Newsblog Fahrschüler rasseln immer häufiger durch die Prüfung

In Deutschland scheitern immer mehr Fahrschüler an den Führerscheinprüfungen. Bei mehr als jeder dritten Theorieprüfung sind 2017 die Prüflinge durchgefallen. Am Steuer schneiden sie kaum besser ab.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  •  
     
    Die Jugend hat es nicht so mit dem Autofahren. Sagen die Forscher. Da passen die Zahlen des Kraftfahrtbundesamts ins Bild, nach denen in Deutschland immer mehr Fahrschüler bereits an der Prüfung scheitern. Bei mehr als jeder dritten Theorieprüfung sind die Prüflinge im Jahr 2017 durchgefallen. Genau lag die Durchfallquote bei 36,8 Prozent. Auch bei 28,1 Prozent der Praxisprüfungen fielen die Führerscheinanwärter durch - ein Anstieg zum dritten Mal in Folge. Bei der Theorieprüfung der Klasse B - dem Autoführerschein - ist die Durchfallquote besonders hoch und steigt ebenfalls seit Jahren. 2017 lag sie bei 44,0 Prozent.
     
    Der Vorsitzende der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände, Gerhard von Bressensdorf, führt die Steigerung in erster Linie auf den größeren Anteil nicht-deutschsprachiger Bewerber zurück. Ihnen falle die Theorieprüfung schwer, zudem seien sie oft mit einer anderen Verkehrskultur aufgewachsen und bräuchten oft drei bis fünf Anläufe, bis sie bestehen, sagte Bressensdorf. In der Praxisprüfung gebe es durch den zunehmenden Verkehr immer mehr Fehlerquellen für Prüflinge.
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 5/4/18 7:09 AM
    Und damit endet der "Morgen" für diese Woche wieder. Aber SPIEGEL ONLINE wird Sie natürlich weiterhin mit Nachrichten aus aller Welt versorgen. Tagesthema heute wird die Anklage gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn in den USA sein. Wir erklären, welche Folgen das für den ehemaligen Manager haben könnte. Außerdem hat das Nobelpreiskomitee gerade entschieden, die Auszeichnung für Literatur in diesem Jahr nicht zu vergeben. Missbrauchsvorwürfe und die Proteste dagegen hatten zu einer argen Dezimierung der Jury geführt - und eine sinnvolle Entscheidung infrage gestellt. Ein wichtiges Thema sind auch die Handelsgespräche zwischen den USA und China. Von einer Übereinkunft - egal, wie gering sie ausfällt - hängt ab, ob ein Handelskrieg noch verhindert werden kann. 
     
    Ich verabschiede mich und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Arbeitstag und ein erholsames Wochenende. Am Montag wird Sie Armin Himmelrath an dieser Stelle begrüßen. 
  • 5/4/18 7:00 AM
     
     
    Und damit kommen wir langsam zum Ende. Vorher, wie immer, noch ein paar Worte zum Wetter: Heute wird der größte Teil Deutschlands von der Sonne verwöhnt - und das soll auch am Wochenende auch so bleiben. Nur ganz im Süden ziehen Wolken durch, aus denen es auch einmal regnen kann. Die Temperaturen erreichen über 20 Grad. Mehr zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier. Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 5/4/18 6:55 AM
     
