Newsblog Empörung über Trumps Salut für Kims General

Ein militärischer Gruß bringt Ärger für Donald Trump: Er salutierte einem nordkoreanischen General. Darf ein US-Präsident das? Die Live-News.

Donald Trump salutiert dem nordkoreanischen General und Verteidigungsminister No Kwang Chol
AP/ KRT

Donald Trump salutiert dem nordkoreanischen General und Verteidigungsminister No Kwang Chol

Mit


Armin Himmelrath
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Armin Himmelrath beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  • Darf ein US-Präsident den militärischen Gruß eines Generals in einer Diktatur erwidern, mit der die USA sich offiziell noch im Kriegszustand befinden? Bei Trumps Treffen mit dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un hatte Donald Trump einen Drei-Sterne-General aus Nordkorea militärisch gegrüßt und war dafür heftig in die Kritik geraten. Das sei "ein üblicher Brauch", sagte Trump-Sprecherin Sarah Huckabee Sanders.
     
    Die Szene wirkte während des Treffens in Singapur eher wie Slapstick: Trump hatte dem General zunächst die Hand entgegen gestreckt, der Minister in Uniform aber grüßte militärisch mit Hand an der Mütze - was Trump daraufhin erwiderte, während nunmehr der General die Hand ausstreckte. Am Schluss bekamen die beiden doch noch einen Handschlag hin. Das nordkoreanische Fernsehen zeigte die Szene, untermalt mit dramatischer Musik.
     
     
    "Ich habe noch nie gesehen, dass ein amerikanischer Präsidenten dem Offizier einer fremden Streitmacht salutiert, die für brutale Sklaverei und schreckliche Lager wie im Gulag steht", sagte der frühere Nato-Admiral James Stavridis. Trumps Salut sei "ein Fehler" gewesen.
  • 6/15/18 7:01 AM
    Das war dann vielleicht eher aus der Rubrik "Bekifft & bekloppt" - auf jeden Fall verabschiede ich mich hiermit von Ihnen für heute und für diese Woche. Herzlichen Dank für Ihr Interesse in den vergangenen drei Stunden! Ich wünschen Ihnen einen tollen Freitag und ein ebensolches Wochenende, spannende Spiele und ausreichend Zeit, ab und zu mal hier bei SPIEGEL ONLINE vorbeizuschauen und die wichtigsten Neuigkeiten nachzulesen. Machen Sie es gut, bis bald!
  • 6/15/18 6:59 AM
    Und zum Schluss räumen wir mal eben auf mit allen Träumen von einem deutschen WM-Auftaktsieg gegen Mexiko am Sonntag. Denn Mexikos selbst ernannter Oberster Hexenmeister hat in einer Zeremonie einen Sieg für die El Tri gegen Deutschland vorausgesagt. Er ordne an, dass das mexikanische National-Team die ersten vier Partien gewinnen und einen sehr guten Platz erreichen werde, sagte Antonio Vázquez Alba (umnebelt von Rauch) in Mexiko-Stadt. Der Hexenmeister verbreitete am Mittwoch ein Video des WM-Rituals, das er stilecht im Fußball-Trikot Mexikos vornahm, auf Twitter. Für das Spiel gegen Deutschland sagte er ein Ergebnis von 1:0 voraus. Sollten Sie schon einen anderslautenden Tipp im Rahmen eines WM-Spiels abgegeben haben, müssten Sie das also noch entsprechend ändern.
     
     
    Der Mann mit langem Rauschebart ist in Mexiko für seine Vorhersagen zu Politik und Sport bekannt. Er orakelte auch über den Ausgang der Präsidentschaftswahl in Mexiko am 1. Juli. Zudem soll er nach Angaben lokaler Medien die Festnahme des Drogenbosses Joaquín "El Chapo" Guzmán vorhergesagt haben. Vor der US-Wahl erklärte er jedoch, Donald Trump würde nicht der Kandidat der Republikaner werden.
     
