Newsblog Weltgrößtes Containerschiff macht in Hamburg fest

Es ist der größte Besuch, den der Hamburger Hafen jemals hatte: Die "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" hat eben festgemacht - das weltweit größte Containerschiff. Die Live-News.

Die "Antoine de Saint Exupery" im Hamburger Hafen
DPA

Die "Antoine de Saint Exupery" im Hamburger Hafen

Mit


Das bisher größte Containerschiff in der Geschichte des Hamburger Hafens hat heute Morgen am Burchardkai festgemacht. Nach Angaben des Hafens schlägt die 400 Meter lange und 59 Meter breite "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" mit einer maximalen Ladekapazität von 20.600 Standardcontainern (TEU) den bisherigen Rekordhalter "Munich Maersk" der dänischen Maersk-Line mit 20 568 TEU, die im August vergangenen Jahres erstmals nach Hamburg kam.     Am Burchardkai sollten jetzt 7000 Container, die beispielsweise mit Elektronik und Textilien gefüllt sind, gelöscht und 4500 Container geladen werden, teilte ein Hafensprecher mit. Aus Hamburg sollen dann etwa Chemikalien und Maschinenteile mitgenommen werden. Gestern war bekannt geworden, dass die Ankunft des Ozeanriesens zehn Stunden früher erwartet wurde, als ursprünglich geplant war. Foto: dpa 3/15/18 8:00 AM Das war der "Morgen", liebe Leserinnen und Leser - mit den wichtigsten Neuigkeiten zum Start in den Tag. Kommen Sie gut durch den selbigen und genießen Sie, sofern Sie im Sonnenstreifen wohnen, das gute Wetter - zum Wochenende soll es ja noch einmal winterlicher werden. Machen Sie es gut! 3/15/18 7:55 AM Was heute noch wichtig werden könnte - und worüber wir Sie hier bei SPIEGEL ONLINE natürlich auf dem Laufenden halten werden:   • Der Bundestag berät gleich über die Verlängerung verschiedener Bundeswehreinsätze : In Afghanistan soll die Obergrenze von 980 auf 1300 Soldaten angehoben werden. Im Kampf gegen die Terrormiliz IS wird die Bundeswehr-Mission im Irak neu ausgerichtet: Neben der Ausbildung kurdischer Kämpfer im Nordirak sollen deutsche Einheiten künftig den Aufbau der Streitkräfte im ganzen Land unterstützen. Weitere Mandate, die heute beraten werden, betreffen den Sudan und den Südsudan. • Die Regierungschefs der Bundesländer kommen in Brüssel (gewissermaßen auf neutralem Grund) zu einer Konferenz zusammen. Auf der Tagesordnung der Ministerpräsidentenkonferenz steht neben anderen europapolitischen Themen die Flüchtlings- und Migrationspolitik in der Europäischen Union. Gespräche sind unter anderem mit EU-Kommissionspräsident Juncker und EU-Kommissar Oettinger (CDU) geplant. • Nach der drastischen Kürzung der US-Finanzhilfen für das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) sucht die Organisation in Rom bei einem internationalen Treffen nach Möglichkeiten, die Finanzierungslücke zu füllen. Nach Angaben von UNRWA-Chef Krähenbühl kann das Hilfswerk seine Schulen und Gesundheitszentren nur noch bis zum Mai betreiben. Er warnt wegen der fehlenden US-Mittel vor 'Chaos' und Hunger insbesondere im Gazastreifen. 3/15/18 7:50 AM Bewaffnete Lehrer - Sie erinnern sich an die Idee des US-Präsidenten? Ein Lehrer in Kalifornien hat im Unterricht versehentlich einen Schuss abgegeben . Die Kugel aus seiner Waffe sei in die Decke des Klassenzimmers eingedrungen, berichteten US-Medien unter Berufung auf die Polizei. Drei Schüler seien durch herabfallenden Schutt und Kugelsplitter leicht verletzt worden, hieß es. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag in einer High School in dem Ort Seaside bei Monterey. Der Lehrer, der auch Reservepolizist ist, sei beurlaubt worden, sagte Polizei-Chef Brian Ferrante der "New York Times". Der Vorfall werde untersucht. 