Newsblog Männer verdienen bei der Barclays-Bank doppelt so viel wie Frauen

Über die finanzielle Absicherung der Investmentbankerinnen von Barclays muss man sich keine Sorgen machen, über die Gerechtigkeit ihrer Bezahlung schon. Ihre Kollegen verdienen satte 100 Prozent mehr.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  • 2/23/18 8:07 AM
    Und damit endet der "Morgen" für diese Woche wieder. Ich verabschiede mich mit einem kurzen Ausblick auf das Programm von SPIEGEL ONLINE für heute: Wir beleuchten die Hintergründe des Drogenkriegs auf den Philippinen, dem bereits mehr als 10.000 Menschen zum Opfer gefallen sein sollen. Staatschef Rodrigo Duterte setzt den Kampf jedoch unvermindert fort. Außerdem können Sie im Laufe des Tages ein Portrait des obersten Waffenlobbyisten der USA, Wayne LaPierre lesen. 
     
    Und den Live-Ticker zum Eishockey-Halbfinalspiel der Deutschen Mannschaft gegen Kanada. Und den Rest von Olympia natürlich auch. 
     
    Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende. Am Montag wird Sie an dieser Stelle Armin Himmelrath begrüßen. 
  • 2/23/18 8:01 AM
     
     
    Kurz vor Schluss noch ein kurzer Blick auf das Wetter: Es wird sonnig, aber kalt. Die Temperaturen kommen vielerorts kaum über den Gefrierpunkt. Aber dagegen hilft ja warme Kleidung. Mehr zum Wetter in Ihrer Nähe finden Sie hier. Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/23/18 7:52 AM
    Der Unterkunften-Vermittler AirBnb will sein Geschäft mit Hotelangeboten und Luxusreisen ausbauen. Damit macht das Start-up großen Online-Reisefirmen wie Expedia oder Booking Konkurrenz. AirBnb-Mitgründer und -Chef Brian Chesky gab bei der Vorstellung der Pläne gestern in San Francisco das Ziel aus, bis zum Jahr 2028 auf eine Milliarde Übernachtungen pro Jahr zu kommen.
    Für zahlungskräftigere Reisende soll es im Frühjahr die neue Rubrik "Beyond by AirBnb" geben, in der Luxus-Unterkünfte wie Villen oder Penthouse-Wohnungen zu mieten sein werden. Zudem soll eine eigene Rubrik für Boutique-Hotels geschaffen werden, die nicht zu großen Ketten gehören. AirBnb gilt bisher vor allem als Konkurrent der Hotelbranche, weil die Angebote auf der Plattform oft eine günstigere Alternative zu ihren Zimmern bieten. Zugleich lassen aber auch Hotels Zimmer über AirBnb vermitteln - unter anderem weil dort die Gebühren für sie laut Experten deutlich niedriger sind als bei Expedia oder Booking.
  • 2/23/18 7:43 AM
     
     
    Die britische Barclays-Bank beschäftigt eine ganze Reihe hochqualifizierter Frauen als Investment-Bankerinnen. Über ihre finanzielle Absicherung muss man sich sicher keine Sorgen machen, über die Gerechtigkeit ihrer Bezahlung schon. Aus dem aktuellen Jahresbericht geht nämlich hervor, dass sie dramatisch viel weniger Geld bekommen, als ihre männlichen Kollegen (die nicht besser qualifiziert sind). Das Grundgehalt liegt im Durchschnitt 26 Prozent niedriger, die Bonuszahlungen sogar um 60 Prozent. Insgesamt addiert sich das Plus für die Herren der Schöpfung auf fast 100 Prozent (Aber die haben ja bestimmt zu Hause eine Familie zu ernähren, während ihre Kolleginnen allein stehend sind, weil sie in dieser Welt Familie und Beruf nie und nimmer vereinbaren können).
     
