Newsblog Ex-FBI-Boss Comey vergleicht Trump mit Mafia-Boss

Der ehemalige FBI-Chef James Comey rechnet in einem Buch mit US-Präsident Donald Trump ab. Treffen mit Trump hätten ihn an seine "frühere Karriere als Strafverfolger gegen die Mafia" erinnert.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
4/13/18 7:04 AM Und damit endet der "Morgen" für diese Woche . Ich darf Ihnen dafür SPIEGEL ONLINE ans Herz legen. Hier finden Sie Berichte, Analysen, und Hintergründe zu allen wichtigen Ereignissen rund um den Globus. Topthema heute wird wieder die Syrien-Krise sein. Noch ist nicht klar, ob sich eine westliche Allianz bildet, die nach dem erneuten Giftgaseinsatz zum Gegenschlag gegen das Assad-Regime ausholt. Die Verantwortlichen haben eigentlich nur die Wahl zwischen zwei Übeln : Die Eskalation des Konflikts mit ungewissem Ausgang, oder den Verlust ihrer Glaubwürdigkeit . Meine Kollegen aus der Wissenschaft warten heute mit einer sehenswerten Fotostrecke auf , die die ganze Schönheit von Mikrometeoriten zeigt. Gefunden hat die winzig kleinen Teilchen der Jazzmusiker Jon Larsen, der sie von Dächern und Baumblättern aufgeklaubt hat. Inzwischen hat er sich zum Experten für Weltraumstaub entwickelt. Zuletzt sind natürlich noch Plätze auf unserer Homepage für die neuesten Meldungen aus dem SPIEGEL reserviert.    Ich verabschiede mich und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag und ein erholsames Wochenende. Am Montag begrüßt Sie an dieser Stelle wieder Armin Himmelrath.  4/13/18 6:53 AM     Kurz vor Schluss noch ein paar Worte zum Wetter . In Dieser Hinsicht gibt es heute wenig Grund für Gedanken an Flucht aus dem Büro . Es ist verbreitet wolkig und regnerisch . Nur im Norden, Südosten und am Alpenrand bricht gelegentlich die Sonne durch. In der Mitte und im Norden gebietsweise kräftiger gewittriger Regen mit Unwettergefahr durch Starkregen . Es bleibt aber warm. Und am Wochenende versprechen die Meteorologen Sonne satt. Mehr zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier . Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link .  Foto: dpa 4/13/18 6:44 AM Lust aufs Fahrradfahren? Es gibt da eine Menge Möglichkeiten - man kann es ja zuerst im Flachland versuchen . . .   4/13/18 6:41 AM Die Polizei in Fulda hat einen Randalierer erschossen . Der Mann habe am frühen Morgen vor einer Bäckerei randaliert , dort mehrere Menschen angegriffen und teilweise schwer verletzt , teilten die Staatsanwaltschaft Fulda und das Polizeipräsidium Osthessen mit. Eine alarmierte Polizeistreife habe er sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock angegriffen. Bei einem Schusswaffengebrauch durch die Polizei sei der Mann schließlich tödlich verletzt worden.   Das hessische Landeskriminalamt übernahm zusammen mit der Staatsanwaltschaft Fulda die Ermittlungen. 4/13/18 6:39 AM In Los Angeles haben sich nach 76 Jahren zwei Jugendfreunde wieder gefunden . Simon Gronowski und Alice Gerstel Weit stammen aus Belgien und hatten sich aus den Augen verloren, als sie sich 1940 vor den Nazis in Sicherheit zu bringen versuchten . 1941 war es der Familie von Gerstel Wei t gelungen, in die USA zu fliehen , während sich Gronowski und seine Angehörigen in Belgien versteckten. Schließlich wurden sie entdeckt und nach Auschwitz deportiert . Dem Jungen war es aber gelungen, aus dem Zug zu entkommen .  