Newsblog Chinabesuch: Trumps Leute ringen mit Wachmann um Atomkoffer

Amerikanische und chinesische Geheimdienstbeamte haben sich beim Besuch von US-Präsident Donald Trump in Peking ein Handgemenge geliefert - es ging um den Atomkoffer.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  • 2/19/18 8:04 AM
    Und damit endet der "Morgen" für heute. SPIEGEL ONLINE wird Sie natürlich weiterhin über alles Wichtige informieren, was in der Welt passiert. In Berlin dürfte das Augenmerk heute auf die bevorstehende Abstimmung der SPD-Mitglieder gerichtet sein, die der Großen Koaltion ihren Segen geben sollen. Außerdem benennt Bundeskanzlerin Angela Merkel den Nachfolger für CDU-Generalsekretär Peter Tauber. Die Entscheidung Merkels zur raschen Wahl eines Nachfolgers wurde in der CDU auch als Zeichen an ihre parteiinternen Kritiker gewertet. 
     
    In Pyeongchang richtet sich - neben den Wettbewerben natürlich - alle Aufmerksamkeit auf den jüngsten Dopingfall. Heute soll die B-Probe des russischen Curlingsielers Alexander Kruschelnizki geöffnet werden. Bestätigt sie das erste Ergebnis, sieht es schlecht für das gesamte russische Olympiateam aus. 
     
    Ich verabschiede mich und wünschen Ihnen einen erfolgreichen Tag.
  • 2/19/18 7:56 AM
     
     
    Kurz vor Schluss noch ein Blick auf das Wetter: Heute dominieren Wolken den Himmel. Im Osten fällt im Tagesverlauf noch etwas Schnee, der in tieferen Lagen in Regen übergeht. Wahrscheinlich bleibt es nur im Nordosten noch trocken. Von der Nordsee bis zu den Alpen fällt durchweg Regen, in den südwestdeutschen Mittelgebirgen und an den Alpen taut der Schnee. Die Temperaturen liegen zwischen 0 und 5 Grad. Mehr zum Wetter in Ihrer Nähe finden Sie hier. Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/19/18 7:48 AM
     
     
    Vier Jahre vor Peking 2022 lastet enormer Druck auf Chinas Athleten - entsprechend groß ist die Frustration über ihr bisher schlechtes Abschneiden in Pyeongchang. "Die Fans sind enttäuscht", heißt es in chinesischen Medien. Mehr als die Hälfte der Spiele sind rum, mehr als eine Handvoll Chancen auf Gold wurden verpasst. "China hat nicht mehr viel Zeit", schreibt "Dongfang Tiyu". Es könne passieren, dass die Athleten nicht eine Goldmedaille heimbrächten, warnt das Blatt. "Echt unbefriedigend."
    • Foto: Reuters Foto: Reuters
  • 2/19/18 7:38 AM
    Der SPD-Außenpolitiker Niels Annen signalisert Unterstützung für den Vorstoß von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel, die Sanktionen gegen Russland bei Fortschritten im Friedensprozess in der Ukraine zu lockern. Annen sagte im ARD-"Morgenmagazin", man brauche eine neue Dynamik, um den Konflikt in der Ostukraine zu lösen. Grundsätzlich gelte unverändert die offizielle deutsche Position, dass die westlichen Strafmaßnahmen erst bei einer Umsetzung der Vereinbarungen von Minsk abgebaut werden können. Die Idee Gabriels, dass man "quasi als Anreiz" bei nachprüfbaren Fortschritten einen Teil der Sanktionen aufhebt, sei aber "im Kern eine sehr vernünftige Idee". Unstrittig sei, dass man so etwas europäisch abstimmen müsse.
  • 2/19/18 7:35 AM
    Bei der Suche nach dem abgestürzten Flugzeug im Iran und dessen Insassen sollen nun auch professionelle Bergsteiger zum Einsatz kommen. Die Maschine des Typs ATR-72 der Aseman Air war gestern vor der Kleinstadt Semirom gegen den Berg Dena geprallt. Der Absturzort ist schwer zugänglich: Auch 24 Stunden nach der Katastrophe war es den Rettungskräften des Roten Halbmonds nicht gelungen, die Maschine zu finden
  • 2/19/18 7:31 AM
    Ein Erdbeben hat den Südosten Mexikos erschüttert. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke am Montag mit 5,9 auf der Richterskala an. Demnach lag das Zentrum 32 Kilometer nordöstlich der Stadt Santa Catarina Mechoacan im Bundesstaat Oaxaca in 40 Kilometern Tiefe. Über Schäden war zunächst nichts bekannt.
  • 2/19/18 7:30 AM
    Die designierte SPD-Vorsitzende Andrea Nahles liegt in der Wählergunst aktuell abgeschlagen hinter der CDU-Chefin und Kanzlerin Angela Merkel. Wenn die Deutschen ihre Kanzlerin oder ihren Kanzler direkt wählen könnten, würden sich diese Woche nur 16 Prozent für die SPD-Fraktionsvorsitzende entscheiden; das sind sieben Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche. 47 Prozent würden Merkel wählen (plus ein Punkt). Dies ergab eine heute Morgen veröffentlichte Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL. 
    85 Prozent der Unions-Anhänger würden Merkel ihre Stimme geben, aber nur 40 Prozent der SPD-Anhänger würden für Nahles votieren, hieß es.
  • 2/19/18 7:28 AM
     