    Sympathischer Laden, diese Barclays-Bank . . . 
    • Foto: Reuters Foto: Reuters
  • 2/23/18 7:31 AM
     
     
    Die Golden State Warriors planen statt des traditionellen Besuchs im Weißen Haus ein Treffen mit Kindern in Washington. Der Cheftrainer des aktuellen Champions der Basketball-Profiliga NBA Steve Kerr sagte gestern im Sender ESPN, die Spieler hätten sich für den Tag ihrer Begegnung mit den Washington Wizards einen nicht näher bezeichneten Ort in der Hauptstadt ausgesucht, wo sie Kinder treffen wollten. 
    Trump und die Warriors haben ein angespanntes Verhältnis, nachdem einige Spieler sich öffentlich gegen den Präsidenten ausgesprochen haben. Dieser hatte daraufhin im September getwittert, dass die - formell noch gar nicht ausgesprochene - Einladung ins Weiße Haus zurückgezogen sei.
    • Foto: AP Foto: AP
  • 2/23/18 7:25 AM
     
    Bei den Brit Awards spielte Popstar Ed Sheeran nur eine Nebenrolle. Auf der Berlinale steht er zumindest heute im Mittelpunkt. Der 27-jährige Sänger will dabei sein, wenn im Berliner Friedrichstadt-Palast ein Filmporträt von ihm gezeigt wird.
    Mit dem einfachen Titel "Songwriter" erzählt sein Cousin Murray Cummings von der harten Arbeit hinter den Kulissen, er spricht mit Freunden und Familie, zeigt Fotos und Proben. Die Dokumentation (Das Video oben ist kein Ausschnitt daraus)  gebe intime Einblicke in das Wirken eines Musikers zwischen künstlerischem Anspruch und den Forderungen der Musikindustrie, versprechen die Festivalmacher.
  • 2/23/18 7:19 AM
    Vor dem CDU-Parteitag hat Mark Hauptmann, der Vorsitzende der Jungen Gruppe der Unionsfraktion, eine Stärkung der wirtschaftsliberalen und konservativen Strömungen in seiner Partei gefordert. "Unsere Flügel sind christlich-sozial, wirtschaftsliberal und konservativ", sagte Hauptmann der Nachrichtenagentur AFP. "Insbesondere die letzten beiden müssen wir wieder kräftigen", um das von der designierten CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer ausgegebene Ziel von 40 Prozent plus x erreichen zu können.
  • 2/23/18 7:12 AM
    Eine betrunkene Autofahrerin ist in Eschweiler bei Aachen gegen eine Laterne gefahren und hat dafür gesorgt, dass die Beleuchtung einer ganzen Straße abgeschaltet werden musste. Sie hatte mit ihrem Auto erst einen geparkten Wagen touchiert und traf dann auf den Laternenmast, der ein weiteres Auto beschädigte und umzukippen drohte, wie die Polizei Aachen mitteilte. Die 60 Jahre alte Fahrerin mit etwa 1,4 Promille blieb unverletzt. Der Schaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.
  • 2/23/18 7:10 AM
    US-Sonderermittler Robert Mueller hat die Anklage gegen den ehemaligen Wahlkampfleiter von US-Präsident Donald Trump, Paul Manafort, erweitert. Manafort und seinem ehemaligen Vertrauten Richard Gates werden jetzt auch Steuer- und Bankbetrug in 32 Anklagepunkten vorgeworfen. Sie sollen die Bundessteuerbehörde betrogen haben und US-Banken belogen haben, um an Kredite in Höhe von rund 20 Millionen Dollar kommen.
     
    Manafort und Gates sind bereits wegen Geldwäsche im Zusammenhang mit ihrer Lobbyistentätigkeit für pro-russische Kräfte in der Ukraine angeklagt. Auch die neuen Vorwürfe stehen nicht in Zusammenhang mit dem Präsidentschaftswahlkampf 2016. Manafort und Gates hatten durch ihre Arbeit in der Ukraine zweistellige Millionenbeträge eingenommen. Seit 2006 bis in die Gegenwart hätten beide ihre Einnahmen vor den US-Behörden verborgen, sich aber an dem Geld erfreut, heißt es in der neuen Anklage.
  • 2/23/18 7:02 AM
    Auch der RB Leipzig ist eine Runde weiter. Trotz einer 0:2-Niederlage. Wäre die Partie 0:3 ausgegangen, wäre Leipzig draußen und der überzeugende Auftritt eine Woche zuvor im Stadion San Paolo nur noch eine Anekdote zu der ersten Europa-Reise der Leipziger gewesen. So aber geht es weiter. Neapel reichten die Treffer durch Piotr Zielinski und den überragenden Lorenzo Insigne in der 33. und 86. Minute nicht. 
  • 2/23/18 6:57 AM