4/13/18 6:30 AM Die USA loten offensichtlich die Möglichkeiten für die Fortsetzung des Handels mit Brasilien aus. Unterhändler hätten Quoten für zollfreie Stahlimporte angeboten, sagten zwei brasilianische Regierungsvertreter. Diese sollten auf Basis der gegenwärtigen Stahlausfuhren in die USA festgelegt werden. Darüber hätten der US-Handelsminister Wilbur Ross und der brasilianische Außenminister Aloysio Nunes beim Lateinamerika-Gipfel in der peruanischen Hauptstadt Lima gesprochen, sagten die Informanten, die an dem Gespräch teilnahmen. 4/13/18 6:22 AM Die Suche nach dem bei Zermatt vermissten Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub kann nach einer Wetterbesserung weitergehen. "Wir starten gleich mit Hubschraubern und Suchtrupps", sagte der Zermatter Rettungschef Anjan Truffer am frühen Morgen. Haub war vergangenen Samstag allein zu einer Skitour auf über 3800 Metern am Klein Matterhorn aufgebrochen. Er kehrte nicht zurück.    Am Mittwoch hatte der leitende Rettungsarzt in Zermatt, Axel Mann, noch von einer minimalen Chance gesprochen. Man könne bei guter Ausrüstung einige Tage im Eis überleben. Allerdings war Haub nicht mit dickem Skianzug unterwegs, sondern in leichter Sportkleidung mit Windjacke , weil er für einen der schwierigsten Wettbewerbe im Skibergsteigen trainieren wollte, die Patrouille des Glaciers. 4/13/18 6:18 AM     Die Weltorganisation für Meteorologie  hat "Harvey", "Irma", "Maria" und "Nate" von der Namensliste für Wirbelstürme gestrichen - aus Pietätsgründen. Die jüngsten Unwetter hätten 2017 "erhebliche Schäden" verursacht, hieß es gestern auf der Webseite des US-Hurrikanzentrums (NHC) zur Begründung. "Die Namen von Stürmen werden gestrichen, wenn sie so tödlich oder zerstörerisch waren, dass eine weitere Verwendung unsensibel wäre." Andernfalls würden Namen in einem Turnus von sechs Jahren wiederverwendet. Seit 1953 wurden demnach 86 Namen von der Liste gestrichen.  Die Namen "Harvey", "Irma", "Maria" und "Nate" werden laut NHC durch "Harold", "Idalia", "Margot" und "Nigel" ersetzt. Die neuen Namen sollen ab 2023 genutzt werden. 2017 war für Hurrikans das schlimmste Jahr seit 2005. Von insgesamt 17 Stürmen waren 10 Hurrikane - sechs davon hatten eine Stärke der höheren Kategorien drei bis fünf. Hunderte Menschen kamen ums Leben. Es gab Schäden in Milliardenhöhe. Foto: dpa 4/13/18 6:08 AM Im Nordosten Nigerias hat die Islamistengruppe Boko Haram nach Angaben des Uno-Kinderhilfswerks Unicef seit 2013 mehr als tausend Kinder entführt . Darunter seien auch die 276 Mädchen, die am 14. April 2014 aus einer Schule in der Stadt Chibok verschleppt wurden, teilte Unicef heute Morgen anlässlich des vierten Jahrestages der Massenentführung mit. Ein Unicef-Vertreter aus Nigeria verurteilte die wiederholten Angriffe auf Kinder in Schulen als "skrupellos".   Die Massenentführung der Mädchen aus Chibok hatte 2014 weltweit für Entsetzen gesorgt. Seitdem konnten viele der Mädchen fliehen oder wurden gegen Lösegeld und im Austausch gegen inhaftierte Boko-Haram-Mitglieder freigelassen. Mehr als hundert von ihnen befinden sich aber weiterhin in der Gewalt der Extremisten . 