Newsblog H&M und C&A ließen Kleidung von chinesischen Gefangenen nähen

Die Modekaufhäuser H&M und C&A haben einen günstigen Lieferanten für Kleider, Hosen und T-Shirts gefunden: einen Knast im chinesischen Qingpu.

Mit


  • 2/21/18 8:06 AM
    Und damit endet der „Morgen“ für heute wieder. Ich verabschiede mich mit der Empfehlung für SPIEGEL ONLINE. Hier finden Sie alles Wissenswerte und Analysen, Reportagen und Berichte zu den Ereignissen rund um den Globus. Heute werden die drohenden Sperrzonen für Dieselautos in Innenstädten ein wichtiges Thema sein, denn das Bundesverwaltungsgericht entscheidet morgen endgültig, ob ein solches Verbot tatsächlich statthaft ist. Unsere Auslandsreporter befassen sich auch mit der sich zuspitzende Syrien-Krise. Bislang ist keine Partei bereit, die drohende Eskalation zu begrenzen.
     
    Natürlich finden Sie auch alles über die Olympiade, wo heute unter anderem der dritte und vierte Durchgang im Zweierbob der Frauen auf dem Programm steht. Mariama Jamanka und Lisa-Marie Buckwitz nach zwei Läufen an der Spitze.
     
    Ich wünsche Ihnen noch einen erfolgreichen Tag. Morgen wird Sie an dieser Stelle meine Kollegin Heike Klovert begrüßen. 
  • 2/21/18 7:58 AM
     
     
    Kurz vor dem Ende noch ein kurzer Blick auf das Wetter. Die Luftströmung führt kalte Luft nach Europa. Das bedeutet: Heute sollte man den vergleichsweise "milden" Tag noch einmal genießen, denn danach sinken die Temperaturen. Das geht besonders im Westen, wo heute viel Sonne zu sehen ist. Im Osten Deutschlands dominieren dagegen Wolken. Am Alpenrand fällt ein bissche Schnee. Die Temperaturen liegen zwischen 0 bis fünf Grad. Durch den kalten Wind fühlen sich die Temperaturen aber viel kälter an. Mehr zum Wetter in Ihrer Nähe finden Sie hier. Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/21/18 7:49 AM
    China ist im vergangenen Jahr wichtigster Handelspartner Deutschlands gewesen. Mit der Volksrepublik wurden 2017 Waren im Wert von 186,6 Milliarden Euro ausgetauscht, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. China war bereits 2016 an den USA vorbeigezogen
    Auf Rang zwei standen laut den vorläufigen Zahlen die Niederlande mit einem Warenverkehr mit Deutschland von 177,3 Milliarden Euro. Es folgen die USA mit 172,6 Milliarden Euro an Ausfuhren und Einfuhren zusammengerechnet. Frankreich fiel 2017 hingegen von Platz zwei auf Rang vier zurück. Das Nachbarland war fast vierzig Jahre lang - von 1975 bis 2014 - Deutschlands bedeutendster Handelspartner gewesen. 
  • 2/21/18 7:44 AM
    Asylrechtsaktivisten auf den Barrikaden, Unruhe im eigenen Lager und ein Streikaufruf im französischen Flüchtlingsamt: Die Pariser Regierung und Präsident Emmanuel Macron stehen wegen ihres Kurses in der Migrationspolitik unter Druck. Das Kabinett bringt heute ein neues Asyl- und Einwanderungsgesetz auf den Weg, das in weiten Teilen ein Katalog von Verschärfungen ist.
    Ziel ist es, die Asylverfahren zu beschleunigen und abgelehnte Bewerber konsequent abzuschieben. "Frankreich muss die Flüchtlinge aufnehmen, aber es kann nicht alle Wirtschaftsmigranten aufnehmen", argumentiert Innenminister Gérard Collomb. 
  • 2/21/18 7:31 AM
    Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat eine erste Spur von der 14-Jährigen, die mit einem Betreuer ihrer Wohngruppe verschwunden ist. Einer der Beiden habe versucht, in einer Bank in Hamburg Geld von einem Konto abzuheben, sagte ein Polizeisprecher heute morgen. Nun werde in Hamburg und Umgebung nach den Beiden und ihrem schwarzen Auto gesucht. 
  • 2/21/18 7:23 AM
     
     
    Die britische Königin Elizabeth II. hat der Fashion Week in London einen Besuch abgestattet. Die 91-Jährige war gestern Abend Überraschungsgast bei der Modenschau des britischen Designers Richard Quinn, wie der "Guardian" berichtete. Ein Raunen ging durchs Publikum, als die Queen den Saal betrat. Die Gäste erhoben sich zu Ehren der Monarchin. Gleichzeitig zückten viele ihre Smartphones, um einen Schnappschuss zu machen. 
     