     
    Zum Start des Giro d'Italia in Jerusalem setzt die israelische Polizei massiv Einsatzkräfte ein. Insgesamt 4000 Polizisten sichern die dreitägige Sportveranstaltung ab, wie die Polizei mitteilte. Der 101. Giro d'Italia werde vom Boden und von der Luft aus überwacht. Es ist das größte Sportereignis, das je in Israel stattgefunden hat. 
    Es ist nicht das erste Mal, dass das berühmte Radrennen außerhalb der Landesgrenzen Italiens startet. Im Jahr 1965 begann das Etappenrennen in San Marino, elf weitere Starts im Ausland folgten, zuletzt sogar im Zweijahresrhythmus. Start ist heute in Jerusalem zu einem 9,7 Kilometer langen Prolog. Am Samstag müssen die Fahrer an der Mittelmeerküste zwischen Haifa und Tel Aviv eine Strecke von 167 Kilometern zurücklegen. Am Sonntag verläuft die Route durch die Negev-Wüste nach Eilat ans Rote Meer. 
    • Foto: Reuters Foto: Reuters
  • 5/4/18 6:48 AM
    Adidas hat Ärger wegen seiner Verbindung zu Kanye West. Nachdem der Rapper 400 Jahre Sklaverei als "eigene Entscheidung" der betroffenen Menschen bezeichnet hat, unterschrieben Tausende eine Internetpetition, in der der Sportartikelhersteller aufgefordert wird, seine Geschäftsverbindungen mit West zu lösen. Adidas stellt eine limitierte Schuhserie von West her. Adidas-Chef Kasper Rorsted wies das Ansinnen in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg zurück. Man werde aber mit West sprechen.
     
  • 5/4/18 6:38 AM
     
     
    In Vietnam hat der Zoll mehr als drei Tonnen Schuppen von Schuppentieren im Schwarzmarktwert von mehreren Millionen Euro beschlagnahmt. Die Schmuggelware wurde im Hafen von Ho-Chi-Minh-Stadt (ehemals Saigon) auf einem Schiff entdeckt, das auf dem Weg von Nigeria nach Kambodscha war, wie die staatliche Nachrichtenagentur VNA berichtete. In den Papieren stand, in dem Container seien Erdnüsse.
    Schuppentiere gelten in Asien als Delikatesse. Ein Kilogramm Fleisch kostet rund 300 US-Dollar. Noch teurer sind ihre Schuppen, denen Heilkraft zugeschrieben wird. In der traditionellen chinesischen Medizin werden sie zum Beispiel zur Behandlung von Asthma und Arthritis verwendet. Das Kilogramm wird für 1000 bis 3000 Dollar gehandelt. Schuppentiere kommen auch in Asien vor. Meist werden sie jedoch in Afrika gefangen und dann nach Asien exportiert. 
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 5/4/18 6:31 AM
    Ein Kanonenboot der griechischen Kriegsmarine und ein türkischer Frachter sind am frühen Morgen kollidiert. Bei dem Zwischenfall südöstlich der griechischen Insel Lesbos sei niemand verletzt worden, teilte das Verteidigungsministerium in Athen mit. Auch seien keine nennenswerten Schäden an den Schiffen entstanden.
     
    Es ist der dritte Zwischenfall dieser Art seit Jahresbeginn. Im Januar war es zu einer seitlichen Kollision zwischen Booten der Küstenwache der beiden Nato-Staaten gekommen. Im Februar hatte ein türkisches Patrouillenboot ein griechisches Boot der Küstenwache gerammt.
    Die beiden Nachbarstaaten streiten sich seit Jahrzehnten um Hoheitsrechte in der Ägäis. 1996 hatte der Streit um die unbewohnten Felseninseln die beiden Nato-Staaten an den Rand eines Krieges gebracht. Ein bewaffneter Konflikt konnte im letzten Moment nach einer diplomatischen Intervention der USA abgewendet werden. Seitdem bemühen sich Athen und Ankara um Entspannung.
  • 5/4/18 6:26 AM
    Der konservativen Partei von Premierministerin Theresa May bleibt bei den Kommunalwahlen wahrscheinlich eine Schlappe erspart. In London verzeichnete die oppositionelle Labour-Partei ersten Hochrechnungen zufolge zwar Stimmgewinne. Dennoch konnten die Tories ihre Hochburgen verteidigen - die Stadtbezirke Wandsworth und Westminster.
     