3/15/18 7:47 AM Die Kryptowährung Bitcoin hat (mal wieder) stark an Wert verloren . Nach einem Kursrutsch gestern ging es auch heute Morgen weiter abwärts. Im frühen Handel notierte die Digitalwährung auf wichtigen Handelsplattformen deutlich unter der Marke von 8000 US-Dollar. Auf der Handelsplattform Bitstamp rutschte der Kurs zeitweise bis auf 7682 Dollar. Seit Mittwochmorgen hat der Bitcoin damit etwa 15 Prozent an Wert verloren. Bei der Digitalwährung kam es zuletzt immer wieder zu starken Kursschwankungen. Im Februar war der Kurs bereits zeitweise unter die Marke von 6000 Punkten gefallen. Im vergangenen Dezember hatte die bekannteste und wichtigste der Kryptowährungen noch ein Rekordhoch von etwa 20.000 Dollar erreicht. 3/15/18 7:41 AM Das Wetter wird heute gestreift. Das lässt sich auf dem Vorhersage-Bild gut erkennen: Ein sonniger Streifen zieht sich von Nordwesten nach Südosten über die Republik. Heute früh ist es zunächst meist trocken und "gebietsweise" (ich mag ja die Sprache der Meteorologen) wird es sonnig. Wegen des Streifens dominieren aber im Nordosten und äußersten Westen dichtere Wolken. In der zweiten Tageshälfte ziehen vom Westen und Südwesten her kompakte Wolken in die Mitte und von der Eifel bis zum Hochrhein fällt am späten Nachmittag und Abend etwas Regen. Die Temperatur steigt auf 3 bis 7 Grad im Norden und Nordosten, sonst auf 8 bis 13 Grad. Wenn Sie es postleitzahlengenau wissen wollen, dann bitte hier entlang .     3/15/18 7:35 AM Die peruanische Polizei hat drei Touristen, darunter einen 21-jährigen Deutschen, wegen Nacktfofos aus der historischen Inkastadt Machu Picchu verwiesen. Die Besucher hätten am Dienstag ihre Hosen ausgezogen und entblößt für Fotos posiert, sagte Polizeisprecher Martín Flores der Nachrichtenagentur AFP. Da dieses Verhalten in Machu Picchu untersagt ist, seien die Touristen weggeschickt, aber nicht festgenommen worden. Unter den Touristen befanden sich außerdem ein 24-jähriger Schweizer und ein 26-jähriger Niederländer. In Machu Picchu war es in den vergangenen Jahren immer wieder zu ungebührlichem Verhalten von Besuchern gekommen. Wegen des Trends zu Nacktfotos waren die Kontrollen von den Behörden verschärft worden. Und nein, ich habe die Bilder nicht vorliegen und kann Sie Ihnen daher auch nicht zeigen. 3/15/18 7:28 AM 3/15/18 7:21 AM Wohnen oder arbeiten Sie in Hannover ? Und wundern sich, warum heute alles nicht so richtig fluppt? Es liegt am Warnstreik der Beschäftigten im öffentlichen Dienst . Die haben heute Morgen ihre Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft Verdi hatte in dem Tarifkonflikt dazu aufgerufen. "Die hannoverschen Verkehrsbetriebe Üstra wurden seit dem frühen Donnerstagmorgen bestreikt - es fahren keine Busse und Bahnen", sagte eine Sprecherin. Beschäftigte im Flughafen Langenhagen streikten ebenfalls seit den frühen Morgenstunden. "Noch gibt es nur eine Verspätung im Abflug, alle anderen Flüge laufen bislang planmäßig", sagte eine Sprecherin des Flughafens. Verdi rief bis 12 Uhr zum Streik auf, Reisende müssen hier mit Einschränkungen im Flugverkehr rechnen. In Hannover soll wegen des Warnstreiks auch die Müllabfuhr ausfallen. In Niedersachsen sind Arbeitsniederlegungen auch in Osnabrück , Stade und Bremerhaven geplant. In einigen Kitas, Sparkassen, Bibliotheken und Teilen der städtischen Verwaltung wollten Beschäftigte ebenfalls in den Warnstreik treten. 