     
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 6/15/18 6:54 AM
    Gehört das auch zu "Betrunken & bekloppt"? Ein 32-Jähriger ist in Oberbayern mit seinem Kleinbus offenbar absichtlich durch die Terrassentür eines Wohnhauses gefahren und hat anschließend eine Bewohnerin angegriffen. Der Mann steuerte seinem Bus gestern Abend in Markt Indersdorf im Landkreis Dachau über einen geschotterten Fußweg und einen Zaun durch die Terrassentür ins Wohnzimmer eines Hauses, in dem sich zwei Menschen aufhielten, wie die Polizei in Dachau mitteilte.
    Eine 30-jährige Frau wurde von dem Tatverdächtigen angegriffen und leicht verletzt. Ein im Haus anwesender Mann eilte der Frau zur Hilfe und hielt den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der 32-Jährige wurde festgenommen. Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. Der Fahrer, der ebenfalls leicht verletzt wurde, mache bislang keine Angaben zum Motiv.
  • 6/15/18 6:50 AM
    Warum sieht Icke Häßler aus, wie er aussieht? Die Wissenschaft weiß es und präsentiert ihre Ergebnisse pünktlich zur WM: Betreiben Heranwachsende Fußball als Leistungssport, haben sie ein erhöhtes Risiko, O-Beine zu entwickeln. Das ergab eine Studie von Forschern der Ludwig-Maximilians-Universität München, die im "Deutschen Ärzteblatt" veröffentlicht wurde. O-Beine seien keineswegs nur ein Schönheitsfehler, berichtete Studienleiter Peter Helmut Thaller. Vielmehr erhöhe sich damit später im Erwachsenenalter das Risiko für eine Kniegelenksarthrose.
     
     
    Ich habe leider auf die schnelle kein Icke-Häßler-O-Bein-Foto gefunden, deshalb nur dieses Symbolbild. Entschuldigung.
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 6/15/18 6:45 AM
    Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Die deutsche Industrie hat mit der anziehenden Konjunktur ihren Personalbestand deutlich aufgestockt. Ende April waren knapp 5,6 Millionen Personen in den Betrieben mit mindestens 50 Beschäftigten tätig, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Dies waren rund 146.000 oder 2,7 Prozent mehr als im April 2017. "Damit erreichte das Verarbeitende Gewerbe im April 2018 erneut einen Höchststand bei der Zahl der Beschäftigten seit Beginn der Zeitreihe im Januar 2005", erklärte die Behörde.
  • 6/15/18 6:40 AM
    Was wird heute wichtig?
     

    Angela Merkel empfängt Nato-Generalsekretär Stoltenberg in Berlin. Bei den Gesprächen geht es vor allem um die Vorbereitung des Nato-Gipfels der Staats- und Regierungschefs in Brüssel Mitte Juli.

    Der Innenausschuss des Bundestags befasst sich erneut mit den Missständen im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) und in dessen Bremer Außenstelle. Dabei werden die Abgeordneten den früheren Flüchtlingskoordinator und heutigen Wirtschaftsminister Altmaier sowie die Ex-Innenminister de Maizière und Friedrich befragen.

    Überlebende Schüler des Massakers im US-Bundesstaat Florida im Februar starten zu einer Bustour quer durch die USA. Die Tour beginnt in Chicago und soll zu insgesamt mehr als 50 Orten in mehr als 20 Bundesstaaten führen. Die Schüler wollen dabei für Einschränkungen im laxen US-Waffenrecht werben und junge Wähler für die US-Kongresswahlen im November registrieren lassen.