    Die Wahl gilt als wichtiger Stimmungstest für May. Bei den Kommunalwahlen in England entscheiden die Bürger über mehr als 4400 Mandate und die Zusammensetzung von 150 Lokalregierungen. Allein in der Hauptstadt London sind über 40 Prozent der Sitze zu vergeben. Schneiden die Tories schwach ab, dürfte dies zwar keine Rücktrittsforderungen an May nach sich ziehen. Ihre Macht in der Partei, die in der Frage des Brexits gespalten ist, dürfte allerdings weiter bröckeln. 
  • 5/4/18 6:21 AM
    Die anhaltenden Streiks von Piloten und anderen Mitarbeitern zehren bei der Fluggesellschaft Air France-KLM deutlich am Gewinn. Im ersten Quartal hätten die Ausstände bereits 75 Millionen Euro gekostet, teilte der französisch-niederländische Konzern in Paris mit. Im Gesamtjahr dürften die Streiks den operativen Gewinn um mindestens 300 Millionen Euro drücken. Im ersten Jahresviertel verbuchte Air France-KLM einen operativen Verlust von 118 Millionen Euro nach 33 Millionen Miesen ein Jahr zuvor. 
  • 5/4/18 6:15 AM
    In einer mexikanischen Stadt sind 113 falsche Polizisten festgenommen worden. Es sei nicht bekannt, was die Festgenommenen vorhatten, sagte der für die öffentliche Sicherheit des Bundesstaats Puebla zuständige Minister Jesús Morales gestern dem Sender Radio Fórmula. "Wir ermitteln, wer sie bezahlt hat." 
    Insgesamt seien 185 Polizisten überprüft worden, so Morales. 113 von ihnen werde die widerrechtliche Aneignung von Funktionen vorgeworfen. Zudem legt die Staatsanwaltschaft mehreren Polizeioffizieren Verbindungen zum organisierten Verbrechen zur Last. Die Polizei des Bundesstaats hatte die Kontrolle über die Lokalpolizei von San Martín Texmelucan übernommen.
  • 5/4/18 6:10 AM
     
     
    Nach dem schweren Patzer beim Halbfinal-Aus des FC Bayern München in der Champions League hat sich Torhüter Sven Ulreich gegen seine Kritiker zur Wehr gesetzt. "Ich lasse mir die Saison nicht kaputtreden", sagte er der "Bild"-Zeitung. "Unsere Saison war überragend, ich habe viele gute Spiele gemacht, eine starke Saison auf hohem Niveau gespielt. Das war die beste Saison, die ich je gespielt habe." Anders als bei Stürmern seien Fehler von Torhütern eben oft spielentscheidend. "Ich habe acht Monate keine gemacht, jetzt diesen einen." Seine Mitspieler hätten ihm das folgenschwere Malheur deshalb auch nicht zum Vorwurf gemacht. 
    Ulreich schilderte die Szene nun erstmals aus seiner Sicht: "Als der Rückpass kam, sah es kurz so aus, als ob Benzema mit dem Fuß drankommt, deshalb habe ich mich auf eine Eins-gegen-Eins-Situation eingestellt. Er ist dann aber durchgelaufen und ich dachte nur "Mist, jetzt kann ich ihn nicht mit der Hand nehmen." Dann wollte ich den Fuß nehmen, kam aber nicht mehr hin. Und mit der Hand dann auch nicht mehr." In solchen Spielsituationen gehe es häufig um Millisekunden. "Ich hatte zwei Gedanken - habe mich dann nicht richtig entschieden."
    • Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images
  • 5/4/18 6:02 AM
    US-Finanzminister Steven Mnuchin hat sich verhalten optimistisch über seine Handelsgespräche in Peking geäußert. "Wir führen eine intensive Diskussion", sagte er kurz vor Beginn der neuen Verhandlungsrunde am zweiten Tag seines Besuchs in der chinesischen Hauptstadt.
     