3/15/18 7:15 AM Seit gestern läuft im Deutschen Technikmuseum in Berlin eine Ausstellung zur Geschichte der Brieftauben-Fotografie . Die Idee dazu wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom Apotheker Julius Neubronner (1852-1932) im hessischen Kronberg entwickelt. Neubronner hatte die Vögel zunächst zum Transport von Medizin und Rezepten abgerichtet. Als eine seiner Tauben erst nach Wochen von einem Kurierflug zurückkehrte, rätselte er, wo sich das Tier in der Zwischenzeit aufgehalten haben könnte. So kam ihm die Idee, zur Überwachung seiner Tauben eine selbstauslösende Miniaturkamera zu entwickeln. Während ihres Fluges nahmen die Kameras, je nach Typ, entweder nur ein einziges Foto oder in regelmäßigen Abständen eine Reihe von bis zu zwölf Fotos auf – einige davon werden in der Ausstellung gezeigt.     Foto: SDTB/ Historisches Archiv, Nachlass Julius Neubronner Im Kreise seiner Familie lässt Julius Neubronner 1910 auf einem Feld seine Taube mit umgeschnallter Kamera starten. Weitere Tauben befinden sich noch in Transportkörben. (Foto: SDTB/ Historisches Archiv, Nachlass Julius Neubronner) Die Aufnahme von 1909 zeigt Straßenbahnschienen vor dem Eschenheimer Tor in Frankfurt. (Foto: SDTB/ Historisches Archiv, Nachlass Julius Neubronner) Hier ist die Spandauer Eisenbahnbrücke über die Havel zu sehen, ebenfalls aufgenommen von einer Taubenkamera. (Foto: SDTB/ Historisches Archiv, Nachlass Julius Neubronner) 3/15/18 7:06 AM 3/15/18 7:00 AM   Das schnelle Nachrichtenupdate zur vollen Stunde:   • Die Pflegeversicherung schwächelt - im vergangenen Jahr hat sie 2,4 Milliarden Euro Minus gemacht . • Der frühere Grünen-Chef Cem Özdemir verurteilt die Brandanschläge auf türkische Einrichtungen in Deutschland . • Ein TV-Moderator ist Trumps neuer Wirtschaftsberater - und er teilt direkt kräftig aus . 3/15/18 6:54 AM Und Sie? Können Sie sich eine Schönheits-OP vorstellen? 3/15/18 6:54 AM Schönheits-OP - olé? Jede zweite Frau in Deutschland würde sich um der Schönheit Willen möglicherweise unters Messer legen - sagt jedenfalls die "Gala" und verweist auf eine Umfrage. Danach können sich 51 Prozent der weiblichen Befragten einen operativen Eingriff am eigenen Körper vorstellen. Bei den Männern waren es 29 Prozent. • 19 Prozent der Frauen und 13 Prozent der Männer halten es für "prinzipiell vorstellbar", sich Fett absaugen zu lassen. • 21 Prozent der Frauen und 8 Prozent der Männer sind einer Augenlidstraffung nicht abgeneigt. • Aber: 95 Prozent der Befragten haben noch keinen Eingriff bei sich durchführen lassen (behaupten sie wenigstens). 3/15/18 6:50 AM   Die Lufthansa hat im Pleite-Jahr von Air Berlin den höchsten Gewinn ihrer Geschichte eingeflogen. Das operative Ergebnis stieg 2017 um rund 70 Prozent auf knapp 3,0 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern eben in Frankfurt mitteilte. Für 2018 rechnet Vorstandschef Carsten Spohr nur mit einem leichten Rückgang. Die Aktionäre können sich auf eine um 60 Prozent auf 80 Cent je Aktie erhöhte Dividende freuen - die in den kommenden Jahren mindestens stabil bleiben soll. Foto: dpa 3/15/18 6:45 AM Die #MeToo-Debatte hat inzwischen auch den Blick auf die Werbung geschärft. Das lässt sich gut an der Art der Beschwerden ablesen, die 2017 den Deutschen Werberat erreicht haben – sie betrafen vor allem Beschwerden zu Geschlechterdiskriminierung und Sexismus . Insgesamt stiegt die Zahl der Beanstandungen auf 1389 zu - ein Plus von 12 Prozent im Vergleich zu 2016. Geschlechterdiskriminierende Werbung kam dabei überdurchschnittlich häufig vor (plus 18 Prozent). 