Newsblog Bosch gibt Forschung an neuen Autobatterien auf

Der weltgrößte Autozulieferer Bosch verabschiedet sich aus dem Rennen um die Antriebstechnologie der Zukunft. Die Forschung an neuen Batterietypen ist den Stuttgartern zu riskant.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  • 3/1/18 8:05 AM
    Und damit endet der "Morgen" für heute wieder. Ich verabschiede mit nicht ohne Ihnen die Lektüre von SPIEGEL ONLINE zu empfehlen. Zu den wichtigsten Themen wird heute der Hackerangriff auf die Bundesregierung zählen. Das Parlament ist bereits in Aufruhr. Linken-Vertreter möchten für die These, dass russische Computer-Kämpfer dahinterstecken, aber erst Beweise sehen. Russland spielt auch beim zweiten wichtigen Thema heute eine zentrale Rolle. In Washington muss US-Präsident Donald Trump mit dem Rücktritt von Hope Hicks einen weiteren schweren Rückschlag hinnehmen. Hicks war am Dienstag neun Stunden lang vom Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses befragt worden, betont aber, das habe mit dem Rücktritt nichts zu tun . . .
     
    Zuletzt möchte ich Sie noch auf eine Serie hinweisen, die heute auf SPIEGEL ONLINE startet: Es geht um die Millennials und wie sie die Arbeitswelt verändern. Hochspannend.
     
    Ich verabschiede mich für heute und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag. Morgen: gleiche Zeit, gleicher Ort.    
  • 3/1/18 7:55 AM
     
     
    Kurz vor Schluss noch ein kurzer Blick auf das Wetter. Noch bleibt es kalt und - überwiegend - sonnig. Lediglich im Norden fällt etwas Schnee und im Süden ziehen einzelne Wolkenfelder durch. Die Temperatur sinkt auf -5 bis -13, in einzelnen Tälern und den östlichen Mittelgebirgen bei längerem Aufklaren zum Teil unter -16 Grad. Morgen zieht die angekündigte Wolkenfront von Westen her auf, die mit etwas mehr Wärme verbunden ist. Mehr zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier. Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link
     
     
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 3/1/18 7:48 AM
    In Afghanistan ist ein Deutscher festgenommen worden, der vermutlich mit den Taliban zusammengearbeitet hat. Die afghanischen Behörden teilten am gestern Abend mit, der Mann sei im Bezirk Gereschk in der Provinz Helmand gefasst worden. Er sei der Militärberater von Mullah Nasir, dem Kommandeur der Taliban-Elitetruppe "Rote Einheit" in Helmand, sagte der Polizeichef des Bezirks Gereschk, Ismail Chplwak.
    Der Mann wurde den Angaben zufolge während einer Razzia afghanischer Spezialeinheiten gefasst. Fotos der Armee zeigten einen Mann von etwa Mitte 40 mit einem rötlich-braunen Bart mit grauen Einsprengseln. Er trägt ein langes Hemd und weite Hosen und eine khakifarbene Armeejacke.
    Die "Rote Einheit" dient als Spezialeinheit der Taliban und hat viele tödliche Anschläge auf die afghanische Armee und Polizei verübt.
     
  • 3/1/18 7:44 AM
    Der amerikanische Öl-Riese Exxon Mobil will Gemeinschaftsunternehmen mit dem russischen Partner Rosneft aufkündigen. Exxon verwies gestern auf US- und EU-Sanktionen gegen Russland, die allerdings bereits seit 2014 nach der Annexion der Krim eingeführt wurden. Für den Konzern ist es eine Kehrtwende, hatte er doch bislang argumentiert, die Sanktionen benachteiligten US-Firmen im internationalen Wettbewerb. Die Joint Ventures mit Rosneft wurden unter dem früheren Exxon-Chef Rex Tillerson ausgehandelt, der mittlerweile US-Außenminister ist. Die US-Regierung hatte Exxon deswegen eine Strafe in Höhe von zwei Millionen Dollar aufgebrummt.
  • 3/1/18 7:40 AM
    "Die Stadt ist jetzt sauberer."

     
    (Lu Qunying, Krankenhausangestellte in Rongcheng, über das Sozialpunkte-System) 
  • 3/1/18 7:39 AM
    "Sollte sich das gesellschaftliche Bonitätssystem als effizientes Kontrollinstrument herausstellen, hat es das Potenzial, weltweit Schule zu machen."
     