     
    Stürmer Michy Batshuayi vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist im Europa-League-Spiel bei Atalanta Bergamo (1:1) gestern Abend nach eigenen Angaben rassistisch beleidigt worden. "2018 und ihr macht auf den Rängen Affenlaute... wirklich?!", schrieb der belgische Nationalspieler bei Twitter und richtete sich damit an die Fans der Italiener.
    "Ich hoffe, ihr habt Spaß dabei, die restlichen Spiele der Europa League im Fernsehen zu schauen, während wir weiter sind", so Batshuayi weiter. Dem BVB reichte das Last-Minute-Tor von Marcel Schmelzer zum Unentschieden, um nach dem 3:2 aus dem Hinspiel ins Achtelfinale einzuziehen.
    Bergamo hatte im vergangenen Monat eine Blocksperre erhalten, da Kalidou Koulibaly vom SSC Neapel zuvor rassistisch beleidigt worden war.
    • Foto: AP Foto: AP
  • 2/23/18 6:53 AM
    Auf der thailändischen Ferieninsel Koh Samui ist ein tschechischer Urlauber bei einer verbotenen Klettertour an einem Wasserfall ums Leben gekommen. Der 32 Jahre alte Mann stürzte aus etwa 30 Metern in die Tiefe, wie die Polizei mitteilte. 
    An dem Wasserfall namens Bang Khun Sri wird in verschiedenen Sprachen vor dem Betreten gewarnt, weil es dort sehr steil und glitschig ist. Trotzdem klettern Touristen immer wieder darauf herum. Nach Angaben der Polizei gibt es jeden Monat drei bis vier Stürze, von denen manche auch tödlich ausgehen. 
  • 2/23/18 6:49 AM
    Nach der Disqualifikation des russischen Curlers Alexander Kruschelnizki will das IOC die Bronzemedaille noch in Pyeongchang an die ursprünglich viertplatzierten Kristin Skaslien und Magnus Nedregotten aus Norwegen vergeben. Kruschelnizki hatte mit seiner Ehefrau Anastassija Brysgalowa im Mixed-Wettbewerb Bronze gewonnen, wurde aber im Anschluss der Einnahme des verbotenen Herzmittels Meldonium überführt.
  • 2/23/18 6:46 AM
    Ski-Rennläuferin Lindsey Vonn hat am Tag nach ihrem Ausscheiden in der Kombination von Pyeongchang noch einmal betont, dass ihre olympische Karriere beendet sei. Außerdem bekräftigte sie vor der Abreise aus Südkorea ihr Ziel, den Rekord des legendären Schweden Ingemar Stenmark von 86 Weltcupsiegen verbessern zu wollen. "Ich höre nicht auf Rennen zu fahren, bevor ich ihn nicht gebrochen habe", sagte sie. Vonn hat bislang 81 Weltcuprennen gewonnen.
  • 2/23/18 6:42 AM
     
     
    Heute hoffen die Biathleten mit der Männer-Staffel noch einmal auf Gold. Während Russland als Olympiasieger von 2014 nach dem Dopingskandal in Sotschi gar kein Team aufbieten kann und erstmals fehlen wird, gehört Deutschland nach drei Medaillen in den Einzelrennen für Arnd Peiffer, Simon Schempp und Benedikt Doll zu den Mitfavoriten. Allerdings dürfte es erneut einen harten Kampf mit Norwegen und Frankreich geben.
     
    Zu den Höhepunkten aus deutscher Sicht zählt heute zweifelsohne auch das Halbfinale des Eishockey-Turniers. Nach dem Erfolg gegen Weltmeister Schweden hat die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm gegen die übermächtigen Kanadier (ab 13.10 Uhr im Liveticker bei SPIEGEL ONLINE) nichts zu verlieren. Gelingt ein weiterer Coup (und das wäre dann wirklich ein Großer), könnte die Bronze-Medaille von 1976 noch getoppt werden.
     