3/15/18 6:39 AM Zwischendurch mal was ganz anderes: Dieser kleine Film gegen Rassismus ist schon ein bisschen älter, trotzdem zeige ich ihn gerne nochmal.   3/15/18 6:34 AM Die neue Umweltministerin Svenja Schulze beginnt ihre Amtszeit mit einer Kampfansage an die Autoindustrie . "Als Umweltministerin bin ich für saubere Luft und für das Verursacherprinzip. Und die Verursacher sind nicht die Autofahrer, die in gutem Glauben Autos gekauft haben, von denen sie dachten, sie wären umweltfreundlich", sagte die SPD-Politikerin der "Neuen Westfälischen". Jetzt würden Autofahrer mit völlig anderen Abgaswerten konfrontiert: "Die Industrie steht hier in der Verantwortung. Es kann nicht alles über Fahrverbote gehen."     Foto: dpa 3/15/18 6:28 AM In Athen stemmen Spezialisten gerade den größten Umzug von Büchern in der griechischen Geschichte . Von Januar bis April zieht die Nationalbibliothek aus ihrer neoklassizistischen Villa im Zentrum Athens in ein modernes Kulturzentrum an der Küste. "Das ist nicht einfach nur ein Umzug, das ist eine Reise in eine neue Ära", betont der Generaldirektor der Bibliothek, Filippos Tsimpoglou.   3/15/18 6:24 AM Stickstoff wird bisher nur eingesetzt, um Tiere zu töten - jetzt sollen damit in den USA auch Menschen hingerichtet werden.   3/15/18 6:19 AM Die Kommentare von Kollegen aus der Schweiz und aus England zum Giftgas-Anschlag und der Debatte im Sicherheitsrat fallen ziemlich eindeutig aus. Die "Neue Zürcher Zeitung" schreibt:   "Russland muss zur Aufklärung dieses Verbrechens beitragen - oder eine angemessene Strafe dafür zu spüren bekommen. Sonst hat sich der Westen darauf einzustellen, dass russische Schergen immer unverfrorener auch im Ausland zuschlagen werden. Chemische Kampfstoffe sind mit gutem Grund als militärische Waffe geächtet. Ihr Einsatz in einer zivilen Umgebung ist erst recht ein erschreckender Verstoß gegen die Normen einer zivilisierten Welt. Es wäre nun der Moment gekommen, um eine klare Front der internationalen Solidarität zu bilden. Denn in diesem Fall geht es nicht einfach um einen Streit zwischen London und Moskau, sondern um die Grundfrage, wie die demokratische Welt mit dem aggressiven Kurs des Kreml-Regimes umgehen soll."   Und in der Londoner "Times" habe ich diese Passage gefunden:   "Wladimir Putin hat keinen Respekt vor Grenzen, internationalen Normen oder ausländischer Kritik. Zweifellos wird der russische Präsident Theresa Mays gut durchdachtes Paket von Strafmaßnahmen schulterzuckend als die Aktion einer geschwächten Regierung abtun. Doch das wäre dann, wie auch immer, ein Fehler. Die Premierministerin hat nicht nur nach Moskau, sondern auch in Richtung der Nato-Allianz ein bedeutendes Signal ausgesendet, dass Russland auf dem Weg ist, ein Paria-Staat zu werden. Dies ist ein Fall, in dem es um vitale Interessen der Nato geht. Es geht um die erste offensive Verwendung von Nervengift auf dem Territorium der Nato seit ihrer Gründung. Großbritannien sollte sich für eine Reaktion der gesamten Nato einsetzen, möglicherweise eine kollektive Ausweisung russischer Militärgeheimdienstler. Zudem wäre es schmerzhaft für Russland, wenn die Nato sich von der Kooperation bei der Terrorismusbekämpfung zurückziehen würde. 3/15/18 6:18 AM Die Enthüllungen der Panama Papers über Steuerhinterziehungen mit Offshore-Konten haben immer noch Auswirkungen.   3/15/18 6:06 AM Mehr Schiffsbilder? Na gut, eins hab ich noch - zum Glück war dpa-Kollege Daniel Bockwoldt heute Morgen im Hamburger Hafen vor Ort, als das weltgrößte Containerschiff " Antoine de Saint Exupéry " angelegt hat.     