    Die Monarchin nahm an der Veranstaltung teil, um Quinn im Anschluss den "Queen Elizabeth II Award for British Design" zu verleihen. Sie erklärte, der Preis sei eine Anerkennung der "herausragenden Handwerkskunst" der britischen Modeindustrie. 
    • Getty Images Getty Images
  • 2/21/18 7:19 AM
  • 2/21/18 7:15 AM
    Bei Spülmaschinen-Reinigern schneiden viele günstige Eigenmarken der Discounter und Drogerien im Test besser ab als die doppelt so teuren Markenprodukte. In einer Stichprobe der Stiftung Warentest von neun Multi-Tabs haben sechs Eigenmarken die Note "gut" erhalten. Drei weitere Produkte bekamen ein Befriedigend oder Mangelhaft - darunter waren zwei Markenhersteller. 
  • 2/21/18 7:11 AM
    Bei Spülmaschinen-Reinigern schneiden viele günstige Eigenmarken der Discounter und Drogerien im Test besser ab als die doppelt so teuren Markenprodukte. In einer Stichprobe der Stiftung Warentest von neun Multi-Tabs haben sechs Eigenmarken die Note "gut" erhalten. Drei weitere Produkte bekamen ein Befriedigend oder Mangelhaft - darunter waren zwei Markenhersteller. 
  • 2/21/18 7:02 AM
    Berlins Boulevard Unter den Linden auf einem sogenannten Bierbike erkunden oder die Friedrichstraße entlanggondeln? Viele Touristen würden das gut finden, der Stadt ist es ein Dorn im Auge. Der Streit um die Riesenfahrräder mit bis zu 16 Sitzplätzen, Musikanlage und Ausschank kommt jetzt vor das Verwaltungsgericht der Hauptstadt. Ab 11 Uhr wird die Klage des Betreibers Bigbike gegen das Bezirksamt Mitte verhandelt. Die Entscheidung könnte noch heute fallen, wie ein Gerichtssprecher sagte. 
  • 2/21/18 6:57 AM
    Unbekannte haben in Südafrika eine Polizeiwache überfallen und fünf Polizisten erschossen. Zwei weitere Polizisten wurden verletzt. Die Tat ereignete sich in einer ländlichen Polizeiwache in dem kleinen Ort Ngcobo in der Provinz Ostkap im Südosten des Landes. Der Hintergrund des Vorfalls war zunächst unklar, erste Berichte deuteten auf einen kriminellen Hintergrund hin. So berichtete der Fernsehsender eNCA, bei dem Überfall seien Schusswaffen gestohlen worden. Die südafrikanische „Times“ schrieb von einer „Bande von Räubern“.
     
     
  • 2/21/18 6:53 AM
     
    Bundestrainer Gerald Hönig fordert nach dem fragwürdigen Ausgang der olympischen Mixed-Staffel vom Biathlon-Weltverband IBU eine Überarbeitung des Regelwerks. "Es muss eine klarere Definition geben, wenn es um Situationen im Korridorbereich geht. Der Entscheidung lag ein 'Kaugummi-Paragraph' zugrunde", sagte Hönig.
     
    Gestern hatte sich im Zielsprint der Italiener Dominik Windisch in letzter Sekunde dicht vor den deutschen Schlussläufer Arnd Peiffer gesetzt. Fernsehbilder belegen, dass sich Windischs Füße zumindest für einen kurzen Augenblick in zwei der drei Einlaufkorridore befanden. Dies ist eigentlich verboten, deshalb legte Deutschland Protest gegen das Endergebnis ein. "Ich bin enttäuscht, denn ich dachte, dass die Jury eine Entscheidung im Sinne der Fairness treffen wird", sagte Hönig.
  • 2/21/18 6:50 AM
    Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung, hat vor dem Hintergrund des Streit um den Unkraftvernichter Glyphosat eine tiefsitzende Angst der deutschen Gesellschaft vor Chemie festgestellt. "Wir Deutschen neigen zur Verklärung der Natur. Schlecht ist eben das, was nicht natürlich, sondern menschengemacht ist", sagte der Risikoforscher der "Neuen Osnabrücker Zeitung". 
    Er schloss nicht aus, dass der von Union und SPD vereinbarte Glyphosat-Ausstieg schlimmere Folgen haben könnte als die weitere Zulassung. "Andere Wirkstoffe werden angewendet, die möglicherweise giftiger sind als Glyphosat", erklärte Hensel. "Es wird jedenfalls nicht automatisch mehr Insekten geben (...), nur weil wir auf Glyphosat verzichten. Vielleicht sogar im Gegenteil."
     
