Newsblog Österreichische Regierung plant Gedenkmauer für Holocaust-Opfer

Die Rechtspopulisten in Österreich gehörten zu denen, die eine "Selbstkasteiung" wegen der Verbrechen im Nazi-Reich ablehnen. Doch jetzt stimmten sie einer Gedenkstätte zu, die an die Opfer des Holocaust erinnern soll.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  Die Regierung in Wien will mit einer Namens-Gedenkmauer an die 66.000 österreichischen Opfer des Holocaust erinnern. Sie wolle im Rahmen des Gedenkjahres 80 Jahre nach dem sogenannten "Anschluss" Österreichs an Nazi-Deutschland "ein bleibendes Zeichen des Erinnerns" setzen, teilte die Regierung gestern mit. Ein entsprechender Beschluss solle bei der Kabinettssitzung am Mittwoch gefasst werden.   Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz erklärte, für die jüdische Bevölkerung Österreichs habe 1938 "ein beispielloser Leidensweg" begonnen, "der uns auch heute noch beschämt und betroffen macht". "Dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte darf nie in Vergessenheit geraten."   Vizekanzler Heinz-Christian Strache von der rechtspopulistischen FPÖ erklärte, "das Andenken an unsere vertriebenen und ermordeten jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger" müsse "uns eine ständige Verpflichtung sein". Ein "derartiges beispielloses Verbrechen " dürfe nie wieder möglich werden . Foto: dpa 3/12/18 8:05 AM Und damit endet der "Morgen" bereits wieder. Schauen Sie aber gern ab und zu bei SPIEGEL ONLINE vorbei, wenn Sie weiterhin über das Weltgeschehen informiert sein wollen. Heute schauen unsere Politik-Korrespondenten noch einmal genauer auf den Koalitionsvertrag, den Unionsparteien und SPD unterschreiben . Vielleicht geht es dann ja richtig los mit dem Regieren . . .   Mein geschätzter Kollege Klaus Ehringfeld berichtet aus Kolumbien , wo die Emotionen vor der Wahl hochkochen. Denn ein großer Teil der Bevölkerung kann sich nicht damit abfinden , dass die Rebellen der Farc nun eine politische Karriere beginnen können, ohne für ihre Untaten bestraft zu werden.    Im Sport stehen die Paralympics auf dem Programm. Und die Frage, ob Bernd Hollerbach seinen Posten als Cheftrainer des HSV verliert. Verlieren ist er gewohnt: unter seine Ägide hat der Traditionsclub noch kein Spiel gewonnen.    Ich verabschiede mit und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag. Morgen wird Sie an dieser Stelle meine Kollegin Rachelle Pouplier begrüßen   3/12/18 7:56 AM     Kurz vor Schluss noch ein Blick auf das Wetter: Im Norden und Osten wird es nass . Bereits im Laufe des Vormittags fängt es an zu regnen, in einzelnen Regionen auch stundenlang.  Spätnachmittags und abends lassen die Schauer im Westen und Süden aber wieder nach . Die Höchsttemperatur liegt an der See und im angrenzenden Binnenland zwischen 6 und 9 Grad , sonst zwischen 10 und 16 Grad , mit den höchsten Werten entlang des Rheins. Mehr zum Wetter in Ihrer Nähe finden Sie hier . Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link . Foto: dpa 3/12/18 7:46 AM   EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die umstrittene Beförderung seines früheren Kabinettschefs zum Generalsekretär der Kommission verteidigt . Die Ernennung des deutschen EU-Beamten Martin Selmayr Ende Februar sei "in Übereinstimmung mit den Personalvorschriften und allen relevanten Regeln" erfolgt, schrieb Juncker in Briefen an EU-Abgeordnete, aus denen die Zeitungen der Funke-Mediengruppe zitieren. Die Beförderung habe der "normalen Praxis der Kommission" entsprochen.   