    Der verstorbene Astrophysiker Stephen Hawking wird in London beigesetzt. Hawking, bekennender Atheist, war am 14. März im Alter von 76 Jahren gestorben. Die Urnenbeisetzung findet in der berühmten Westminster Abbey statt. Hawking findet dort in der Nähe der Gräber von Isaac Newton und Charles Darwin seine letzte Ruhe.
  • 6/15/18 6:35 AM
    In Wuppertal gibt es heftige Kritik an der Polizei: Die hat für den morgigen Samstag einen Demonstrationszug der rechtsextremen Partei "Die Rechte" genehmigt. Und weil die Route ausgerechnet so gelegt wurde, dass sie an einem Tanzfestival für Kinder und Jugendliche vorbeiführt, das für geflüchtete Kinder gedacht war, musste nun zum Schutz dieser Kinder die Aufführung abgesagt werden. Das berichtet die "Wuppertaler Rundschau". Da kann man tatsächlich nur noch fassungslos den Kopf schütteln.
  • 6/15/18 6:30 AM
    Das sieht doch gar nicht so schlecht aus: "Heute heiter, über der Mitte auch stark bewölkt, kaum Regen", hat mir der diensthabend Meteorologe aufgeschrieben. Dazu wird es 20 bis 25 Grad warm. Aushaltbar, würde ich sagen. Wenn Sie genauer nachschauen wollen, dann suchen Sie bitte Ihre aktuelle Postleitzahl heraus und folgen Sie diesem Link hier.
     
     
  • 6/15/18 6:25 AM
    Wenn Sie heute einkaufen gehen, dann lesen Sie doch bitte vorher dieses anonyme Jobprotokoll aus unserem Karriere-Ressort. Die Kassierinnen, mit denen Sie zu tun haben, werden sich über Ihre Freundlichkeit besonders freuen. Versprochen.
     
  • 6/15/18 6:20 AM
    Entschuldigen Sie, dass ich gerade mal richtig lachen muss. Es geht darum, dass ausgerechnet FDP-Chef Christian Lindner dazu aufgerufen hat, die Asylpolitik nicht für den Landtagswahlkampf in Bayern zu instrumentalisieren."'Das sollten die Bürgerinnen und Bürger in Bayern sich nicht bieten lassen", sagte er gerade eben im ARD-"Morgenmagazin" - und fügte hinzu, die CSU hätte bereits vor zweieinhalb Jahren handeln sollen und nicht erst vor der Landtagswahl im Oktober.
  • 6/15/18 6:15 AM
    Claudia Roth ist Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags - und ihr reichen die ständigen Attacken von AfD-Anhängern.
     
  • 6/15/18 6:10 AM
    Da bewegt sich offenbar was: Die Fastfood-Kette McDonald's hat angekündigt, ihre Plastikhalme durch Trinkhalme aus Papier zu ersetzen. Dies gilt zunächst nur für die Restaurants in Irland und Großbritannien, meldet Reuters gerade eben. Die Umstellung soll im September erfolgen.
  • 6/15/18 6:05 AM
    Noch ein Geburtstag, nochmal Musik: Diesmal geht es um den Countrymusiker Leon Payne, der heute vor 101 Jahr geboren wurde. Tolle Musik hat er gemacht.
     
  • 6/15/18 6:00 AM
    Acht Uhr, ein schnelles Nachrichten-Update:
     
    • Die Bahn hat die Fahrgastzahlen zwischen Berlin und München durch die neue Schnellfahrstrecke verdoppelt.
    • In seinem Insolvenzverfahren in London beruft sich Boris Becker jetzt auf diplomatische Immunität.
    Donald Trump hat milliardenschwere Strafzölle gegen China verhängt.
  • 6/15/18 5:55 AM
    CDU-Innenpolitiker Mathias Middelberg hält einen Bruch der Unionsfraktion wegen des Flüchtlingsstreits zwischen den beiden Schwesterparteien für denkbar. "Das kann man am Ende nicht ganz ausschließen", sagte er gerade eben im Interview mit dem Deutschlandfunk. Er gehe zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht von einer solchen Entwicklung aus und halte das Thema zwischen CDU und CSU grundsätzlich für "einigungsfähig". Dass Kanzlerin Angela Merkel am Ende wegen des Streits zurücktritt, glaubt Middelberg nicht.
  • 6/15/18 5:50 AM
    Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat die bisherige Präsidentin der verfassunggebenden Versammlung, Delcy Rodríguez, zur Vizepräsidentin ernannt. Rodríguez übernimmt den Posten von Tareck El Aissami, der Industrieminister wird, wie Maduro mitteilte. Mit Rodríguez habe Venezuela nun eine Vizepräsidentin, die für "Dialog, Versöhnung und Verständigung" stehe, sagte Maduro bei ihrer Vereidigung. Zu Forderungen nach Verhandlungen mit der Opposition äußerte er sich nicht - die Sache mit dem Dialog scheint also nur begrenzte Bedeutung zu haben...
  • 6/15/18 5:45 AM
    Auch bei den Kollegen vom belgischen "De Standaard" ist der Streit um die Asylpolitik zwischen CDU und CSU heute ein Kommentarthema. Sie schreiben:
     