4/13/18 6:05 AM Das US-Skandalblatt "National   Enquirer " hat 30.000 Dollar an Dino Sajudin, einen Ex-Pförtner des Trump Towers, im Zusammenhang mit Informationen über ein mutmaßliches uneheliches Kind von US-Präsident Donald Trump gezahlt, berichtet der "New Yorker". Das Blatt habe zunächst die Exklusivrechte an der Geschichte über das mutmaßliche Kind erworben, dann aber entschieden, die Geschichte nicht zu veröffentlichen , um Trump im Präsidentschaftswahlkampf 2016 zu schützen .   Der "New Yorker" fand nach eigenen Angaben keine Beweise für die Behauptung des Pförtners . Demnach soll Trump ein Kind mit seiner Haushälterin gezeugt haben; die angebliche Tochter wäre heute 29 Jahre alt. Der Chefredakteur des "National Enquirer", Dylan Howard, bestätigte die Zahlung an den Pförtner indes in einem im Nachrichtenportal "Radar Online" veröffentlichten Artikel.   Auch American Media , das Mutterhaus des "National Enquirer" und von "Radar Online", bestätigte die Zahlung.  Die Vorwürfe wies der Konzern allerdings zurück und erklärte, die Geschichte nicht veröffentlicht zu haben, weil sie nicht glaubwürdig gewesen sei.  4/13/18 5:55 AM Italienische Hilfsorganisationen haben französischen Behörden vorgeworfen, die Ausweisdokumente von jungen Flüchtlingen zu fälschen , um sie anschließend nach Italien zurückschicken zu können. Die internationalen Abkommen sehen vor, dass minderjährige Flüchtlinge Grenzen passieren dürfen, wenn sie ihren Familien folgen. Wenn sie über 18 Jahre alt sind, müssen sie dagegen einen Asylantrag stellen. Das führt in der Regel dazu, dass sie in dem EU-Land bleiben müssen, das sie zuerst betreten haben.  4/13/18 5:40 AM Der Chef der Münchener Sicherheitskonferenz Wolfgang Ischinger hat in Deutschlandfunk vor Kurzschlussreaktionen gewarnt. Wer solche Gefühle nähre, der eskaliere und schaffe Ängste. " Auf beiden Seiten sehe ich unverantwortliches Handeln - das ist erschreckend, aber es ist kein Anlass für Panik ." 4/13/18 5:38 AM Der mit einem Messer schwer verletzte 13-Jährige in Moers am Niederrhein ist nach Angaben der Polizei außer Lebensgefahr . Der oder die Täter seien bisher aber noch nicht festgenommen worden, teilte die Polizei Duisburg am heute Morgen mit. Der irakische Junge war gestern mit einem Messer angegriffen und am Oberkörper verletzt worden. 4/13/18 5:36 AM Nach dem Rücktritt der Chefin der Schwedischen Akademie , Sara Danius, hat ein weiteres Mitglied der renommierten Institution die Konsequenzen gezogen. Akademie-Mitglied Katarina Frostenson, eine schwedische Autorin, kündigte gestern Abend ebenfalls ihren Rückzug im Zusammenhang mit dem Skandal um sexuelle Übergriffe an. Die Akademie entscheidet alljährlich über die Vergabe des Literaturnobelpreises . 4/13/18 5:35 AM Der Warenhauskonzern Kaufhof steckt in der Krise . Die Umsätze sinken und das Unternehmen schreibt rote Zahlen. Die Kaufhof-Leitung drängt deshalb auf Lohnzugeständnisse der rund 18.000 Mitarbeiter. Sie will mit Ver.di einen Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung abschließen. Die Tarifkommission berät heute an einem geheim gehaltenen Ort darüber, ob sie auf die Forderungen eingehen und in Verhandlungen mit der Kaufhof-Führung eintreten soll. 4/13/18 5:32 AM     Gina Lollobrigida, Sophia Loren und....? War da noch wer? Ja, Claudia Cardinale . Die drei bilden das Dreigestirn der italienischen Filmdiven der 60er Jahre . Doch Cardinale ist international die weniger bekannte geblieben. Derweil hat "CC" alles, was die anderen auch haben: Sie schaffte den Weg nach Hollywood, spielte mit allen wichtigen Schauspielern ihrer Zeit und verkörperte den Traum eines jeden Mannes.  