     
    Kate Middleton steht wegen ihrer Kleiderwahl bei der Verleihung der britischen Bafta-Awards in der Kritik. Die schwangere Herzogin von Camebridge erschien gestern in einem dunkelgrünen Kleid mit schwarzem Gürtel auf dem roten Teppich des Filmpreises. Die meisten anderen Frauen, darunter die Schauspielerinnen Jennifer Lawrence, Angelina Jolie und Margot Robbie, kamen ganz in Schwarz. Ähnlich wie schon bei der Verleihung der Golden Globes wollten sie damit ihre Solidarität mit der "Time's Up"-Initiative zeigen, die sich gegen Diskriminierung von Frauen einsetzt. 
    Auf Twitter wurde das Outfit umgehend kontrovers diskutiert. Einige User verteidigten die Prinzessin: Angehörigen der Königlichen Familie seien politische Stellungnahmen untersagt. Dieses Argument jedoch wollten viele nicht gelten lassen: "Das ist keine politische Sache, das ist eine Frauen-Sache", schrieb eine Userin. 
    • Foto: AP Foto: AP
  • 2/19/18 7:21 AM
    Airbnb will künftig verhindern, dass Kunden seine Plattform nutzen, um "Kurzzeit-Bordelle" zu betreiben. Man wolle der modernen Sklaverei und der sexuellen Ausbeutung von Frauen keinen Raum bieten, sagte ein Firmenvertreter der Nachrichtenagentur Reuters. Man habe deswegen die Zusammenarbeit mit dem Polaris Projekt gesucht, das sich seit Jahren dem Kampf gegen sexuelle Ausbeutung widmet. Mit dessen Hilfe sollten Mitarbeiter geschult und ein Früherkennungssystem entwickelt werden. Die Airbnb-Manager wollen ihre Erkenntnisse anschließend auch aktiv an die Polizei weitergeben, um deren Kampf gegen Zwangsprostitution zu unterstützen.
  • 2/19/18 7:07 AM
    Der französische Jazz-Geiger und Komponist Didier Lockwood ist im Alter von 62 Jahren gestorben. Er erlag gestern Morgen in Paris einem Herzinfarkt, wie sein Agent Christophe Deghelt mitteilte. Lockwood, am 11. Februar 1956 im nordfranzösischen Calais geboren, galt als wichtiger Vertreter des französischen Jazz. Er gab weltweit fast 4500 Konzerte und nahm mehr als 35 Alben auf.
    Als Sohn eines Musikprofessors und inspiriert durch seinen älteren Bruder Francis, einen Jazzpianisten, entwickelte Lockwood früh Interesse an der Improvisation. Mit 17 Jahren wurde er Mitglied der französischen Rockgruppe Magma. Im Laufe seiner Karriere engagierte er sich in zahlreichen Projekten und verschiedensten Jazzrichtungen. Als Komponist schrieb er zwei Opern, mehrere Geigenkonzerte, ein Konzert für Klavier und Orchester sowie Gedichte und Filmmusiken.
     