     
    (Mareike Ohlberg, wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Mercator Institut für China Studien in Berlin, über die Zukunft des Sozialpunkte-Systems in China) 
  • 3/1/18 7:35 AM
     
     
    Sex sells - diese Gewissheit gilt nicht nur für Menschen. Auch Makaken-Äffchen lassen sich eher von Werbebotschaften verführen, wenn sie mit Bildern von Weibchen kombiniert werden. Das jedenfalls hat ein Forscher-Team von verschiedenen Universitäten (darunter die Stanford University) mit Hilfe einer speziell arrangierten "Werbe-Kampagne" herausgefunden. Darin wurden auf Bildern Makaken mit Logos von verschiedenen Unternehmen abgebildet - eines mit einem dominanten Männchen, eines mit einem Männchen niedrigeren Ranges und eins mit einem Weibchen. Die Probanden (Männchen wie Weibchen) wählten anschließend das Logo am häufigsten aus, das mit dem Bild des Weibchens kombiniert war. 
     
    Die Forscher vermuten, dass die Botschaften irgendwelche Areale gant tief im Innern des Gehirns ansprechen . . .
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 3/1/18 7:07 AM
     
    Rolling Stones-Gitarrist Keith Richards hat sich bei Mick Jagger für einen Witz auf dessen Kosten entschuldigt. "Ich bedauere zutiefst die Äußerungen von mir über Mick, die völlig daneben waren", schrieb er auf Twitter. Er habe sich persönlich entschuldigt. Zuvor hatte Richards Jagger im "Wall Street Journal" als alten Lustmolch bezeichnet, nachdem dieser im Dezember 2016 mit 73 Jahren zum achten Mal Vater geworden war. "Es ist Zeit für einen Schnitt - man kann in dem Alter kein Vater sein. Diese armen Kinder!" scherzte Richards. Jagger hat acht Kinder von fünf Frauen. Er war bereits 2014 Urgroßvater geworden, als die Tochter seiner ältesten Tochter Jade Jagger ein Kind bekam.
  • 3/1/18 7:02 AM
     
     
    Der Totoaba ist vom Aussterben bedroht. Der bis zu zwei Meter lange Fisch wird vor allem wegen seiner Schwimmblase gejagt, die vor allem bei reichen Chinesen wegen ihrer angeblich stimulierenden Wirkung geschätzt ist. Der Kampf gegen die Totoaba-Fischer ist für den mexikanischen Biologen Lorenzo Rojas Bracho wie der Kampf gegen die Mafia. "Totoaba ist keine Droge, aber die Gewinnspanne beim Verkauf ist genauso hoch." Die Fischer bekommen bis zu 4000 Dollar für eine 1 Kilogramm schwere Schwimmblase, die Verkaufspreise in China sind ein vielfaches höher. Ein einziger Totoaba im Netz bringt ihnen soviel ein, wie sie im Monat verdienen.
     
    Besonders dramatisch ist der Kampf auf dem Meer in der Hauptfangzeit von Januar bis April. Die Wilderer sind bewaffnet, greifen Überwachungsdrohnen an und stellen sich gegen Schiffe der Marine und der Umweltorganisation Sea Shepherd
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 3/1/18 6:47 AM
    Sportdirektor Armin Veh von Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln befürchtet bei einem Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga den Abgang einiger prominenter Leistungsträger. "Der FC ist ein großer Klub, der Spielern eine gute Perspektive bieten kann. Man könnte aber niemandem mit Ambitionen böse sein, wenn er im Falle eines Abstiegs den Verein wechseln würde", antwortete Veh in einem Interview mit "Sportbuzzer" auf die Frage, ob Stars wie Nationalspieler Jonas Hector oder Torwart Timo Horn im Falle eines Abstiegs zu halten wären.
  • 3/1/18 6:42 AM
     
     
    Daimler hat die restlichen Anteile an seiner Carsharing-Tochter Car2Go in Europa komplett von der Autovermietung Europcar übernommen. Damit könnte ein nächster Schritt zu einer möglichen Fusion mit dem bisherigen Konkurrenten DriveNow von BMW vollzogen sein. Ende Januar hatte der Autovermieter Sixt seinen bisherigen 50-Prozent-Anteil an DriveNow für 209 Millionen Euro an BMW verkauft. Aus Industriekreisen hieß es, eine Fusion von Car2Go und DriveNow könnte dann bald folgen. 
     