Übermorgen wird sie 80 Jahre alt . Wir gratulieren. Foto: dpa 4/13/18 5:17 AM   Der Erfolg spanischsprachiger Musik in den Charts ist nach Ansicht von Latino-Star Luis Fonsi auf die Kultur zurückzuführen. "Wir sind Latinos. Wir lieben es, zu tanzen. Selbst wenn wir reden, tanzen wir dabei. Wir haben diesen Rhythmus im Blut", sagte Fonsi am Rande der Echo-Verleihung in Berlin.  Der Musiker aus Puerto Rico hatte im vergangenen Jahr mit "Despacito" einen weltweiten Hit und landete im Duett mit Demi Lovato ("Échame la culpa") einen weiteren Top-10-Hit in Deutschland. Bei der Echo-Verleihung wurde er als bester internationaler Newcomer ausgezeichnet . 4/13/18 5:05 AM     Die ersten Landwirte haben mit der Ernte des Freilandspargels in Niedersachsen begonnen . Und mit dem für die nächste Woche erwarteten sonnig-warmen Wetter werde die Ernte des Edelgemüses richtig anlaufen, sagte der Chef der Vereinigung der Spargelanbauer in Niedersachsen, Fred Eickhorst. "Ende nächster Woche wird es bundesweit Spargel geben."   Noch müssen die Verbraucher aber mit relativ hohen Preisen rechnen, sagte Michael Koch von der Agrarmarkt-Informationsgesellschaft in Bonn. Eine belastbare bundesweite Statistik über die Verbraucherpreise gebe es zwar noch nicht, aber der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeerproduzenten habe einen Durchschnittspreis bei der Direktvermarktung von 16,50 Euro pro Kilogramm gemeldet.  Foto: dpa 4/13/18 5:02 AM     Der Boxenunfall von Ferrari beim Rennen in Bahrain soll genauer untersucht werden. Im Fokus dabei die Schlagschrauber , mit denen die Radmuttern gelöst und festgezogen werden. Das kündigte Rennleiter Charlie Whiting auf der Homepage der Formel 1 an.   Die Ampel an der Box hatte Kimi Räikkönen schon grün anzeigt, obwohl der linke hintere Reifen nicht abgezogen und der neue nicht aufgezogen war. Dem Anschein nach sendete der Schlagschrauber zu früh das Signal zur Weiterfahrt . Räikkönen fuhr los und verletzte den Mechaniker Francesco Cigarini . Dieser erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch . In Melbourne waren die Haas-Piloten Kevin Magnussen und Romain Grosjean kurz nach ihren Boxenstopps wegen zu lockerer Räder ausgeschieden. Das US-Team Haas hat eine Motorenpartnerschaft mit Ferrari. Die Vorfälle sehen "immer weniger wie Zufälle aus", meinte Whiting. Foto: AFP 4/13/18 4:57 AM Für Bundesumweltministerin Svenja Schulze sind technische Nachrüstungen von Dieselfahrzeugen noch nicht vom Tisch. "Wer in den am stärksten belasteten Städten wirklich Fahrverbote vermeiden will, darf sich der Debatte über Nachrüstungen nicht verweigern ", sagte Schulze der "Passauer Neuen Presse". Damit ging sie auf Konfrontationskurs zu Verkehrsminister Andreas Scheuer . Der CSU-Minister hatte zuvor ein Ende der Diskussion gefordert und erklärt, die Stickoxid-Grenzwerte seien auch ohne Hardware-Nachrüstungen einzuhalten. 4/13/18 4:55 AM Auch bei der zweiten Runde der Regierungsgespräche in Italien ist mehr als ein Monat nach der Wahl keine Einigung der Parteien in Sicht . Problem ist dabei vor allem Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi . Die Fünf-Sterne-Bewegung bekräftigte gestern ihren Anspruch, mit der Mitte-Rechts-Allianz von Lega und Forza Italia nur dann ein Bündnis einzugehen, wenn Berlusconi nicht Teil davon sei. Dagegen ist allerdings der Chef der fremdenfeindlichen Lega, Matteo Salvini, und Berlusconis Forza. 