  • 2/19/18 7:04 AM
    Der republikanische Senator Orrin Hatch hat sich bei einer Ex-Frau von Rob Porter entschuldigt. Hatch hatte den ehemaligen Berater in Trumps Beraterstab verteidigt, nachdem zwei seiner Ex-Frauen Vorwürfe wegen Gewalttätigkeiten erhoben hatten. Jetzt, so schrieb er, sei sein "Herz gebrochen". Er habe nichts von Porters Privatleben gewusst und lehne häusliche Gewalt entschieden ab. Porter war vor seinem Engagement im Weißen Haus drei Jahre lang Leiter des Teams von Hatch. 
  • 2/19/18 6:51 AM
    Die israelische Oppositionspolitikerin Zipi Livni hat die Bemerkung von Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki zur Rolle von Juden als "Täter" im Holocaust scharf kritisiert. Die Aussage sei "empörend", sagte die ehemalige Außenministerin der "Welt". Sie verurteilte auch das polnische Holocaust-Gesetz, das bestimmte Aussagen über die Judenvernichtung verbietet. "Die Idee, dass wir nicht mehr darüber sprechen sollen, was manche Polen während des Holocaust Juden angetan haben, die in Polen lebten, ist nicht akzeptabel", sagte sie. 
    Morawiecki hatte auf der Münchener Sicherheitskonferenz auf eine Journalistenfrage zum Holocaust-Gesetz auch von "jüdischen Tätern" gesprochen. Wörtlich hatte er gesagt: "Natürlich wird es nicht strafbar und kriminell sein, wenn man sagt, dass es polnische Täter gab, so wie es jüdische Täter gab, so wie es russische Täter gab, so wie es Ukrainer gab, nicht nur deutsche Täter." 
  • 2/19/18 6:44 AM
    Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret warnt vor einem Deregulierungswettlauf mit Großbritannien nach dem Brexit. "Manche britischen Politiker rechnen sich ja Vorteile im Wettbewerb der Finanzplätze aus. Einen Deregulierungswettbewerb hielte ich aber für äußerst gefährlich", sagte Dombret im Interview mit "Welt". "Wir brauchen gemeinsame Regeln, um Risiken im globalen Finanzsystem einzugrenzen. Es gibt keine rein nationalen Finanzsysteme mehr."
  • 2/19/18 6:41 AM
     
    Mit einer 105 Kilogramm schweren Geburtstagstorte aus Bananen, Äpfeln, Melonen und Karotten hat die betagte Elefantendame Trompita im Zoo von Guatemala-Stadt am Sonntag ihren 57. Geburtstag gefeiert. Bevor sie mit dem Rüssel nach dem ersten zur Geburtstagskerze drapierten Maiskolben langte, erhielt sie eine Extra-Streicheleinheit von ihrem Pfleger Romeo "Tarzan" Lopez.
    • Foto: AFP Foto: AFP
  • 2/19/18 6:36 AM
    Nach einer Massenschlägerei zwischen den Spielern auf dem Platz ist der Fußballklassiker zwischen Vitória und Bahía im Nordosten von Brasilien abgebrochen worden. Insgesamt stellte der Schiedsrichter bei der Partie gestern neun Spieler beider Mannschaften vom Platz. Mit nur noch sechs Spielern hatte Vitória zuletzt laut Reglement einen Spieler zu wenig, um die Partie fortzusetzen und dürfte deshalb zum Verlierer erklärt werden. 
    Die Krawalle begannen, als der Bahía-Spieler Vinícius seinen Elfmetertreffer zum 1:1-Ausgleich vor der Fankurve von Vitória feierte. Torwart Fernando Miguel fühlte sich davon offenbar provoziert und griff den Mittelfeldspieler an. Immer mehr Spieler kamen hinzu und es entwickelte sich eine Massenschlägerei. 
  • 2/19/18 6:28 AM
    War es eine Attacke mit einer unbekannten Schallwaffe? Ein Chemieangriff? Oder doch eine Massenpsychose? Die plötzlichen neurologischen Beschwerden von US-Diplomaten auf Kuba bleiben auch nach detaillierter Untersuchung der Betroffenen rätselhaft. Forscher der University of Pennsylvania zeigten, dass die Symptome am ehesten denen einer Gehirnerschütterung gleichen - nur das eben keine Erschütterung vorausgegangen war, wie sie im Fachblatt "JAMA" berichten. Die meisten Betroffenen hatten ein durchdringendes Geräusch gehört, was Spekulationen über einen gezielten Angriff ausgelöst hatte. 
    Der erste Vorfall trug sich Ende Dezember 2016 zu, der bislang letzte bekannte ereignete sich im August 2017. 18 der insgesamt 21 betroffenen US-Angestellten berichteten, dass sie zunächst ein lautes Geräusch gehört hatten. Zu den Beschwerden zählten Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und Gedächtnisstörungen. Um ein genaueres Bild zu bekommen, ließ die US-Regierung die Mitarbeiter von einem Expertentross untersuchen. Die Ergebnisse werden nun im "JAMA" vorgestellt. 
  • 2/19/18 6:25 AM
    Die Luftwaffen-Tornados auf dem Fliegerhorst Jagel in Schleswig-Holstein dürfen seit einer Woche nicht fliegen, weil dem Kerosin zu viel Biodiesel zugemischt war. Dies sei bei einer Routineüberprüfung am vergangenen Montag aufgefallen, berichten die "Schleswiger Nachrichten". "Die Toleranzwerte sind minimal überschritten", erklärte Oberst Kristof Conrath vom Taktischen Luftwaffengeschwader 51 "Immelmann" der Zeitung. 
    "Es ist nicht so, dass dadurch die Flugzeuge vom Himmel fallen würden", betonte er. Dennoch sei es selbstverständlich richtig, dass bei einer Grenzwertüberschreitung der Treibstoff nicht weiter verwendet werde und die Tornado-Jets am Boden blieben. Aus Sicherheitsgründen müssen alle Tanks der Flugzeuge gespült werden. 
  • 2/19/18 6:21 AM
     