    "Was die von der extremen Rechten aufgehetzten Christdemokraten aus Bayern wollen, ist - nicht nur laut Bundeskanzlerin Angela Merkel -, sondern auch Experten für europäisches Recht zufolge, unvereinbar mit den europäischen Regeln für Asyl und Migration. Wenn sich nun selbst Deutschland nicht mehr daran gebunden fühlen sollte, ginge es in Europa völlig drunter und drüber. Sollte das führende Land in der Europäischen Union seine Grenzen schließen, dann würden andere Länder es für legitim erachten, dasselbe zu tun. Dann bliebe von der europäischen Solidarität nichts mehr übrig und es hieße jeder für sich allein."
  • 6/15/18 5:40 AM
    Heute vor 102 Jahren wurde Horacio Salgán geboren, ein argentinischer Pianist, Komponist und Dirigent. Seine Art des Klavierspiels, die er in den Vierzigerjahren entwickelte, ist immer noch bemerkenswert. Hören Sie doch mal rein.
     
  • 6/15/18 5:34 AM
    Eine WM-Teilnahme, die keine ist: Vor dem Auftaktmatch gegen Serbien ist für Costa Ricas Linksverteidiger Ronald Matarrita der WM-Traum geplatzt. Der 23-Jährige vom US-Klub New York City FC hatte vor Tagen im Training eine Muskelverletzung im rechten Bein erlitten, die trotz intensiver Behandlung nicht ausheilte. Kenner Gutierrez vom heimischen Erstligisten Alajuelense wurde bereits nachnominiert.
    Wir fühlen mit, das ist wirklich bitter.
  • 6/15/18 5:27 AM
    Im Asylstreit hat das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) Deutschland davor gewarnt, bereits in anderen EU-Ländern registrierte Schutzsuchende an der Grenze abzuweisen. Deutschland sei verpflichtet, bei Schutzsuchenden, die an der Grenze um Asyl nachsuchen, zu prüfen, welches Land zuständig sei, sagte der Leiter des UNHCR in Deutschland, Bartsch, der Zeitung "Die Welt". Jedenfalls für die Dauer dieser Prüfung müsse die betreffende Person auch bleiben dürfen. Eine Zurückweisung wäre vor diesem Hintergrund "europarechtswidrig". Bartsch forderte Berlin zu einer europäischen Lösung auf. Ein Problem, das viele Staaten betreffe, könne nur gemeinsam gelöst werden.
  • 6/15/18 5:15 AM
    Ich habe da in meiner Timeline etwas Hübsches entdeckt. Es geht um Jugendliche, um Praktikumsplätze und um Helikoptereltern. Und es ist sooooo wahr.
     
  • 6/15/18 5:10 AM
    Regiert da noch Angela Merkel? Oder tanzen ihr Seehofer und Söder auf der Nase herum? Die Kollegen der "Neuen Zürcher Zeitung" kommentieren heute den Streit zwischen CDU und CSU und sprechen von einem "Endspiel":
     

    "Kann es einen Kompromiss geben? Die CSU steht geschlossen hinter Seehofer und gibt sich kampfbereit wie lange nicht. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sprach kurz vor der Sitzung im Bundestag von einem Endspiel um die Glaubwürdigkeit. Der schrille Ton hat vor allem einen Grund: Am 14. Oktober steht im Freistaat die Landtagswahl an, weshalb die Partei, die dort seit Jahrzehnten regiert, keine Lösung akzeptieren will, bei der sie als Verlierer dasteht. Besonders in der umkämpften Asylfrage steht sie unter Druck der auch in Bayern erstarkten AfD. Für die Christlichsozialen gilt seit je eine Regel: Es ist schön und wichtig, in Berlin mitzuentscheiden, aber die Macht in Bayern ist wichtiger als alles andere."