4/13/18 4:53 AM     Eine eingewanderte Krabbenart verändert einer Studie zufolge die Lebenswelt in der Ostsee . Forscher aus Estland berichten, dass die Zuiderzeekrabbe die Artenvielfalt in der südestnischen Bucht von Pärnu dramatisch beeinflusst. Insbesondere gebe es inzwischen deutlich weniger heimische Muscheln und Schnecken , von denen die Krabben sich ernähren. Dies habe wiederum die Nährstoffkonzentrationen steigen lassen und so das Wachstum von Phytoplankton begünstigt, schreibt das Team im Fachblatt "Scientific Reports".   Die Zuiderzeekrabbe (Rhithropanopeus harrisii) war ursprünglich an der nordamerikanischen Atlantikküste heimisch und breitete sich mit dem Schiffsverkehr aus. 1874 wurde sie in den Niederlanden gesichtet, in den 1930er Jahren tauchte sie in der Ostsee auf, 2011 dann in der Bucht von Pärnu. Dort beobachtete das Forscherteam um Jonna Kotta von der Universität Tartu die weitere Entwicklung. Foto: dpa/ Landwirtschaftsministerium Schlei 4/13/18 4:47 AM     Die USA haben den mexikanischen Drogenboss Rafael Caro Quintero auf die Liste der meistgesuchten Verbrecher des FBI gesetzt und zugleich eine Belohnung von 20 Millionen Dollar für dessen Ergreifung ausgeschrieben. Nach dem Bericht der "Washington Post" soll Caro Quintero unter anderem für die Ermordung eines Agenten der US-Drogenbehörde DEA verantwortlich sein, für die er in Mexiko zu 40 Jahren Haft verurteilt wurde. Später jedoch sei er auf Anweisung eines Richters auf freien Fuß gesetzt worden und untergetaucht.   Der gestern in New York veröffentlichten Anklage zufolge leitet Caro Quintero einen Zweig des Sinaloa-Kartells , die als stärkste Drogenhandel-Organisation in der Region gilt. In Mexiko gilt der 65-Jährige, der sich nach eigenen Angaben aus dem Geschäft zurückgezogen hat, als "Pate" des Drogenhandels. Foto: AP/FBI 4/13/18 4:43 AM 4/13/18 4:42 AM     Das warme Wetter in der kommenden Woche weckt bei dem einen oder anderen Hartgesottenen die Lust auf einen Ausflug zum Badesee. Kann man machen. Macht aber wenig Spaß, wenn man die Zahlen zum Zustand der Gewässer ansieht: Danach ist nur jeder vierte See in Deutschland in einem ökologisch guten Zustand - in den meisten ist die Wasserqualität sogar bedenklich . Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Steffi Lemke hervor, über die die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichten.    Den Seen in Deutschland gehe es schlecht, erklärte Lemke. "Fische und Pflanzen, die hier typischerweise vorkommen, finden in diesen Seen keinen Lebensraum mehr." Diese Gewässer würden unter der Vergüllung durch die Landwirtschaft leiden. "Der hohe Nährstoffgehalt lässt Algen übermäßig wachsen und die Seen somit veröden und verlanden ."     Foto: dpa 4/13/18 4:34 AM Unions-Fraktionschef Volker Kauder hat die Konfrontation der Großmächte USA und Russland im Nahen Osten als "besorgniserregend" bezeichnet. "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht wieder in einem Kalten Krieg mit immer neuen Brandherden landen", sagte Kauder der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die EU müsse sich in der Weltpolitik mehr engagieren . Sie sei derzeit "viel zu wenig präsent", beklagte der CDU-Politiker.    