Newsblog Zahl der Asylbewerber in der EU halbiert

649.855 Menschen beantragten im vergangenen Jahr erstmals Asyl in der Europäischen Union. Jeder Dritte suchte in Deutschland Zuflucht. Die Live-News.

Geflüchtete Menschen im Mittelmeer
DPA

Geflüchtete Menschen im Mittelmeer

Mit


Heike Klovert
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Heike Klovert beim Start in den Tag - hier finden Sie die Autorin bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
Hier endet der Nachrichtenfluss dieses Morgens, aber auf SPIEGEL ONLINE geht er natürlich weiter - mit einem Nachruf auf Stephen Hawking, alles zur Kanzlerinnenwahl und einer Analyse, warum die Zahl der Asylanträge so stark zurückgegangen sind. Bleiben Sie dabei und haben Sie einen guten Tag!
Oh nein, es passiert so verd... schnell: Ein 17-jähriger Radfahrer ist gestern Abend im Mannheimer Handelshafen in den Rhein gestürzt und gestorben. Wie die Polizei mitteilte, streifte er vermutlich die Schienen eines Hafenkrans, verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte die fünf Meter hohe Kaimauer hinab.
Exil-Tibeter rufen anti-chinesische Slogans bei einer Kundgebung in Neu-Delhi. Sie demonstrierten heute, kurz nach dem Jahrestag eines Aufstands gegen die chinesische Herrschaft in Tibet.
 
Nach dem gescheiterten Aufstand am 10. März 1959 war der Dalai Lama , das geistliche Oberhaupt der Tibeter, ins benachbarte Indien geflohen und führt dort seitdem eine von Peking nicht anerkannte Exilregierung an.
(Foto: DPA)
 
Die neue Bundesregierung will - so Andrea Nahles - das verabredete Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit rasch angehen. "Es kommt in den ersten 100 Tagen auf den Tisch", sagte die SPD-Fraktionschefin im ZDF-"Morgenmagazin".
 
Dieses Mal gehe die Union mit, das Thema sei in den Koalitionsverhandlungen "sehr sehr präzise" debattiert worden. "Es gibt den Willen, das zu machen. Das hat Frau Merkel gestern Abend bei uns auch noch mal in der Fraktion bestätigt", sagte Nahles.
Mit Geweihlenker, Fuchsschwanz und Sturmklingel versprach ein Bonanzarad die große Freiheit. Zum 50. Geburtstag feiert die rollende Legende ein Comeback - nicht als billige Kopie, sondern mit Originalteilen im Neuzustand. 
(Foto: imago/ Gerhard Leber)
 
Seit Beginn des Jahres importiert China keine Abfälle mehr. Nun sitzt Deutschland auf 560.000 Tonnen unrecyceltem Plastik. Doch es gibt einen Ausweg, den Sie hier in unserem Angebot SPIEGEL Plus erfahren.
Nach Facebook will auch Google künftig keine Werbung rund um Bitcoin & Co. mehr anzeigen. Auch Anzeigen für andere unregulierte oder spekulative Finanzprodukte werde Nutzern nicht mehr angezeigt, teilte Google mit.
Nach rund zwei Jahren ist Schluss: Model Gigi Hadid (Tochter des ehemaligen niederländischen Models Yolanda Foster) und Sänger Zayn Malik (früher in der britischen Boyband One Direction) sind eigenen Angaben zufolge kein Paar mehr. Man habe aber weiterhin den größten Respekt voreinander. Die beiden waren eins der prominentesten Paare der Unterhaltungsbranche
Sie planen gerade Ihren nächsten Urlaub? Mein Kollege Claus Hecking hat in "Junggesellenbuden" in Neuseeland übernachtet, die eigentlich richtige Ferienhäuser mit allem Drum und Dran sind. Hier finden Sie seine Empfehlungen.
Ein 18-Jähriger soll in Flensburg eine 17-jährige Bekannte mit einer Stichwaffe getötet haben. Gestern wurde der Mann verhaftet, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Ihm wird Totschlag vorgeworfen.
Nach wenigen Monaten streicht Lufthansa die Direktflüge von Berlin nach New York wieder. Die Billigtochter Eurowings werde "nach sorgfältiger Flugplanung" die Strecke im Sommerflugplan 2018 vorerst nicht bedienen, sagte ein Sprecher gestern Abend.
 