Auch der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok schaltete sich in die Diskussion ein. Es handele sich "in Teilen auch um einen antideutschen Angriff von ganz links und ganz rechts im EU-Parlament", sagte er. Der neue Generalsekretär verfolge jedoch eine "europäische und keineswegs eine deutsche Linie".   Kritiker hatten in dem Fall ein undurchsichtiges Auswahlverfahren bemängelt. Das EU-Parlament befasst sich heute mit der Beförderung. Im Straßburger Parlament wird der für Personalfragen zuständige deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger den Abgeordneten Rede und Antwort stehen.   Das Amt des Generalsekretärs ist der wichtigste Verwaltungsposten in der EU-Kommission . Selmayr ist nun für rund 32.000 Beamte zuständig . Er wurde Nachfolger des Niederländers Alexander Italiener, der seit 2015 im Amt war. Foto: Olivier Hoslet/Shutterstock 3/12/18 7:41 AM Das demokratische Lager in  Hongkong  hat bei einer  Nachwahl nur zwei von vier Sitzen zurückgewinnen können . Bei dem Votum gestern für das nur beschränkt frei gewählte Parlament der asiatischen Wirtschafts- und Finanzmetropole gingen zwei Sitze an Kandidaten aus dem Peking freundlich gesinnten Lager .  Viel Auswahl hatten die Wähler ohnehin nicht. Neben anderen Kandidaten war auch der demokratischen Aktivistin Agnes Chow eine Kandidatur im Vorfeld verweigert worden. Bei der Abstimmung ging es um vier von sechs Sitzen , die frei geworden waren, nachdem die demokratischen Abgeordneten bei ihrem Amtseid gegen Peking protestiert hatten und deswegen ausgeschlossen worden waren. Über die zwei weiteren Sitze wird später entschieden, weil noch gerichtliche Verfahren laufen.  3/12/18 7:33 AM Die Zahl der Menschen, die beim Absturz eines Hubschraubers über dem East River in New York ums Leben gekommen sind, ist auf fünf gestiegen . Dies meldete der Sender Sky News heute morgen unter Berufung auf einen Sprecher der Polizei. Zunächst war von zwei toten Passagieren und drei lebensgefährlich Verletzten die Rede gewesen. Der Pilot konnte sich selbst rechtzeitig befreien .  Die fünf Passagiere, die von Rettungstauchern geborgen wurden, hatten die Maschine am Sonntag offiziellen Angaben zufolge für ein privates Foto-Shooting gechartert. Die Absturzursache ist noch nicht klar.  3/12/18 7:30 AM SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat dem künftigen Gesundheitsminister Jens Spahn  in der Debatte über Armut in Deutschland widersprochen . "Es gibt einfach Bereiche, wo wir sehen: Trotz Hartz IV geht es den Menschen nicht gut und da wollen wir ran", sagte Klingbeil im ZDF-"Morgenmagazin".  Zurückhaltend äußerte sich Klingbeil über den vom künftigen Bundesinnenminister Horst Seehofer  angekündigten "Masterplan" für konsequentere Abschiebungen . "Was Herr Seehofer geäußert hat sind ja erstmal Überschriften ", sagte der SPD-Generalsekretär. "Wir haben im Koalitionsvertrag gesagt: Wir wollen bei den Abschiebungen besser werden, wir wollen da auch effizienter werden. Es geht darum, dass er das umsetzt." 3/12/18 7:19 AM Die Techniker Krankenkasse  hat im vergangenen Jahr eine  Rekordzahl von Meldungen erhalten, die auf  Behandlungsfehle r hinweisen. 