4/13/18 4:32 AM     Die Warnstreikwelle im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen findet vorerst ihren Abschluss - ab Sonntag wird weiterverhandelt. Heute will Ver.di allerdings noch einmal ein bisschen Druck in den Kessel pumpen, um zu zeigen, dass sie es ernst meinen. Schwerpunkte sind Hessen und Sachsen . In Frankfurt am Main sind die Fahrer von U- und Straßenbahnen aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Betroffen sind auch die Müllabfuhr, Kitas und Krankenhäuser . Warnstreiks im Nahverkehr soll es auch in Mainz (Rheinland-Pfalz) und in Bochum (Nordrhein-Westfalen) geben.  Foto: dpa 4/13/18 4:25 AM Noch wird weltweit heftig über mögliche Handelsschranken diskutiert. Und auch, wenn US-Präsident Donald Trumps auf internationalem Parkett agiert wie die Axt im Walde, so muss man doch konzedieren, dass er in dem einen oder anderen Punkt Recht hat. Dazu gehört auch seine öffentliche Klage über das Ungleichgewicht im Handel . Einen Beleg dafür liefern unter anderem die Zahlen der chinesischen Zollverwaltung . Danach wuchs das Handelsdefizit der USA im ersten Quartal im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres um weitere rund 19,4 Prozent auf 58,2 Milliarden US-Dollar. Die Vereinigten Staaten führen damit erneut viel mehr Waren aus China ein, als sie dorthin exportieren.  US-Präsident Donald Trump will erreichen, dass die Handelsbilanz ausgeglichener ausfällt und hat deshalb Strafzölle im Umfang von bis zu 150 Milliarden Dollar gegen die Volksrepublik angekündigt. China kündigte die Umsetzung von Vergeltungszöllen an, sollte Washington seine Drohungen wahr machen.  4/13/18 4:14 AM     Beginnen wir wieder einmal in den USA: Dort hat sich der vor knapp einem Jahr geschasste FBI-Chef James Comey spektakulär zu Wort gemeldet. Mit einem Buch über - Sie ahnen es schon - US-Präsident Donald Trump . Titel: "A higher Loyalty: Truth, Lies and Leadership" (es soll am Dienstag in den Handel kommen). Darin äußert er sich nicht wirklich schmeichelhaft über seinen ehemaligen Boss. Trump fordere absolute Loyalität, sehe die ganze Welt gegen sich und lüge in jeder Hinsicht.   Trump lebe in einem "Kokon einer alternativen Realität" , in den er die Menschen in seinem Umfeld hineinziehen wolle, zitierte die "Washington Post" aus dem Buch. Treffen mit Trump hätten ihn an seine "frühere Karriere als Strafverfolger gegen die Mafia" erinnert Foto: Reuters 4/13/18 4:06 AM 4/13/18 4:05 AM Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE aus Berlin. Heute macht das Sonnenwetter vielerorts mal eine Pause, aber das ist ja vielleicht ganz gut so, schließlich brauchen die Pflanzen Wasser. Und am Wochenende erwartet uns wieder ein strahlend blauer Himmel.    Doch jetzt gilt es erst einmal, den letzten Arbeitstag der Woche zu absolvieren. Hier kommt alles was Sie brauchen, um im Gespräch mit Ihren Kollegen informiert zu sein . . . Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ursti 13.04.2018
1. Wie lange noch?
Bevor diese Abscheulichkeit (von English "abomination"), auch bekannt als Donald Trump, endlich zur Rechenschaft gezogen wird? Das Buch von Comey ist jetzt auf dem Markt, es enthält die Aussagen und Erlebnisse eines Top-FBI Agenten. Trump wird, wie das so seine präsidentielle Art ist, natürlich auf Twitter über das Buch herfallen. Wir alle haben das Glück, bei dieser Selbstversenkung des mächtigsten Mannes der Welt zusehen zu dürfen! Es bleibt spannend!