Man habe sich "gegen einen noch verfügbaren Nachtslot" am New Yorker Flughafen John F. Kennedy entschieden, "da dieser für Kunden unattraktiv ist", hieß es. Falls es in Zukunft attraktivere Abflugmöglichkeiten gebe, werde Eurowings die Strecke neu bewerten.
Noch eine Silbermedaille für Deutschland: Andrea Eskau machte bei den Paralympics in Pyeongchang den zweiten Platz im 1,1 Kilometer langen Langlauf-Sprint.
(Foto: DPA)
 
Wenn japanische Anime-Superhelden die ganze Tragweite gesellschaftlicher Entwicklungen begreifen…
Die heute startende neue Große Koalition ist kein Zukunftsprojekt, kommentiert mein Kollege Stefan Kuzmany. Sie weise nostalgisch zurück in eine Zeit, in der die Welt scheinbar noch in Ordnung war.
Auch die Schneehasen in den Alpen leiden unter dem Klimawandel. Die Tiere könnten, wenn es ihnen zu warm werde, nur begrenzt in höhere und kühlere Gefilde ausweichen, berichtete die schweizerische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft. Dort fänden die Schneehasen nicht genügend Nahrung und Unterschlupf, hieß es.
 
Durch die Erwärmung und schwindende Schneeflächen werde der Lebensraum zudem zerstückelt, die Populationen könnten sich nicht mehr wie früher mischen und das führe zu genetischer Verarmung. Der Schneehasenbestand (tolles Wort) sei zwar noch nicht gefährdet, aber die Tiere seien wichtige Beute für Uhu, Fuchs und  Steinadler.
 
 
Im US-Bundesstaat Alabama ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Bus mit texanischen Schülern an Bord stürzte 15 Meter tief in eine Schlucht. Der Fahrer kam ums Leben. Dem Busunternehmen zufolge wurden zahlreiche der 42 Insassen verletzt, drei von ihnen schwer.
Hilft YouTube dabei, Menschen zu radikalisieren? Datenforscherin Zeynep Tufekci drängt sich dieser Eindruck auf:
Wir feiern die Olympischen Spiele stets so ausführlich- die Paralympics gehen hingegen beinahe unter. Zumindest hier soll das nicht so sein:
 
Beim Riesenslalom holte Andrea Rothfuss heute in Pyeongchang ihre vierte Silbermedaille. Sie hatte bereits in Abfahrt, Super-G und Super-Kombination den zweiten Platz belegt. 
(Foto: Reuters)
 
Monoskifahrer Georg Kreiter stürzte im ersten Lauf des Riesenslaloms und zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu. Der 33-Jährige wurde zunächst auf der Strecke behandelt und anschließend zum Röntgen gefahren.
 
Verschärft US-Präsident Trump den Handelsstreit? Mehrere US-Medien berichten, er wolle nach seinen Zöllen auf Stahl- und Aluminium nun offenbar auch gezielt gegen Einfuhren aus China vorgehen - und Zölle auf mehr als hundert chinesische Produkte einführen. Es geht um ein Volumen bis zu 60 Milliarden Dollar.
Ooh, kennen Sie das, wenn man plötzlich nostalgisch schön an früher erinnert wird? In Japan gibt es für dieses Gefühl ein eigenes Adjektiv: natsukashii. Mir geht es so mit Fotos von Kirschbäumen, die gerade in Tokio blühen:
(Foto: Reuters)
 
Ehrenbeleidigung und üble Nachrede: ORF-Moderator Armin Wolf hatte Österreichs Vizekanzler Strache verklagt. Dieser hatte ihm zuvor vorgeworfen, Lügen zu verbreiten. Nun haben sie sich außergerichtlich geeinigt.
 
FPÖ-Chef Strache soll sich demnach per Zeitungsinserat sowie zehn Tage lang auf seinem Facebook-Profil für den Vorwurf der Lüge entschuldigen. Er zahlt außerdem 10.000 Euro Entschädigung.
Halb acht durch, Zeit für einen Ausblick auf den Tag:
 
Angela Merkel wird zum vierten Mal zur Kanzlerin gewählt.
 
Der Nationale Sicherheitsrat berät ��ber das weitere Vorgehen im Fall des Giftanschlags auf Sergej Skripal.
 
US-Schüler planen eine landesweite Aktion, um der 17 Toten des Schulmassakers von Florida zu gedenken. Sie wollen um 10 Uhr ihre Klassenzimmer für 17 Minuten verlassen.
 
Die Kernmarke des Volkswagen-Konzerns, VW Pkw mit den Modellen um Golf, Tiguan und Passat, gibt einen Ausblick auf das laufende Jahr.
 
Zur Verleihung der Grimme-Preise können sich 72 TV-Schaffende Hoffnung auf einen der 16 Preise machen. Das Grimme-Institut gibt die Preisträger am Vormittag bekannt.
 