5500 Versicherte hätten sich 2017 an die gesetzliche Krankenkasse gewendet, sagte eine TK-Sprecherin. Das sei ein Anstieg um 16 Prozent im Vergleich zu 2016. Die meisten Beschwerden gab es über Behandlungen beim Chirurgen (1477 Verdachtsfälle). Danach folgten Zahnärzte (920 Verdachtsfälle), Allgemeinmediziner (546) und Orthopäden (351). In jedem dritten Fall ließe sich der Verdacht erhärten , erklärte die Sprecherin. Man gehe aber von einer hohen Zahl unentdeckter Behandlungsfehler aus.  3/12/18 6:55 AM     Ai Weiwei hat gelassen auf die umfangreiche Machtausweitung von Chinas Parteichef Xi Jinping reagiert. Der in Berlin lebende Künstler erklärte, es mache keinen Unterschied , wer an der Spitze der Hierarchie stehe. Das Land und die Kultur werde sich so schnell nicht ändern.  Foto: dpa 3/12/18 6:48 AM Im Trainer-Team der deutschen Biathletinnen um Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier wird es Veränderungen geben. Tobias Reiter , der Assistent von Damen-Bundestrainer Gerald Hönig , verabschiedet sich nach Angaben des Deutschen Skiverbandes auf eigenen Wunsch nach dem Olympia-Winter aus dem Weltcup-Team . Der 32-Jährige werde dem deutschen Biathlon aber erhalten bleiben. Vor allem die reiseintensive Weltcup-Betreuung mache Reiter zu schaffen , hieß es. 3/12/18 6:47 AM   Country-Music-Sänger Tim McGraw ist bei einem Auftritt in Irland auf der Bühne zusammengebrochen . Seine Frau, die Sängerin Faith Hill, entschuldigte sich anschließend per Instagram-Video bei den Fans. Ihr Mann sein vollkommen dehydriert gewesen, weshalb sie entschieden hätte, ihn nicht wieder auf die Bühne zu schicken. Inzwischen geht es dem Sänger aber wieder gut.  3/12/18 6:39 AM Heute und morgen verhandeln Ver.di und die Vertreter von Kommunen und Gemeinden  wieder über die neue Gehaltsrunde im öffentlichen Dienst. Die rund 2,3 Millionen Beschäftigten bei Bund und Kommunen - darunter Erzieher, Mitarbeiter von Müllabfuhr, Straßenreinigung, Krankenhäusern und Bundespolizisten - werden den Fortgang der Gespräch aufmerksam verfolgen.    Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Geld sowie einen Mindestbetrag von 200 Euro mehr pro Monat. Die Arbeitgeber hatten die Forderungen zurückgewiesen . Zuletzt hatten die kommunalen Arbeitgeber aber angekündigt, in der zweiten Runde ein Angebot vorzulegen. Bislang nimmt Ver.di-Chef Frank Bsirske aber kaum Bewegung wahr. "Wir haben eine Hochkonjunkturphase." Die Wirtschaft sei in Festtagsstimmung, die Steuern sprudelten. "Daran müssen auch alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer teilhaben". 3/12/18 6:32 AM Der Brexit wird die Unternehmen in Deutschland laut einer Studie zusammen etwa neun Milliarden Euro jährlich kosten. Das haben das Beratungsunternehmen Oliver Wyman und die Anwaltssozietät Clifford Chance errechnet. Vorausgesetzt, der Handel mit Großbritannien kehrt nach dem EU-Austritt zu den Regeln der Welthandelsorganisation zurück - das heißt mit Zöllen und sogenannten regulatorischen Barrieren wie Zulassungsverfahren oder Wartezeiten an den Grenzen, die ebenfalls Kosten verursachen.  Deutschland wäre damit das am stärksten betroffene EU-Land , heißt es in der Analyse (was logisch ist, schließlich ist Deutschland ja auch größter Exporteur). Für die Unternehmen in der gesamten EU - dann ohne Großbritannien - werden Kosten von zusammen jährlich 37 Milliarden Euro veranschlagt. Die britische Wirtschaft müsste mit 32 Milliarden Euro rechnen. 