    Über die gestrige Verhandlungsrunde der hochrangigen US-Delegation waren keine Details nach außen gedrungen. Das chinesische Außenministerium bekräftigte allerdings, die Gespräche müssten in gegenseitigem Respekt geführt werden und jede Vereinbarung müsse zum Vorteil beider Seiten ausfallen. Beobachter halten es jedoch für unwahrscheinlich, dass die Parteien einen Durchbruch erzielen. Allerdings könnte China mit einem kurzfristigen Entgegenkommen einen Aufschub bei angedrohten US-Importzöllen erhalten und damit mehr Spielraum für weitere Verhandlungen der beiden größten Volkswirtschaften schaffen. 
  • 5/4/18 5:57 AM
    Adele mag ein Weltstar sein, und die reichste Sängerin Großbritanniens. Aber Anzugträger aus der Musikindustrie übergingen sie bei Geschäftstreffen immer noch, erzählte die Sängerin dem Musikmagazin "Rolling Stone": "Ich bin die verdammte Künstlerin", regte sich die Feministin und Labour-Anhängerin auf. "Ich weiß also verdammt noch mal alles! Behandelt mich verdammt noch mal nicht von oben herab!"
     
    Am Samstag feiert Adele ihren 30. Geburtstag - angeblich plant sie nur eine kleine Party mit Familie und Freunden. Wir schicken die Glückwünsche von unserer Seite aus schon mal los . . .
     
     
     
  • 5/4/18 5:45 AM
     
     
    Augsburgs Torwart Marwin Hitz wechselt nach Informationen der "Bild"-Zeitung in diesem Sommer zu Borussia Dortmund. Der 30 Jahre alte Schlussmann soll damit Nachfolger von Roman Weidenfeller werden, der nach dieser Bundesligasaison aufhört, wie das Blatt berichtet.
    Der FC Augsburg hatte kurz zuvor den Abschied seines Stammkeepers bekannt gegeben. "Marwin Hitz hat uns heute mitgeteilt, dass er den Verein im Sommer verlassen wird", sagte Trainer Manuel Baum. Hitz kann ablösefrei wechseln, weil sein Vertrag in diesem Sommer ausläuft. 
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 5/4/18 5:31 AM
    Und damit Sie nicht denken, ich sei Basketball- oder Fußballfixiert, zeige ich Ihnen hier Bilder einer Sportart, die man durchaus einmal in Erwägung ziehen sollte: Kayaken. Wer ein wenig mehr Thrill wünscht, kann es ja so halten wie der Sportler im Film. Wir von der Redaktion empfehlen solche Abenteuer eher nicht . . .
     
  • 5/4/18 5:24 AM
     
     
    Bilder vom Europa-League-Spiel zwischen Arsenal London und Atlético Madrid zeige ich Ihnen jetzt nicht. Denn das Spiel, das die Madrilenen mit 1:0 gewannen (sie stehen damit im Finale) war wirklich nicht schön anzusehen. Für Arsenal-Trainer Arsène Wenger bedeutet das Ergebnis eine große Enttäuschung. Er verlässt den Verein nach 22 Jahren am Ende der Saison ohne internationalen Titel. 
    • Foto: Catherine Ivill/Getty Images Foto: Catherine Ivill/Getty Images
  • 5/4/18 5:17 AM
     
    Die Cleveland Cavaliers um Superstar LeBron James kommen in den NBA-Playoffs immer mehr ins Rollen. Die Cavs gewannen auch Spiel zwei der Viertelfinal-Serie mit 128:110 in der Arena der Toronto Raptors und haben nun die Chance, die Kanadier bei zwei folgenden Heimpartien bereits auszuschalten. Auch die Boston Celtics führen im Duell mit den Philadelphia 76ers nach einem 108:103-Erfolg mit 2:0.
    Überragender Akteur der Cavaliers war einmal mehr James mit 43 Punkten und 14 Assists. "Wir müssen weiter Druck machen", sagte der 14-malige Allstar nach der Partie. Cleveland hatte die erste Runde gegen die Indiana Pacers nur knapp mit 4:3 gewonnen.
  • 5/4/18 5:12 AM
     