Die Leipziger Buchmesse wird am Abend eröffnet.
Drei Geschichten von vielen über Zwangsarbeit: Frauen aus Brasilien und den Philippinen und erzählen, was ihnen als Haushaltshilfe in den USA widerfahren ist. Sehr berührend.
Ein Mitarbeiter der Fluggesellschaft United Airlines hat eine Passagierin aufgefordert, ihren Hund im Gepäckfach unterzubringen. Das Tier überlebte den Flug nicht.
 
Der Hund befand sich laut Fluggesellschaft in einer Transportbox, die unter den Flugzeugsitz passen sollte. Die Box habe aber teilweise den Gang blockiert. Es sei  unklar, warum sie nicht unter einem Sitz verstaut wurde.
 
United Airlines teilte mit, man werde den Vorfall untersuchen. Die Hundebesitzerin habe die Kosten für den Flug erstattet bekommen - inklusive der Gebühr von 200 Dollar, die dafür anfällt, wenn ein Hund mit an Bord gebracht werden soll. Na dann...

Donald Trump will seine Mauer hoch und durchsichtig: Der US-Präsident hat zum ersten Mal acht Prototypen der Mauer begutachtet, die er an der Grenze zu Mexiko errichten lassen will. Auf beiden Seiten kam es zu Protesten.

"An die Gegner der Mauer: Wenn man kein Mauersystem hat, hat man kein Land", sagte Trump. Die Gesamtkosten werden auf 20 Milliarden Dollar geschätzt. Der US-Kongress hat bislang kein grünes Licht für die Finanzierung des Vorhabens gegeben.

(Foto: Reuters)
 
Es läuft ein Sonne-Wolken-Spalt durch Deutschland. Das Wetter:
 
Ein einstiger russischer Agent wird mitten im britischen Salisbury vergift... In Salisbury? Warum die Gegend um das malerische Städtchen mit der hübschen Kathedrale ein Hotspot für Militärpersonal ist, hat "Quartz" beleuchtet.
In der Nacht ist das Ultimatum der britischen Regierung an Rusland abgelaufen. Premierministerin Theresa May hatte Moskau nach dem Attentats auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal aufgefordert, sich bis zum frühen Mittwochmorgen gegenüber der Organisation für das Verbot chemischer Waffen zu erklären. Ansonsten drohten nicht näher ausgeführte Konsequenzen.
 
Moskau hatte das Ultimatum bereits vor Verstreichen der Frist zurückgewiesen. Im Laufe des Tages soll in London der Nationale Sicherheitsrat zusammenkommen, um über das weitere Vorgehen zu beraten.
Heute bekommt Deutschland eine neue Regierung - knapp sechs Monate nach der Bundestagswahl. Wie die Kanzlerinnenkür funktioniert, lesen Sie hier. Um neun Uhr geht's los im Bundestag.
Halten wir noch einmal inne für Stephen Hawking, der ausgerechnet am mathematisch-nerdigen Pi-Tag aus der Welt geschieden ist. Ein Zufall? Der geniale Physiker hielt weniger von Zufall und mehr von genialen Erklärungen:
 
  • Zusammen mit einem Kollegen lieferte er 1965 die mathematische Begründung dafür, dass das Universum mit einem Urknall entstanden ist.
  • 1974 zeigte Hawking, dass Schwarze Löcher Materie nicht nur verschlucken. Stattdessen senden sie Strahlung aus und verdampfen so langsam, bis sie irgendwann verschwunden sind.
  • 1979 wurde er Professor für Mathematik in Cambridge, über 30 Jahre lang hatte er dort den renommierten Lucasischen Lehrstuhl für Mathematik inne.
Hawking litt an der Muskel- und Nervenkrankheit ALS und saß im Rollstuhl.
 
(Foto: Reuters)
 
Es galt als wichtiger Test für Donald Trump: In Pennsylvania sind der Demokrat Conor Lamb und der Republikaner Rick Saccone zur Nachwahl für einen Kongresssitz in Washington angetreten.
 
Selbst nachdem 99 Prozent der Stimmen ausgezählt waren, galt das Ergebnis noch als zu knapp für eine Siegerverkündung. Laut "New York Times" hat Lamb einen Vorsprung von 0,4 Prozentpunkten. Mit der offiziellen Bekanntgabe des Ergebnisses wird im Laufe des Tages gerechnet.
 