3/12/18 6:28 AM 3/12/18 6:18 AM     Papst Franziskus eilt der Ruf eines Reformers voraus. Und er selbst unternimmt auch immer wieder öffentliche Vorstöße, die den Eindruck in dieser Richtung verstärken. Dennoch in der Realität ist von seinen Reformen offenbar noch viel zu wenig zu spüren :  Weniger als die Hälfte der Deutschen sind der Meinung, dass Papst Franziskus seit seinem Amtsantritt vor fünf Jahren wesentliche Veränderungen in der katholischen Kirche erzielt hat, wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergeben hat.  Obwohl der Argentinier immer wieder betont, entschlossener gegen Kindesmissbrauch vorzugehen, finden lediglich 17 Prozent der Befragten, dass er diesen Kampf entscheidend verstärkt hat. Außerdem habe die Kirche unter seiner Führung weder ihre Haltung zu Homosexuellen verändert, noch habe sie sich Frauen stärker geöffnet. Ein Fünftel der Befragten ist sogar der Meinung, der 81-Jährige habe in keinem Bereich wesentliche Änderungen herbeigeführt. Foto: dpa 3/12/18 6:05 AM Verbraucherschützer hoffen nach der Übernahme der RWE-Tochter Innogy durch E.on auf sinkende Strompreise in Deutschland. Jeder Wettbewerber, der vom Strommarkt verschwinde, sei zwar für den Verbraucher "eine traurige Nachricht", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, dem "Handelsblatt". "Innogy ist aber ein eher teurer Grundversorger, darum ist zu hoffen, dass E.on die Strompreise senken wird." Dennoch sollte das Kartellamt aus Müllers Sicht einen kritischen Blick auf die Fusion werfen, um sicherzugehen.   Die Grünen reagierten besorgt auf das Geschäft. "Der deutsche Strommarkt leidet ja immer noch unter zu wenig Wettbewerb , und die niedrigen Börsenpreise kommen bei den Verbrauchern nach wie vor nicht an", sagte die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Tabea Rößner, der Zeitung. "Insofern ist es keine gute Nachricht, wenn Wettbewerber verschwinden." Die Übernahme müsse nun genauestens vom Kartellamt geprüft werden.  3/12/18 6:00 AM Die Deutsche Post steht offenbar vor einem großen Umbau . Der heikelste Punkt der Pläne ist einem Bericht der "Welt" zufolge die Zusammenlegung der Paket- und Briefzustelldienste . Bisher arbeiten nach Haustarif angestellte Mitarbeiter der Post und Angestellte der vor zwei Jahren gegründeten Billig-Tochter Delivery in getrennten Einheiten. Ab 1. Mai bereits sollen sie dann gemeinsam in denselben Postfilialen angesiedelt sein.    Die Gewerkschaften blicken kritisch auf dieses Vorhaben, weil dann Kollegen mit denselben Aufgaben aber unterschiedlichen Stundenlöhnen oder Wochenarbeitszeiten unter einem Dach arbeiten. Die Gewerkschaften sehen dahinter laut "Welt" das Ziel des Managements, Löhne und Arbeitsbedingungen zu verschlechtern . "Wir befürchten, dass das Lohnniveau bei der Post auf Dauer abgesenkt werden soll", sagte Christina Dahlhaus, Bundesvorsitzende der Fachgewerkschaft DPVKOM. 3/12/18 5:50 AM Kongos Präsident Joseph Kabila hat eine saftige Steuererhöhung für die Bergbauindustrie in Kraft gesetzt. Eine Steuer auf die Förderung "strategischer Metalle" wie Kobalt - einem essenziellen Bestandteil etwa der Batterien elektrischer Autos - wird sich etwa auf 10 Prozent verfünffachen . Die zentralafrikanische Republik Kongo ist der weltgrößte Kobaltproduzent.  Zuvor hatte Kabila eine Krisensitzung mit den Chefs der wichtigsten Bergbauunternehmen im Land geführt. Dennoch hielt er am Gesetz fest. Der Minenindustrie werde versichert, dass ihre Sorgen bei der Anwendung des Gesetzes berücksichtigt werden, wie es in der Mitteilung des Präsidenten hieß. Das Bergbaugesetz wurde zuvor vom Parlament beschlossen .    