     
    Das Derby zwischen den Borussen von Dortmund und Gladbach (1:0) dürfte noch einige Zeit für Gesprächsstoff sorgen. Im Mittelpunkt stand das ramponierte Spielfeld, das nach dem Spiel nur noch wie ein Acker aussah. "Ein Skandal", moserte Dortmunds Abwehrchef Sokratis. Mario Götze, der erstmals seit 13 Monaten wieder mit seinen kongenialen Partnern André Schürrle und Marco Reuss auf dem Platz stand, nahm es dagegen eher mit Humor. "Der Rasen war fast so gut wie bei mir im Garten."
     
    Schon vor dem Spiel war der komplett ramponierte Rasen notdürftig mit Rasenquadraten geflickt worden. Kombinationsspiel war auf diesem Platz kaum möglich. 
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/19/18 6:09 AM
     
     
    Die Reaktion ist so eindeutig, wie eine formulierte Antwort. Am Samstag berichtete die designierte SPD-Chefin vor der Hamburger Messe von positiven Rückmeldungen der SPD-Basis, nach der ersten Debatte über den mit CDU und CSU ausgehandelten Koalitionsvertrag.
    Dann wird sie gefragt: "Wie stehen Sie nun zu Sigmar Gabriel?" (Nahles wird die Zukunft des bisherigen Außenministers mit entscheiden.) Obwohl sie nach ihrer persönlichen Meinung gefragt wurde, sagt sie: "Das war heute kein Thema hier, definitiv nicht".
    Dann springt ihr der kommissarische SPD-Chef Olaf Scholz bei, der neben ihr steht. Ungefragt ergreift er das Wort, lenkt geschickt ab: "Ich habe insgesamt erlebt, dass wir hier sachlich diskutiert haben, die Mitglieder interessieren sich für den Koalitionsvertrag. Sie wissen, es geht jetzt um eine Entscheidung, die jedes der über 400.000 Mitglieder der SPD jetzt zu treffen hat über die Frage, wie es weitergeht mit Deutschland und Europa."
     