schumbitrus 13.04.2018
2. Klingt passend ..
> Treffen mit Trump hätten ihn an seine "frühere > Karriere als Strafverfolger gegen die Mafia" erinnert. Mafia klingt für mich als tatsächliche Besitzer unserer Ökonomie gar nicht unpassend und ich kann mir gut vorstellen, das es das Gleiche ist, was die Rechts-Terroristen mit ihrer dümmlichen "jüdischen Welt-Verschwörung" beschreiben wollen (um sich zu Opfern zu stilisieren ..): Es gibt eben korrupt-kriminelle Seilschaften oberhalb dessen, was wir als Demokratie wahrnehmen - was uns alle paar Jahre zur Wahl schickt und dann Konzernen wie VW doch erlaubt, die Würde des Menschen und sein Recht auf körperliche Unversehrtheit mit Füßen zu treten. Und wenn in Russland oder China die "Wahlen" autoritär zur Bestätigung der Autokratien getrieben werden, sind es bei "uns im Westen" seit Jahrzehnten Manipulationen der Menschen und der Wahlen (Wahlcomputer, *lach* ..). Und dahinter stehen in Russland oder China eben politisch geschickte Autokraten, die gelegentlich von westlich gesteuerten Oligarchen (Ukraine ..) angegriffen werden, sind es bei "uns" eben Mafiosis (USA, Italien) und Clan-Familien (Deutschland, Frankreich, Spanien, GB, ..), die nicht weniger schattig oberhalb des öffentlich bekannten Rechts agieren .. Und während sich die Clan-Familien bedächtig im Hintergrund halten, während sie ihre Sockenpuppen im Parlament dirigieren, um den Scein von Freiheit und Demokratie zu wahren, wollten in den Causae "Berlusconi" oder "Trump" eben Mitglieder der ehrenwerten Familien selber mal an die Hebel der Macht in die Hand nehmen. Am Rande würde das Modell auch recht elegant erklären, wie es zum anhaltenden Putin-Bashing kommt bzw. zum Aufstieg des unfähigen Alkoholikers Jelzin kam: Die Clans/Mafiosis des Westens zielen auf die Bodenschätze im Osten um Macht und Reichtum zu mehren. Dazu hatten sie gleichzeitig Jelzin zur Macht verholfen und pro-westliche Oligarchen gestärkt, um die Verzahnung mit westlich beherrschten Schlüssel-Industrien zu betreiben. Putin hat genau das gestoppt und ist daher aus Sicht der Mafiosis der "Bad Guy", gegen den aus allen Rohren geschossen wird. Und in das Bild würde eigentlich auch sehr gut passen, dass im Gegenzug Putin tatsächlich Herrn Trump ein bisschen unterstützt hätte - so zu sagen als Revanche für Jelzin ;-) Aber egal wie man es wendet: Es ist sicherlich nicht nur Herr Comey, dem unsere tatsächlichen Herrschaftsstrukturen eher an die Mafia als an demokratisch legitimierte Parlamente und Regierungen erinnert - die sich ja an das halten müssten, was die Bürger wollen und nicht, was den Konzernbesitzern die dicksten Profite auf die Konten spült, egal, wie viele Bürger vergiftet werden oder das ob das Klima in eine Katastrophe läuft .. Vermutlich wird uns irgendwann ein Licht aufgehen, wenn wir feststellen, dass Mutti Merkel oder die Birne Kohl eben nur geschickt platzierte Sockenpuppen der Besitzer der Deutschland AG waren und dass das Wohl des Volkes nur sekundär auch wichtig war, damit es die Arbeit für die Herrschenden leistet.
cipo 13.04.2018
3.
"Auch American Media, das Mutterhaus des "National Enquirer" und von "Radar Online", bestätigte die Zahlung. Die Vorwürfe wies der Konzern allerdings zurück und erklärte, die Geschichte nicht veröffentlicht zu haben, weil sie nicht glaubwürdig gewesen sei. " Es klingt allerdings noch sehr viel unglaubwürdiger, dass ein Verlag (vor allem heutzutage) 30.000 Dollar für eine nicht glaubwürdige Geschichte bezahlt, die er dann nicht einmal veröffentlicht. Für wie dumm halten die eigentlich die Leute?
quengelliese 13.04.2018
4. @ursti
Wenn es so wäre, wie Sie meinen: Wie soll den Menschen denn ein Licht aufgehen, wenn nahezu der gesamte Informationsfluss durch Medien gefiltert und reguliert wird, die von eben diesen oligarchischen Strukturen (wie früher z.B. von der katholischen Kirche im Mittelalter) kontrolliert werden?!
Palmstroem 13.04.2018
5. Freies Amerika
Kann sich jemand vorstellen, dass in Russland ein ähnliches Buch über Wladimir Putin veröffentlicht würde!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.