     
     
    Kongo will einer Anti-Korruptionsorganisation zufolge in Teilen von geschützten Nationalparks Ölbohrungen erlauben. Betroffen wären davon der zentrale Salonga- und der östliche Virunga-Park, der vor allem wegen seiner Berggorillas bekannt ist, wie die Gruppe Global Witness unter Berufung auf kongolesische Regierungsdokumente erklärte. Dabei soll es zunächst um Probebohrungen gehen. Die Parks sind Unesco-Welterbestätten. "Der mögliche Schaden für diese seltenen und wertvollen Ökosysteme ist enorm", erklärte Global-Witness-Experte Pete Jones.
     
    Der Salonga-Park liegt im Kongobecken und gilt als eines der größten Regenwaldschutzgebiete der Welt. Der Virunga-Park beherbergt eine sehr große Artenvielfalt, darunter rund ein Viertel der noch lebenden Berggorillas. Sie sind vom Aussterben bedroht.
    • Foto: Reuters Foto: Reuters
  • 5/4/18 5:05 AM
  • 5/4/18 5:02 AM
    Wegen Geldwäsche und Korruption hat die brasilianische Justiz gestern 34 Verdächtige festgenommen. Die Ermittler gehen illegalen Überweisungen von insgesamt 1,7 Milliarden Dollar auf Konten von rund 3000 Offshore-Unternehmen in 52 Ländern nach, wie das Nachrichtenportal G1 berichtete. Es bestünden Verbindungen zum Korruptionsfall "Lava Jato", in den führende brasilianische Politiker und Unternehmer verwickelt sind. 
    Der mutmaßliche Hauptverantwortliche, ehemals einer der wichtigsten Geldwechsler Brasiliens hält sich vermutlich in Paraguay auf. Der Präsident hatte den Vater des Beschuldigten 2016 öffentlich als seinen "zweiten Vater" bezeichnet. "Freunde sind Freunde", antwortete Paraguays Außenminister Eladio Loizaga gestern knapp auf die Frage eines Journalisten zur Verbindung des Staatschefs mit dem mutmaßlichen Geldwäscher.
  • 5/4/18 4:57 AM
    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen plant einen grundlegenden Umbau der Bundeswehr. Die jahrelang vorherrschende Fokussierung auf Auslandseinsätze solle beendet werden, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Stattdessen wolle man sich wieder "gleichrangig" der Landes- und Bündnisverteidigung widmen. 
    Die Zeitung beruft sich auf den Entwurf eines Grundsatzpapiers "Konzeption der Bundeswehr". Darin heiße es, die Bundeswehr müsse vorbereitet sein, "ihren Beitrag zur nationalen Sicherheitsvorsorge" zu leisten. In einem Begleitschreiben werde die Landes- und Bündnisverteidigung als die "anspruchsvollste Aufgabe mit dem höchsten Nachholbedarf" definiert. 
     
    Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hält indes nichts davon, mehrere Milliarden Euro zusätzlich für die Bundeswehr auszugeben, wie es von der Leyen fordert. "Die Ausgaben für die technische Ausrüstung der Bundeswehr steigen", sagte Nahles der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Bestmögliche Ausrüstung heißt aber nicht höchstmögliche Aufrüstung." Es bleibe dabei, dass die SPD "bei einer Aufrüstungsspirale nicht mitmachen" werde.
  • 5/4/18 4:52 AM
    Nach dem Skandal um den Missbrauch der Daten von Millionen Facebook-Nutzern fordert Justizministerin Katarina Barley von dem Konzern weitergehende Konsequenzen als bisher zugesagt. Die Ankündigungen - etwa besserer Schutz der Privatsphäre, zusätzliche Nutzerinformationen oder die Einschränkung der Zusammenarbeit mit Datenhändlern - seien zwar ein guter Anfang, schrieb die SPD-Politikerin in einem Brief an Facebook-Chef Mark Zuckerberg, über den das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete. 
    "Die Änderungsprozesse müssen nun aber auch zügig umgesetzt werden", heißt es darin. Aus Sicht des Daten- und Verbraucherschutzes seien außerdem weitergehende Änderungen nötig. Barley verlangte unter anderem mehr Transparenz und "echte Kontrollmöglichkeiten" für die Nutzer mit Blick auf die Datenverarbeitung durch das Unternehmen.
  • 5/4/18 4:46 AM
    Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit, warnt vor zu hohen Erwartungen bei der Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit. Für den von Union und SPD geplanten sozialen Arbeitsmarkt brauche man Zeit. "Wenn das Gesetz kommt, muss erst die Infrastruktur dafür aufgebaut werden", erklärte Scheele. "Im kommenden Jahr können wir dann mit den ersten Jobs auf dem sozialen Arbeitsmarkt beginnen."
     
    Die Koalition will mit vier Milliarden Euro Lohnkosten für rund 150.000 Jobs in Kommunen und Unternehmen subventionieren. Arbeitsminister Hubertus Heil will bis Sommer einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen. Ob viele Betroffene überhaupt wieder Chancen auf dem regulären Jobmarkt haben, ist umstritten. "Das Ziel ist in erster Linie, für diese Menschen Teilhabe zu ermöglichen", sagt Scheele.
  • 5/4/18 4:42 AM
    Ein 80-Jähriger hat im kalifornischen Mill Valley auf zwei Menschen geschossen. Eine Frau starb wenig später im Krankenhaus an ihren Verletzungen. Der alte Mann richtete kurze Zeit später die Waffe gegen sich selbst. Über das Motiv ist noch nichts bekannt.
  • 5/4/18 4:36 AM
     
    Nach einem Vulkanausbruch auf Hawaii bedroht Lava mehrere Wohngebiete. Die Zivilschutzbehörde des Bezirks Hawaii forderte gestern Nachmittag etwa 10.000 Bewohner auf, sich in Sicherheit zu bringen. Rauch, Asche und Lava drangen aus einem Riss in einer Straße in Puna auf Big Island. Auf Videos in sozialen Medien war zu sehen, wie Lava in einem Waldgebiet und auf einer Landstraße an die Oberfläche spritzt. 
    Brechen die für Hawaii typischen Schildvulkane aus, kann Lava nicht nur aus dem Krater fließen, sondern auch durch unterirdische Risse an anderen Stellen an die Oberfläche treten. Der Kilauea ist seit Tagen verstärkt aktiv. Gestern Morgen erschütterten ein Beben der Stärke 5 und Dutzende Nachbeben die Insel, wie "Hawaii News Now" meldete. Auf der Inselgruppe Hawaii gibt es gleich mehrere Vulkane. Der Kilauea auf Big Island ist einer der Aktivsten der Welt.
  • 5/4/18 4:27 AM
    Die Diskussion um die Einführung umweltfreundlicher (Elektro)Autos währt nun schon eine Weile. Doch mit gutem Beispiel gehen nur die wenigsten voran, wie die Zulassungszahlen belegen. Auch die Bundesregierung gehört nicht gerade zu den Vorreitern. In ihrem Fuhrpark sind bisher fahren derzeit nur 2,1 Prozent der Fahrzeuge elektrisch, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervorgeht.
     