    Der Wirkstoff ist umstritten. Eine Behörde der Weltgesundheitsorganisation hatte das Pestizid als möglicherweise krebserregend eingestuft. Das deutsche Bundesinstitut und weitere Behörden teilen diese Einschätzung aber nicht. 
  • 2/21/18 6:42 AM
    Das Parlament von Florida hat mit großer Mehrheit ein schärferes Waffenrecht abgelehnt. Das Gesetz, das ein Verbot halbautomatischer Gewehre etwa des Typs AR-15 und großer Magazine eingeleitet hätte, wurde mit 71 gegen 36 Stimmen abgelehnt. Auf der Tribüne des Parlaments in Tallahassee brachen zuhörende Schüler der überfallenen Schule in Tränen aus. 
     
    Die Abstimmung im Parlament in der Hauptstadt Tallahassee erfolgte eine Woche nach dem Massaker an der Marjorie Stoneman Douglas High School in Parkland. Ein 19-Jähriger hatte mit einer halbautomatischen Waffe vierzehn Schüler und drei Erwachsene getötet. Mehr dazu können sie hier lesen. 
  • 2/21/18 6:33 AM
     
     
    Donald Trumps Schwiegersohn Jared Kushner hat ebenso wie dutzende anderer Mitarbeiter im Weißen Haus ohne Sicherheitsfreigabe gearbeitet und hätte deshalb eigentlich keinen Zugang zu als "geheim" klassifizierten Informationen haben dürfen. Nach Auskunft von Pressesprecherin Sarah Huckabee Sanders wird er seine Arbeit in gewohnter Manier fortsetzen. Einen Grund dafür, warum das so einfach möglich ist, nannte sie nicht. 
     
    Die anderen Betroffenen werden wohl nicht so ungeschoren davonkommen. Ihnen wird der Zugang zu Geheimmaterial künftig versagt bleiben - wenn sie nicht gar ihren Job verlieren
    • Foto: AP Foto: AP
  • 2/21/18 6:04 AM
    Wenn Sie mehr zu Olympia erfahren wollen - hier können Sie alles Wichtige finden. 
  • 2/21/18 6:03 AM
     
     
    Das US-Eishockey-Team hat seine Partie gegen Tschechien verloren. Die Amerikaner unterlagen dem zwölfmaligen Weltmeister Tschechien mit 2:3 nach Penaltyschießen und verpassten erstmals seit zwölf Jahren die Runde der letzten Vier. Die Tschechen, Olympiasieger 1998, treffen am Freitag entweder auf Rekordweltmeister Russland oder Außenseiter Norwegen.
    • Foto: Getty Images Foto: Getty Images
  • 2/21/18 5:57 AM
     
    Die deutschen Skicrosser sind bereits im Achtelfinale ausgeschieden. Der zum erweiterten Kreis der Medaillenanwärter zählende Paul Eckert scheiterte ebenso bereits in der ersten K.o.-Runde wie Tim Hronek und Florian Wilmsmann. "Das ist jetzt bitter, aber es ist manchmal schnell vorbei", sagte Hronek im ZDF. Jeweils die besten zwei Skicrosser eines Laufs ziehen in die nächste Runde ein. Auch Weltmeister Victor Öhling Norberg aus Schweden schied aus
    Der Franzose Terence Tchiknavorian, der Österreicher Christoph Wahrstötter und der Kanadier Christopher Delbosco stürzten jeweils schwer und musste von Sanitätern von der Strecke gebracht werden. 
    • ERGEI ILNITSKY/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock ERGEI ILNITSKY/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock
  • 2/21/18 5:49 AM
     