    Die deutsche Mannschaft darf übrigens auf einen gut besetzten Fanblock zählen. Zahlreiche Athleten (auch ehemalige) haben um Karten gebeten. "Die Nachfrage ist riesig. Ich musste beim Weltverband IIHF noch einmal Karten nachbestellen", sagte DEB-Chef Franz Reindl.
     
     
    • Imago/bildbyran Imago/bildbyran
  • 2/23/18 6:33 AM
     
     
    Die zweimalige Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier verlässt die Winterspiele in Pyeongchang mit vielen positiven Eindrücken. "Es sind für mich gigantische Olympische Spiele", sagte die 24-Jährige. Die siebenmalige Weltmeisterin hatte mit Gold in Sprint und Verfolgung sowie Bronze im Einzel in den vier Einzelrennen gleich drei Medaillen eingeheimst: "Das war eine grandiose Woche." 
    Ihre tolle Bilanz trüben allein die enttäuschenden Ergebnisse in der Mixed- sowie Damen-Staffel. In der gemischten Staffel hatten die Deutschen Gold verspielt und nach Juryentscheid am Ende sogar noch Bronze verloren. Im Damen-Quartett kam nach einem erneuten Drama sogar nur Rang acht raus. "Das ist ein kleiner Dämpfer, dass wir in beiden Staffeln ohne Medaille geblieben sind. Das war nicht unser Anspruch und schwingt schon ein bisschen mit. Aber mit ein, zwei Tagen Abstand stehe ich da schon locker drüber", sagte Dahlmeier.
     
    Dass nach ihrer geschichtsträchtigen WM im Vorjahr mit fünfmal Gold und einmal Silber viele einen erneuten Durchmarsch der zierlichen Bayerin erwarteten, kann Dahlmeier nur bedingt nachvollziehen. "Es war schon krass, als ich Bronze gewonnen habe, dass dann die Reaktion war: "Oh, jetzt klappt es doch nicht mit den sechs Goldmedaillen." Manchmal habe ich das Gefühl, es geht mehr um Rekorde und gar nicht um den Sportler und die einzelne Leistung", sagte Dahlmeier.
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/23/18 6:27 AM
    Das bewegendste Plädoyer für eine strikte Kontrolle von Waffenverkäufen lieferte dieser Tagen der britische Entertainer James Corden: 
     
     
  • 2/23/18 6:22 AM
    Ex-Präsident Barack Obama setzt jetzt große Hoffnungen auf die wachsende Bewegung junger Leute, die gegen das ultraliberale Waffenrecht in den USA protestieren: 
     

    "Junge Menschen haben dabei geholfen, alle großen Bewegungen anzuführen. Es ist inspirierend, das in so vielen klugen, furchtlosen Schülern wiederzusehen, die für ihr Recht auf Sicherheit aufstehen; die marschieren und sich organisieren, um die Welt so wiederherzustellen, wie sie sein sollte. Wir haben auf Euch gewartet. Wir halten Euch den Rücken frei."
  • 2/23/18 6:18 AM
    Bei dem Schulmassaker war auch ein Hilfspolizist vor Ort, der den Amokschützen womöglich hätte stoppen können. Der uniformierte und bewaffnete Mann war auf dem Schulgelände im Einsatz, als die Schüsse fielen. Er müsse gewusst haben, dass ein Attentäter im Gebäude sei, sagte der Polizeichef von Broward County in Florida, Scott J. Israel. Er habe aber vor dem Gebäude gewartet, statt einzugreifen. Das ginge aus dem Video der Überwachungskameras und Zeugenaussagen hervor. Auf die Frage, was der Hilfspolizist hätte tun sollen, antwortete Israel: "Reingehen und den Todesschützen konfrontieren. Den Todesschützen töten." Der Hilfspolizist wurde vom Dienst suspendiert und legte daraufhin sein Amt nieder.
     