     
  • 6/15/18 5:05 AM
  • 6/15/18 5:00 AM
     
    Im Moment gerade wichtig:
     
    • Der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch wird im Bilfinger-Korruptionsverfahren schwer belastet.
    • Die schnelle Rückführung des mutmaßlichen Mörders von Susanna wirf erhebliche juristische Fragen auf.
    • Die Union streitet erbittert um die Asyl- und Flüchtlingspolitik.
  • 6/15/18 4:55 AM
    Mensch, Robbie, was war das denn? Der britische Popstar Robbie Williams hat bei der Eröffnungsfeier der Fußball-WM mit einer obszönen Geste für Aufregung gesorgt. Das ehemalige Mitglied der Boyband Take That hielt am Ende seines Auftritts im Luschniki-Stadion seinen Mittelfinger in die Kamera, nachdem er während seines Liedes "Rock DJ" anscheinend die Worte "I did this for free" (Ich habe das hier kostenlos getan) mit den Lippen formte.
     
     
    Der 44-Jährige trat zusammen mit der russischen Sopranistin Aida Garifullina auf. Das Duo sang Williams' Hitsong "Angels". Der Sänger hatte bereits vor zwei Jahren für eine Kontroverse in Russland gesorgt, weil er mit seinem Lied "Party like a Russian" (Feier wie ein Russe) Klischees bediente. Der Popstar hatte seinen Auftritt bei der Eröffnung zuvor als "Jugendtraum" bezeichnet und eine "unvergessliche Show" angekündigt.
  • 6/15/18 4:50 AM
    Trump hat eine weitere Ermittlung am Hals: Wegen mutmaßlicher illegaler Verwendung von Geldern seiner Familienstiftung hat die Justiz des Bundesstaates New York den US-Präsidenten verklagt. Trump habe die gemeinnützige Organisation dazu missbraucht, Rechtsstreitigkeiten per Geldzahlungen beizulegen, persönliche Ausgaben zu bestreiten und seinen Wahlkampf zu unterstützen, heißt es in der Klage. Die oberste Strafverfolgerin des Bundesstaats New York, Underwood, verlangt die Erstattung von 2,8 Millionen Dollar an die Behörden sowie die Schließung der Donald J. Trump Foundation. Trump nannte das Vorgehen der New Yorker Staatsanwälte "lächerlich".
  • 6/15/18 4:45 AM
  • 6/15/18 4:40 AM
    Schnell und erfolgreich: Die neue Schnellfahrstrecke Berlin-München lässt mehr Reisende auf die Bahn umsteigen. Seit der Eröffnung im Dezember nutzten zwei Millionen Fahrgäste die Verbindung, teilte die Bahn der Deutschen Presse-Agentur mit. Das sei mehr als doppelt so viel wie zuvor und mehr als erwartet. Fernverkehrschefin Birgit Bohle sprach von einem bemerkenswerten Erfolg und bekräftigte, von Dezember an mehr Züge zwischen beiden Städten fahren zu lassen. Täglich sollen dann fünf statt drei Sprinter pro Richtung fahren.
  • 6/15/18 4:34 AM
    Lesen Sie ab und zu Polizeiberichte im Original? Ich kann Ihnen das nur sehr ans Herz legen, es lohnt sich (hier finden Sie bundesweite Pressemitteilungen der Polizei). Hier kommt ein schöner Text in meiner kleinen Rubrik "Betrunken & bekloppt" - und nein, damit sind nicht die Beamten gemeint:
     
     
     
     
  • 6/15/18 4:27 AM
    Hoffnungen auf einen Rücktritt waren bei manchen Tschechen aufgekommen, als ihr Präsident Milos Zeman gestern Abend zu einer Pressekonferenz eingeladen, dazu aber kein Thema genannt hatte. Aber an Rücktritt dachte das tschechiche Staatsoberhaupt gar nicht: Zeeman hat vor laufenden Fernsehkameras eine riesige rote Unterhose verbrannt. Der 73-Jährige warf sie im Garten des Präsidentensitzes in Prag in ein brennendes Lagerfeuer (beziehungsweise ließ von Feuerwehrleuten werfen, wie das Foto beweist).
     