     
    Blöder Tag für die Favoritinnen in der olympischen Abfahrt. Viktoria Rebensburg wurde lediglich neunte. Auch Superstar Lindsey Vonn empfand ihren dritten Platz als herbe Niederlage. Damit verpasste die Amerikanerin ihr zweites Abfahrtsgold nach 2010 und weinte im Zielbereich immer wieder. Die 25 Jahre alte Sofia Goggia setzte sich knapp vor der Überraschungszweiten Ragnhild Mowinckel aus Norwegen durch und triumphierte als erste italienische Abfahrts-Olympiasiegerin. 
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/21/18 5:43 AM
    In der Russland-Affäre in den USA hat Sonderermittler Robert Mueller Anklage gegen einen Mann erhoben, der gegenüber Ermittlern gelogen haben soll. Der Anwalt Alex Van Der Zwaan habe absichtlich falsche Angaben zu seinen Beziehungen zu Rick Gates, einem Ex-Mitarbeiter des Wahlkampfteams von Donald Trump, gemacht, hieß es. Der Angeklagte bekannte sich schuldig. Bei den Untersuchungen von Mueller geht es um den Vorwurf der russischen Wahlbeeinflussung und um die Frage, ob es dabei Absprachen mit dem Trump-Wahlkampflager gab. 
  • 2/21/18 5:38 AM
    In der Debatte um kostenlosen Nahverkehr schlägt die Linke flächendeckende Abgebote für alle ab 2022 vor und fordert, dafür 18 Milliarden Euro pro Jahr auszugeben. "Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung wollen einen kostenfreien ÖPNV", sagte Parteichef Bernd Riexinger in Berlin. "Die Kommunen und ÖPNV-Verbünde, die mit einem solchen Nulltarif starten, müssen erhebliche Unterstützung vom Bund bekommen, und es braucht eine bessere Bezahlung der Fahrer und Fahrerinnen und des Personals." 
    Nach Vorstellungen der Linken soll in einer ersten Phase ab 2019 in 15 Städten kostenloser ÖPNV erprobt und die Infrastruktur ausgebaut werden. Sie sollen vom Bund 90 Prozent der Förderung erhalten. Ab 2020 solle kostenfreier Nahverkehr in möglichst vielen Kommunen starten. 
  • 2/21/18 5:33 AM
    Angesichts der eskalierenden Gewalt im syrischen Rebellengebiet Ost-Ghuta hat sich Uno-Generalsekretär António Guterres "zutiefst beunruhigt" gezeigt. Besonders die Folgen für die Zivilbevölkerung machten ihm Sorgen, sagte sein Sprecher Stephane Dujarric gestern Abend in New York. 
    Im Zentrum Syriens gelegen erlebte Ost-Ghuta eine der blutigsten Angriffswellen seit Beginn des Konflikts mit mehr als 230 Toten innerhalb von 48 Stunden, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete. Mehr als 1200 Menschen seien verletzt worden, viele davon schwer. Allein am Dienstag seien 106 Zivilisten getötet worden.
  • 2/21/18 5:32 AM
    Auch drei Monate nach einem diplomatischen Eklat zwischen Deutschland und Saudi-Arabien wegen einer Äußerung von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel ist keine Entspannung zwischen beiden Ländern in Sicht. Der saudische Außenminister Adel al-Dschubair machte in einem Interview deutlich, dass vor der Bildung einer neuen Bundesregierung kaum mit der Rückkehr des aus Berlin abgezogenen Botschafters zu rechnen sei. "Ich kann Ihnen sagen, dass wir nicht erfreut über die Äußerungen sind, die in jüngster Zeit aus der deutschen Regierung zu hören waren", sagte Al-Dschubair. "Wir wollen sicherstellen, dass Saudi-Arabien nicht wie ein Fußball behandelt wird."
     
    Gabriel hatte Saudi-Arabien im vergangenen November auf einer Pressekonferenz mit seinem libanesischen Kollegen Dschibran Bassil indirekt "Abenteurertum" in der Nahostregion vorgeworfen. 
  • 2/21/18 5:29 AM
     