    Das Verhalten des Mannes lässt auch den Vorschlag von US-Präsident Donald Trump, Lehrer zu bewaffnen, in neuem Licht erscheinen: Wenn schon jemand, der für solche Extremsituationen ausgebildet ist, im Ernstfall gelähmt ist vor Panik, wie soll dann ein Lehrer reagieren, der mit Nahkampf sonst nie in Berührung kommt? 
  • 2/23/18 6:07 AM
    Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock mahnt nach dem Schulmassaker von Florida Waffenproduzenten, ihre Firmenpolitik zu überdenken. Man werde Waffenhersteller und -Händler kontaktieren, "um zu erfahren, wie sie auf die Erwartungen der Gesellschaft an sich reagieren", erklärte ein Blackrock-Sprecher. Aktienverkäufe bestimmter Firmen in einem Index würden aber nicht erwogen.
     
    Blackrock ist der größte Anteilseigner an den Waffenschmieden Sturm Ruger & Company und American Outdoor Brands. Bei dem Massaker an einer Schule in Florida waren in der vergangenen Woche 17 Menschen getötet worden. Der zweitschwerste Amoklauf an einer Schule in der US-Geschichte hat eine breite Bewegung für eine schärfere Waffenkontrolle ausgelöst.
  • 2/23/18 6:03 AM
     
    Der deutsche Beitrag für den Eurovision Song Contest 2018 steht fest: Der Sänger Michael Schulte wird mit der Ballade "You Let Me Walk Alone" für die Bundesrepublik in Lissabon antreten. Der 27-Jährige aus dem niedersächsischen Buxtehude gewann gestern Abend in Berlin den deutschen Vorentscheid. Schulte setzte sich in der Fernsehsendung "Unser Lied für Lissabon" im Ersten gegen fünf Konkurrenten durch. Der ESC findet am 12. Mai in Portugal statt. 
     
  • 2/23/18 5:59 AM
    Nach dem Skandal um sexuelles Fehlverhalten bei Oxfam hat die haitianische Regierung der Hilfsorganisation vorläufig die Arbeitserlaubnis für die Karibikinsel entzogen. "Diese Fälle von sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung wurden von den Verantwortlichen der Organisation nie gemeldet", sagte Planungsminister Aviol Fleurant im Radiosender Metropole. 
    Es sei ein schwerer Fehler gewesen, dass Oxfam die örtlichen Behörden nicht früher über die Vorfälle informiert habe. Die Suspendierung soll zunächst für zwei Monate gelten. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, könnte Oxfam in Haiti zur unerwünschten Organisation erklärt werden, sagte Fleurant. 
  • 2/23/18 5:54 AM
     
    Wegen einer schädlichen Baumwanze aus Asien macht sich Neuseeland Sorgen um seine Landwirtschaft - insbesondere auch um seine Kiwis. Das Wirtschaftsforschungsinstitut NZIER warnte davor, dass die sogenannte Marmorierte Baumwanze (Halyomorpha halys) Schäden in Milliardenhöhe anrichten könnte. In Italien hat der Schädling in den vergangenen Jahren bereits große Teile der Kiwi- und Birnenernte vernichtet
    Von der übelriechenden Wanze - umgangssprachlich auch als Stinkkäfer bekannt - waren kürzlich zahlreiche Exemplare auf drei Schiffen entdeckt worden, die Autos aus Japan nach Neuseeland brachten. Die Schiffe mit mehr als 10.000 Fahrzeugen wurden daraufhin wieder zurückgeschickt. Die Wanze ist eigentlich in Ostasien zuhause, tritt seit einigen Jahren aber auch in Europa und den USA auf. Betroffen von den Schädlingen sind die verschiedensten Arten von Obst und Gemüse.
  • 2/23/18 5:48 AM
     