    Thema erledigt, weg sind sie. 
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/19/18 6:02 AM
    Die CDU-Vizechefin Julia Klöckner rügt den SPD-Mitgliederentscheid über den Koalitionsvertrag mit der Union. "Wir haben mehr als 60 Millionen Wahlberechtigte. Dass die SPD-Mitglieder das letzte Wort bei der Regierungsbildung haben, wirft die Frage auf, ob wir es mit einem Wahlrecht erster und zweiter Klasse zu tun haben", sagte die Partei- und Fraktionschefin der CDU in Rheinland-Pfalz dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.
  • 2/19/18 6:00 AM
    Die Ratingagentur Fitch beurteilt die Kreditwürdigkeit Griechenlands nun positiver. Das entsprechende Rating sei von "B-" auf "B" angehoben worden, teilten die Amerikaner mit. Der Ausblick ist "positiv", damit sind weitere Verbesserungen der Einstufung möglich. Mit der neuen Bewertung bewegt sich das Euroland zwar immer noch tief im "Ramsch"-Bereich, wird also weiterhin von konservativen Anlegern gemieden. Allerdings ist es nun nur noch zwei Stufen von der mildesten Ausprägung dieser Anlageklasse entfernt. 
     
  • 2/19/18 5:59 AM
    Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden hat der Regierung von US-Präsident Donald Trump ein Versagen beim Kampf gegen Krebs vorgeworfen. "Es gibt in dieser Regierung keinerlei Bewusstsein dafür, wie wichtig das ist", sagte Biden gestern Abend bei der weltgrößten Wissenschaftskonferenz der American Association for the Advancement of Science im texanischen Austin. Dabei sei die Unterstützung der Krebsforschung "vielleicht das letzte parteiübergreifende Thema, das wir noch haben". 
    Bei der Unterstützung der Wissenschaft insgesamt sehe es in der Trump-Regierung nicht besser aus. "Wir können unsere Position als wissenschaftlicher Anführer der Welt nicht halten, wenn wir Forschung zu Klimawandel und Luftverschmutzung verbannen", sagte Biden. Die fehlende Unterstützung durch die Regierung könne dazu führen, dass eine ganze Generation von Wissenschaftlern entmutigt werde. 
  • 2/19/18 5:54 AM
     
    Basketball-Superstar LeBron James hat das 67. All Star Game der nordamerikanischen Profiliga NBA für sein Team entschieden. Der 33-Jährige von Vizemeister Cleveland Cavaliers gewann in Los Angeles mit seinem Team LeBron gegen das Team Stephen um Stephen Curry (Golden State Warriors) 148:145. James war mit insgesamt 29 Punkte der beste Werfer, brachte sein Team in der Schlussminute entscheidend in Führung und legte die letzten Punkte von Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder) auf.
    Beim diesjährigen All Star Game gab es erstmals nicht mehr das traditionelle Duell zwischen Eastern und Western Conference. Dafür hatten James und Curry ihre Teams zusammengestellt. Deutsche Profis waren nicht dabei.
    • Foto: AP Foto: AP
  • 2/19/18 5:50 AM
    Die katholischen Bischöfe in Baden-Württemberg erteilen der Segnung homosexueller Paare eine Absage. "Die Spende des Sakramentes bleibt der Ehe mit ihrer natürlichen Offenheit für Kinder vorbehalten", sagte der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst. Ein Sprecher des Freiburger Erzbischofs Stephan Burger sagte, die katholische Kirche lehne eine Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften aus religiösen Gründen generell ab. Daher könne sie ihnen auch keinen Segen geben. Hingegen hatte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, die Segnung homosexueller Paare Anfang Februar im Einzelfall in Aussicht gestellt.
  • 2/19/18 5:48 AM
     
    Der französische Skirennläufer Mathieu Faivre, auch bekannt als Freund von US-Superstar Mikaela Shiffrin, hat vorzeitig die Heimreise von den Olympischen Spielen in Pyeongchang antreten müssen. Grund für die Maßnahme sind laut Teamchef David Chastan Bemerkungen von Faivre nach dem Riesenslalom der Männer gestern, die "nicht mit dem Mannschaftsgeist vereinbar sind". Der 26 Jahre alte Mannschafts-Weltmeister, der auch in Pyeongchang für den Teamwettbewerb vorgesehen war, hatte nach seinem siebten Rang verärgert auf Fragen von Journalisten reagiert.
    "Wenn ihr nur wüsstet, was ich über die gesamte Gruppe denke", sagte Faivre und ergänzte: "Ich fahre hier nur für mich." Auf derartige Aussagen reagieren die Franzosen seit dem Eklat um die französische Fußball-Nationalmannschaft bei der WM 2010 in Südafrika sensibel. Das französische NOK vertritt eine harte Linie gegen Sportler, die im Verdacht stehen, Frankreich nicht mit Stolz zu vertreten.
    • Foto: AFP Foto: AFP
  • 2/19/18 5:43 AM
    Haben Sie Sorgen, wenn Ihre Halbwüchsigen damit beginnen, am Rand der Piste kleine Rampen zu bauen, um mit Skiern oder Snowboards die erste Sprünge zu versuchen? Sie sind begründet...
     