     
    Hintergrund ist, dass Kritiker des Präsidenten die rote Unterhose im September 2015 an einem Fahnenmast auf der Prager Burg aufgehängt hatten. Die Gruppe Ztohoven hatte damals erklärt, dies sei die passende Fahne für einen Mann, der sich für rein gar nichts schäme. Die Künstler erhielten Bewährungsstrafen wegen Sachbeschädigung.
    • Foto: AFP Foto: AFP
  • 6/15/18 4:21 AM
    Er ist - war? - ein Tennisheld und für viele ein Idol. Derzeit allerdings läuft es für Boris Becker nicht so rund: die Trennung seiner Frau, dazu ein schon länger andauerndes Insolvenzverfahren in Großbritannien. In diesem Verfahren macht Becker jetzt britischen Medienberichten zufolge diplomatische Immunität geltend. Der Ex-Tennisstar und heutige Sportkommentator berufe sich dabei auf seine Funktion als Sport-Sonderattache für die Zentralafrikanische Republik, berichtet unter anderem der britische "Guardian".
     
     
    Becker war im Juni 2017 von einem Konkursgericht in London wegen unbeglichener Schulden für zahlungsunfähig erklärt worden. Im April dieses Jahres war der dreimalige Wimbledonsieger von der Zentralafrikanischen Republik zum Sonderattache für Sport und kulturelle Angelegenheiten in der Europäischen Union ernannt worden.
    • Foto: Getty Images Foto: Getty Images
  • 6/15/18 4:15 AM
  • 6/15/18 4:07 AM
    Es war auch sonst noch einiges los in den vergangenen Stunden:
     
    • Brutal werden Kinder illegaler Einwanderer von ihren Eltern getrennt - diese neue Härte in der US-Einwanderungspolitik sorgt für Widerstand bei den Republikanern.
    • Der Handelsstreit zwischen den USA und China eskaliert: Jetzt haben die Amerikaner neue Strafzölle für Waren aus Fernost verhängt (und die entsprechenden Reaktionen Chinas sind bereits angekündigt).
    • Mit der Festnahme eines mutmaßlichen Giftmischers in Köln sei "sehr wahrscheinlich" ein Anschlag verhindert worden, sagt der Verfassungsschutz.
    • Seit gestern läuft die Fußball-WM. Wie von Putin gewünscht, hat Russland das Eröffnungsspiel gewonnen - mit einem klaren 5:0 gegen Saudi-Arabien.
  • 6/15/18 4:01 AM
    Freiburgs Polizei fährt Segway, andere Sicherheitskräfte haben das schon 2009 so gemacht:
     
  • 6/15/18 4:00 AM
    Ungewöhnliches Fortbewegungsmittel für Ordnungshüter: Die Polizei in Freiburg wird künftig dauerhaft mit Segways unterwegs sein. Ein vor zehn Monaten begonnener Praxistest der Beamten mit den elektrisch angetriebenen Stehrollern sei erfolgreich gelaufen, sagte ein Sprecher. Die Polizei habe daher mehrere Roller gekauft - heute werden sie erstmals eingesetzt. Die bisherigen Segways hatte die Polizei geleast. Die Polizisten waren mit ihnen in der Innenstadt unterwegs, nun ist den Angaben zufolge geplant, sie auch andernorts einzusetzen.
     
    Andere Länder setzen schon länger auf die Fortbewegung à la Kaufhaus-Cop: So waren bei einem Trachtenumzug vor ein paar Tagen im hessischen Mittersberg-Scheuerberg ebenfalls Beamte auf Segways im Einsatz - anders als die Kollegen in Freiburg übrigens ohne Helm.
     