    Vor zwei Jahren hatte die Bundesregierung beschlossen, dass künftig mindestens 20 Prozent der Fahrzeuge in ihrem Fuhrpark E-Autos sind. In zwei Drittel der Ressorts wird dieses Ziel aber derzeit verfehlt. Grünen-Verkehrspolitiker Stephan Kühn sprach von "peinlichen Zahlen".
  • 5/4/18 4:22 AM
     
     
    Star-Aufgebot auf Hollywoods „Walk of Fame“: „Avatar“-Regisseur James Cameron und Schauspielerin Mila Kunis („Bad Moms“) waren gestern als Gastredner dabei, als Zoe Saldana ihre Sternenplakette auf dem berühmten Bürgersteig enthüllte. Die Schauspielerin brachte ihre große Familie mit - Ehemann Marco Perego, ihre drei gemeinsamen kleinen Söhne, ihre Mutter, Großmutter und Schwestern. 
    Saldana habe eine „ungeheure Wucht“ vor der Kamera und im wirklichen Leben, sagte Cameron in seiner Ansprache. „Ihr gehört der Weltraum“. Saldana wurde mit Filmen wie „Star Trek“, „Avatar - Aufbruch nach Pandora“ und „Guardians of the Galaxy“ bekannt.
     
     
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 5/4/18 4:15 AM
     
    Bei einem Busunfall in Südchile sind mindestens zwei Angehörige der Armee ums Leben gekommen. Weitere zehn Insassen erlitten Verletzungen, als ein Militärtransporter am Donnerstag in der Region Los Lagos von der Landstraße abkam und an einem 40 Meter tiefen Hang entlang ins Meer stürzte, wie die Gouverneurin der Provinz Llanquihue, Leticia Oyarce, dem Sender Radio Bío Bío erklärte. Einige der mindestens 31 Menschen im Bus wurden nach Polizeiangaben noch vermisst. 
    Der Bus beförderte Militärpersonal, das an Wartungsarbeiten von Landstraßen und Brücken beteiligt war. Die Ursache des Unfalls auf der kurvenreichen Straße blieb vorerst ungeklärt. Der Bus stürzte den Hang hinab in die Gewässer der Meerenge Roncavalí, 900 Kilometer südlich von Santiago de Chile. Die Verletzten wurden in Hubschraubern nach Puerto Montt transportiert.
  • 5/4/18 4:07 AM
    Der Reichstag um 5:22 Uhr
  • 5/4/18 4:06 AM
    Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE heute wieder aus Berlin. Sie dürfen sich auf einen herrlichen Frühlingstag freuen. Sonne pur. Lediglich am Alpenrand ziehen ein paar Wolken auf. Am besten, Sie feiern ein paar Überstunden ab (wenn Sie nicht ohnehin die Brückentagwoche bereits "verlängert" haben), und lassen es sich gutgehen. 
     