Sollten Sie sich gerade am Hafen herumtreiben und ebenfalls schöne Fotos vom Rekordschiff gemacht haben, dann können Sie mir die gerne mailen (und erklären sich damit mit einer honorarfreien Veröffentlichung hier im "Morgen" einverstanden). Foto: dpa 3/15/18 6:00 AM   Was los war und was los ist :   • Der US- Spielzeughändler Toys"R"Us will offenbar sämtliche Filialen in den USA schließen oder verkaufen. 33.000 Arbeitsplätze sind betroffen. • Im Streit um die von Donald Trump (aka David Dennison) angekündigten Strafzölle droht China mit Gegenmaßnahmen . Trumps neuer Wirtschaftsberater teilt unterdessen schon mal kräftig aus . • Der Giftgasanschlag auf einen früheren Doppelagenten hat gestern zu einem heftigen Schlagabtausch im Uno-Sicherheitsrat geführt. Auch die USA beschuldigen Russland, Urheber des Mordversuchs zu sein . • Fußball gab's natürlich auch: Bayern und Barca haben in der Champions League gesiegt. 3/15/18 5:56 AM Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
laermgegner 15.03.2018
1. 20 600 teu
Und was ist uns dieser Rekort wert ? Nichts - weil der Dampfer nicht voll beladen werden kann, da die Fahrrinne der Elbe es nicht her gibt. Um günstiger transportieren zu können, werden größere Schiffe gebaut - bei Öltankern ist die Strategie gescheitert - aber dafür hat der Steuerzahler die Elbe zu vertiefen. Toll, obwohl der Jadehochseehafen derzeit dafür gebaut wurde. Da der OB aus Hamburg jetzt für die BRD zuständig ist, können wir aber davon ausgehen, dass Fehlentwicklungen ausgedehnt werden
hosenmatz15 15.03.2018
2. Weltgrösstes Containerschiff noch ohne Dieselplakette
Da frag ich mich ob das weltgrösste Containerschiff wohl schon die Dieselplakette hat und die Euro 6 Norm erfüllt. Ich hoffe schon sonst wird die Deutsche Umwelthilfe ziemlich sauer wenn die einfach so nach Hamburg reinfahren.
stiller_denker 15.03.2018
3. Schönes Schiff, aber wichtiger ist ...
Wieviel CO2, Stickoxide und Feinstaub bläst das Schiff raus? Wird für die ankommende Ware auch Umsatzsteuer abgeführt? Werden die Gewinne aus diesen Waren auch komplett in Deutschland versteuert? Wieviele Arbeitsplätze kostet die Ware im Einzelhandel, wenn diese Ware kpl. über Amazon verkauft wird? Wieviele prekäre Arbeitsplätze entstehen dadurch bei Amazon und bei Paketdiensten? Wieviel kostet das 'Aufstocken' dieser neuen Arbeitnehmer die Allgemeinheit? Wieviel Steuergelder fliessen dadurch in 'integrierte Handlungskonzepte' der sich leerenden Innenstädte?
Papazaca 15.03.2018
4. Diese Kiste sollte "Der kleine Prinz" heißen ....
Ich habe jetzt nichts gegen Containerschiffe, auch nicht gegen ganz große. Was ich allerdings unpassend finde, wenn so ein Schiff nach Exupery benannt wird. Der Mann war ein Schriftsteller, Poet und Flieger. Das ist so unpassend, wie wenn man Chips nach Mandela benennen würde. Manchmal kann man sich über fehlende Sensibilität nur wundern.
n - n 15.03.2018
5. Das größte ...
... Containerschiff der Welt !!! Donnerwetter ! Mit einem Fassungsvermögen von über 20000 Kisten ! Toll ! Aber nur 7000 Kisten werden ausgeladen in Hamburg. Da wurden sicher 10000 Container schon in Rotterdam ausgeladen, damit der Kahn überhaupt die Elbe hochkommen kann ! Die nächste und noch größere Generation von Schiffen ist schon im Bau. Das geht schneller, als die "Hamburger Pfeffersäcke" die Elbe vertiefen können! Aber das Mantra wird wohl sein : baggern - baggern - baggern ! Wann wird endlich über das kurze , aber tiefe Fahrwasser von Wilhelmshaven nachgedacht ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.