    • Foto: Daimler Foto: Daimler
  • 3/1/18 6:37 AM
  • 3/1/18 6:35 AM
     
     
    Fußball-Star Neymar kommt um eine Operation nicht herum. Der 26-Jährige habe nach verschiedenen Tests gemeinsam mit seinen Ärzten entschieden, dass eine Operation die beste Option darstellt", heißt es  - etwas gestelzt - in einem offiziellen Statement seines Vereins Paris St. Germain. Verantwortlicher Chirurg wird der Chefarzt des brasilianischen Nationalteams sein. Damit würde Neymar beim entscheidenden Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid am kommenden Dienstag in Paris fehlen
     
    Neymar hatte sich am Sonntag einen Haarriss im Mittelfußknochen zugezogen. PSG-Trainer Unai Emery wollte zuletzt einen möglichen Einsatz Neymars gegen Real Madrid noch nicht ausschließen. PSG muss einen 1:3-Rückstand wettmachen. 
     
      
    • Foto: AP Foto: AP
  • 3/1/18 6:23 AM
    Rodrigo Londoño, Präsidentschaftskandidat und frühere Kommandeur der linken Guerillaorganisation Farc, hat vor einem Scheitern des Friedensprozesses in Kolumbien gewarnt. "Kleine, aber mächtige Gruppen innerhalb und außerhalb des Staatsapparats tun sich zusammen, um den historischen und wunderbaren Friedensprozess zum Scheitern zu bringen", sagte Londoño. Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos hatte für den Friedensvertrag mit den Farc 2016 den Friedensnobelpreis erhalten. 
  • 3/1/18 6:20 AM
    Mit dem neuen Holocaust-Gesetz will die konservative Regierung in Polen nach Ansicht des Historikers Jan Tomasz Gross die Debatte über polnische Mittäterschaft bei der Judenverfolgung im Keim ersticken. Es sei ein "idiotisches Gesetz" und ein Versuch, "kritische Stimmen zum Schweigen zu bringen", sagte der emeritierte Geschichtsprofessor. 
    Nach dem Gesetz ist es künftig unter Strafe verboten, der polnischen Nation die Verantwortung oder Mitverantwortung für vom nationalsozialistischen Deutschland begangene Verbrechen zuzuschreiben. Nach Verabschiedung des Holocaust-Gesetzes sei zu erwarten, "dass Journalisten zweimal nachdenken, bevor sie sich mit diesem Thema befassen", sagte der amerikanisch-polnische Historiker Gross, der zuletzt an der US-Eliteuniversität Princeton unterrichtet hatte. Daher habe das Gesetz einen "Knebel-Effekt". Gross befürchtet auch "riesige Auswirkungen darauf, was Lehrer in der Schule unterrichten werden - sie werden Angst haben". 
  • 3/1/18 6:17 AM
    Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat vor einem weiteren Vertrauensverlust für CDU und SPD gewarnt, falls ostdeutsche Interessen in einer neuen Bundesregierung nicht ausreichend berücksichtigt werden. "Dass Ostdeutsche mit am Kabinettstisch sitzen müssen, ist für mich selbstverständlich. Ich bin enttäuscht, dass die CDU das nicht berücksichtigt hat", sagte die stellvertretende SPD-Vorsitzende.
     
    Solche Sätze kommen insbesondere in den (westlichen) Bundesländern gut an, die in der Vergangenheit eher selten von Politikern an prominenter Stelle vertreten wurden. Bis zur Wiedervereinigung war das auch nie ein Thema, weil es Konsens war, dass Bundesminister die Gesamtheit vertreten . . . 
  • 3/1/18 6:11 AM
    Die neue CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer ist davon überzeugt, dass nur ein Teil der AfD-Wähler für die Union noch erreichbar ist. "Selbstverständlich möchte ich Wähler der AfD für uns zurückgewinnen", sagte sie der "Welt". "Aber ich stelle fest, dass in der AfD die Teile stärker werden, die von einem Gedankengut getragen sind, das definitiv nie zur CDU gehört hat. Das ist nichts, was in der CDU Platz hätte und worum man kämpfen müsste." 
    Kramp-Karrenbauer widersprach der These, der Einzug der Rechtspopulisten in den Bundestag sei Folge der Flüchtlingspolitik der vergangenen großen Koalition. Sie sieht langfristige Gründe: "Die AfD hatte eine lange Vorlaufzeit. Im Kern ist sie gegen den Euro gegründet worden. Mit der Flüchtlingskrise ist dann ein Beschleuniger entstanden. Plötzlich hat sich gezeigt, dass vieles in unserem Asylsystem nicht funktioniert." 
  • 3/1/18 6:07 AM
  • 3/1/18 6:07 AM
    Der Bundesgerichtshof entscheidet heute über das bundesweit erste Mordurteil gegen Raser. Das Berliner Landgericht hatte zwei Männer nach einem illegalen Autorennen zu lebenslanger Haft verurteilt. Dagegen haben die beiden Revision eingelegt. Die damals 24 und 26 Jahre alten Männer waren vor zwei Jahren mit bis zu 170 Kilometern pro Stunde über den Kurfürstendamm gerast. 
    Aus Sicht des Landgerichts haben die Raser den Tod anderer billigend in Kauf genommen. Sie handelten demnach "mittäterschaftlich und mit bedingtem Vorsatz" und nutzten das Auto als Mordwaffe. Fraglich ist, ob der BGH das auch so sieht. In der mündlichen Verhandlung äußerten die BGH-Richter Zweifel am Tötungsvorsatz. Der wäre Voraussetzung für ein Mordurteil. Angesichts zunehmender Aggressivität im Straßenverkehr hoffen jedoch viele auf ein Machtwort des BGH.
  • 3/1/18 5:58 AM
     