     
    Im Güterbahnhof in Cuxhaven ist gestern Abend ein Autotransportzug mit einem anderen Güterzug zusammengestoßen. "So ein Zug wiegt rund 1000 Tonnen. Durch die Masse und das abrupte Stehen sind mindestens fünf Waggons entgleist", sagte der Pressesprecher der Bundespolizeiinspektion Bremen, Holger Jureczko, am frühen Morgen. "Auch einige Autos sind runtergestürzt." Er sprach von etwa 20 Autos mit Totalschaden. Bahnreisende müssen rund um Cuxhaven mit Einschränkungen rechnen.
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 2/21/18 5:26 AM
    Angesichts der akuten Grippewelle ruft die Europäische Kommission zum Impfen auf. "Ich appelliere an alle Bürger in der Europäischen Union, sich selbst und ihre Kinder impfen zu lassen. Damit schützt man nicht nur die eigene Person, sondern auch die Mitbürger", sagte der für Gesundheit zuständige EU-Kommissar Vytenis Andriukaitis der "Welt". Er forderte, den "Mythen und Fehleinschätzungen über Impfungen nicht zu glauben". Impfungen seien eine "wichtige Maßnahme zur Erhaltung der öffentlichen Gesundheit und sollten eine Selbstverständlichkeit sein", betonte der Kommissar aus Litauen. 
  • 2/21/18 5:24 AM
    In den USA ist Volkswagen mit einem Antrag auf Prozessverschiebung gescheitert. Die US-Tochter des Konzerns muss sich nun bereits in wenigen Tagen erstmals einem Rechtsstreit mit einem Dieselbesitzer vor Gericht stellen. Richter Bruce D. White sah keinen Grund, der Forderung der VW-Anwälte nach einer sechsmonatigen Pause stattzugeben. Der Richter drängte stattdessen darauf, den für den 26. Februar geplanten Auftakt des geschätzt dreiwöchigen Prozesses vorzubereiten. 
    VW hatte eine "Abkühlungsperiode" gefordert, weil die Klägerseite das Unternehmen öffentlich mit "Hitler, dem Holocaust und anderem Horror" in Verbindung gebracht habe. Klägeranwalt Michael Melkersen soll in einer Netflix-Dokumentation Assoziationen zwischen Experimenten mit Dieselabgasen im Auftrag von VW und der Vergasung von Juden im Zweiten Weltkrieg geweckt haben. Die VW-Anwälte sahen darin einen unlauteren Versuch, die Jury gegen den Konzern aufzubringen
  • 2/21/18 5:22 AM
    Sollen deutsche Städte Fahrverbote für schmutzige Dieselwagen verhängen dürfen oder nicht? einen Tag vor einem wegweisenden Urteil des Bundesverwaltungsgerichts ist die Bevölkerung in dieser Frage tief gespalten. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov, antworteten 43 Prozent, sie fänden solche Verbote eher gut oder sogar sehr gut. Genauso viele meinten jedoch, Diesel-Fahrverbote wären in bestimmten Kommunen eher schlecht oder sehr schlecht
     
    Die obersten deutschen Verwaltungsrichter in Leipzig prüfen frühere Urteile aus Stuttgart und Düsseldorf. Das Stuttgarter Gericht hatte Fahrverbote die "effektivste" Maßnahme genannt, um den städtischen Gesundheitsschutz zu verbessern. Das Düsseldorfer Gericht urteilte, Fahrverbote für Dieselfahrzeuge müssten "ernstlich geprüft" werden.
     
    Von der deutlichen Mehrheit der Kritiker wiederum äußerten 87 Prozent ein eher geringes oder sehr geringes Vertrauen in die Autohersteller, wenn es darum geht, in den nächsten drei Jahren mit mehr abgasarmen Modellen nachzubessern. Ein eher großes Vertrauen gaben 9 Prozent an, ein sehr großes Vertrauen nur 1 Prozent der Umfrageteilnehmer. 
  • 2/21/18 5:15 AM
     
     
    Die erste Meldung wirft ein Schlaglicht auf die Welt der Mode - und wie die günstigen Preise dafür zustande kommen. Dass Billig-Ketten wie H&M oder C&A Hosen T-Shirts oder Jacken nicht von hochbezahlten Fachkräften nähen lassen, ist inzwischen wohl jedem bekannt. Dass sie von Insassen eines chinesischen Gefängnisses genäht werden, wirft dann doch ein anderes Licht darauf. Der britische Ermittler Peter Humphrey hat das herausgefunden und darüber in der "Financial Times" (nicht "New York Times", wie hier zuerst geschrieben hatte) berichtet. 
     
    Nun verstößt es nicht gegen internationale Konventionen, wenn Firmen Aufträge an Strafanstalten vergeben. Die Gefängnisinsassen dürften im Einzelfall sogar froh darüber sein, sich mit Arbeit ablenken zu können. Sie dürfen nur nicht gezwungen werden oder ohne Lohn arbeiten. Die Modehäuser achten nach eigenen Angaben auf solche Details. Kontrollieren können sie sie nicht. viele Firmen verzichten deshalb auf solche Geschäfte. 
    •  FOCKE STRANGMANN/EPA-EFE/REX/Shutterstock  FOCKE STRANGMANN/EPA-EFE/REX/Shutterstock
  • 2/21/18 5:05 AM
  • 2/21/18 5:05 AM
    Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen" aus Berlin. Wenn Sie früh aus dem Haus müssen, rate ich Ihnen eher zur dicken Jacke. Der Winter hat weite Teile Deutschlands nämlich wieder fest in den Griff genommen. Auch in Berlin war es heute morgen klirrend kalt. 
     