     
     
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 6/15/18 3:59 AM
    Da hakt und ruckelt und knirscht es ja gerade gewaltig in der Union - so sehr, dass der bayrische Zündler Markus Söder nicht einmal den Bruch der Koalition ausschließen will. Im Berliner Regierungsviertel jedenfalls stürmt es gerade, und das ist möglicherweise eine ganz eigene Interpretation des "Global Wind Days", den die Windenergiebranche für heute ausgerufen hat. Ich hoffe jedenfalls sehr, dass Sie, verehrte Leserin und lieber Leser, einen spannungsfreieren Tag erleben. Herzlich willkommen an diesem frühen Freitag - zu drei Stunden Nachrichten und Nachdenkenswertem im "Morgen" hier bei SPIEGEL ONLINE. Wenn unterwegs etwas sein sollte, erreichen Sie mich unter armin.himmelrath@spiegel.de. Dann legen wir mal los, einverstanden?
powered by Tickaroo


insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fatherted98 15.06.2018
1. lachhaft...
....können die Damen und Herren nicht mehr laufen? Ich habe schon seit Jahrzehnten keinen Polizisten außerhalb seines Autos Streife gehen bzw. fahren sehen....jetzt also diese elektrischen Gehhilfen....schafft sicher Bürgernähe....und mit den Helmen sieht es aus, wie bei einem Kriegseinsatz...fehlt nur noch die MP auf das Gerät geschraubt.
so-long 15.06.2018
2. Dynamisch
Sieht sehr dynamisch aus. Ob das den Respekt erhöht? Warum kein cooles Bike? Wie will man mit diesem Stehteil jemanden verfolgen über Bordsteine hinweg? Von der Ökologie (Strom, Akkus) ganz abgesehen.
gunpot 15.06.2018
3. So, Trumpel begrüßte einen
nordkoreanischen General wie es die Militärs unter sich tun. Wenn ich mich richtig erinnere, hat Trump Wehrdienst geleistet. Es gibt einen ungeschriebenen Kodex, nach dem man auch die Dienstgrade anderer Armeen respektiert. Nun ja, man noch keinen Friedensvertrag mit NK geschlossen, nur einen Waffenstillstand. Ich halte die Diskussion um die militärische Begrüßung eines Generals für nicht angebracht, da nun doch alle nach höherem streben sollten; nämlich die Erhaltung des Friedens und die Wiedervereinigung NKs.
claus7447 15.06.2018
4.
Zitat von fatherted98....können die Damen und Herren nicht mehr laufen? Ich habe schon seit Jahrzehnten keinen Polizisten außerhalb seines Autos Streife gehen bzw. fahren sehen....jetzt also diese elektrischen Gehhilfen....schafft sicher Bürgernähe....und mit den Helmen sieht es aus, wie bei einem Kriegseinsatz...fehlt nur noch die MP auf das Gerät geschraubt.
Junger Mann, ich sehe genügen Polizei zu Fuß per Auto, da ich etwas provinziell wohne nicht per Fahrrad etc. Aber bevor sie sich hier unflätig echovieren ein Rat: machen sie es doch selbst. Melden Sie sich. Wenn ihr IQ ausreicht sie einigermaßen rechnen und schreiben können vielleicht klappt es. Ich bezweifle aber dass sie die drei Jahre Ausbildung überstehen. Vermutlich klappen sie schon beim ersten Sportfest zusammen, spätestens wenn es um Rechtslehre geht.
dieterg 15.06.2018
5. morgen live
Gibt es auch eine Nachricht über den Bericht des US-General-Inspektors? Sonst haben wir 3-4 Berichte täglich lesen dürfen. Wäre gut für die Leser zu erfahren, was der Chef der Clinton- und Trump-Untersuchung mailte: "“[Trump’s] not ever going to become president, right? Right?!” Page texted Strzok in August 2016. “No. No he won’t. We’ll stop it,” Strzok responded.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.