     
    Als erst sechster Spieler in der NBA-Geschichte hat Basketball-Superstar Dirk Nowitzki die 31.000-Punkte-Marke durchbrochen. Allerdings konnte der 39-jährige Würzburger am Mittwoch trotzdem nicht die knappe Heimniederlage seiner Dallas Mavericks gegen die Oklahoma City Thunder verhindern.
    • Foto: AP Foto: AP
  • 3/1/18 5:55 AM
     
     
    Sieben Jahre nach dem Atomunfall in Fukushima gibt es aus Sicht der Regierung keinen Grund zur Angst vor Strahlung mehr. Umweltschützer sehen das anders. Greenpeace hat die früheren Anwohner wegen weiter teils hoher Strahlenbelastung vor einer Rückkehr gewarnt. In den umliegenden Gemeinden Iitate und Namie habe man stellenweise eine Radioaktivität gemessen, die bis zum Hundertfachen über den international für die Bevölkerung geltenden Grenzwerten liege, heißt es in einer am frühen Morgen veröffentlichen Untersuchung von Greenpeace Japan. Die hohe Radioaktivität in diesen Gebieten stelle mindestens bis in die 2050er Jahre und sogar teils ins nächste Jahrhundert hinein ein "signifikantes Risiko" für die Rückkehr in Sicherheit gebrachter Anwohner dar. Im März 2011 war es in Folge eines schweren Erdbebens und Tsunamis zum Gau im Atomkraftwerk Fukushima gekommen. 
    • Foto: NICOLAS DATICHE/POOL/EPA-EFE/REX/SHUTTERSTOCK Foto: NICOLAS DATICHE/POOL/EPA-EFE/REX/SHUTTERSTOCK
  • 3/1/18 5:50 AM
    Wenige Tage vor der Oscar-Gala ist der rote Teppich für Hollywoods große Show ausgerollt worden. Knapp 100 Meter lang und gut zehn Meter breit bedeckt der Teppich ein Stück des sonst stark befahrenen Hollywood Boulevards. Auch in diesem Jahr wird wieder ein durchsichtiges Plastikdach über die Flaniermeile gespannt. Für die nächsten Tage ist Regen angesagt. Am Sonntag werden die Oscar-Trophäen zum 90. Mal verliehen. 
  • 3/1/18 5:44 AM
    Ein gutes Jahr nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt will der Bundestag die Umstände in einen Untersuchungsausschuss aufklären. Die Abgeordneten sollen Versäumnisse und Fehler der Behörden im Umgang mit dem Attentäter Anis Amri durchleuchten. Untersuchungsausschüsse gibt es bereits in den Landesparlamenten in Berlin und auch in NRW, wo sich Amri länger aufgehalten hatte.
     