    Aber zuvor nehmen Sie sich noch eine Tasse Kaffee oder Tee und schauen durch den "Morgen" - mit Kurznachrichten aus aller Welt. 
powered by Tickaroo


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Socialmen 21.02.2018
1. H&M und C&A
Wir haben Weltweit das Problem, wie herablassend, Humanes Kapital von den meisten Unternehmen behandelt wird. Ich vermute unsere Zukunft sieht bald so aus, dass wir dafür bezahlen sollen um Arbeiten zu dürfen. Chinesische Gefangen sind der Willkür des Staates und der Wirtschaft ausgesetzt, was man von China schon länger vermutet hat, verwundert es mich nur, dass die Bekleidungsindustrie da nicht schon viel früher daran gedacht hat....immerhin scheinen die Löhne in z.B. Indien und anderen Billiglohnländern wohl doch zu hoch zu sein. Interessant ist die Preisentwicklung dieser beiden Beleidungsunternehmen....Preislich ist da nicht viel passiert....und an den Löhnen der Beschäftigten auch nicht....aber die des Management wohl schon. Man könnte jetzt zu Protesten aufrufen, aber wir wissen alle, dass spätestens nach zwei Wochen wieder alles vergessen ist, und nach einem halben Jahr irgendwo anders weiter gemacht wird.
ansv 21.02.2018
2. Schön reisserisch,
aber ganz normal. Auch in Deutschland ist es üblich dass Haftanstalten Aufträge annehmen, damit die Insassen etwas Geld verdienen. Bei z. B. der Konfektionierung von Werbesendungen hat mich der hohe Qualitätsstandard gelegentlich sogar beeindruckt. Das war besser, als was unsere Aushilfen geliefert haben.
chronoc 21.02.2018
3. Nein! Doch! Ohh!
Das Idiotenkarussell dreht sich wieder. Man erzählt uns immer wieder, wie gut es uns geht. Wenn man damit meint, dass wir billig zusammengehusteten Baumwollmüll mit zweifelhafter Herkunft kaufen dürfen, dann geht es uns so richtig gut! Was ist denn an der Tatsache neu, das die Raffgier der Unternehmen keine Grenzen kennt? Natürlich wird da ALLES akzeptiert, solange möglichst billig produziert werden kann. Diejenigen, die so gerne den Konsumenten die Schuld geben, sei gesagt: Die oft viel teurere Markenware kommt aus dem selben menschenverachtenden Moloch, nur die Gewinnmarge ist höher. Nur der Verzicht auf Einwegdenken bei Bekleidung kann etwas ausrichten.
mwroer 21.02.2018
4.
Zitat von ansvaber ganz normal. Auch in Deutschland ist es üblich dass Haftanstalten Aufträge annehmen, damit die Insassen etwas Geld verdienen. Bei z. B. der Konfektionierung von Werbesendungen hat mich der hohe Qualitätsstandard gelegentlich sogar beeindruckt. Das war besser, als was unsere Aushilfen geliefert haben.
Es geht auch nicht darum das Häftlinge generell nicht arbeiten sollen oder das es grundsätzlich moralisch fragwürdig ist bei Haftanstalten zu bestellen. Es geht um die Bedingungen zu denen dort gearbeitet wird, also profan gesagt: Kriegt der Häftling das auch bezahlt oder anderweitig vergütet, gibt es normale Pausenzeiten etc. oder wird über die Häftlinge im Grunde verfügt wie über Sklaven. Da man dies, als ausländisches Unternehmen, kaum kontrollieren kann ist es in eher totalitären Staaten immer so eine halb/halb Sache in Gefängnissen produzieren zu lassen.
frenchie3 21.02.2018
5. Ach Leutchen, im Knast arbeiten lassen
Wo ist jetzt der Skandal? Daß die im Knast überhaupt arbeiten oder arbeiten müssen? Oder weil es in China ist? Ich wüßte gerne mal ob die Insassen dafür einen (wenn auch minimalen) Lohn erhalten und ob es ein "Spezialgefängnis" ist, also mehr für politische oder mehr kriminelle Gefangene. Aus unbezahlten Politischen könnte man ja noch was zum Skandalisieren rausholen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.