  • 2/19/18 5:37 AM
     
     
    Der seit Jahren aktive Vulkan Sinabung auf Indonesien ist erneut ausgebrochen. Eine dicke Aschewolke stieg fast fünf Kilometer in den Himmel, wie ein Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde am Montag mitteilte. Zudem traten an den Flanken des 2460 Meter hohen Bergs auf der Insel Sumatra vulkanische Gase aus. Verletzte habe es nicht gegeben, sagte Sutopo Nugroho weiter. 
    Seit 2013 bricht der Sinabung immer wieder aus. Tausende Menschen mussten ihre Häuser in der Nähe des Vulkans bereits verlassen. Seit Juni 2015 gilt die höchste Alarmstufe
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/19/18 5:33 AM
     
     
    Der Streit zwischen dem jamaikanischen Bobverband und der Turin-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis treibt immer seltsamere Blüten. Jetzt schaltet sich auch Kiriasis' ehemaliger Verein BSC Winterberg ein - und stützt die Version der Jamikaner. Die ehemalige Bobpilotin hatte zuletzt behauptet, der von Jamaika in Pyeongchang genutzte Bob sei von ihr besorgt worden. Sie habe dafür einen gültigen Vertrag. Sogar eine einstweilige Verfügung ihres Anwalts sollte den Olympiastart des Schlittens verhindern.
     
    Geschäftsführerin Diane Koch und der BSC-Vorsitzende Jens Morgenstern erklärten nun: "Frau Kiriasis hat den Bob für Jamaika nicht organisiert oder besorgt. Der gesamte Prozess (außer die Übergabe) lief über einen Dritten." Dagegen habe der jamaikanische Bobverband nun einen "unterschriebenen Kaufvertrag".
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/19/18 5:25 AM
    Ein betrunkener Autofahrer hat in Dresden einen Mopedfahrer angefahren und ist dann vom Unfallort geflüchtet. Mit hoher Geschwindigkeit sei der Autofahrer am Sonntagabend auf das vorausfahrenden Moped aufgefahren, teilte die Polizei mit. Der 45 Jahre alte Mopedfahrer blieb mit lebensgefährlichen Verletzungen auf der Straße liegen. Die Flucht des Unfallverursacher dauerte nicht lange, die Polizei konnte ihn wenig später festnehmen. Bei dem 31-Jährigen wurde ein Atemalkoholwert von 1,54 Promille gemessen. Außerdem hatte er keinen Führerschein.
  • 2/19/18 5:21 AM
     
    Skistar Lindsey Vonn legt sich mit den rechten Scharfmachern in ihrem Land an. "Meine Familie ist hier, sie lieben mich, aber natürlich gibt es auch Leute, die mich hassen und hoffen, dass ich eine Klippe runterfahre und sterbe. Aber das werde ich nicht tun", sagte Vonn nach dem zweiten Training für die Olympiaabfahrt, die am Mittwoch in Pyeongchang stattfindet.
    Sie werde sich trotz wüstester Kommentare im Netz nicht zurückhalten, betonte sie: "Das wollen die Tyrannen doch nur, sie wollen dich fertig machen, aber ich bin nicht fertig, ich halte an meinen Werten fest, werde nicht nachgeben." Manchmal könne sie angesichts der üblen Beleidigungen "nur lachen und denken, das ist völlig lächerlich".
    Vonn war nach ihrem sechsten Platz im olympischen Super-G wieder einmal scharf angegriffen worden. Für die äußerste Rechte in den USA ist die 33-Jährige ein Hassobjekt, seit sie sich kritisch über Präsident Donald Trump geäußert hatte.
    • Foto: AP Foto: AP
  • 2/19/18 5:14 AM
    Die kanadische Außenministerin Chrystia Freeland hofft auf den Fortbestand des nordamerikanischen Freihandelsabkommens zwischen ihrem Land, den USA und Mexiko. "Wir sind nach wie vor der Meinung, dass eine Modernisierung des Abkommens möglich ist", sagte Freeland dem "Handelsblatt". 40 Prozent der kanadischen Unternehmen, die in die USA exportieren, würden die Vorteile des Abkommens gar nicht nutzen. "Das zeigt, wie viel Bürokratie damit verbunden ist, und das wollen wir ändern", sagte Freeland. "Außerdem möchten wir viele Ideen, die wir im Ceta-Freihandelsabkommen mit Europa umgesetzt haben, jetzt auch im neuen Nafta-Vertrag verankern."
  • 2/19/18 5:12 AM
     