    "Der Anschlag hätte verhindert können, und er hätte verhindert werden müssen", sagte Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz, der für seine Partei in dem Ausschuss sitzt. Warum das nicht gelungen sei, müsse der Ausschuss nun untersuchen. Dazu gehöre auch die Frage nach Verantwortlichkeiten. 
  • 3/1/18 5:39 AM
    Ok - die Frage aus dem Beitrag vorhin war ein wenig suggestiv gestellt. Deshalb noch einmal ganz objektiv. Was ist Ihnen lieber: Sonne, trockene Luft und niedrige Temperaturen, oder Plusgrade, die...
  • 3/1/18 5:32 AM
    Ach ja - was ich eingangs zu erwähnen vergaß: Heute ist (meteorologischer) Frühlingsbeginn. Das wird man allerdings erst in den nächsten Tagen merken. Dann soll nämlich von Westen wärmere Luft nach Deutschland strömen. Die Kröte, die wir dafür schlucken müssen, ist wahrscheinlich Regen. Was zu der Frage führt, was Sie lieber haben: Klaren, blauen Himmel und eisiges Kälte, oder milderes graues Schmuddelwetter?
  • 3/1/18 5:25 AM
    Der Hackerangriff auf das Datennetzwerk des Bundes könnte Teil eines noch weitaus größeren organisierten Spionageangriffs auf EU-Staaten sein. Das berichtete die "Welt" unter Berufung auf den Sicherheitsexperten Benjamin Read von der US-Sicherheitsfirma FireEye. "Wir beobachten seit einigen Monaten, dass (die russische Gruppe) APT28 gezielt Außen- und Verteidigungsministerien in der Europäischen Union angreift und versucht, sich Zugang zu geschützten Systemen zu verschaffen", erklärte Read. "Diese Erkenntnis haben wir aus sogenannten Spearphishing-Mails gewonnen, die unsere Sicherheitssysteme in den vergangenen Monaten bei diversen EU-Regierungen entdeckt haben." 
  • 3/1/18 5:23 AM
    Ein wenig passiert ja doch, nach dem Massaker an der High School von Parkland vor gut zwei Wochen. Der US-Einzelhandelsriese Walmart will künftig Schusswaffen nur noch an Kunden verkaufen, die älter sind als 21 Jahre. "Im Licht der jüngsten Ereignisse haben wir die Gelegenheit ergriffen, unsere Regeln beim Verkauf von Schusswaffen zu überprüfen", sagte ein Unternehmenssprecher. Die neue Regelung gelte von sofort an.
    Kurz zuvor hatte die US-Sportladenkette Dick's Sporting Goods mitgeteilt, sie werde den Verkauf von Sturmgewehren und großen Magazinen beenden. Zudem solle an Menschen unter 21 Jahren keine Schusswaffen mehr verkauft werden, unabhängig von den Gesetzen des jeweiligen Staats. Die Tatsache, dass der 19-jährige Täter von Florida im November eine seiner Waffen in einem Dick's Laden gekauft habe, habe zu dieser Entscheidung geführt - auch wenn diese Waffe nicht die Tatwaffe gewesen sei, sagte Unternehmenschef Edward Stack. 
  • 3/1/18 5:17 AM
     
     
    Vorgestern hat das Bundesverwaltungsgericht der deutschen Autoindustrie einen schweren Schlag versetzt, indem es den Weg für Fahrverbote für alte Diesel freigemacht hat. Was daraus am Ende für Folgen erwachsen, wird man sehen. Gut möglich, dass das Datum dereinst als Anfang vom Ende des Verbrennerzeitalters bezeichnet wird. 
     
    Umso mehr Sorgen muss eine Nachricht machen, die die "Süddeutsche Zeitung" gestern Abend veröffentlicht hat. Danach will sich der weltgrößte Zulieferer Bosch aus der Batterieforschung verabschieden - und das Feld damit den asiatischen Konkurrenten überlassen. Dabei sollen nicht einmal technische Schwierigkeiten der Grund sein, sondern aus finanziellen Gründe: Bosch hätte laut "SZ" mindestens 20 Milliarden Euro investieren müssen, um eine wesentliche Rolle zu spielen - und dies "in einem mehr als herausfordernden Markt", in dem die führenden fünf asiatischen Hersteller durch ihre Erfahrung "signifikante Wettbewerbsvorteile" hätten.
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 3/1/18 5:08 AM
  • 3/1/18 5:07 AM
    Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie aus dem immer noch eiskalten Berlin. (Wobei wir in Hinsicht Kälte beinahe noch gut wegkommen, wenn man die Temperaturen mit dem Süden vergleicht).
     