     
    Was ein Tweet eines Reality-TV-Sternchens anrichten kann: Mit der Nachricht, Snapchat nach einem Update nicht mehr zu nutzen, trug Kylie Jenner gestern erheblich zum Absturz des Aktienkurses der App-Betreiberfirma Snap bei. Der Kurs sank zeitweise um fast acht Prozent, was in etwa 1,7 Milliarden Dollar entspricht. Am Ende schloss die Aktie gut sechs Prozent schwächer. 
    Jenner, Halbschwester von Fernsehstar Kim Kardashian, hatte sich bei Twitter eigentlich nur erkundigt, ob sie die einzige sei, die die Snapchat-App nicht mehr öffne. Damit sich das wegen seiner vielen Follower "Snapchat Queen" genannte US-Model an die Spitze der Protestbewegung gegen die Neugestaltung der App gesetzt. 
    Gegen das Update, das Snapchat eigentlich bedienerfreundlicher machen soll, war am Vortag eine Petition im Netz gestartet worden, der sich zuletzt bereits über 1,2 Millionen Nutzer angeschlossen hatten. Analysten der Citigroup rieten wegen des Ärgers um die Neugestaltung der App dazu, die Aktie zu verkaufen
    • Foto: PPS Reflex Media/Supplied By Reflex Media Foto: PPS Reflex Media/Supplied By Reflex Media
  • 2/23/18 5:39 AM
    Australiens stellvertretender Premierminister Barnaby Joyce tritt nach einer Serie von Affären zurück. Der Vorsitzende der konservativen National Party kündigte an, sein Amt in der kommenden Woche niederzulegen. Auch als Parteichef will er zurücktreten. Der 50-Jährige war durch ein Verhältnis mit einer ehemaligen Mitarbeiterin, die jetzt ein Kind von ihm erwartet, in die Schlagzeilen geraten. Hinzu kamen nun auch noch Vorwürfe wegen sexueller Belästigung
     
    Joyce hatte die Regierung bereits im vergangenen Jahr in Schwierigkeiten gebracht, weil er verschwiegen hatte, dass er auch die neuseeländische Staatsbürgerschaft besitzt. Wegen der doppelten Staatsbürgerschaft musste er auf seinen Parlamentssitz verzichten, so dass die Koalition zeitweise keine Mehrheit mehr hatte. In der fälligen Nachwahl eroberte er sich den Sitz aber wieder zurück.
  • 2/23/18 5:37 AM
     
     
    Polen wehrt sich gegen Forderungen, die Verteilung von EU-Geldern an neue Bedingungen wie die Aufnahme von Flüchtlingen zu knüpfen. Vor dem am Vormittag beginnenden EU-Sondergipfel sagte Europaminister Konrad Szymanski der "Welt": "Wer immer ein solches politisches Manöver plant, dem kann ich nur sagen: Das wäre ein Fehler." Sollten Flüchtlingsquoten gegen den Willen einiger Mitgliedstaaten per Mehrheitsbeschluss durchgesetzt werden, werde dies "zu einer echten politischen Krise mit weitreichenden Folgen für die Einheit der Union führen".
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte gestern vorgeschlagen, bei der Verteilung von EU-Geldern auch das Engagement bei der Aufnahme von Flüchtlingen zu berücksichtigen, ebenso wie die Einhaltung europäischer Werte. Bei ihrem Treffen in Brüssel wollen die EU-Staats- und Regierungschefs erstmals den Haushaltsrahmen für die Jahre ab 2020 erörtern. 
    Szymanski bekräftigte, sein Land werde eine Umverteilung von Flüchtlingen nach Quoten unter keinen Umständen akzeptieren: "Wir werden niemals zulassen, dass unsere Kompetenzen im Bereich der Außengrenzenkontrolle und Migration ausgehebelt werden."
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/23/18 5:26 AM
    Der Chefunterhändler des wichtigsten syrischen Oppositionsbündnisses hat die internationale Gemeinschaft aufgerufen, nicht an die Siegesnachrichten von Machthaber Baschar al-Assad zu glauben. "Das Regime hat in den vergangenen Monaten versucht, der Welt den Eindruck zu vermitteln, es habe den Krieg gewonnen", sagte Nasr al-Hariri in einem Interview in Brüssel. Dies sei aber absolut unwahr.
  • 2/23/18 5:24 AM
    Eine Sondersitzung des Uno-Sicherheitsrats zum Syrien-Konflikt ist gestern in New York ohne Einigung über eine Waffenruhe zu Ende gegangen. Schweden und Kuwait hatten im Vorfeld einen Resolutionsentwurf in Umlauf gebracht, der eine 30 Tage lange Feuerpause sowie Zugang für humanitäre Helfer vorsieht. Die USA hatten ihre Zustimmung signalisiert. 
    Doch Russland machte während der Sitzung deutlich, es werde dem Entwurf in dieser Form nicht zustimmen. Stattdessen brachte es einige Änderungsvorschläge in Umlauf, deren Inhalt zunächst nicht im Detail bekannt war. Als ständiges Mitglied des Sicherheitsrats kann Russland mit einem Veto jede Resolution zu Fall bringen. 
  • 2/23/18 5:20 AM
    Saudi-Arabien hat pikiert auf den deutschen Exportstop von Rüstungsgütern für die am Jemen-Krieg beteiligten Länder reagiert. "Wir brauchen eure Rüstungsgüter nicht. Wir werden sie woanders finden", sagte er an die Adresse Deutschlands. "Der Jemen-Krieg ist ein legitimer Krieg", betonte der saudische Außenminister Adel al-Dschubair. Die jemenitische Regierung habe um die Intervention gebeten, und sie sei von einer Resolution des Uno-Sicherheitsrats gedeckt.
     