    Also ... beginnen wir den Tag mit ein paar Nachrichten.
powered by Tickaroo


insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gaztelupe 04.05.2018
1. Gemein: Fahren muss man ganz allein
Sollten zukünftige Historiker sich dereinst mit der Geschichte des autonomen Fahrens auseinandersetzen, werden sie vielleicht mit der alten Frage nach Henne und Ei konfrontiert werden. Haben die Menschen das Autofahren verlernt, weil sie es nicht mehr mussten, oder kam das autonome Fahren notgedrungen, weil sie selbst nicht mehr Auto fahren konnten? Die Meldung deckt sich betrüblich mit meinen persönlichen Erfahrungen (das mahnt eigentlich zur Vorsicht, aber es ist eben so): Irgendwie scheint das kinästhetische Empfinden abhanden gekommen zu sein, ebenso die triviale Gedächtnisleistung, die zum Merken einfacher Verkehrsschilder und ihrer Bedeutung notwendig ist, rasant abzunehmen. Kaum noch notwendig zu erwähnen, wie rätselhaft den Jüngeren die analoge Funktionsweise eines Otto- oder Dieselmotors sein muss. Verkehrsregeln scheinen in ihrer Komplexität mit Quantenphysik gleichauf zu stehen. Ich habe wirklich manchmal den Eindruck, die 18-Jährigen wundern sich, warum auf der Straße nicht alles von alleine geht. Und es scheint für sie alarmierend zu sein, dass ein Auto vom Fahrer ganz alleine gefahren wird, also nicht gemeinsam mit Freunden und so ... Auf der A7 an den sog. Kasseler Bergen wird der Motor fast abgewürgt, weil nicht klar ist, dass man runterschalten muss, wenn sich das Fahrzeug mehr und mehr verlangsamt: »Ach so! Wieso? Das hat mir keiner gesagt.« Das ist ein Originalton. Auch nicht schlecht: »Wieso darf man in einer 30er-Zone nur 30 fahren?« Okay, vielleicht ist diese großäugige Frage viel pfiffiger, als es auf den ersten Blick scheint. Schon ein paar Jahre her, da wurde am Tresen einer Tankstelle die nervöse, drängende Frage gestellt, wie es denn zur Autobahn in Richtung Norden gehe. »Immer geradeaus, drei Kilometer ungefähr, alles ausgeschildert«, murmelte der Tankwart. Ob er denn »mal ein Navi« hätte, kam die Bitte zurück. Tankwart: »Wie bitte?« - »Ja, das ist mir irgendwie sicherer. Ham Sie kein Navi für mich?« Wie gesagt, die persönlichen Beobachtungen sind von Natur aus selektiv, aber früher stand auf der Schaufensterwerbung von Fahrschulen nicht in großen Lettern: »Geduldige Fahrlehrer!« Habe ich gerade neulich irgendwo gesehen und gestaunt, gestaunt, gestaunt.
wolfgang17 04.05.2018
2. Qualität der Fahrschulen oder nur Abzocke
Man könnte leicht auf die Gedanken kommen, das entweder etwas mit der Qualität der Vermittlung des Stoffes in den Fahrschulen nicht stimmt oder das dieses absichtlich so ist, denn allzu leicht läßt sich hier gut verdienen.
franxinatra 04.05.2018
3. Die StVO ist eben was anderes
als Fast&Furios; und hätten wir eine Strafschärfe wie bei unseren europäischen Nachbarn: manches wäre doch noch besser im Verkehr...
reichsvernunft 04.05.2018
4. Furchtbare Prüfungen
Als jemand der kürzlich ein Familienmitglied beim Führerscheinerwerb begleiten durfte, und seinen eigenen seit vielen Jahren mit sich rumträgt ist mir da so einiges aufgefallen. Seltsame Filmchen in den Prüfungen, missverständliche Formulierungen in den Fragestellungen, und Prüfer die wesentlich genauer hinsehen - laut eigener Aussage, weil sie dies nun müssten, und kaum noch Spielraum hätten einzuschätzen. Mag ein subjektiver Eindruck sein, aber für mich sieht es aus, als hätte auch hier der KPI-wahn zu seltsamen Anforderungen geführt, die nun um so schwerer zu erfüllen sind - ohne dabei besseres Fahrverhalten o.Ä. zu fordern.
mwroer 04.05.2018
5.
Die Theorie von den fremdsprachigen Fahrschülern glaube ich nicht. Zum einen kann sich kein frisch reingeschneiter Flüchtling den Führerschein leisten, zumindest nicht in den Niederlanden, und vom Staat bezahlt wird der bei Euch sicher auch nicht. Zum anderen sehe ich, jeden Tag, die Jugend im Straßenverkehr. Für mich ist es klar eine allgemeine nachlassende Fähigkeit zur Konzentration. Ein großer Teil scheint nicht mehr damit fertig zu werden sich länger als 30 Minuten auf irgendwas wirklich konzentrieren zu müssen. Wie das in der Theorie ist, also 'Sprachprobleme', kann ich natürlich nicht beurteilen. Aber vielleicht haben wir ja Fahrlehrer hier die ein bisschen Licht auf das ganze werfen können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.