    Doch bevor Sie da raus müssen, lehnen Sie sich doch einfach mit einer Tasse Tee oder Kaffee zurück und informieren sich, was in der Welt so alles passiert ist. Im "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE finden Sie in den kommenden drei Stunden alles Wichtige in Kürze. 
powered by Tickaroo


insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
micha670 01.03.2018
1. Antriebstechnik der Zukunft?
Die Batterie ist nicht die Antriebstechnik der Zukunft und das E-Auto ist es auch nicht! Bosch hat das erkannt und richtig reagiert. Die Batterietechnologie wird nie ein gesundes Verhältnis von Kapazität, Gewicht, Platzbedarf und Robustheit bringen, wie man es für die Mobilität der Zukunft braucht. Und es ist wie früher bei der Atomenergie, keiner macht sich Gedanken, wie die chemische Batterien, vollgestopft mit Schwermetall und Co entsorgt bzw. recycled werden sollen, schon gar nicht in großem Stil Wasserstoff ist die Antriebsquelle der Zukunft. Toyota steigt hier (mal wieder als Pionier, ganz groß ein. Das macht Sinn, Batterien nicht.
MtSchiara 01.03.2018
2. Antriebstechnologie der Zukunft
---Zitat von Artikel--- Der weltgrößte Autozulieferer Bosch verabschiedet sich aus dem Rennen um die Antriebstechnogie der Zukunft ---Zitatende--- Im letzten Spiegel gab es einen Artikel um den Vertrauensschwund der Mittelschicht in die Medien. Dieser Satz vom Spiegel zeigt exemplarisch einen der Gründe für diesen Vertrauensschwund: "Antriebstechnologie der Zukunft" ist ein Reklamebegriff. Mit solchen Formulierungen machen Firmen Werbung für ihre Produkte. Aber warum baut der Spiegel in einen seiner Artikel eine derartige Werbung für eine Technologie ein? Seit Heisenberg ist bewiesen: Zukunft ist unsicher. Welche Antriebstechnologien in der Zukunft dominieren werden, wird erst die Zukunft zeigen. Hier gilt, daß das Bessere der Feind des Guten ist. Sollte eine bessere Alternative erfunden werden (was nicht vorhersehbar ist), dann ist die ursprüngliche Technologie tot. Und außerem stellt sich die Frage, was der Spiegel an Batterien besser findet als an Brennstoffzellen oder synthetischen Treibstoffen. Warum macht er da Reklame? Wird er dafür bezahlt? Oder sind Batterien gerade hipp und in Mode? Der Spiegel sollte zu seinen Wurzeln zurückkehren. Unter Rudolf Augstein war seine Sprache sachlicher, distanzierter, informativer und schlicht besser.
PremiumB 01.03.2018
3. Das verstehe ich
Deutschland ist ein Land der Mutlosen und der ausgeprägten Technikfeindlichkeit. Leistungsträger werden auch beargwöhnt und auch in den Schulen wird Leistung nicht mehr abverlangt, eher wird über Leistungsdruck gejammert. Alle machen mittlerweile Abitur und studieren. Nee, sind wir schlau geworden:-)
rkinfo 01.03.2018
4. Die Autofirmen kaufen auf dem Weltmarkt ...
Daimler baut schon ein Werk für E-Autos in China, also werden bald chinesische Akkus in Stuttgart zur Montage eintreffen. Andere Autofimen verfahren ähnlich und lassen ggf. sogar im EU-Inland montieren. Das Erstausrüster-Geschäft ist also tot und die Ersatzakkus sind spezifisch je Fahrzeug zugeschnitten, dass kein Markt an Privatkunden verfügbar wird. Allerdings ist noch offen, wer einmal ein 4-Jahre alten Leasingrückläufer E-Auto kaufen würde. Daher ist wahrschenlich das ganze E-Auto weitgehend tot ;-)
MartinS. 01.03.2018
5. ...
Zitat von micha670Die Batterie ist nicht die Antriebstechnik der Zukunft und das E-Auto ist es auch nicht! Bosch hat das erkannt und richtig reagiert. Die Batterietechnologie wird nie ein gesundes Verhältnis von Kapazität, Gewicht, Platzbedarf und Robustheit bringen, wie man es für die Mobilität der Zukunft braucht. Und es ist wie früher bei der Atomenergie, keiner macht sich Gedanken, wie die chemische Batterien, vollgestopft mit Schwermetall und Co entsorgt bzw. recycled werden sollen, schon gar nicht in großem Stil Wasserstoff ist die Antriebsquelle der Zukunft. Toyota steigt hier (mal wieder als Pionier, ganz groß ein. Das macht Sinn, Batterien nicht.
Da haben sie aber einen anderen Eindruck als Bosch. Bosch scheut die immensen Investitionskosten, die notwendig wären, um ernsthaft mitmischen zu können. Auf Seiten von Bosch wird dies auch nicht deshalb als Hochrisiko-Investition eingeschätzt, weil sie die Batterie nicht als zukunftsträchtige Technologie sehen... sondern schlichtweg, weil die asiatische Konkurrenz zu stark ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.