3/12/18 5:47 AM 3/12/18 5:47 AM     Der Deutsche Bauernverband hat sich für Verhandlungen mit Russland zum Abbau der gegenseitigen Wirtschafts-Sanktionen stark gemacht. "Uns hat das Embargo massiv getroffen", sagte Joachim Rukwied, Präsident des Bauernverbandes. "Russland war für den deutschen Agrarsektor ein wichtiger Markt mit einem Handelsvolumen von 1,6 Milliarden Euro pro Jahr."  Die EU-Staaten hatten 2014 mit Wirtschafts-Sanktionen auf die Annexion der Krim und Russlands sonstiges Agieren in der Ukraine-Krise reagiert. Zuletzt wurden sie bis zum Sommer verlängert. Russland hatte im Gegenzug ein Einfuhrverbot für Lebensmittel verhängt. Foto: dpa 3/12/18 5:40 AM Die Abgastricks der Autohersteller reißen Milliarden-Löcher in den Steuerkassen der EU-Staaten. Allein in Deutschland seien dem Fiskus im Jahr 2016 knapp 1,2 Milliarden Euro an Kfz-Steuereinnahmen entgangen, weil Autos auf Basis falscher CO2-Werte veranschlagt worden seien, heißt es in einer Studie im Auftrag der Grünen-Fraktion im Europäischen Parlament.   Demzufolge hätten 2016 elf EU-Staaten so knapp 11,3 Milliarden Euro verloren. Zwischen 2010 und 2016 hätten sich die Steuerausfälle auf insgesamt gut 46 Milliarden Euro belaufen, davon auf gut 4 Milliarden Euro in Deutschland.  3/12/18 5:33 AM Wegen Beteiligung an illegalen Online-Wetten ist in Vietnam der ehemalige Chef einer Spezialeinheit der Polizei verhaftet worden. Der 60-Jährige, der eigentlich genau diese Art von Kriminalität bekämpfen sollte, muss nun für mindestens vier Monate hinter Gitter , wie die Behörden mitteilten. Neben illegalen Glücksspielen wird ihm auch Geldwäsche zur Last gelegt. Der Beamte war Ende vergangenen Jahres bereits vom Dienst suspendiert worden. Damals beschlagnahmten die Behörden bei der Wettmafia umgerechnet mehr als 35 Millionen Euro. Zudem kam heraus, dass größere Summen Geld auf ausländische Konten umgeleitet wurden. In dem kommunistischen Einparteienstaat, der sich bereits vor vielen Jahren dem Kapitalismus geöffnet hat, ist Korruption weit verbreitet. 3/12/18 5:30 AM     Der Frühling beginnt auf der Nordhalbkugel immer früher , und zwar vor allem in der Polarregion . In der Arktis starte das Frühjahr heute bis zu 16 Tagen früher als noch vor zehn Jahren, berichten US-Forscher im Fachmagazin "Scientific Reports". Auslöser für den Trend sei vermutlich die Temperatur, die im hohen Norden stärker ansteige als in niedrigeren Breitengraden. Die Forscher fürchten, dass die Veränderungen wandernde Tierarten beeinträchtigten - etwa Zugvögel, die zum Brüten in die Arktis kommen. Es gebe bereits einzelne Studien, die gezeigt haben, dass die Natur zunehmend früher aus dem Winterschlaf erwacht, schreiben die Forscher um Eric Post von der University of California in Davis. Der Frühlingsbeginn zeige sich etwa dadurch, dass Bäume austreiben, Blumen zu blühen beginnen oder Vögel ihre Wanderung zu den Brutgebieten antreten. Mit der Beobachtung solcher jährlicher wiederkehrender Naturereignisse beschäftigt sich die Phänologie.  Foto: dpa 3/12/18 5:26 AM Ein illegales Autorennen , bei dem eine junge Frau ums Leben kam, beschäftigt von heute an ein weiteres Mal das Kölner Landgericht. Zwei junge Männer hatten dabei im April 2015 in Köln-Deutz bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über ihre Wagen verloren und die Radfahrerin erfasst. Das Landgericht verurteilte die beiden Angeklagten wegen fahrlässiger Tötung zu Bewährungsstrafen. Doch der Bundesgerichtshof hielt die Strafaussetzung zur Bewährung nicht für angemessen und hob das Urteil teilweise auf. Nun müssen die heute 24 und 25 Jahre alten Männer doch noch damit rechnen, ins Gefängnis zu kommen.  