 
Er war auf einer Afrikareise, als er über Twitter von seinem eigenen Rauswurf erfuhr... Gestern hat sich US-Außenminister Rex Tillerson notgedrungen von seinen Mitarbeitern in aller Welt verabschiedet. Was ihm im Amt besonders wichtig war? "Der faire Umgang miteinander", sagte er. Er bedankte sich bei vielen Menschen. Dem Präsidenten dankte er nicht.
Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt verlangt von der neuen Regierung mehr Einsatz bei der Armutsbekämpfung. Denn die dürfe nicht weiter an Ehrenamtliche ausgelagert werden.
Die Zahl der Asylbewerber in der EU ist offenbar im vergangenen Jahr um fast die Hälfte gesunken. 649.855 Menschen beantragten 2017 erstmals Asyl in einem der 28 EU-Staaten. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf Zahlen des EU-Statistikamtes Eurostat. 2016 seien es noch 1,206 Millionen gewesen.

Hauptziel von Geflüchteten bleibt demnach Deutschland. Hier seien nach den EU-Daten 198.255 Asylerstanträge gestellt worden. Dies entspreche fast einem Drittel aller Bewerbungen in der EU. 2016 seien auf Deutschland noch 60 Prozent der Anträge entfallen.

Auf Platz zwei lag dem Bericht zufolge im vergangenen Jahr Italien mit 126.550 Asylanträgen, gefolgt von Frankreich (91.070) und Griechenland (57.020). Die wenigsten Anträge entfielen auf die Slowakei (150), Estland (180) und Lettland (355).

Flüchtlinge im Mittemeer (Foto: DPA)
 
"Ich möchte das Universum ganz und gar verstehen", sagte Stephen Hawking einmal. "Ich möchte wissen, warum es so ist, wie es ist, und warum es überhaupt existiert." Am frühen Morgen ist der berühmte britische Astrophysiker gestorben, friedlich in seinem Haus in Cambridge.
Guten Morgen, liebe Leser, und einen guten Start in den Pi-Tag. Heute huldigen Mathefreunde nämlich - wie jedes Jahr - der Zahl Pi. Aber erst ab 1.59 Uhr mittags. Denn 3/14 1:59 p.m., wie Datum und Uhrzeit in den USA notiert werden, entspricht exakt den ersten sechs Ziffern der Zahl Pi: 3,14159...


insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
brunosacco 14.03.2018
1. Wunschziel
Wann hört dieser Irsinn auf, dass Menschen die bereits mehrere sichere Länder durchquert haben und unserer Landesgrenze erreichen nicht im selben Moment abgewiesen und über die Grenze zurück geschickt werden? Dazu noch die im Mittelmeer geretteten direkt wieder an der Nordafrikanischen Küste absetzen. In 14 Tagen wäre der Spuk bei konsequenter Durchsetzung vorbei. Offensichtlich fehlt der Wille Staatsgrenzen und die darin lebende Bevölkerung zu schützen. Ist übrigens eine Kernaufgabe jedes Staates.
bernhard.geisser 14.03.2018
2.
Auf der ersten Blick scheint es viel, wenn ein Drittel der nach Europa kommenden Asylbewerber in Deutschland Asyl beantragt. In der EU ist aber ohnehin nur die Ecke Skandinavien-Deutschland-Frankreich-Benelux wirklich aufnahmefähig. Insofern ist es durchaus gerechtfertigt, dass ein Drittel der Asylbewerber nach Deutschland kommt.
kladderadatsch 14.03.2018
3. Was soll uns die Überschrift sagen?
Solange die Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber pro Jahr bei rd. 30.000 liegen und über 600.000 nicht abgeschoben werden beruhigt das doch gar nicht. Das Asylrecht hat seine Berechtigung in dem Schutz der Verfolgten, den darf es nicht verlieren.
ekel-alfred 14.03.2018
4. Zuflucht?
Zitat: Jeder Dritte suchte in Deutschland Zuflucht. Zitat Ende. Wir müssen nicht Drumherum reden. Die suchen keine Zuflucht, sondern Versorgung. Nennt die Dinge bitte beim Namen. Wegen des tollen deutschen Wetters kommt bestimmt niemand.
Maggie Mae 14.03.2018
5.
Warum wollen denn so viele, nämlich ein drittel nach Deutschland kommen? Könnte es an unseren üppigen Sozialleistungen liegen die wir geben? In Deutschland gibt es für eine 4 Köpfige Familie um die 2000 Euro im Monat. Was bekommen denn so Flüchtlinge im Monat in Italien, Frankreich oder Lettland? Und wenn das weniger ist dann die Frage warum nicht dasselbe wie in Deutschland? Was verdienen denn Flüchtlinge in ihren Herkunftsländern? Ich weiß das es in einigen Ländern besserverdienende gibt. Aber es gibt auch viele die keine Arbeit haben und auch einige die für 50 bis 100 Euro im Monat arbeiten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.