     
    Die erste Meldung betrifft US-Präsident Donald Trump - aber diesmal sind es andere, die sich schräg aufführen. Ein chinesischer Wachmann nämlich. Der hatte bei Trumps Chinabesuch im November beinahe für einen Eklat gesorgt, als er den US-Offizier, der für den Atomkoffer zuständig ist, den Zutritt zur Halle des Volkes verwehrte
     
    Trumps Stabschef John Kelly sei daraufhin herbeigeeilt und habe den Delegationsmitgliedern empfohlen, einfach weiterzugehen. Daraufhin sei es zu Handgreiflichkeiten gekommen, in deren Verlauf US-Geheimdienstler den chinesischen Wachmann niederrangen. Der Leiter des chinesischen Sicherheitsdienstes habe sich später für den Zwischenfall entschuldigt. 
    Der Atomkoffer, in den USA auch als "Football" bekannt, ist immer in unmittelbarer Nähe des jeweiligen US-Präsidenten. Mit ihm kann der Präsident nach Eingabe der entsprechenden Codes jederzeit das nukleare Arsenal der USA einsetzen. 
    • Foto: Reuters Foto: Reuters
  • 2/19/18 5:06 AM
  • 2/19/18 5:06 AM
    Guten Morgen, verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie nach einem ruhigen Winterwochenende in Berlin. Nehmen Sie sich noch eine Tasse Kaffee und und ein paar Minuten Zeit für die Lektüre des "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE. Hier finden Sie die Nachrichten aus aller Welt - kurz, bündig und unterhaltsam. 
powered by Tickaroo


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
echoanswer 19.02.2018
1. Atomkoffer
Es ist erschreckend wie billig, kleinkariert und dumm die Welt unserer Politiker ist. Sorry ... niemand nennt mehr Politiker „unsere“. Sie leben nicht in der Welt derer, die sie bezahlen.
quarax 19.02.2018
2. ......
Wenn die Präsidentschaft Trumps ein Film-Manuskript wäre, würde der Autor gefeuert werden.
JerryKraut 19.02.2018
3. Kann ich
gut verstehen, dass die Chinesen Trump den Atomkoffer abnehmen wollen.
chronoc 19.02.2018
4. Lieben Dank allen Ratingagenturen!
Was wären wir nur ohne diese absolut sinnvollen und menschlich motivierten Rating-Götter? Ich freue mich, dass diese Götter zu uns herab gestiegen sind und in unermesslichen Ratschluß Griechenland aufgewertet hat! Lobet die Rating-Agenturen! Die Griechen werden auf den Straßen tanzen, alle Menschen werden Brüder, Hunde kommen super mit Katzen aus..... Ich geh jetzt erst mal kalt duschen! So viel tiefe Menschlichkeit macht mich so glücklich!
s.l.bln 19.02.2018
5. "Darf ich das...
... solange für Sie aufbewahren?" :-) Ich brech zusammen. Da rangeln amerikanische und chinesische "Sicherheitsleute" auf offener Bühne um den Koffer mit dem roten Knopf? Könnte es ein eindrücklicheres Bild von Chinas Streben nach der Position "Weltmacht Nr.1" und dem amerikanischen Versuch, sich weiter daran zu klammern, geben? Herrlich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.