3/12/18 5:20 AM     Soeben erreicht uns die Meldung, dass Siegfried Rauch gestorben ist. Der Schauspieler, der zuletzt in der Rolle des Kapitäns in der ZDF-Serie "Traumschiff" zu sehen war, hatte sich offenbar bei einem Treppensturz Verletzungen zugezogen, von denen er sich nicht mehr erholte.  Foto: dpa 3/12/18 5:14 AM     Die erste Meldung kommt wieder einmal aus den USA. Dort wird seit dem Schulmassaker von Parkland so intensiv über schärfere Waffengesetze diskutiert, wie nie zuvor. Sogar US-Präsident Donald Trump hatte durchblicken lassen, dass er sich den Forderungen anschließt. Doch sein Programm zur Verbesserung der Schulsicherheit lässt erkennen, dass das wohl nur leere Versprechungen waren.    Insgesamt sieht das Bündel an Vorschlägen und Initiativen keine wesentlichen Änderungen geltender  Waffengesetze  vor. Auf der anderen Seite will das Weiße Haus aber Bundesstaaten bei Bestrebungen unterstützen, Lehrer und anderes Schulpersonal auf freiwilliger Basis zu bewaffnen und dazu "gründlich" im Umgang mit Waffen zu schulen.   Das vorgelegte Programm konzentriert sich weitgehend auf Initiativen zu einer besseren Früherkennung und Betreuung psychisch Kranker . Auch ruft das Weiße Haus den Kongress auf, Maßnahmen zur Verbesserung des Systems zur Überprüfung von Waffenkäufern zu beschließen. Die einzelnen Bundesstaaten sollen die rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen, dass Menschen, die als Gefahr für sich selbst oder andere eingestuft werden, die Waffe weggenommen werden kann. Foto: Reuters 3/12/18 5:08 AM 3/12/18 5:08 AM Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE , wieder aus Berlin. Wenn man hier in der Ruhe des frühen Morgens durch die Straßen geht, hört man bereits die Vorboten des Frühlings: Die Vögel zwitschern um die Wette. Auch die Luft ist mild - auch wenn sich heute ein Regentag ankündigt.    Doch dazu später mehr. Jetzt erst einmal zu den Nachrichten. Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ronald1952 12.03.2018
1. War doch wohl klar
das diese Marionette der Amerikanischen Industrie kuschen wird. wie üblich nur leere Worte und das Töten geht weiter, wohl der große Amerikanische Traum sich gegenseitig Umbringen zu dürfen.Die meisten Menschen in dieser Nation habe es längst verlernt miteinander einen Streit zu führen,Sie greifen stattdessen lieber zu Waffe nach dem Motto, wer Überlebt hat Recht.Was für Dumme Menschen sind das denn? schönen Tag noch,
eunegin 12.03.2018
2. Trump - erratisch hoch 3
Er wacht eben auf und hat nach dem ersten Fernsehkonsum (Fox News and Friends) eine Eingebung, die man auch nicht mit Beratern absprechen muss. Die Stärke westlicher Demokratien, nämlich die Berechenbarkeit, bleibt da auf der Strecke.
magic88wand 12.03.2018
3. Schärfere Waffengesetze
Die hatte Trump doch nur als Ventil für den Druck der Öffentlichkeit in Aussicht gestellt, damit sich der Sturm legt. Die Amerikaner sind schließlich mit überwältigender Mehrheit für schärfere Waffengesetze.
lord nelson 12.03.2018
4.
Natürlich nicht. Die Waffenlobby hat Trump mal schnell daran erinnert, wer ihn bezahlt.
Entsetzen 12.03.2018
5. So what?!
Trump tut, was die Waffenlobby in den USA will. Keine Überraschung. Er hat ja Bodyguards. Und der amerikanische Bürgerkrieg geht weiter.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.