeit auch Polen. Einem NDR-Bericht zufolge hat die Regierung ihre im Ausland lebenden Landsleute aufgefordert, antipolnische Äußerungen zu melden.
     
     
  • 2/15/18 5:15 AM
    Geist braucht Anregung, deshalb zwischendurch etwas ganz anderes. Versuchen Sie einfach, zu verstehen, was da passiert...
     
  • 2/15/18 5:05 AM
    Donald Trump macht angesichts des School-Shootings in Florida was? Na klar, er twittert.
     
     
    Und damit sorgt er für teils harsche Reaktionen.
     
     
    Obwohl es erst Mitte Februar ist, war der Anschlag von Florida bereits die 18. Schulschießerei in den USA in diesem Jahr.
     
    Nach Informationen der "New York Times"-Kollegin Maggie Haberman hat Trump es abgelehnt, sich öffentlich zu dem Massaker zu äußern.
  • 2/15/18 5:00 AM
    Der Überblick über die wichtigsten Nachrichten der vergangenen Stunden:
     
    • Bei einem School-Shooting an der Marjory Stoneman Douglas Highschool in Parkland im US-Bundesstaat Florida hat ein Mann mindestens 17 Menschen erschossen.
    Jedes sechste Kind weltweit lebt im Krieg - das ist das erschütternde Ergebnis einer neuen Studie der Hilfsorganisation "Save the Children".
    Südafrikas Präsident Jacob Zuma ist zurückgetreten und kam damit offenbar einem Misstrauensvotum zuvor.
    Real Madrid gegen Paris Saint Germain, Ronaldo gegen Neymar - und Cristiano Ronaldo wurde beim 3:1-Sieg der Spanier zum Matchwinner.
    • Die olympischen Winterspiele gehen weiter, hier finden Sie aktuelle Berichterstattung im Live-Ticker - unter anderem mit dem deutschen Überraschungssieg im Eiskunstlauf der Paare durch Aljona Savchenko und Bruno Massot.
powered by Tickaroo


insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
olmen 15.02.2018
1. Tradition der "Alten"
wird so fortgesetzt. Der Juso-Chef lässt so auch nichts aus. Stichworte wie Verantwortungsbereitschaft und nüchterne Fakten-�Analyse sind auch Fehl am Platz. Und dann kommt auch noch der "Jugend-Wahn" hinzu. Solche Einstellungen befähigen eigentlich nicht zu Anspruchsvollerem.
fatherted98 15.02.2018
2. Schlechtes Benehmen...
....veerbt sich offensichtlich. Naja...wenn Frau Nahles androht...."jetzt gibt´s auf die Fresse" passt der Stinkefinger von Kühnert wohl ins Gesamtbild. Die SPD kommt mir vor wie ein Haufen unerzogener Kinder....nur das sie damit ihre Wähler noch mehr abschreckt und vertreibt scheint keinem in der Partei klar zu sein...oder es stört keinen....denn die Funktionäre haben ja ihre Posten sicher....und die Pension wohl auch...dank uns.
alternativlos 15.02.2018
3. Auch wenn...
...die Merkel-Raute demütig daherkommt, so wirkt der SPD-Stinkefinger viel ehrlicher. Vielen Dank fürs ‚zusymbolisieren‘
hans.lotz 15.02.2018
4. Geht's noch?
Ein inhaltsleerer und an den Haaren herbeigezogener Titel. Unwürdig für Spiegel Online und seine Leser.
Lexington67 15.02.2018
5.
Zitat von fatherted98....veerbt sich offensichtlich. Naja...wenn Frau Nahles androht...."jetzt gibt´s auf die Fresse" passt der Stinkefinger von Kühnert wohl ins Gesamtbild. Die SPD kommt mir vor wie ein Haufen unerzogener Kinder....nur das sie damit ihre Wähler noch mehr abschreckt und vertreibt scheint keinem in der Partei klar zu sein...oder es stört keinen....denn die Funktionäre haben ja ihre Posten sicher....und die Pension wohl auch...dank uns.
Text nicht gelesen? Kevin Kühnert wurde in diesem interview gebeten sich "non-verbal" zu äussern. Welche Geste wäre denn wohl alternativ geeignet gewesen seine Reaktion auf die Respektlosigkeit und Unverschämtheit ihn "niedicher Kevin" zu nennen auszudrücken? Man sollte das "Ju" für Jugend in JuSo nicht zu wörtlich nehmen, man hat es mit einem Erwachsenen Mann zu tun, nicht mit einem schulpflichtigen Rotzlöffel...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.