    Deutschland liefere auch Rüstungsgüter an Staaten, die am Kampf gegen den IS in Syrien und im Irak oder gegen die Taliban in Afghanistan beteiligt seien, fügte der 55-jährige Chefdiplomat hinzu. Die Bundesregierung mache bei ihren Exportentscheidungen also einen Unterschied zwischen "legitimen Kriegen". "Das kommt mir seltsam vor und trägt nicht zur Glaubwürdigkeit der deutschen Regierung bei", sagte al-Dschubair. 
  • 2/23/18 5:11 AM
     
     
    Beginnen möchte ich mit einer Meldung aus New York: Ex-Filmproduzent Harvey Weinstein hat sich dafür entschuldigt, die Namen der Schauspielerinnen Meryl Streep und Jennifer Lawrence in einem juristischen Verfahren benutzt zu haben. Er habe seine Anwälte angewiesen, zukünftig keine konkreten Namen von früheren Kontakten zu verwenden, hieß es in einer Mitteilung seines Sprecherteams. 
    Vorgestern hatten Weinsteins Anwälte versucht, ein Gericht in New York davon zu überzeugen, dass eine Klage von sechs Frauen gegen den mutmaßlichen Sexualstraftäter abzulehnen sei. Die Anschuldigungen seien übertrieben, da die Klage impliziere, dass jede Frau, mit der Weinstein beruflich zu tun hatte, von ihm belästigt worden sei. Einige Schauspielerinnen hätten jedoch gesagt, dass Weinstein sie nicht belästigt habe, schrieben die Anwälte. Sie beriefen sich dabei unter anderem auf frühere Äußerungen von Streep und Lawrence, dass sie persönlich von Weinstein respektvoll behandelt worden seien.
     
    Die beiden Hollywood-Stars hatten sich entschieden gegen die Verwendung als "Entlastungszeuginnen" verwahrt. 
     
    • Foto: Reuters Foto: Reuters
  • 2/23/18 5:07 AM
  • 2/23/18 5:06 AM
    Guten Morgen, verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie aus Berlin zum letzten "Morgen" in dieser Woche. Die Kälte hat die Stadt fest im Griff, doch es soll trotzdem recht schön werden. Am Wochenende sollen die Temperaturen in ganz Deutschland sogar noch weiter sinken. Gut für diejenigen, die jetzt in den Winterurlaub aufbrechen - schlecht für diejenigen, die eigentlich langsam genug haben von eisigem Wind und gefrorenen Pfützen. 
     
    Aber lassen wir uns nicht verdrießen. Ein heiße Tasse Kaffee oder Tee und die Lektüre kann beginnen. 
powered by Tickaroo


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Satara 23.02.2018
1. Barclay's
Sind die 100 Prozent Gehaltsunterschied denn komplett aufgrund des Geschlechts vorhersagbar oder sind da möglicherweise andere Variablen von Relevanz (z.B. Stellung, Stunden/Monat, Erfolg, etc.)? Im ersteren Fall: Wieso stellt die Bank dann nicht ausschließlich weibliche Mitarbeiterinnen an, die für die Hälfte des Gehalts gleiche Arbeit leisten? Im zweiteren Fall: Was soll dieser unnötige Beitrag sagen? Wiedermal Aktivismus statt Journalismus.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.